Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.357 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

06.08.2014 20:06
#16 RE: Jagdpaddel antworten

Hallo El Largo,

der eine erlebt es so der andere anders. Wir haben das Buch für intensive Anregung verwendet, aber nicht stoisch am Text geklebt.

Anbei 2 Fotos vom "Bird´s eye" in Kombination mit dem Gide-Grip aus dem Buch von Warren. Blattstärke 5 mm, Werkstoff Esche mit Walnuss-Streifen. Ist nicht von mir gebaut worden, sondern von meinem 13 jährigen Sohn. Der hat in dem Buch wenig gelesen, aber mit den Bildern viel verstanden. Handwerklich hat er den Umgang mit Ziehhobel etc. nicht aus dem Buch lesen brauchen. In ein paar Punkten habe ich das Buch quer gelesen und Unterstützung gegeben.

Gruß Norbert



7

Donaumike Offline




Beiträge: 993

21.08.2014 09:46
#17 RE: Jagdpaddel antworten

Danke für die Infos die für mich zum eigentlichen Thema passen.

Ich könnte mir gut ausmalen, das „Jagdpaddel“ primär zum lautlosen Paddeln für die Jagd und für kriegerische Auseinandersetzungen mit anderen Stämmen gedacht waren, um sich zum Beispiel geräuschlos in der Nacht an verfeindete Stämme anzunähern. Am Suwannee- Fluss lebten zum Beispiel die „Timucua“ als indigenes Volk, schon vor der Entdeckung der neuen Welt durch die Europäer. Sie betrieben Fischfang im Fluss mit Einbäumen und Kannibalismus wurde auch vollzogen.
Die Seminolen lebten auch am Suwannee-Fluss entlang, obwohl sie erst im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts als indigenes Volk dort entstanden sind.
Vielleicht waren einige Jagdpaddel so spitz, das man damit auch Fische aufspießen konnte, immerhin besser gleich zu handeln mit dem vielseitigen Paddel, als erst das Paddel wegzulegen um sich mit einer Harpune herumzuärgern. Ein spitzes Jagdpaddel könnte man auch gut in die Erde stecken um sein Boot daran kurzfristig fest zu machen. Ich bin mir sicher, dass diese Paddel auch als Gewehrauflage später mitbenutzt wurden, einige mich einbezogen, nutzen ihre Paddel als Tarpstange.

Ich selber werde bei Gelegenheit diese Art Paddel testen, aber nicht zum Fischfang

Grüße, Mike

„Offenes Kanu im grenzenlosen Kielwasser, Ballast und der Rest kann behalten werden“

el_largo Offline




Beiträge: 564

21.08.2014 16:34
#18 RE: Jagdpaddel antworten

@Donaumike Genau das wird im obengenannten Buch ausführlich beschrieben.
Männer der von Dir genannten und auch anderen Stämme nutzten ein spitzes und scharfes Jagdpaddel, mit dem eben gejagt und bei Badarf auch gekämpft wurde, Frauen eher die harmloseren Formen.

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Donaumike Offline




Beiträge: 993

02.09.2014 12:48
#19 RE: Jagdpaddel antworten

Danke für die Info Klaus!

Es wäre interessant für Neugierige und Abnehmer, wenn ein Paddelbauer spitze Jagdpaddel verschiedener Ausführungen nachbauen und anbieten würde, die Palette wäre noch vielfältiger. Interessenten gibt es bestimmt, sicher eine schöne Erfahrung mit solch einem spitzen Paddel zu paddeln, noch dazu eine Augenweide fürs Wohnzimmer. …
Ob ein Waffenschein dafür nötig wäre, steht auf einem anderen Blatt.

Grüße, Mike

„Kanu im Kielwasser, der Rest kann behalten werden“

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule