Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 251 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Lederschlumpf Offline




Beiträge: 71

19.06.2017 21:42
Paddelpolitik, Sperrungen, (drohende) Paddelverbote, Befahrungsregeln, Verbauungen antworten

Oft erfährt man ja von neuen Befahrungsregeln oder gar Paddelverboten erst, wenn es schon zu spät ist. Oder die lokalen Paddler, die schon wissen, dass da etwas in der Mache ist, bilden eine zu kleine Gruppe, um sich Gehör zu verschaffen. Daher dachte ich mir, dass es ja nicht schaden könnte, wenn es hier im Canadierforum einen Thread zu aktuell (drohenden) Sperrungen gibt, in dem wir uns gegenseitig auf dem Laufenden halten können.

Vor ein Paar Tagen habe ich im DKV-Newsletter gelesen, dass vor kurzem auf der Pegnitz das pegelabhängige Befahrungsverbot verschärft wurde, so dass eine durchgehende Befahrung nur noch sehr selten möglich ist. Hier gibt es Details dazu und auch eine Petition, an der man sich beteiligen kann: https://www.kanu-bayern.de/Umwelt/Aktuel...e-und-Petition/

Weitere aktuell betroffene Flüsse sind laut der o.g. Website:

Zitat

Ganzjährige Sperre der renaturierten Nidda in Hessen - hier klagt der DKV
Neue, verschärfte Sperre der Pegnitz mittels Mindestpegel zusätzlich zur bisher bestehenden jahreszeitlichen "Wintersperre" - hier klagt der BKV
Drohende, neue Sperrverordnung an der Isar zwischen Krün und Sylvenstein (ganzjährig) sowie Sylvenstein bis Stadtgrenze München ("Wintersperre" von Oktober bis Mai)
Drohende, neue Sperrverordnung an der freien Isar im Stadtgebiet München oberhalb Thalkirchen
Drohendes, generelles Fahrverbot auf der Isar bei Hochwasser im Stadtgebiet München sowie ggf. in den Isarauen
Drohende, neue Sperrverordnung an der Altmühl bei/unterhalb von Eichstätt
Angeblich vorerst wieder zurückgestellte Verschärfung der bestehenden Wiesent-Regelung (gemäß der neuen Pegnitz-Regelung)
usw., usw.



Von den drohenden Sperren auf der Isar hatte ich bisher auch noch nichts mitbekommen.

ThomasJJ Offline



Beiträge: 2

20.06.2017 18:34
#2 RE: Paddelpolitik, Sperrungen, (drohende) Paddelverbote, Befahrungsregeln, Verbauungen antworten

Das Thema verdient natürlich Aufmerksamkeit. Selber beobachte ich die Entwicklung seit über 30 Jahren (dreißig!). Die rettende Kavallerie am Horizont seh ich nicht.

Es ist nun leider so, dass die Gewässer in den Ländern des deutschen Sprachraums für die Kanufahrerei nur eingeschänkt geeignet sind. Es ist hier einfach zu kleinräumig, zu dicht besiedelt, zu sehr von der Zivilisation überformt. Schlimm genug ist es schon in Frankreich, Kanada oder gar den USA. Das trifft dann auf einen zunehmenden Wohlstand, der von einer ziemlich aktiven Industrie reichlich befeuert wird (gemeint sind Bootshersteller und alles, was damit zusammen hängt). Dazu kommen noch typisch deutsche Mentalitäten, speziell bei Behörden, Umweltschützern, auch organisierten und nicht organisierten Paddlern. So eine ziemlich gefährliche Mentalität ist z.B. die Romantik. In fast allen Köpfen hat sich festgesetzt, dass man im Zeichen der Spaßgesellschaft "Indiano-Ganuu" fahren muss. Was die Ursache für die Entwicklung des Vermietungs-Unwesens ist. Welches vom wasserrechtlichen Gemeingebrauch natürlich nicht gedeckt ist, welche überaus einfache Tatsache die Umweltbehörden aber so gut wie nirgends bemerkt haben. Eines haben sie aber bemerkt: Sperren kann man durch Verordnungen - aber auch durch verlottern lassen. Gerade wer Kleinflüsse außerhalb der üblichen Filetstücke mag, kann sich bei jeder Tour über etwa vier bis sechs Baumhindernisse pro Kilometer freuen. Und dafür hat man aber doch einen tollen, naturnahen Zustand; wirklich dschungelartig, und mit stilechten Portagen - na eher hochzerren und rumkraxeln.

Und dann hat man noch spezielle Grotesken wie etwa am Glan. Dessen Filetstück zum Beispiel ist derzeit bis Jahresende gesperrt. Wer das konkret nachlesen will, findet das auf der Seite der SGD-Süd. Ein sachdienlicher erster Link ist vielleicht der hier, es kann sich aber täglich wieder was Neues hierzu ergeben: https://vgnw.justiz.rlp.de/de/startseite...eilung-nr-1717/

Wie gesagt, Hoffnung habe ich keine. Die Probleme sind zu vielschichtig. Aktuelle Informationen sind natürlich unerlässlich, wenn man die noch vorhandenen Nischen für seine speziellen Paddelvorstellungen nutzen möchte.
Schöne Grüße
Thomas

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule