Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 13.179 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

15.10.2008 19:23
#31 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
Das ist mein Eigenbauofen, eine Art Kifaru-Klon, auf dem letzten Bild im 2ten Eigenbauzelt aus Silnylon. Zelt (5m Duchmesser) und Ofen zusamen dürften max. 7,5 kg wiegen. Meine Erstkohte aus BW wiegt 15kg.
Kosten Ofen: keine 100 Euro und keine 5 STd Bastelzeit (nachdenken exklusive; Schlosser befreundet); das Zelt kommt auf ca 500 Euro, und 4-6 Wochen wenig Freizeit.
Angefügte Bilder:
PA040016.JPG   PA170043.JPG   A-vorn_Vordach.JPG  
Als Diashow anzeigen
moose Offline



Beiträge: 1.478

15.10.2008 21:39
#32 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
der Ofen ist ja die Wucht schlecht hin. Ich kanns mir fast vorstellen, aber könnten wir da bitte Detailbilder + Text bekommen, wie wird das zusammengehalten, neben der Selbstklemmfunktion ? Blechstärke ?

moose

imbush

Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

16.10.2008 11:05
#33 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
Material 0,3mm HS Edelstahlfolie, Gewicht um die 2 Kg mit Rohr (es können auch 2,5 sein, ich weiß es nicht mehr genau)
Ober und Unterseite sind an allen Seiten ca. 2cm abgekantet, dazu sind fast über alle Seiten lange Winkel mit knapp 2cm Kantenlänge eingenietet. Abstand zur Aufkantung 0-0,3mm. Die rechte und linke Seitenwand ist ebenfalls abgekantet. Die Seitenwände werden nur auf die Grundplatte gesteckt und die hintere Wand ebenso, dann wird die Oberseite aufgesteckt. Zusammengehalten wird durch vier Gewindestäbe mit Rundmuttern, ähnlich Kifaru. Das Ofenrohr wird einfach von oben eingesteckt, ebenfalls ähnlich Kifaru. Die Vordertür ist gliech die Vorderseite, sie wird einfach von oben eingeschoben.
In der Praxis heizt das Teil super, das eine Bild zeigt den Ersttest, der Ofenglühte samt Rohr. Binnen MInuten hatte ich 45° im Zelt, bei ca. 5° Außentemperatur.
Aufgrund des dünnen Material hat der Ofen ein Eigenleben, d.h. er verzieht und bewegt sich beim Heizen, nicht kritisch aber erwähnenswert. Die KOchoberfläche ist daher nicht mehr topfeben, es braucht dadurch ein bisschen länger, da der Ofen aber sowieso in Betrieb ist, kein Problem. Es hat Platz für 2 töpfe und die Kaffekanne. Da sich das Ganze verzieht, zerlege ich ihn nur im Notfall, da das Zusammenstecken mit verzogenen Teilen nicht ganz einfach ist. Es geht aber, am besten mit 4 Händen :D Ebenso überdenkenswert ist die Vordertür. Die verklemmt sich manchmal. Bis jetzt ging es aber immer wieder zu lockern, auch im Glühzustand, ich muss dann aber mit Hölzern als Hebel und Hämmer arbeiten. Das die Tür damit auch gliech Luftzufuhr ist ist klar.
Völlig geschlossen, also Vordertür zu und Rauchklappe geschlossen brennt das Teil max. 1-1,5 Std. nach, danach ist alles restlos verbrannt, dann wirds kalt, aber in spätestens 15 Minuten nach dem Anzünden ist das BW-Zelt wieder warm.
Am schlimmsten ist aber, dass ich dieses Jahr kein einziges Mal mit Zelt, OFen und Kanu unterwegs war, da sich dafür wegen Familie und Beruf kein Termin fand, außer einem, an dem es in Strömen dauerregnete und wir dazu keine Lust hatten...
moose Offline



Beiträge: 1.478

16.10.2008 19:54
#34 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten

klingt gut, stell mal bitte Foto von der Winkelgeschichte rein, die Ofenfront müsste noch ne Tür bekommen mit Luftzufuhrregler beommen das Ofendach etwas stärke dann funzt das.

imbush

Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

18.10.2008 15:53
#35 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
Ein besseres hab ich nicht, auf der rechten Seiten ist der Innenwinkel zu entdecken.
Wie zu sehen ist die Tür gliechzeitig die Luftregulierung, ganz unten ist alles zu...
Oberseite verstärken wiegt nur mehr, auch stärkeres Material wird sich verziehen. Das ist bei meinem wie beim Kifaru, das sind eigentlich keine Ofen sondern Lightweight-Rundum-Feuerschutze mit Kochmöglichkeit, kurzum genau das Richtige für Kanuten...
Angefügte Bilder:
PA170038.JPG  
Als Diashow anzeigen
welle Offline




Beiträge: 1.525

18.10.2008 18:34
#36 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
moin
lightweight-rundum-feuerschutze - sehr schön ausgedrückt!
Ich staune immer wieder, wieviele threads es bei dem
Thema Ofen gibt. Ich nutze nach vielen Experimenten
jetzt am liebsten eine Firebox, nicht ganz geschlossen,
leicht mit 2,9 kg und gleichzeitig als Grill zu gebrauchen.
Wichtig ist trockenes Holz, ausreichend Zug und ein nicht zu
großes Feuer.Bild folgt später
Gruß aus der Nordheide
Albert


http://www.absolut-canoe.de
Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2008 21:13
#37 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
Hi Albert mit dem Holz und das es auch sehr trocken (abgelagert)sein sollte und auch bestimmt das richtige Holz zu verwenden ist.

Da währe mal eine neue Diskusion fällig was für eine Holzart nehmt ihr? oder gibt es da keine Unterschiede? Für Leute die auf dem Land Leben dürfte es da ja keine Probleme geben. Lebe auch in einem Dorf heize aber anderen Brennstoffen.
.....PS.......
Gebe aber gleich zu... keinen Zeltofen zu betreiben, lese nur hier im Forum und bin gespannt über die Ausgefallenen Konstruktionen, kenne nur Öfen vom GOC Treffen.

Wünsche einen sonnigen Sonntag. Klaus
moose Offline



Beiträge: 1.478

18.10.2008 22:59
#38 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten


Öfen sind schon mit Recht ein zentrales Thema, ist man doch im Bush jenseits oder am Polarkreis auf Wärme angewiesen. Und gerade da draußen muß man mit dem schlimmsten Holz (Bäume fällen ist meist nicht erlaubt), meist verfault, nass - und eben nicht abgelagert - zurecht kommen, daher hab ich gerne einen Ofen, je leichter und zerlegbar je besser. Fürs offene Feuer (zum Fische Räuchern) Hobofen oder Feuerschale (Lamellending von Globi oder Lauche.

Trocken und Warm - da kann nix schief gehen auf Tour, egal wie lang :)

moose

imbush

markuskrüger Online




Beiträge: 1.011

19.10.2008 12:39
#39 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten

Hi Albert,
wie 'versprochen' habe ich ein paar Bilder meiner 'Feuerbox' (Easy-Grill Mutation) eingestellt. Die Entwicklung dieses Threads hat mich dann doch noch mal daran erinnert...

http://www.canadierforum.de/t1834f18-Kla...l-Mutation.html

Gruß,
Markus

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

19.10.2008 13:21
#40 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten

Es muß ja nicht gleich bis zum Polarkreis gehen, in der jetztigen Jahreszeit ist es auch in unseren Breiten schön, wenn das Zelt beheizbar ist, man hemdsärmelig frühstücken kann oder das Handtuch wieder trocken wird. So ganz nebenbei hat man ja auch noch eine prima Kochstelle.

Die Frage nach der Holzauswahl beantwortet ja in der Regel die umgebene Natur. Nach Möglichkeit versuche ich einigermaßen trockenes Laubholz zu finden. Selten dürfte man dabei die große Auswahl haben ... Muß mal Nadelholz in den Ofen wandern, sollte der Kienanteil möglichst gering sein, um den Funkenflug in Grenzen zu halten.

Da in der Natur das Holz doch nicht immer super durchgetrocknet ist, kann ein geschlossenes Ofensystem erheblich angenehmer als ein offenes Feuer im Zelt sein. Für ein offenes Feuer sollte das Holz gut trocken sein und man sollte möglichst wenig aber gleichmäßig nachlegen, um die Rauchentwicklung so gering wie möglich zu halten.

Tommy ( Gast )
Beiträge:

20.10.2008 03:32
#41 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten

"und wer heute noch mit schweren, sperrigen Ofenrohrabschnitten rumfährt ist selbst Schuld oder lebt nicht im bush, die h+s Präzisionsfolien erledigen den Job für 35 Euro ca."

Hm, moose, jetzt bin ich aber enttäuscht. Dabei hatte ich soviel Freude an meinem Titanöfelchen mit 3kg bei 30*26*46. Natürlich wird der mit den ineinandersteckbaren, konischen Titanofenrohren (Durchmesser zwischen 7 und 10 cm, dickste Stelle in der Mitte) incl. Sparkarrester nur zu einem Drittel voll. (je vier Rohrstücke lassen sich ineinanderstecken). So daß in dem Ofen noch Werkzeug, Verbandskasten etc. Platz findet. Nicht zu vergessen die herrlichen Farben, die beim Erhitzen des Titans entstehen. Ich brauche auch nur zwischen 10 und 20 sec zum Zusammenstecken und das Rohr hält stabil mit einer Befestigung an der Zeltstange auch in starkem Sturm, aber was heißt das schon, wenn es alternativ Rollrohre gibt, die in 5 sec. aufzubauen sind.

Jetzt ist wohl doch alles für den Müll, auch der luftdicht verschweißte Ofen, der so gut zu regulieren ist und durch die große Klappe auch das Befeuern mit großen Stämmen erlaubt und so stundenlange Wärme ohne nachzuschüren gibt. Alles nichts wert, da nicht zusammenklappbar.

Wo gibts denn die Präzisionsfolien am günstigsten und was kann ich mit meinen jetzt wertlosen Ofenrohren wohl am besten machen?

Gruß Tommy

Übrigens, an meinem Polarkreis gibts immer wunderbar trockenes, best abgelagertes Holz;

Angefügte Bilder:
Oven 3 anonym.jpg   Oven 4.jpg   moskosel Indian summer.jpg  
Als Diashow anzeigen
Knickspant Offline




Beiträge: 78

20.10.2008 07:23
#42 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
...oooch Tommy, wenn Du ihn jetzt ohnehin wegwirfst, dann wirf ihn doch in meine Richtung...
(...und wo oder wer ist eigentlich dieser Bush? Ist das der mit "George W." [sprich Dubblwju] davor?)

GerdA
moose Offline



Beiträge: 1.478

20.10.2008 07:47
#43 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
@tommy: na dass ist ja klar, dass die Titanofendinger ne S-Klasse für sich sind. Und erst recht die Titanrohre. Obwohl der Ofen ja trotzdem etwas sperrig bleibt. Und das Holz ist ja erste Sahne, stand der tote Baum noch, oder lag der schon. Wo stand das Zelt sieht gut aus. Meine Bemerkung zielte auf uns Paddler ab, die mit den schwereren Öfen vorlieb nehmen und auch noch mit Rohren kämpfen müssen. Da ist die Präzisionsfolie eine echte Hilfe. Manchmal findet man schönes Holz, manchmal nicht.

P.S muss man eigentlich immer etwas provozieren, damit mal jemand so schöne Photos wie die von tommy einstellt.

Moose

imbush

Angefügte Bilder:
Holz.jpg  
Als Diashow anzeigen
Tommy ( Gast )
Beiträge:

20.10.2008 12:14
#44 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten

Lieber Gerd,

Gott sei Dank las ich Elchs differenzierende Erwiderung bevor die Müllabfuhr hier war. Und das Argument mit dem Volumen versteh ich gut, bei nem Outside würd ich auch eher versuchen, den Schwerpunkt tief zu halten, also Volumenmäßig zu denken.

Der Baum stand ungefähr 5-6 Jahre im trockenen Steppenklima des Yukon, nachdem ein Waldbrand drübergegangen war. Steht da fast überall rum das Zeugs.

Ansonsten fühle ich mich verstanden. Das Photo stammt vom Dezdeash River, Kluane, Yukon. Danke für Rückmeldung.

Tommy

Angefügte Bilder:
Moskosel Clouds.jpg  
Als Diashow anzeigen
maromaier Offline




Beiträge: 259

22.10.2008 12:43
#45 RE: Keine Alu-Rohre für Zeltöfen! antworten
Keine Ahnung, ob das hier schon bekannt ist oder nicht, aber: Ikea bietete vom bekannten Mini-Feuerkorb nun auch eine größere Variante an. Gleicher Durchmesser, aber ein Stück höher. Gestern abend gleich getestet: Es gehen jetzt auch größere Scheite rein und man braucht nicht so oft nachzulegen. Prima! Leider versuchen sie immer noch, ihn als Besteckkorb an den Mann/die Frau zu bringen...

Gruß,
Mark.

w w w . F r e e s t y l e C a n o e i n g . n l

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule