Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 913 mal aufgerufen
 Tourenberichte
sputnik Offline




Beiträge: 2.004

14.02.2016 19:14
Die Waldschlut antworten

"Die Waldschlut durchquert den schmalen Auwaldstreifen zwischen Rhein und Kaiserstuhl......"

So beginnt die Tourbeschreibung im Flußwanderführer. Der Rest liest sich auch ansprechend und für uns somit Anlaß, diese Tour am 13.12.2015 zu paddeln. Mit von der Partie ist die Familie Tonojan. Rüdiger war die Strecke schon einmal gepaddelt und empfahl die Einsetzstelle in der Nähe der Kläranlage Breisach. Bis Sasbach wollten wir paddeln. Laut Flußwanderführer 18km Länge.

Warum jetzt erst der Bericht? In der Vorweihnachtszeit nimmt man sich weniger Zeit für solche Dinge und es gibt einen aktuellen Anlaß. Wir bieten diese Tour im Rahmen des GOC-Ausfahrtenprogrammes am 27.2.2016 an und laden Mitglieder sowie Gäste zum Mitpaddeln ein:
http://www.g-o-c.de/ausfahrten/1329-auwa...-der-waldschlut

Aber nun zu den Bildern und Eindrücken dieser Tour:

Am Startplatz bei der Kläranlage in Breisach. Gute Parkmöglichkeiten, jedoch ist ein Bootswagen nötig um die Boote zum Fluß zu bringen




Die Boote werden gepackt, Ausrüstung verstaut und ein Auto am Ziel in Sasbach abgestellt.






Um 10 Uhr hatten wir uns getroffen und dachten, wir müßten uns nicht beeilen. So kommen wir erst um 11.30 Uhr los.
Der Auwald nimmt uns auf und wir genießen die Ruhe




Schon bald kommt das erste Baumhindernis und Rüdiger packt zügig seine Säge aus.




Der nächste Baum ist wohl der Urgroßvater des Ersten und Sägen zwecklos.




Unten durch ist gerade noch möglich




Danach immer wieder idyllische Spiegelflächen






Und wieder versperrt ein Baum den Weg. Ich favorisiere die brachiale Machetentechnik gegenüber dem Sägen






Sie hat den Vorteil, daß man auch gleich Anfeuerholz für den Hobo hat und es zudem ohne Mühe mit dem Boot einsammeln kann




Kurz darauf ist die Durchfahrt geschaffen




Und es erwartet uns wieder wunderschöne Auwaldromantik




Auch ohne querliegende Bäume ist Bootsbeherrschung wegen Slalomfahren nötig




Bald darauf finden wir an einer Umtragestelle einen idyllischen Rastplatz für die Mittagspause




Schokobananen als Nachtisch.....




Und weil der dritte Advent ist, flicht Angela rasch einen Adventskranz aus Weiden mit Moosdeko.




Nach einer Stunde geht es gestärkt und erholt weiter. Bereit für das nächste Baumhindernis. Hier kommt die nächste Variante zum Einsatz: Überheben. Rüdiger stellt sich auf den Baum und hilft uns durch Ziehen, Schieben, Heben und Zerren über den Baum




Und schon geht es wieder entspannt weiter




Bis zur ersten spritzigen Stelle. Die Waldschlut ist tatsächlich immer für neue Überraschungen gut.




Außer den Baumhindernissen gibt es noch unzählige niedrige Brücken, die wir gerade noch unterpaddeln können. Wäre der Wasserstand etwas höher, müssten wir alle umtragen




Langsam neigt sich der Tag dem Ende zu. Das Tageslicht wird immer weniger und ein Ende der Tour noch nicht wirklich in Sicht.




Letztendlich kommen wir gerade zu Einbruch der Dunkelheit beim abgestellten Auto an. Es ist 17.30 Uhr und wir waren sechs Stunden unterwegs. Laut Flußführer sind für diese Tour drei Stunden veranschlagt. Eine Stunde haben wir Pause gemacht, bleiben zwei Stunden, die wir durch unsere Baumbeseitigungsaktionen verbuchen mussten.

Vielen Dank an Familie Tonojan für diesen wunderbaren Tag.



Angela und Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

rené Online



Beiträge: 472

15.02.2016 06:47
#2 RE: Die Waldschlut antworten

Genau meine Kragenweite, die Tour gefällt mir.
Mit solchen Bildern im Kopf fällt der Start in den (Mon)Tag gleich viel leichter.


Gruß René

Die Kirche ist nahe, aber die Straße ist vereist. Bis zur Kneipe ist es weit, aber ich kann ja vorsichtig laufen.
(russisches Sprichwort)

heinze1 Offline



Beiträge: 3

18.02.2016 08:46
#3 RE: Die Waldschlut antworten

hei stefan , hallo angie
freu mich mal wieder einen paddelbericht von euch im Forum zu lesen....merci, für bilder und eindrücke ...

igor Offline




Beiträge: 43

18.02.2016 20:45
#4 RE: Die Waldschlut antworten

Hey so viel Holz. Besonders die Macheten Technik hat mich imponiert. Für Bootsmann wäre das bestimmt eine Herausvorderung. Aber wenn er dan quer im Flussbett steckt ...? Hoffentlich wird er dann nicht verwechselt und ebenfalls zu Kleinholz verarbeitet.☺ Ich komme gerne mit, muss aber noch den Termin frei schaufeln. Lg Ingo

Donaumike Offline




Beiträge: 993

20.02.2016 09:06
#5 RE: Die Waldschlut antworten

Hallo Stefan,

schöne Fahrrinne mit Wildnischarakter. Danke für den Bildbericht.

Grüße Mike

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule