Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 790 mal aufgerufen
 > SELF MADE
justin D Offline



Beiträge: 4

12.11.2014 20:16
Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

Hallo liebe Canadier-Begeisterte,

vor gut zwei Jahren bin ich mit viel Glück erstmals auf dieses Forum, genauer diesen Kanadier aus Sibirien (6) Thread gestoßen. Eigentlich hatte ich mit Canadier bis auf diverse obligatorische Familienausflüge auf der Lahn und den Mecklenburger-Seen nicht viel zu tun, war mehr der „Kajak-Typ“. 2012 stieß ich dann auf das Buch "Yukon" von Dirk Rohrbach, der den Fluss mit einem Birkenrindenkanu abgefahren ist und war infiziert. Die Birkenrindenkanadier-Bauweise hatte mich so gepackt, dass ich im Winter 2012 eine Woche Uni sausen ließ und mit Andre, Tjoma und Max in Potsdam ein Boot baute. Damals überließ mir die beiden Sibiren – ich konnte es kaum fassen – ein einmaliges Geschenk von 2 Rollen Birkenrinde. Nach fast zwei Jahre, unzähligen Versuchen des Spaltens, Biegens, Wässern und Dämpfens ist die Rinde nun ihrer Bestimmung zugeführt – das wollte ich – natürlich nicht ganz ohne Stolz – mit euch (Achtung neudeutsch) „sharen“.

Dieser Thread ist damit quasi die Fortsetzung des Threads LINK. Also „Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0“ – der Kreis schließt sich... Man könnte noch einige weitere Floskeln loswerden aber Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte (ups schon wieder eine Floskel) und deswegen erstmal das Endprodukt:



Dann noch der Bauprozess ein wenig genauer: Angefangen hat alles mit einem Modell, gefertigt aus Rinde von sagaan.de. Das ist zwar in der Lage den aus dem Keller reanimierten Teddy die Füße trocken zu halten, aber nach dem Modell musste es natürlich ein richtiges Kanu sein.


Die ersten Teile des Bootes waren die Rippen. Nach einigem Suchen habe ich in Düsseldorf frischgeschlagene Western red ceder gefunden, die sich wunderbar spalten und biegen lässt. Die eigens dafür gebaute Form hat sich dabei als sehr praktikabel erwiesen. Die Rippen wurden gedämpft und über die Form gebogen, dann zusammengebunden und aufbewahrt.



Das Sammeln der Wurzeln wurde im Sauerland erledigt. Eine ziemlich schweißtreibende aber wichtige Arbeit. Schließlich wird das Kanu in erster Linie von den Wurzeln zusammen gehalten.


Die Sheatings bestehen aus frischer Fichte. Im Sägewerk wurde zur Freude des Haus- und Autobesitzers ein echter Trümmer besorgt, von dem nur gut die Hälfte gebraucht wurde. Je größer der Durchmesser desto kleiner ist jedoch auch der äußere Radius, was meiner Erfahrung nach das Spalten von breiten Sheatings deutlich einfach macht. Das Holz wurde mit der Kettensäge geachtelt, gewässert, gedämpft und dann in dünne Sheatings parallel zu den Jahresringen gespalten.

Nach dem Harzsammeln im Österreich-Urlaub waren alle vorbereitenden Arbeiten getan, nun ging es ans eingemacht.
Die Rinde ausgerollt und über den „Building Frame“ hochgebogen…

Gunwales an die Rinde und die einzelnen Rindenstücke zusammen genäht…

Alles mit Sheatings ausgelegt und die Rippen eingepasst….


Und alles mit einer klebrigen Harz Geheimmischung (Harz, Bienenwachs, Butter, Asche)



Übrigens würde ich nach den zwei vergangenen Jahren es als sehr empfehlenswert bezeichnen, ein solches Boot in einem Reihenhaus zu bauen. Die Nachbarn bekommen definitiv jeden Fortschritt (auch akustisch) mit, die Eltern lernen endlich den Platz zu schätzen, der ihnen zur Verfügung steht (weil er Schritt für Schritt vom Bauprojekt eingenommen wird) und auch alte Kinderutensilien können ein letztes Mal reanimiert werden =).


Dann war es soweit: Das Kanu konnte zu Wasser gelassen werden=)


Soweit von mir. Hoffe den ein oder anderen interessiert der Beitrag=)

Lasse Lachen Offline




Beiträge: 220

12.11.2014 20:44
#2 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

Tolles Projekt interessanter Bericht und ein wirklich schönes Ergebnis der Bauaktion!

Aber so ein tolles Boot schreit doch förmlich nach selbstgemachten hölzernen Paddeln.

justin D Offline



Beiträge: 4

12.11.2014 20:47
#3 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

Da hast du recht, die folgen auch noch. Im Nachhinein macht man das lieber vorher. Die Plastikpaddel würden das Fahrgefühl eigentlich vollends zerstören - aber nicht in der Euphorie der ersten Fahrt=)

AllyDR15 Offline




Beiträge: 43

13.11.2014 09:01
#4 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

super! ..einfach toll, was Ihr da auf die Spanten gestellt habt. Ich habe das Buch auch gelesen. Zuvor hat mich dieses Video schon absolut begeistert http://www.youtube.com/watch?v=VRFCxxAKafc . Da ich als Holzfäller und Treeworker seit meiner Jugend mit Holz arbeite und schon diverse kleine Blockhäuser selbst gebaut habe, kann ich mich nur vor solch handwerklichen Geschick verneigen. Ich habe tiefsten Respekt vor Menschen, die so ein Projekt angehen und..vorallem..fertig stellen! Es gehört eine Menge Ausdauer und Durchhaltevermögen, Lernen und Scheitern dazu. Ich wünsche Euch ganz, ganz viel Spaß und tolle Abenteuer mit Eurem Baby..und nicht vergessen, wenn es nach Wald riecht....!

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

13.11.2014 09:12
#5 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

Einfach toll und "Hut ab" für die Motivation über 2 Jahre so etwas zu bauen. Ich mag diese Art Dinge selber zu machen...

Internette Grüße Thomas

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

13.11.2014 18:22
#6 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

RESPEKT ! ! !
Sich an ein solches Projekt zu wagen - und es erfolgreich zu beenden .... Herzlichen Glückwunsch.

Die Plastikpaddel wurden ja schon besprochen

ceerge Offline




Beiträge: 286

13.11.2014 20:38
#7 RE: Birkenrindenkanadier aus Sibirien 2.0 antworten

Supergeil!

Gruß. C.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule