Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 4.137 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
bernhard-berlin Offline



Beiträge: 69

09.06.2009 21:20
Holzsüllrand pflegen antworten

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit einen Mad River Explorer mit Holzsüllrand, der langsam anfängt unansehnlich zu werden. Was ist auf Dauer besser:
Entweder anschleifen und satt mit Teaköl behandeln (und das natürlich regelmäßig wiederholen) oder das Ganze mit Bootslack (wie beim Faltbootgerüst) überstreichen?

Habe da leider keine Ahnung und hoffe auf Tipps - danke.

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

10.06.2009 12:06
#2 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Ich empfehle ölen (Owatrol,Leinöl oder ähnliches),da immer mal Schadstellen an der Lackschicht auftreten,
wo dann das Wasser reinkriecht und hässliche Stellen hinterläßt. Passiert beim ölen nicht!!!
1-2mal im Jahr nachölen und gut!

Internette Grüße Thomas

josh Offline




Beiträge: 175

10.06.2009 12:23
#3 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

hej,
über die behandlung von holz findest du hier einiges im forum. augenblicklich auch im thread unter deinem (Paddel enlacken und ölen?).
ich empfehle bei deinem boot wie thomas owatrol d1 (matt). wenn du es hochglänzend magst, d2 hinterher. du musst d1 wirklich in vielen schichten dünn auftragen. das kriecht gut in die zwischenräume. ich habe sogar einmal den süll auseinander genommen, damit der spalt zwischen außen und innenrand auch ordentlich etwas abbekommt. das war viel arbeit und nicht wirklich nötig gewesen. statt owatrol kannst du natürlich auch leinöl pur oder mit tungöl gemischt verwenden. darauf schwören auch einige hier. teaköl würde ich nicht benutzen. ich habe mit owatrol gute erfahrungen gemacht. ordentlich schleifen, wenn das holz schon etwas mitgenommen ist und dann bei warmem wetter im schatten über einen tag regelmäßig immer wieder ölen. ich würde tatsächlich so verfahren, wie die gebrauchsanweisung eine erstbehandlung vorschreibt. danach kannst du mit einemm öligen lappen immer mal wieder drüberwischen. wenn du es richtig machst, hält sich die Pflege in den kommenden jahren wirklich in grenzen.
Ole

Kanuga Offline



Beiträge: 50

10.06.2009 12:34
#4 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Hallo
Bei meinen Holzkanus streiche ich den Süllrand immer erst 2x mit Epoxy dann folgt ein Zwischenschliff mit 220 er Körnung und dann gehe ich 2-3 mal mit Klarlack drauf. Hat sich die letzten 5 Jahre ganz gut bewährt. Auf Kundenwunsch öle ich natürlich auch- sieht auch schick aus und wenn man richtig pflegt hälts auch lange.
Thomas

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

10.06.2009 13:16
#5 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Der Lack läßt die Feuchtigkeit nicht mehr raus, im Gegesatz zum Öl.
Wenn Du also Lack aufbringst, dann rundherum, d.h. abbauen, lackieren, anbauen, ansonsten besteht die Gefahr, dass das Holz an der Auflagefläche zum Rumpf Wasser zieht und weggammelt. (So geschehen bei einem Mad River Explorer.)
Öl ist da nicht ganz so kritisch und läßt sich auch leichter "flicken".

Gruß
Andreas

AlexWien Offline




Beiträge: 375

12.03.2014 19:40
#6 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Zitat
teaköl würde ich nicht benutzen


Was spricht gegen Teaköl?

Canoe Nomade, René Offline



Beiträge: 28

12.03.2014 21:50
#7 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Moin,
Öl heisst offen, Lack ist dicht, Feuchtigkeit geht rein und will raus. Also wenn dicht(Lack) dann in vielen Schichten. Sonne, Temperatur und Wasser, Abkühlung bringrn immer Bewegung ins Holz, also enstehen auch irgendwann kleine Risse da geht die Feuchtigkeit rein und kann bei nem Lack nicht wieder raus, also iregndwann graue Stellen.
Kann Jahre dauern oder Monate,je nach Beansprucheung.
Öl ist immer relativ offenporig, ist auch schnell mal nachgeölt (wisch).
Beim Ölen (ist jetzt nicht das Biertrinken in Dänemark gemeint sind zwei Dinge am wichtigsten:
Das Öl möglichst tief ins Holz zu bekommen.
Das Abwischen nach dem Anziehen lassen.
Manche grundieren mit verdünnten Ölen und machen diese noch in nem Wasserbad warm um das Öl möglichst tief einzulassen. Verdünnte Öle heisst: z.B. Selmade Variante Leinölfirnis/Verdünner 1:1
Als Verdünner geht auch Orangenschalenterpen/-öl
Satt auftragen und nach 20Min. abwischen, Lappen verbrennen!Nach einem Tag nächste Schicht.
Die meisten handelsüblichen Öle sind nicht UV- beständig. Also wird draussen jedes Holz irgendwann grau.
Nun braucht man nach der Grundierung noch eine (o.zwei) Deckschichten mit nem Hart-öl (Diverse Anbieter: Leinos, Kriedezeit,Livos,Auro,Osmo...) meist alsFußbodenöle deklariert.
Eins mag ich besonders wegen Wiederstandsfähigkeit, Le Tonkinois , ist so wie die sagen Seewasser-beständig und hat UV-schutz. Ist ne Mischung aus Tungöl,Leinöl...und Waschbenzin.Hält gut die Oberfläche.
Mit ner Grundierung vorher find ich das gut.
Wer auch Tungöl hat und es schätzt ist Piper-Paddles, hat so kleine Fläschchen axtra für Paddel- und Süllrandpflege
Man, ich hoff ich hab Euch nicht zu vollgesabbelt hier.
Lieben Gruß,
René

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.03.2014 08:30
#8 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

@ René
Was bleibt ist die eigentliche Frage:

Zitat von AlexWien im Beitrag #6

Zitat
teaköl würde ich nicht benutzen

Was spricht gegen Teaköl?



???

Ich für meinen Teil bin kein großer Freund von dem was so unter dem Namen "Teaköl" verkauft wird, weil dort oft sehr Haut unfreundliche Inhaltsstoffe drin sind. Ziel ist halt meist der Schutz von Teakmöbeln die ein 3/4 Jahr im Freien stehen.

Dem Arbeitsablauf wie René beschrieben hat stimme ich schon zu, für nötig halte ich ihn nicht. Wenn man nur regelmäßig nach ölt reicht auch einfaches Öl ohne Eindringhilfe. Selbst Leinöl, das nicht besonders beständig gegen Wasser ist, schützt ein Paddel gut wenn man oft nach ölt.

Tung Öl muss nach meiner Erfahrung recht lange troknen, hält dann aber besonders gut. Ich kann es aber ungetrocknet nicht auf der Haut ertragen, juckt und wird rot.

Früher habe ich nur Leinöl benutzt, inzwischen eher Walnussöl, beides kann man dann auch gleich auf den Händen verteilen, und das Walnussöl verleiht dem Salat eine nüssige Note

AlexWien Offline




Beiträge: 375

13.03.2014 15:28
#9 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Von allen Kanu Themen nervt mich das Thema ölen ganz besonders.

Es gibt mehr Ölsorten als Teesorten, und jeder sagt was anderes.
Swift Canada empfiehlt exterior Grade Teak öl.
Mein Novacraft importeur emfiehlt auch Teak öl, muss nachschauen welches.

Ich möchte einfach ca. 5 mal im Jahr ölen und nicht mehr Aufwand in der Ölauswahl investieren als in der Bootsauswahl.
Gibts da kein "Alles Könner funktioniert immer Öl"? ohne esoterischen(!) Zusatzstoffe.
Ohne Juckreiz, Hautausschlag etc.

Eine Lage öl soll über Nacht eingezogen sein, länger möcht ich nicht warten.
Möchte bei einem neuen Boot ein paar Lagen Öl auf den Süllrand auftragen.

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

13.03.2014 17:47
#10 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Ja das simple Mittel gibt es:

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

13.03.2014 18:59
#11 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Zitat
Möchte bei einem neuen Boot ein paar Lagen Öl auf den Süllrand auftragen.


Welcher Hersteller liefert den neue Boote ohne behandelten Süllrand aus? Nachoelen sollte man nur wenn es nötig ist, ansonsten zieht da nichts mehr ein und es gibt schnell eine unansehnliche Oberfläche,wenn nicht zeitnah überflüssiges abgewischt wird.

Internette Grüße Thomas

scandibuss Offline




Beiträge: 281

13.03.2014 20:39
#12 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Ich habe kürzlich das neue Küchen-schneide-brett mit weissem Mineraloel vollsaugen lassen. Unglaublich was das Holz da aufnimmt.
Weils geruchlos und freundlich in der Verarbeitung is, würde ich es auch gerne für meinen Süllrand gebrauchen.
Hat jemand hiermit Erfahrung oder eine (begründete) Meinung?

Gruß, Heiko

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

13.03.2014 20:45
#13 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

moin
das von cb1p11 aufgeführte Textrol nehme ich schon Jahre lang zum Ölen meiner
Franz Panter Kanadier - also komplettes Boot alle 3 Jahre - und auch meine Paddel
öle ich damit nach....
Haben wir schon mal vor geraumer Zeiot diskutiert, von wegen Hautverträglichkeit/Gift
Ich habe bisher keine (merkbaren) Schäden davon getragen und kann es empfehlen. Kostet
um die 30 Euronen die Büchse und reicht für 2 -3 x einen Atkinson komplett zu behandeln

Gruß
Albert

AlexWien Offline




Beiträge: 375

13.03.2014 21:43
#14 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #11

Zitat
Möchte bei einem neuen Boot ein paar Lagen Öl auf den Süllrand auftragen.

Welcher Hersteller liefert den neue Boote ohne behandelten Süllrand aus? Nachoelen sollte man nur wenn es nötig ist, ansonsten zieht da nichts mehr ein und es gibt schnell eine unansehnliche Oberfläche,wenn nicht zeitnah überflüssiges abgewischt wird.



Eigentlich liefern die meisten Hersteller nur "Transport-geölt" aus (3 mal geölt), nachölen wird soweit ich weiss immer empfholen.
Ende Dezember ausgeliefert.

Danke für Hinweis mit rechtzeitig abwischen.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

13.03.2014 22:44
#15 RE: Holzsüllrand pflegen antworten

Moin Bernhard,
alle 2Jahre kurz mit dem Scheuerschwamm drüber und nachölen reicht bei mir für einen Süllrand, ist mir noch keiner vergammelt.
Muss nicht unbedingt Motorenaltöl sein, Leinöl reicht völlig und gibts an jeder Ecke, die meisten anderen Holzöle tun`s auch und für die Hände gäbe es zur Not Gummihandschuhe.
Lack ist für mich eigentlich keine gute Lösung, bin eher ein grobmotorischer Paddler und scheuer viel mit dem Paddel am Süllrand rum, Hebel, steuern,kräftige Anlegemanöver usw., Lack ist nicht so ganz praxistauglich dafür.
Nimm das nicht alles so genau. Öl drauf und gut.

Gruß
Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule