Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.730 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
MrDick Offline




Beiträge: 1.234

20.04.2016 10:42
#16 RE: Hilfe antworten

So, nun nochmal sachlich

Zitat
Ich würde es auf jeden Fall gern mal Probe fahren.
Danach würde ich mir auch zutrauen etwas zum Boot und Wabbeln zu sagen.



So wie Andreas würde ich das auch sehen. Ferndiagnosen sind da schwierig.

Dass Licht durchscheint ist bei Glasfaser normal (ist halt Glas, das Zeug aus dem man Fenster macht). Das ist grundsätzlich erstmal kein Qualitätsmerkmal. Manche Boote werden mit durchgefärbtem Harz laminiert oder haben einen Innenanstrich. Da sieht man dann nichts durchscheinen.

Wenn ich das auf den Bildern richtig erkenne handelt es sich nicht um Glasgewebe, sondern um Glasfasermatten die wahrscheinlich mit einem Polyesterharz laminiert wurden. Eine Klebenaht wird das Boot nicht haben. Sowas baut man normalerweise am Stück. Eher wurde da ein Kiel eingebaut. Den braucht ein gutes Canoe-Design zwar nicht, aber manche Hersteller versprechen sich einen besseren Geradeauslauf davon, oder versuchen so den viel zu flachen Boden steif zu bekommen.

Boote ohne Duchten kann man durchaus machen, wenn es funktioniert. Wenn also die Süllränder oder der Rumpf steif genug sind und nicht störend (d.h. wenn es Euch nicht stört) wabbeln, dann kann man das so lassen. Ansonsten ist der Einbau von Duchten keine große Sache und wäre zu überlegen. Für das Wabbeln im Boden bringt das aber nichts.

Eine Alustange in den Boden einzulaminieren halte ich für schwierig. Das bekommt man kaum blasenfrei hin und die Chance dass es ziemlicher Mist wird ist groß, der Nutzen fraglich.

Um so einen Rumpf zu bauen braucht man eine Form, und die ist teuer. Ich würde deshalb was die Rumpfform angeht hinter das "gebaut nach Kundenwunsch" ein großes Fragezeichen machen.

Den Preis hätte ich für dieses "Design" nicht bezahlt. Trotzdem kann er für die Baukosten abzüglich Wertverlust natürlich gerechtfertigt sein.

Ausgehend von Eurem Anforderungsprofil könnt ihr natürlich immernoch Freude an dem Boot haben. Die Fahreigenschaften sind vermutlich keine Offenbarung, aber als Angel- und Lastenkahn, oder um einfach nur draußen zu sein reicht es sicher aus.

Was das Oilcanning angeht: Wenn das Gewabbel nicht zu stark ist, ist es aus Materialsicht kein Problem. Auf die Dauer kann es dadurch ermüden. Die Frage ist aber ob ihr das noch erleben werdet. Anders sieht es aus, wenn der Boden schon durch Belastung weich geworden ist. Das war in den 70er-Jahren ein beliebtes Problem bei GFK-Kajaks. Irgendwann haben sich dann die Fasern aus der Matrix gelöst. Das kann man allerdings nicht auf Fotos beurteilen.
Für die Performance ist ein Wabbelboden nicht so förderlich. Das Design ist aber wohl eh keine Rakete.

Nur Aufgrund des flexiblen Bodens wird das Boot nicht untergehen, wohl aber aufgrund der fehlenden Auftriebstanks im Falle einer Kenterung. Da würde ich unbedingt was machen, sonst ist der Kahn weg, sobald er volläuft. Eine Einfache Alternative wäre Kenterschläuche unter die Süllränder zu binden, wie es sie bis in die 90er Jahre oft gab. Wo man sowas heute noch herbekommt weiß vielleicht jemand anderes hier. Andernfalls könntet Ihr irgendwas in die Enden einbauen, was das Wasser draußen hält oder schwimmt. Man kann die Spitzen auch mit Bauschaum ausschäumen. Das ist allerdings ne riesen Sauerei und wenn es schön aussehen soll nicht ganz einfach.

Ich würde mich also entweder Wolfgangs Empfehlung anschließen, mit dem oben genannten Zusatz zum Auftrieb, oder versuchen das Ding jemandem zu verkaufen der es haben will. Ob ihr den Preis wieder rausholt ist fraglich.
Wenn es Euren Anforderungen genügt, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen und die Zeit auf dem Wasser genießen.

Das beste Canoe ist immer das, welches man gerade unterm Hintern hat.

LG
Sebastian

--
Das erste deutsche Freestyle-Buch: http://www.freestylecanoeing.de
Canoes aus Naturfaserlaminaten und Canadierkurse am Bodensee: http://www.lakeconstance.de

GünterL Online




Beiträge: 1.033

20.04.2016 10:57
#17 RE: Hilfe antworten

Kenterschläuche bekommt Ihr zB. von Waterworld24:
http://waterworld24.com/WET-Elements-Kenterschlaeuche-PVC

LG Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

20.04.2016 12:15
#18 RE: Hilfe antworten

Zitat von MrDick im Beitrag #16
So, nun nochmal sachlich

.... Das Design ist aber wohl eh keine Rakete.

Abweichend vom Standart billig Design sieht man auf etwa 1/4 der Baulänge, dass die Wasserlinie eine S-förmige Kurve macht.
Zumindest sieht es auf den Bilderchen so aus. Die Auswirkungen des recht schmal geschnitten Bugs auf das Fahrverhalten würde ich schon gern mal sehen.
Zum zweiten geht der Süllrand in der Mitte wieder hoch, sehr ungewöhnlich. Eventuell kann man es mit wenig Last so weit kanten, das der Kiel aus dem Wasser kommt.

Ich habe da ein bestimmtes, älteres Boot von Jörg Wagner in Erinnerung, das als Tandem auch mit einer etwas eigenwilligen Form glänzte, an die mich dieses Boot erinnert.
Stur geradeaus, bis man es richtig runter kantet, dann aber auch zu Kurven bereit.

Beim Sicherheitsauftrieb stimme ich voll zu, der muss sein. Wenn Bauschaum, dann aber nicht einfach rein knallen, sondern vorher so abkleben, dass man das auch wieder heraus bekommt.
Ich würde auch zwei Komponentenschaum wählen, weil der kein Wasser zieht. (Auch wenn ein Kanu meist im Trockenen liegt.)
Luftsäcke/Schläuche ist einfacher.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

20.04.2016 12:27
#19 RE: Hilfe antworten

Moin SAB,
selbst bin ich eher kein Performencekünstler aber zumindest erprobter Wanderpaddler, ich denke dass aus der Form nicht wirklich was Brauchbares fürs Tourenpaddeln heraus zu holen ist. Der Dampfer wird auch gekantet eher mühsam um die Ecke gehen. Mit Verlust verkaufen würde ich in kauf nehmen um das Kanu wieder los zu werden. Auch Geld und Arbeit zu investieren wird nicht wirklich ein brauchbares Ergebnis bringen da es nicht die unmögliche Form verändern würde, es sei denn man nutzt es für wenig Strecke zum Angeln.
Das hört sich für Dich sicher nicht so toll an nur bringt es dir auch nichts die Sache schön zu reden. Ich schreib das so unmotivativ weil die Gefahr besteht Geld in ein eher aussichtsloses Projekt zu stecken. Sich hier zu informieren und in Ruhe was wirklich Brauchbares suchen macht m.M.n. mehr Sinn.

LG Jürgen

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

21.04.2016 10:15
#20 RE: Hilfe antworten

@SAB
Lasse dich da nicht verunsichern, ob das Boot für Deine Bedürfnisse geeignet ist, oder nicht, kann kein Mensch, zumal nach schlechten, Fotos sagen.
Es gibt Boote, die würde ich nicht mal als Badeplattform nutzen wollen und dennoch haben tausende von Leuten damit Freude und Spaß auf dem Wasser.
Ich finde euer Boot sieht hübsch aus und sowas wie Duchten einbauen ist einfach und schnell gemacht.

Deinem Eingangspost nach, habt ihr keinerlei Erfahrung mit Paddeln. Ich versichere dir, das Vorankommen im Kanu hängt wenig vom Boot und viel vom Paddler und dessen können ab.
In deinem Profil ist keine Region angegeben, in der ihr euch tummelt. Sollte die Wesermündung nicht so weit sein, so biete ich an sich mal zu einem Tag auf dem Wasser und gemeinsamen Paddeln zu treffen.

Wirkliche Fachkunde könntet ihr nächste Woche auf dem Kringelfieber antreffen. Das kann ich nur empfehlen, dort mal mit Boot, Schwimmwesten und Paddeln vorbei zu schauen, dann hat das Theoretisieren ein Ende

Keltik Offline




Beiträge: 431

21.04.2016 12:15
#21 RE: Hilfe antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #20

Wirkliche Fachkunde könntet ihr nächste Woche auf dem Kringelfieber antreffen. Das kann ich nur empfehlen, dort mal mit Boot, Schwimmwesten und Paddeln vorbei zu schauen, dann hat das Theoretisieren ein Ende


Und da könnten alle das Boot in Natura sehen, mancher vielleicht mal testen und dann das Mutmaßen aufhören

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

SAB Offline



Beiträge: 4

21.04.2016 22:22
#22 RE: Hilfe antworten

Okay, die Meinungen gehen doch sehr auseinander😊 Ich bin trotzdem sehr dankbar für eure Tips. Wir probieren es einfach erstmal aus,so wie es jetzt ist und entscheiden dann, ob wir Veränderungen daran vornehmen. Da es aber echt extrem "wabbelt", wird es wohl auf irgendeine Art der Stabilisierung hinauslaufen..Wir kommen aus der Nähe von Hamburg. Wenn wir nochmal fachmännischen Rat benötigen, würde ich gern auf ein Treffen zurückkommen ☺

Ölfuß Offline



Beiträge: 7

21.04.2016 22:45
#23 RE: Hilfe antworten

Hallo und servus aus Niederbayern,

meine Frau und ich haben 2 GFK-Kanadier, ein EDITIERT und ein Brewi.
Das EDITIERT ist jetz 25 und das Brewi ca. 50 Jaher alt.
Habe also schon etsprechend GFK repariert und ausgebessert.
Das Boot sieht relativ neu aus, oder aufgehübscht ?
Jdenfalls wenn die Farbe fehlt siehst Du bei GFK das Wasser unterm Kiel. Keine Angst....
Wenn es wabbelt, knistert es dann ? Wenn ja, nicht gut
Merkst ja, wenn Du es auf dem Kanuwagen hin und her schaukelst.
Du hast Angst dabei das Kanu kaputt zu machen ? Lieber jetzt an Land als später auf dem Wasser.
Die GFK-Matten arbeiten, gehen mit, das ist normal. Das werden in einem Kanuleben zigtausend Zyklen, wie bei einer Flugzeugtragfläche.
Du solltest es wirklich wiegen. Personenwaage drunter, Holzklötze auf den Fußbereich und das Kanu mittig darauf auspendeln. Bei der Größe müsstest Du bei GFK schon so 35 Kg auf die Waage bringen. Weniger ist schon arger Leichtbau.
Wie hier schon vorgeschlagen: Alustange mittig in den Kiel einlegen, wie bei den alten Coleman-Kanus und unter den Sitzbänken abstützen. Schau Dir mal bei ebay-Kleinanzeigen die Bilder an.
Oder passende Curtec-Weithalstonnen unter die Sitzbänke klemmen.
Wenn Du es unbedingt behalten willst und Du handwerklich geschickt bist, setze in der nächsten Winterpause einfach noch zusätzliche GFK Matten ein, zur Verstärkung in den Einstiegsbereichen und an den Seiten.
Viel Spaß noch beim ausprobieren und Grüße
Ronald

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.010

22.04.2016 08:58
#24 RE: Hilfe antworten

Bei solchen Nachbesserungen kommen die Kilos meist schneller zusammen als das Mehr an Stabilität... An dieser Stelle würde ich deshalb empfehlen, mit Bedacht erst mal die erfolgversprechendste Methode zu probieren und dann zu testen.

Ansonsten sehe ich das auch so: Erst mal so paddeln, wie es ist und dann weitersehen.

Gruß,
Markus

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule