Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.787 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Entdecker Offline



Beiträge: 23

07.02.2017 18:34
Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo,

nachdem wir letztes Jahr in Süd- und Mittelschweden wasserwandern waren und es uns dort sehr gefallen hat, wollen wir dieses Mal (im Juni) nach finnisch Lappland an das Seengebiet um den See "Yli-Suolijärvi" - "Murtoselkä". Google Maps: 66.299118, 28.122518. Leider finde ich dazu wenig Informationen im Netz (was ja auch heißt, dass es nicht überlaufen ist).
Falls hier im Forum schon mal jemand in der Gegend war, wäre ich dankbar für ein paar Infos. Wir suchen
- Wetter im Juni in der Region
- Mückenintensität
- Campingplätze (camping.info ergibt keinen Treffer)
- Angelkartenverkauf
- ganz wichtig: Autoabstellmöglichkeit
- Kanuverleih (also Infoquelle oder zum Autoabstellen)
- evtl. Tourenberichte
- Fahrzeit (mit de Auto von Mitteldeutschland über Dänemark - Stockholm und dann an der Küste entlang), ich habe jetzt mal 3 Tage veranschlagt. Reicht das?

Insgesamt haben wir 3 Wochen Zeit, sodass wir es mal versuchen wollen. Ich habe mich bewusst für dies Gebiet entschieden, "notfalls" könnten wir auch wo anders paddeln.

Also, falls jemand Infos hat, wären wir und andere Mitleser sehr dankbar.

Viele Grüße,
der Entdecker

woodsia Offline



Beiträge: 46

07.02.2017 22:38
#2 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo,

zu allen Fragen bin ich nicht auskunftsfähig, zu einigem schon. Daher mal meine Bemerkungen, zu dem, was ich qualifiziert sagen kann:

"Leider finde ich dazu wenig Informationen im Netz (was ja auch heißt, dass es nicht überlaufen ist)." - DAS IST RICHTIG!

- Wetter im Juni in der Region: Kommt drauf an! War der Winter kräftig und lang (danach siehts es in diesem Teil Lapplands dieses Jahr bisher aus), dürftet Ihr in der 1. Junidekade noch mehr oder weniger Eis auf dem See haben. Ferner kann man auch noch am Anfang des Monats mit einer fleckigen Schneedecke rechnen. Muss nicht so sein, kann aber! Am Anfang des Monats liegen die Temps eher so knapp über Null zum Ende können es auch über 20°C und mehr sein. Der Frühling gibt so weit im Norden erst im Juni richtig Gas! Packt also was Warmes ein. Die Badehose könnt Ihr im Juni getrost zu Hause lassen - außer Ihr seid so "Eisschwimmerfreaks". Im Juni ist das Wetter i.d.R. beständig in der Region. Anbei noch ein Link zum SMHI, der den mittleren Zeitraum der Eisschmelze mittelgroßer Seen in Schweden zeigt; Finnland dürfte sehr ähnlich sein: http://www.smhi.se/klimatdata/hydrologi/...-100-km2-1.8022
- Mückenintensität: Mücken ggf. Ende Juni - wie viele, tja wenn man das immer wüsste! Gibt Jahre da ist kaum was, in anderen Jahren wird man ausgesaugt!
- Fahrzeit (mit de Auto von Mitteldeutschland über Dänemark - Stockholm und dann an der Küste entlang), ich habe jetzt mal 3 Tage veranschlagt: Knapp, kann aber gehen. Wenn es nochmal einen Wintereinbruch im Norden gibt, kann es aber auch länger dauern. Also die Winterreifen besser noch drauf lassen.

Ich würde es an Eurer Stelle frühestens im Juli machen.

VG
Woodsia

Entdecker Offline



Beiträge: 23

08.02.2017 07:27
#3 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo Woodsia,

vielen Dank für die Infos. Hätte jetzt nicht gedacht, dass es dort um die Zeit noch soooo kalt ist. Wenn mann sich im Netz die Durchschnittstemp. für die Gegend anschaut, steht da was von 4-8°C nachts und 10-20°C tagsüber. Das klang jetzt noch ok, aber deine Angaben schocken mich jetzt. Oder ich hab sie falsch interpretiert.
Eine Badehose hät ich so oder so nicht gebraucht :-)
Leider geht nur der Juni, ich wäre sonst auch lieber erst später gefahren.

Vielleicht hat ja noch jemand so nützliche Infos wie Woodsia.

Viele Grüße

Spartaner Offline




Beiträge: 885

08.02.2017 09:34
#4 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Es muss ja nicht sooo kalt sein, es könnte aber (mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit). Wir hattten 2013 zB eine Hitzewelle im Mai, damit auch im Juni meist bestes Wetter, von Eis keine Spur. Und Mücken gab es nur wenige.

Woher Woodsia seine Erkenntnisse zum heuer harten Winter dort oben hat, weiß ich nicht. Die Farbkarten bei Wetteronline zeigen in den letzten Monaten zumeist wärmere Tiefsttemperaturen an als im langjährigen Mittel. Die Niederschläge sind unterdurchschnittlich gewesen. Die Schneehöhe beträgt zur Zeit 36 cm.

Zur Anfahrt empfehle ich die Option Ostroute ebenfalls ins Auge zu fassen, also über Polen, Litauen, Lettland und Estland. Das ist viel spannender als das ewig gleiche Schweden. Man kann auf dem Weg hinzu bereits etliche interessante Orte besuchen (Warschau, Kaunas, Riga, Reval (Tallinn) und Helsinki). Dazu ist der Sprit billiger, die Fähre Reval-Helsinki ebenfalls, jedenfalls im Vergleich zur doppelten dänischen Brückenmaut oder der Fähre Rostock-Trelleborg). Die Fähre lässt sich ad hoc vor Ort buchen, also ohne Planungsstress, sondern erst dann wenn man da ist, egal wie lange die Anreise bis hier dauerte.
Und während Schweden längst auf dem absteigenden Ast ist (durch Malmö müsstest du fast zwangsweise, Achtung, in den letzten Jahren explodieren dort öfter mal Handgranaten bei den dort üblichen zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen), sind die osteuropäischen Länder aufstrebende Volkswirtschaften, denen es (auch Dank EU-Mitteln und westlicher Investitionen) immer besser geht (ausgehend von einem sehr schwachen Start Mitte der 90er Jahre). Da siehst du, wo dein Steuergeld geblieben ist. Ich jedenfalls kann die schönen neuen Straßen und die frischen Stadtansichten dort überall genießen, natürlich immer durchsetzt mit den morbiden Resten der alten Sowjetherrschaft.

Gruß Michael

MiSchaKu Offline




Beiträge: 137

09.02.2017 18:08
#5 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hej,
direkt zu Deinem Reiseziel kann ich Dir nicht weiterhelfen…

Zum Reisen im Norden vielleicht schon. Ich bin immer mal wieder in Schweden auf Höhe des Polarkreis unterwegs. Ein paar Kilometer weiter in Osten wird das Wetter kaum anders sein. Da ist ja nur flaches Land.

Juni ist der Monat in dem in der Natur da oben sehr sehr viel passiert… die Sonne hat ordentlich Kraft und es ist dann schon sehr sehr lange hell, am 23 Juni ist Mittsommer ! Die Zeit in der der Schnee verschwindet ist mehr der Mai als der Juni.

Wetter und Temperaturmäßig kannst Du im Juni zwischen Winter und Sommer sicher alles erleben. Ich kann mich noch gut an Tage um Pfingsten 2011 (12 Juni) erinnern, mit Temperaturen um die 30°C… und an Baden im See (und an August 2015 mit 9°C in Lulea)
Generell ist das Klima in der Region trocken, kontinental geprägt. Allzu große Niederschläge sind ehr seltener der Fall.

Mücken, wird es haben… wie viele ist von Jahr zu Jahr und mitunter auch regional sehr unterschiedlich. Meiner Erfahrung nach ist das Problem aber erträglich…

Infrastruktur, Camping, Bootverleih gibt es dort oben wenig… Auto abstellen – so dass Du an der Einstiegstelle niemand im Weg stehst… kein Holzabtransport blockierst oder ähnliches.

Viele Grüße;
und schöne Tour

Michael


Kleiner Nachtrag, zwei Links.

http://www.arctic-mountain-team.com/kanu...kanutouren.html
http://www.jokkmokkguiderna.com/en/parla...-kajak-lappland

Freunde haben bei arctic-mountain schon Boote geliehen und Shuttels gebucht… bei einer Flugzeuganreise nach Lulea. Hat wohl prima geklappt… spart halt eine Menge Autofahrt.

Wenn es auch schwedisch Lappland sein darf, hast Du ab Jokkmokk zahlreiche Möglichkeiten. Richtung Kvikkjokk wird es dann auch landschaftlich spannend, so Fern man Berge im Hintergrund mag. Anreise mit Flug, Bus, Bahn in 1-1/2 Tagen zu schaffen. Reisezeit hhmmm… ich würde sagen ab der zweiten Juni-Hälfte… Die Gebirgshütten am Kungsleden haben traditionell ab Mittsommar wieder geöffnet und da geht es ja nur zu Fuss hin. Oder jetzt im Februar per Ski.... ;)

--------------------------------------------------
Kanuschule MiSchaKu
individuelles zu Kajak und Candier
Kurse, Touren, Beratung, Shop

Entdecker Offline



Beiträge: 23

10.02.2017 07:25
#6 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo.

vielen Dank Spartaner für deine Einschätzung und Infos. Die Ostroute wäre sicherlich auch interessant, aber ich hab wegen der vielen Grenzübertritte in unbekannte Länder (und der unkalkulierbaren Wartezeiten und Schmiergelder??), der Campingplatzinfrastruktur und der doofen Vorurteile ("kaum gestohlen schon in Polen"; ich komme ursprünglich aus der Grenzregion) davon abgesehen. Du hast ja schon viele Erfahrungen mit Reisen in östliche Länder gesammelt, wie ich deinen Reiseberichten entnommen habe (die ich übrigens gern lese). Kannst du mir noch was zu den Grenzübertritten sagen? Wartezeiten, Komplikationen?

@MiSchaKu
9°C gehen ja noch. Wir hatten letzten August in Mittelschweden einen Tag mit 4°C gegen 14 Uhr und dazu Nieselregen. Aber den Tag haben wir zum Glück mit Autofahren verbracht. Sonst hatten wir aber auch den ein oder anderen Tag mit ca. 10°C.
Ich will schon mit dem Auto fahren, damit ich flexibel bleiben kann und alles Gepäck mit weg kriege. Wenn es uns dort nicht gefällt, kann ich mit dem Auto problemlos woanders hin fahren.
Ich habe jedoch ein ungutes Gefühl in der Magengegend, wenn ich mein Auto 1,5 Wochen irgendwo mitten in der Pampa stehen lasse. Hast du sowas schon mal gemacht?

Also ich denke doch, dass wir weiter an unseren Plänen festhalten und das Wetter dort beobachten. "Notfalls" fahren wir eben "nur" nach Mittelschweden.

Viele Grüße

Spartaner Offline




Beiträge: 885

10.02.2017 09:34
#7 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Zitat von Entdecker im Beitrag #6
Die Ostroute wäre sicherlich auch interessant, aber ich hab wegen der vielen Grenzübertritte in unbekannte Länder (und der unkalkulierbaren Wartezeiten und Schmiergelder??)... Grenzübertritten sagen? Wartezeiten, Komplikationen?

Diesbezüglich sind deine Vorurteile bereits seit spätestens 1. Mai 2004 überholt. Es gibt an den Grenzen keinerlei Wartezeiten, keine Schmiergeldzahlungen oder Komplikationen. Du fährst an allen Grenzen einfach durch. Schön finde ich zum Beispiel den Grenzübergang Lettland zu Estland mit Namen Grenctāle. Hörst du die deutschen Wurzeln? All diese Länder haben eine interessante Geschichte, mit viel deutschem Anteil (bis dann im Zuge der "Heim ins Reich"-Bewegung das 800 Jahre alte Deutschtum dort unterging).

Zitat von Entdecker im Beitrag #6
der Campingplatzinfrastruktur

Die ist tatsächlich sehr lückenhaft. Genaueres kann ich dir nicht sagen, da wir eigentlich immer wild campieren oder auf freien, aber zum Teil gut eingerichteten Biwakplätzen.

Zitat von Entdecker im Beitrag #6
und der doofen Vorurteile ("kaum gestohlen schon in Polen"; ich komme ursprünglich aus der Grenzregion) ... Ich habe jedoch ein ungutes Gefühl in der Magengegend, wenn ich mein Auto 1,5 Wochen irgendwo mitten in der Pampa stehen lasse. Hast du sowas schon mal gemacht?

Dieses Vorurteil begleitet mich auch immer, nur habe ich persönlich eine recht geringe Wahrscheinlichkeit, dass sie es auf mein Auto absehen, einfach weil es nicht zu den dort angesagten Autotypen gehört. In einem litauischen Dorf hing mal einen ganzen Tag lang der Autoschlüssel draußen an der Tür, da ist nichts passiert.
Aber einen VW T5 oder ähnliches würde ich dort auch nicht gerne unbeaufsichtigt stehen lassen. Mein Auto wurde Mitte der 90er Jahre mal in Polen aufgebrochen (Parken im Wald, Wanderung, bei der Rückkehr waren die Türschlösser zerwörcht, die Seitenscheibe eingeschlagen und die gesamte, damals nigelnagelneue Wintercampingausrüstung gestohlen (4500,- DM)). 2005 in Lettland haben dann mal besoffene russische Jugendliche versucht, den Wagen aufzubrechen, aber konnten rechtzeitig verscheucht werden. Mehr ist mir bisher nicht passiert. Aber was man so liest, da geht richtig was ab. zB VW-Bus gestohlen vom Hotel-Innenhof. Selbst gesehen habe ich noch einen PKW eines tschechischen Pärchens mit schweizer Nummernschild, welcher am hellichten Tage im Wartebereich der Fähre Tallinn-Helsinki aufgebrochen wurde (Seitenscheibe zerstört, Gepäck gestohlen). Und selbst gesprochen habe ich mit einer Berlinerin, welche bei einer längeren Tour in Polen 6 mal von Einbrüchen und Einbruchsversuchen in ihr Unimog-Reisemobil heimgesucht wurde. Als sie dann nach Litauen geflohen war, wurde Sie auch schnell Opfer eines Einbruchs.

Dänemark und Schweden sind aber auch nicht mehr so sicher, wie es die (alten) Vorurteile suggerieren. Entlang der Autobahnen gibt es wohl in den letzten Jahren regelmäßig Überfälle auf Reisende (ADAC-Warnhinweis). Man fragt sich, was in die Schweden gefahren ist. Auch die Vergewaltigungen sind ja enorm in die Höhe gegangen in den letzten Jahrzehnten.

Das Auto habe ich in Skandinavien (wie auch im Baltikum oder in Polen) dennoch immer frei in die Landschaft gestellt. Es waren ja auch meist abgelegene Gebiete. Am Lainio, tief in der lappländischen Tundra (50 km bis zur nächsten Straße) haben wir das Auto von 2 Russen, die ebenfalls dort Paddel- und Angelurlaub machten, zur nächsten Ortschaft 70 km vorfahren lassen und dort am Straßenrand der Fernverkehrsstraße abgestellt. Ging auch alles gut. Nur in den großen Ortschaften, wie Stockholm, Göteborg oder Malmö, habe ich ein ungutes Gefühl während der Stadtspaziergänge, zumal man das viele Urlaubsgepäck im Auto ja nicht richtig abtarnen kann. Aber da seid ihr ja noch schlechter dran, wenn ihr ganze Boote auf dem Dach habt. Da sieht der Dieb ja schon von weitem, dass da was zu holen ist.

Gruß Michael

Trapper Offline




Beiträge: 1.637

10.02.2017 09:36
#8 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Zitat

@Spartaner
...und während Schweden längst auf dem absteigenden Ast ist (durch Malmö müsstest du fast zwangsweise, Achtung, in den letzten Jahren explodieren dort öfter mal Handgranaten bei den dort üblichen zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen), sind die osteuropäischen Länder aufstrebende Volkswirtschaften, denen es (auch Dank EU-Mitteln und westlicher Investitionen) immer besser geht (ausgehend von einem sehr schwachen Start Mitte der 90er Jahre). Da siehst du, wo dein Steuergeld geblieben ist. Ich jedenfalls kann die schönen neuen Straßen und die frischen Stadtansichten dort überall genießen, natürlich immer durchsetzt mit den morbiden Resten der alten Sowjetherrschaft.


Ich bin häufig mal in Schweden und Skandinavien und konnte den "Handgranaten" dort bisher immer recht zuverlässig entgehen! Ich hab ja nicht mal gewusst in welcher Gefahr ich da schwebe, wenn ich mich mit den freundlichen Menschen dort unterhalten habe.Meist wurde ich dort nur vor den "marodierenden, osteuropäischen Horden" gewarnt, die durchs Land ziehen! Aber auch bei engem Kontakt mit denen, ist bisher nie etwas passiert!
Wie gut das ich jetzt Gewarnt bin.....

Internette Grüße Thomas

Spartaner Offline




Beiträge: 885

10.02.2017 10:13
#9 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #8
Ich bin häufig mal in Schweden und Skandinavien und konnte den "Handgranaten" dort bisher immer recht zuverlässig entgehen!

Die Schweden selbst setzen ihre Handgranaten nicht in Anführungszeichen. So selten, dass man sich darüber lustig machen muss, ist das nun auch wieder nicht, bei 30 Explosionen in einer 300000-Einwohner-Stadt in einem halben Jahr. Vielleicht kannst du ja mal zusammen mit deinen Kumpels von den "marodierenden, osteuropäischen Horden" die entsprechenden Viertel in Malmö aufräumen gehen.

MiSchaKu Offline




Beiträge: 137

10.02.2017 10:55
#10 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

hej,
das Argument mit der Flexibilität per Auto ist natürlich ein großes...

Wir sind schon in den unterschiedlichsten Kombinationen von eigenem Auto, Bus Bahn in den Norden gereist oder auch mit dem Auto schwedischer Freunde zum Ausgangspunkt der Tour.

Wir hatten dabei das Auto immer mal wieder „in the middle of nowhere“ – meist ist das ja doch ein Ausgangspunkt – Wanderparkplatz, Badplatz, Bushaltestelle… für 1-3 Wochen geparkt.
Dabei hatte ich noch nie ein ungutes Gefühl. Diebstahl, Vandalismus ist in den Nordischen Ländern doch ehr ein kleineres Problem. Malmö vielleicht mal ausgenommen…

Viele Grüße
Michael

--------------------------------------------------
Kanuschule MiSchaKu
individuelles zu Kajak und Candier
Kurse, Touren, Beratung, Shop

Entdecker Offline



Beiträge: 23

10.02.2017 11:49
#11 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Tja,
dann werde ich wohl doch bei der Westroute bleiben. Ich fahren einen VW Passat.... Kann zwar nicht verstehen, warum man so eine Karre klaut, aber egal.
Keine Sorge, von (großen) Städten werde ich mich fern halten, will ja Urlaub machen ;-)
Mal schauen, vielleicht werde ich Einheimische fragen, ob ich mein Auto ne Weile bei ihnen stehen lassen kann. Gegen Geld oder Deutsches Bier (kommt das bei den Finnen gut an??).

Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende!

Trapper Offline




Beiträge: 1.637

10.02.2017 12:41
#12 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Zitat von Spartaner im Beitrag #9
Die Schweden selbst setzen ihre Handgranaten nicht in Anführungszeichen. So selten, dass man sich darüber lustig machen muss, ist das nun auch wieder nicht, bei 30 Explosionen in einer 300000-Einwohner-Stadt in einem halben Jahr. Vielleicht kannst du ja mal zusammen mit deinen Kumpels von den "marodierenden, osteuropäischen Horden" die entsprechenden Viertel in Malmö aufräumen gehen. [mile]

...Meldungen über Gewaltausbrüche lassen sich sicher aus jeder größeren Stadt finden. So etwas als Begründung für eine geänderte Reiseroute anzuführen finde ich in der Tat etwas merkwürdig! Ebenso die pauschalen Aussagen zu aufstrebenden und absteigenden Volkswirtschaften und die Begründungen dazu.....! Mit Tipps zu Lapplandtouren hat das imho wenig zu tun....!

Internette Grüße Thomas

Spartaner Offline




Beiträge: 885

10.02.2017 13:51
#13 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Zitat von Trapper im Beitrag #12
...Meldungen über Gewaltausbrüche lassen sich sicher aus jeder größeren Stadt finden.

Nun, das stimmt nicht ganz. Klar, Berlin, Lyon, Marseille, Brüssel .... da stimmt das mehr oder weniger. Aber aus Stettin, Warschau, Vilnius, Riga oder Tallinn gibt es diese Meldungen über Gewaltausbrüche nicht. Seit den hochkriminellen 90er Jahren geht es dort nur noch aufwärts. (ok, Riga war erst kürzlich wieder eine Meldung wert: http://www.focus.de/politik/ausland/minu...id_6623445.html
Dieses "es kann überall passieren" stimmt zwar im Prinzip, entscheidend ist aber, mit welcher Wahrscheinlichkeit es an den verschiedenen Orten passieren kann. Die unterscheidet sich nämlich gravierend.

Zitat von Trapper im Beitrag #12
...So etwas als Begründung für eine geänderte Reiseroute anzuführen finde ich in der Tat etwas merkwürdig!

Ich habe das (neben den anderen genannten Aspekten) nur deswegen weiter ausgeführt, weil ja gegen die Ostroute oft völlig veraltete Vorurteile herumgeistern, so wie sie zB hier bezüglich des Grenzregimes genannt wurden.

Zitat von Trapper im Beitrag #12
Ebenso die pauschalen Aussagen zu aufstrebenden und absteigenden Volkswirtschaften und die Begründungen dazu.....!

"Pauschalisierungen" sind nichts weiter als kurze Zusammenfassungen, begrenzt auf wenige (Teil-) Aspekte des ganzen komplexen Bildes. Natürlich könnte man das alles viel detaillierter und umfassender Ausführen, aber das passt nun wahrlich nicht ins Paddlerforum. Ich jedenfalls fahre mit wachem Blick durch all diese Länder, lese mich auch gerne mal ein, und bemerke die Unterschiede. Interessant sind auch immer wieder die Unterhaltungen zB beim Trampen zurück zum Auto, oder mit Leuten, die man beim Paddeln trifft, da erfährt man auch so einiges, was die Stimmung unter den Einheimischen betrifft.

Zitat von Trapper im Beitrag #12
...Mit Tipps zu Lapplandtouren hat das imho wenig zu tun....!

Beim Vorschlag 'Ostroute' geht es um den Weg nach Lappland. Also voll beim Thema, zumal ich sie selbst 2 mal befahren habe, einmal gegen, einmal im Uhrzeigersinn. Aber is genug jetzt, ich habe deine Gute Absicht erkannt, und darauf kommts doch an, gelle.

travelkai Offline




Beiträge: 49

10.02.2017 16:08
#14 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo "Entdecker",
ich würde definitiv die Anreise Polen/Baltische Staaten bevorzugen.
Warum?
- Ich habe dort bisher keinerlei negative Erfahrungen gesammelt und ich war immer mit dem Campingbus/Auto unterwegs.
- In den Ländern sind viele alltägliche Dinge preiswert.
- Du kommst an wunderschönen Städten und großartigen Paddelrevieren vorbei.
- Die Strecke lässt sich insgesamt problemlos fahren.
- Du brauchst die Fähre nach Finnland nicht buchen.
... und ein ganz entscheidender Vorteil: Du hast je nach Wetter, die Option, einfach z.B. in Masuren oder den baltischen Staaten zu paddeln.

Gibt es einen konkreten Grund für dieses Paddelrevier in Lappland: "Yli-Suolijärvi" - "Murtoselkä" ?

Entdecker Offline



Beiträge: 23

13.02.2017 07:26
#15 RE: Wasserwandern Lappland Infos gesucht antworten

Hallo Travelkai,

ja, die gibt es:
- wir wollen mal an den Polarkreis, müssen aber nicht bis ganz in den Norden
- in Schweden sind mir die Berge noch zu nah, wg. dem Wetter
- es soll eine Seentour sein
- man soll wieder zum Ausgangspunkt zurückgelangen
- es soll für min. 1 Woche reichen
- die vielen "kleinen" Seen mit den vielen Inseln und Landzungen gefallen mir besser wie große Wasserflächen (Wind)
- es sollen nicht so viele Motorboote am See sein (an den 2 großen Seen in der Gegend sieht man Sportboothäfen)

So, das waren jetzt die Gründe für das Revier....

VG

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule