Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 7.748 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

23.07.2009 20:43
Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Um den Kaufentscheidungsthread nicht völlig mit dem Kursthema zu vereinnahmen mache ich doch gleich einen eigenen Thread zum Chancen und Risiken von Kursen auf.

Meines Erachtens werden Candierkurse überbewertet.

Selbstverständlich habe ich von den Kursen, die ich besucht habe profitiert und allerlei Kenntnisse erworben, die ich anders möglicherweise weniger strukturiert und viel langsamer bekommen hätte. Eine Erkenntnis aus solchen Kursen ist aber auch, dass die Technikorientierung so manchen unbeschwerten Spaß am Paddeln nehmen kann weil jeder Kurs einem mit neuen Kenntnissen auch vermittelt was man eben nicht kann.
Und ich wage zu behaupten, dass einem Anfänger selbst ein mehrtägiger Kurs keinesfalls die Kompetenz vermittelt die Eigenschaften unterschiedlicher Boote hinreichen einschätzen zu können. Dazu ist allerhand Praxis erforderlich, die der Kurs allein eben nicht vermitteln kann. Dass in den Kursen manch leckeres High-End-Boot zum Einsatz kommt dessen Vorteile ausführlich beschrieben und erprobt werden mag dazu führen, dass von Kurstelnehmerinnen und -teilnehmern anschließend "vernünftige" Boote gekauft werden.

Axel

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

23.07.2009 20:57
#2 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Axel,
auch auf diesem Umweg wirst Du mit Deinem Standpunkt nicht besonders weit kommen, und ich muß eine gewisse Bigotterie konstatieren, oder hast Du noch nie Rat eingeholt, wie Du Deine Hobelmesser vernünftig und zuverlässig scharf bekommst. Möglicherweise macht es Dir aber auch Spaß, mit schartigen Schneidwerkzeugen in preisgünstig erworbenen Baumarkthölzern herumzugraben (nit hoffentlich höllischem Spaß).
Ich laß´Dich jetzt mal allein.
Jörg Wagner

Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

23.07.2009 21:15
#3 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

...ach ja die "Dämonen" - ich habe eine Weile gebraucht bis ich mir erschlossen habe wie Du die Kurve zu Hobeln bekommst. Ja, neuerdings führen wir zunehmend religiös gefärbte Diskussionen. Ob das mit einer sich allmählich einschleichenden Dogmatik zusammen hängt? Vielleicht müssen ab und an die immer wieder kehrenden Antworten auf immer wieder kehrende Fragen hinterfragt werden.

Übrigens kann man mit billigem Baumarktholz allerhand bewerkstelligen und einen stumpfen Hobel mittels Einsatz von Schleifmitteln ganz gut kompensieren.

Axel der hofft, dass Du einem, "der Dir so kommt" dann doch vielleicht noch mal ein Boot verkaufst (wenn ich je reich genug dazu sein werde)

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

23.07.2009 21:56
#4 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Axel,
eigentlich ist es mir zu blöd, das jetzt zu vertiefen, ich versuch´s aber trotzdem mal:
pädagogisches Handeln dient im Idealfall dazu, das Ich des Lernenden zu stärken und ihm ein Bewußtsein für seine Potenziale zu geben, nicht, ihn mit seiner Unvollkommenheit zu konfrontieren, insofern ist Deine Einlassung in Deiner Eröffnung ziemlich entlarvend, was hast Du nur für Instruktoren gehabt?
Wenn ein Kurs nicht die Freude am eigenen Tun erhöht, dann ist irgendwo was schief gelaufen, und zwar kann das sowohl auf der sendenden, wie auch auf der empfangenden Seite geschehen. Ich habe es in Kursen auch schon erlebt, daß jemand todunglücklich war, weil statt der geforderten 180 Grad Bootsdrehung nur 178 herausgekommen sind, eine Interpretation stelle ich anheim, meine Aufgabe in so einer Situation wäre dann die, zu "sanieren", und der stelle ich mich begeistert. Möglicherweise bist Du ja traumatisiert, weil Du überwiegend Trainer und keine Instruktoren genossen hast, denn die Fachwissenschaft ist im Lehrbetrieb maximal die halbe Miete, vermutlich kannst Du das sogar bestätigen, weil ich davon ausgehe, daß Du während Deines lebenslangen Lernens (etwa ab dem Kindergarten) die unterschiedlichsten Lehrpersonen kennegelernt hast, die auch unterschiedliche Lernbegeisterung bei Dir hervorgerufen haben. In unserer Spaßgesellschaft ist es uns möglicherweise abhandengekommen, Lernprozesse als spannendes Abenteuer des eigenen Wachstums zu empfinden, auch fehlt vielleicht mancherorts das Bewußtsein, daß Leistung erarbeitet sein will und wieviel Spaß das Genießen der Früchte von Erarbeitetem berdeutet (berdeuten kann). Schnellen, sofortigen Genuß und Spaß kann man am einfachsten haben wenn man sich besäuft... denkt der kleine Fritz, auch ist es zunächst angenehm warm, wenn man sich in die Hose pinkelt.
Prost, Axel
Jörg Wagner

welle Offline




Beiträge: 1.525

23.07.2009 22:03
#5 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

moin Jörg
ich liebe Deine erheiternden und unterstreichenden
Schlusssätze
laut gelacht dabei - erquickend!!!!
Albert

guidecanoe Offline



Beiträge: 191

23.07.2009 22:27
#6 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Moin zusammen!
@ Axel: ich glaub Du siehst das mit den Kursen etwas zu verspannt, oder so :-))
@ Jörg: so wie Du es beschreibst, so haben wir´s erfahren, immer noch begeistert angespornt, und nicht verzweifelt grüßen

Andras, Petra und Louise

Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

23.07.2009 22:39
#7 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Meinen Instruktoren (was für ein Begriff!), zu denen auch Du zählst, will ich diese vermeintliche Entlarvung meiner (unzweifelhaften) Unvollkommenheit in keiner Weise anlasten - Deine Konzentration auf diesen Beispielaspekt (und Traumatisierung!? meine Güte!) lenkt doch recht wenig elegant und wie ich - anders als Albert der ja schon vorhin gleich die Gelegenheit ergriffen hat artig vor Dir einen Diener machend auf einen von ihm organisierten Kurs hinzuweisen - finde nicht besonders erheiternd vom Ausgangsthema ab.

Werden Canadierkurse überbewertet? Gibt es Paddlerinnen und Paddler, die trotz formaler Inkompetenz jede Menge Spaß haben oder sogar brillant paddeln können? Kann ich von einem Kurs erwarten, dass er mich befähigt das richtige Boot aus einer Vielzahl von Angeboten auszuwählen? - Wer suggeriert, ein Kurs könne das, übertreibt meines Erachtens.

Und ja, Andreas, Kurse können sehr stimulierend sein. Das habe ich selbst vielfach erlebt. Deshalb mache ich ja immer wieder welche. Aber die Erwartungen sollten nicht zu hoch angelegt werden. soviel Verspanntheit kann ich schon mal entwickeln (ich schüttele die dann wieder ab).

Axel

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

guidecanoe Offline



Beiträge: 191

23.07.2009 22:41
#8 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

he Axel, wollte Dich nicht ärgern, deswegen auch der smilie


nix für ungut

Andreas

EifelBiber Offline




Beiträge: 58

23.07.2009 23:09
#9 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Hi Axel,
ich les' ja hier im Forum mehr als das ich rede - aber nun muss ich doch mal was von mir geben.
Wir haben ja ( 2006 ?) zusammen einen Solo Kurs beim Georg Petz gemacht. Und du bist mit deinem MR-Indepence besser in die Kehrwässer gekommen als ich in meinem 17er Indian Canoe. Aber ich denke, wir haben beide von dem Kurs profitiert, und wir haben gelernt, mit dem uns zur Verfügung stehenden Material besser zurecht zu kommen. Das kann ein Kurs leisten. Ich habe seitdem eine Reihe von Solo-Touren mit meinem 17er unternommen.
Auf dem Kringel-Treffen 2008 hat uns der Jörg W. Dachlatten in 50 cm Stücke schneiden lassen. Wir dachten Brennholz- aber nein, wir sollten damit paddeln. Mich haben sie als Ersten mit dem Stück Latte und meiner "Dschunke" auf den Teich geschickt.
Und oh Wunder, man kommt auf Flachwasser damit dahin, wo man will. Dieser Test sollte uns die Material-Gläubigkeit nehmen -
Als wäre man mit Top-Material auch gleich ein guter Paddler.
Der Jörg hat mit seiner Dachlatte natürlich gleich eine Kür gemacht.
Vor kurzem haben ich mir nun aus eigenem Antrieb einen Bell-Morningstar mit längs-gemaserten Holzdecks zugelegt, dass ich mit einem Shaw & Tenney Racine voranbringe. Und ich muss sagen, der Paddelspass wächst exorbitant.
Ich will damit sagen, es gehören zwei Dinge zusammen: die Erfahrung, mit dem Material umzugehen, sowie das Material selbst.
Mit einer soliden Grundausstattung kann man sich mit dem Virus infizieren und der Rest findet sich. Dabei gilt, je besser das Material, desto höher das Infektionsrisiko. Das sollten auch alle die "Neuen" wissen, die nach dem idealen Boot fragen.

Schöne Grüsse

Detlef

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

23.07.2009 23:13
#10 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Guten Abend zusammen!
Was ist denn hier los??????
Ich wundere mich und empfehle allen Lesern die Schuhgrösse 43. Ich habe nämlich herausgefunden, dass diese die beste von allen ist.

Liebe Grüße, Sebastian

--
"Die Weisen erfreuen sich am Wasser." (Konfuzius, 551 - 479)
-

...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

lej ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2009 23:17
#11 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Moin Ihr Chaoten
Auch auf die Gefahr hin, dass Das jetzt völlig deplaziert sein mag:
Jeder hat Recht, für mich und vielleicht auch noch für ein paar andere ist das Schöne an diesem Forum, dass Jeder vom Anderen etwas Lernen kann, der Eine mehr, der Andere weniger, von dem Einen mehr, von dem Anderen weniger, ist doch auch nicht so wichtig und Niemand wird zu etwas gezwungen.
Heiligs Blechle, das muss an der Hitze liegen.
Geht jetzt an den Kühlschrank, trinkt was Kaltes und schickt mich nicht mit schlechter Laune in den Urlaub.
LG Jürgen

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

23.07.2009 23:20
#12 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Dass unbestreitbare Fachkompetenz oftmals argwöhnisch hinterfragt wird, kommt auf vielen Gebieten vor, nun also auch zunehmend hier im Forum . Mir ist schon oft aufgefallen bei verschiedenen Themen, dass sich die wirklichen Fachleute nur sehr selten, und dann sehr zurückhaltend äußern ... Woran das wohl liegen mag ? Vielleicht stören ihre Meinungen ja...
Neid muß man sich hart erarbeiten, nur Mitleid bekommt man umsonst , sagt eine Volksweisheit.
Aber zum Thema :
Sicher ist ein Risiko dabei bei einem Kurs : Man könnte liebgewordene Angewohnheiten in Frage stellen mit der Nebenwirkung, etwas dazugelernt zu haben. Angesichts des Canadierbillards im Spreewald bin ich sogar geneigt ( aus Naturschutz oder was auch immer für Gründen), einen Pflichtkurs vorzuschreiben, schaden kann er zumindest auch dem Anfänger nicht. Auch nach dem Anfangskurs kann man nicht wissen, welches Boot "das beste" ist, aber : Man sitzt sicherer drin, und weiß zumindest schon etwas über Anfangs - und Endstabilität. Nicht schlecht fürn Anfang, will ich meinen. Es gibt dann im Weiteren ein paar wenige Leute , denen "jede Menge Spaß haben" nicht ausreicht und die immer etwas dazulernen wollen. Einige davon werden wirklich brilliante Paddler und haben immer noch "jede Menge Spaß" oder sogar noch´n bischen mehr. Bezweifeln tu ich nicht, dass man auf jeder Stufe seines Könnens Spaß an der Sache haben kann. Ohne das wird man kein Brillianter Paddler. Und der Spaß liegt zum Beispiel auch darin, dass das ein Ding ohne Ende ist: Je weiter man kommt, desto mehr gibt es noch zu lernen.. Bezweifeln tu ich aber, dass man ein Brillianter Paddler ist, wenn man nicht ständig diesen Drang in sich spürt, es auf die eine oder andere Weise "besser" machen zu wollen.
Meint
Hans-Georg

welle Offline




Beiträge: 1.525

23.07.2009 23:42
#13 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Ja
Axel
Du bist schon ein Wunderknabe und was Du so alles bemerkst -
Ich mache auch artig einen Diener.
Und vergiß nicht vor dem zu Bette gehen Deine Verspanntheit
abzuschütteln
Albert


Gerhard Offline




Beiträge: 638

24.07.2009 07:37
#14 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Hallo Axel,

ich versuch jetzt mal wieder die Kurve zu Deiner Ausgangsfrage "Chancen und Risiken von Kursen" zu bekommen.

Erst mal aus Teilnehmersicht:
Chance: - Paddeltechniken lernen um vor allem Kraftschonend zu paddeln und dadurch mehr Spaß am Paddeln zu haben
- Die Möglichkeit haben verschiedene Bootstypen kennenzulernen
- Durch weitere Kurs immer mehr zu lernen (ersetzt aber das eigene Üben nicht)
Risiken: - Vom Paddelvirus infiziert zu werden
- Wenn man nur bei einem Trainer/Instructor/Übungleiter Kurse macht, daß man irgendwann nicht mehr weiter kommt
- Man denkt man kann nach einem Kurs richtig Paddeln
- Man wird nicht als Individuum betrachtet, sondern nur als Gruppe

Aus Trainer/Instructor/Übungleitersicht (diese Sicht hatte ich in letzter Zeit häufiger):
Chance: - Den Teilnehmern den Spaß am Paddeln näher zu bringen (das hat bis jetzt fast ausnahmslos geklappt)
- Das Image der Canadierfahrendenbierkastentransportierenden Leihbootfahrer aus der Welt schaffen
- Dadurch ein besseres Image der Canadierfahrer in der Umwelt schaffen
Risiken: - Naja, das einzige was mir hier einfällt ist, daß man beim nächsten Kurs evtl. noch mehr Teilnehmer hat ;-)

Aber Grundsätzlich mal:
Es gibt den einen, der fährt ohne Kurs besser als andere die schon 10 Kurse hinter sich haben. Man sollte sich auf jeden Fall von verschiedenen Trainern/Instructoren/Übungleitern schulen lassen, da jeder anders vermittelt. Hatte ich selbst bei mir erlebt, nach ein paar Kursen bei einem Instructor ging nichts mehr. Dann hatte ich woanders einen Kurs gemacht und schon ging es wieder aufwärts. Der beste Kurs nützt nichts wenn man danach nicht selbstständig und viel übt. Nur den Bach runter zu paddeln reicht da nicht. Ja, man kann nach einem 2-tägingen Kurs nicht selbstständig entscheiden welches Boot nun gut oder schlecht ist. Man weiß nur ob man sich dabei wohl fühlt (aber was ist schon Anfangsstabilität). Ja, man hat im Leben nicht nur ein Boot. Mir ist es immer wichtig, daß die Leute auch Spaß am Kurs haben, dann lernt es sich besser und leichter.
Auch das immer wieder gern genommene Thema "Paddelführerschein" (oder auch EPP) sollte nicht außer acht gelassen werden. Ich bin auch kein wirklicher Freund davon. Aber wenn ich mir so anschaue was an Leihbootfahrern bei uns die Wiesent runterfährt (manchmal kann man gar nicht von fahren sprechen) wundert es mich nicht wenn es immer mehr Flußsperrungen gibt. Auch hier sehe ich in Kursen bzw. dem EPP die Chance was zu bewirken.

Grüße
Gerhard

Richard Offline



Beiträge: 57

24.07.2009 07:53
#15 RE: Canadierkurse - Risiken und Nebenwirkungen antworten

Das doofe am Canadierfahren (zumindest am Anfang...) ist, dass das gemeinsame Fahren in der Gruppe und die Wissensvermittlung sehr stark kommerziell orientiert ist. Da gibt es Canadierlehrer, die passen höllisch drauf auf, dass im ersten Kurs ja nix vermittelt wird, was erst im 2. Kurs drankommt. Dann gibt es Canadierschulen, da haben hinterher nach ein- zwei Kursen alle die gleichen Boote und die gleichen Klamotten an. Was mir in der Canadierszene fehlt, ist das einfache, nicht-kommerzielle gemeinsame Paddeln,
wo die erfahrenen Paddler ihr Wissen spielerisch an die Novizen weitergeben (wie es bei den Kajakern z.B. üblich ist...). Schlimm finde ich auch, die Überheblichkeit einiger "Canadierlehrer" die glauben einem Autodidakten, der schon einige Jahre im Canadier sitzt undbedingt einen Kurs reindrücken zu müssen. In der Retrospektive kann ich sagen, dass die beiden Kurse, die ich absolviert habe, zwar eine Bereicherung waren (würde/ werde ich auch wieder machen) , trotzdem bin ich der Meinung, es auch bei intensiver Beschäftungung mit der Materie mögich ist, sich alleine (in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten )das Wissen anzueignen, um einen Fluss sauber und genußvoll (!) fahren zu können.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule