Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 294 Antworten
und wurde 40.050 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Menevado Offline



Beiträge: 40

07.10.2017 08:59
#286 RE: Bergfahrt 31 - 33 / 2017 antworten

Zitat von Donaumike im Beitrag #285
Montag 3. April, Wolkig, zu guter Zeit, Pegel 173 cm, Wassertemperatur 12,8 Grad. Nach wenigen Minuten auf dem Fluss lag ein lebloser Fisch vorm Bug, dessen Größe von nicht unter 60 cm mich gut beeindruckte.

[[File:20170403_074759.jpg|none|auto]]

An der Donaubühne angelte ein älterer Herr, unterhalb davon ging ich an Land. Eigentlich gehe ich ja Anglern aus dem Weg, der Wissensdurst war doch zu stark und so präsentierte ich ihm das Handybild vom leblosen Fisch. Der nette Angler tippte auf einen Moorkarpfen / Graskarpfen.




Da hast du aber den falschen Angler befragt. Es handelt sich eindeutig um einen Hecht.

Chris

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

07.10.2017 13:18
#287 RE: Bergfahrt 31 - 33 / 2017 antworten

Mir kam die Karpfenansage auch etwas spanisch vor. Graskarpfen hatte ich vor 35 Jahren selber geangelt. Ich verzeihe dem Angler, bei knapp sechzig Fischarten in Deutschland ist es okay
Danke fürs Richtigstellen.

Gruß Mike

* wie angedeutet gibt es regelmäßig Mittwochs oder spätestens Freitags Nachschub an Berichten. Bis zum ersten Advent sollte es geschafft sein. Wem es nervt muss ja nicht lesen

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

11.10.2017 14:59
#288 RE: Bergfahrt 34- 36 / 2017 antworten

34. Tour

Fragwürdiger Paparazzi

Donnerstag 6. April, heiter bis wolkig bei sieben Grad. Vor 0800 auf dem Fluss, Pegel 178 cm, Wassertemperatur 12,2 Grad. So unerwartet ich aufs Wasser gelangte kamen auch die Sonnenstrahlen durch und anderes.

Durch die Brücken zu paddeln, ist für meine Belange immer wieder eine Art Rückmeldung der Tagesform und meiner hoffentlich positiven Paddeltechnikentwicklung. Wenn es glatt und zügig gelingt bin ich zufrieden, wenn ruppiger, wird darüber nachgedacht. Der Pegel, Trimm, Wind...haben glücklicherweise auch Einfluss darauf, wenn es mal nicht so glatt läuft.
Kurz vor dem vier Stromkilometer entfernten Ziel grüßte ein Eichhörnchen, Bachstelzen begleiteten wieder eine Weile meine Route.




Am oberen Donaustrand angekommen, kam es zu einer zweiten Begegnung, mit einem Hobbyvogelbeobachter der besonderen Art. Die Paparazzi- Ausrüstung trug gut auf, die Argumente dafür weniger. Bei der vergangenen ersten Begegnung wurde mir vorgeworfen, dass ich einen Gänsesäger vertrieben hätte. Nur das ich im Kanu hockte, noch achtzig Meter vom Ufer weg, vom Vogel gute zweihundert Meter entfernt. Der gute Mann blickte es nicht, dass er selbst den Vogel vergrämt hatte, weil er Richtung Ufer schlich, um seine Pflicht zu tun, die einer auf mich gezielten fragwürdigen Zurechtweisung.
Ich selber werde dieses Fleckchen nicht mehr so bald oder gar nicht mehr mit meinem Kanu bestreifen. Mehr oder weniger zurückgelassenen Zivilisationsmüll, in Form von Glasscherben, Flaschen, Plastiktüten ...werde ich dort auch nicht mehr bergen. Man hat es nicht nur auf Hundebesitzer, Kanufahrer (das bin ich und einer der dort gerne in der Welle spielt) abgesehen, sondern auch auf Leute, die dort einfach nur dort sitzen, ein Buch lesen oder mit ihren Kindern einen schönen Nachmittag verbringen möchten.



Auf Talfahrt kamen drei Boote der Polizei entgegen, die dankbare Wellen entsendeten. Beim zurückradeln war auch einiges an Land aufgefahren, darunter ein Schwenklader im Polizeilook, der an der Uferböschung herumstocherte. Glücklicherweise war es nur eine Übung!



35. Tour

Samstag 15. April, Wolkig bei 14 Grad, Wind oft über 7m/s, Pegel 155 cm, Wassertemperatur 12,9 Grad. Acht Tage nicht auf dem Wasser, wie schrecklich. Die Talfahrt mit Rückenwind und vielmehr die anschließende Bergfahrt gegen den Wind, über den gekräuselten Fluss, war wieder eine spezielle Angelegenheit, die sicher nicht jedem Paddler und Kanu entgegenkommt. Ich kam mit wenigen Flüchen aus und es war wieder schön gegen die Elemente es aufgenommen zu haben. Der Rosenapfelbaum steht nun in guter Obstblüte, dazu zwei Wildapfelbäume, deren Äpfel letztes Jahr gut bitter schmeckten. Ein Reh zeigte sich am Südufer und verflüchtigte sich mit seinem auffallenden Spiegel.




36. Tour

Anpaddeln kann man diesmal sagen - nach längerer Pause wieder! Samstag den 29. April, war es endlich wieder soweit. Glücklicherweise hatte ich nicht so viel verpasst auf dem Wasser, es regnete zu oft um wirklich ein ohne Regen-Fenster zu erwischen. An einem Montag war es einmal fasst sommerlich, nur da hatte ich leider keine Zeit zum Paddeln. Die Regenperiode tut der Natur in vielen Richtungen gut... die Flüsse werden ja auch wieder mancherorts sehnlichst gespeist. Der Pegel mit 278 cm war für meine Spielchen auf dem Wasser gut zu gebrauchen. Diesmal versuchte ich mich nebenbei an Axel – Spielchen, am nun tieferen ersten Donaustrand. Funktionierte zwar nicht so wie ich mir das so vorstellte, dafür sind meine Kehrwassermanöver gut gelungen, speziell offside. Einmal wurde angelegt. Erfreulich wenn anscheinend Blümchen wachsen oder doch Unkraut






Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon
Mike

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

24.10.2017 15:20
#289 RE: Bergfahrt 37, 38, 39 / 2017 antworten

* weil's Freitag zu knapp war (Staffelsee ging vor) gibt es heute Nachschub an Kurzberichten

Der höhere Pegel verhalf, das ich nicht bis ins „Paparazzi – Revier“ vorstoßen konnte und somit nicht gestört wurde. Nun ging oder geht es oft zu Tal. Die meist im Anschluss längere Bergfahrt, dafür nicht so anspruchsvoll, bleibt ja doch und macht auch richtig Spaß.




37. Tour

Montag der 1. Mai, zu guter Zeit, Pegel 234cm, mild mit sonnigen Abschnitten.

Neben dem zur Ruhe finden...



und Begegnungen mit Bibern, Vögeln und Fischen, kam das Ausprobieren und Verfeinern der Paddeltechnik nicht zu kurz!




38. Tour

Samstag der 6. Mai, Pegel 244 cm. Auf Richtung Osten, talwärts paddeln ins müde Gewässer.



Auf dessen Route ist immer mit Überraschungen zu rechnen, sei es Wild, Biber, Wasservögel jeglicher Art. Eine ganz andere Überraschung war die Sichtung einer Bierkiste, die schließlich mit ins Kanu wanderte.



Durch die wechselnden Pegel verteilt der Fluss die lästigen Hinterlassenschaften sehr unterschiedlich. Nun steht die Kiste im Keller und wird nach und nach mit Leergut vom Fluss aufgefüllt. Der Rosenapfelbaum blüht nun ganz prächtig.







39. Tour

Zweierpack

Bergtour Donau 2.0

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

25.10.2017 07:46
#290 RE: Bergfahrt 40 - 43 / 2017 antworten

40. Bergfahrt

Ja, an diesem späten Nachmittag von Bergfahrt 2.0 kam ich unerwartet noch einmal auf die Donau, der Pegel viel auf 291 cm.


41. Bergfahrt zur Schlüsselstelle der Eisenbahnbrücke

13. Mai, Pegel 237 cm. Zum damaligen Pegel von 251 cm des 12. Mai 2015 hat es nicht gereicht, dennoch ging es etwas zur Sache unter der Eisenbahnbrücke. Mein Kunststoffpaddel (Moll Contra) verirrte sich deshalb wieder ins Kanu und wurde teilweise eingesetzt.



Im Nachhinein hätte ich darauf verzichten können, weil es keine Steinkontakte an der Brückenpfeilerinsel gab. Mit meinem Moll Contra gelingt mir kein guter Catch, keine knackige hohe Paddelfrequenz und Vortrieb. Mit meinen Biberschwanz und Otterschwanzpaddel gelingt dies deutlich besser und ist meiner Meinung nach auch vielseitiger einsetzbar.
Die Kehrwasserfahrten und Fähren machten wieder mal richtig Laune. Es gab Zeiten da hatte ich richtig Angst davor in diesem Pegelraster dort zu paddeln.



42. Bergfahrt

Mittwoch 17. Mai 2017, sommerliche Temperaturen, Pegel 226 cm, Wassertemperatur 15,6 Grad! Erstmalig in diesem Jahr mit kurzer Hose und T- Shirt auf Tour. Die 15 Grad Wassertemperatur sind mir von der Ostsee nicht fremd. Zwar nur eine Stunde auf dem Wasser, aber genossen und nix anbrennen lassen. Ja und wieder ein paar paddeltechnische Dinge ausprobiert, die langsam und sicher reifen. Ich freue mich schon auf die Isar.






43. Bergfahrt

Eine Woche nach dem Brückensprung

Dienstag 23. Mai, Pegel 196 cm, 68 Jahre Grundgesetz in unserem Land Ein Haubentaucher mit seinem Nachwuchs zwingt zum Zickzackkurs. Zwei Biber sind nahe der Eisenbahnbrücke aus einem unscheinbaren Kiestunnel gekrochen und haben mich so was von erstaunt, dass fasst Unruhe ins Kanu kam.

An dem Dienstag davor ist ein Lebensmüder von der Konrad- Adenauer- Brücke in die Donau gesprungen. Beim Sprung von der Brücke wurde der Springer noch von guten Leuten Richtung Wasser gelenkt um sein Leben zu retten. Den Aufprall auf das steinige Fundament des Brückenpfeilers hätte er nicht überlebt. Dieser Sprung hatte aber das Leben meines Paddelkumpels gefährdet, weil der Springer direkt auf Tuchfühlung neben sein Kanu eintauchte. Von dem Drama auf der Brücke hatte der Paddler nichts mitbekommen, weil es sich Oberstrom auf der Brücke abspielte. Der Springer wurde gerettet. Gedanken was wäre wenn; sitzen noch tief.


Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon
Mike

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

27.10.2017 15:02
#291 RE: Bergfahrt 44 - 47 / 2017 antworten

44. Bergfahrt

Männertag...

Donnerstag 25. Mai 2017, Pegel 181 cm. Ja es ist Himmelfahrt oder Männertag je nach Umgangssprache. An diesem Tag ist die Wahrscheinlichkeit hoch, Kanus oder andere schwimmende Geräte zu begegnen. Die Vorahnung hatte sich bestätigt, es lagen tatsächlich zwei Kanus auf dem Bootshausgelände.



Im größeren Zelt daneben herrschte noch ruhe. Mein Morgenspaziergang über Wasser führte bis kurz vor die Staustufe.



So ruhig war die Stadt an diesem Vormittag schon lange nicht mehr zumal das Stadtufer Menschenleer war. Die vier Männer mit ihren zwei Kanus paddelten nachmittags los, ihr Ziel Regensburg am nächsten Tag.



45. Bergfahrt

Surfen und Paddelbruch

Freitag 26. Mai, Pegel 183, Wassertemperatur. 17,3 Grad.
Unter der Konrad- Adenauer- Brücke gelang es erstmalig einfach so in einer Welle zu surfen, mein Kanu hing gut in der Strömung fest. Die Welle schaute danach gar nicht aus, aber es funktionierte. Danach fuhr ich eine Seilfähre und beabsichtigte am linken Ufer durch das Brückenjoch zu paddeln. Plötzlich direkt unter der Brücke musste einmal offside mit meinem Paddel reagiert werden. Dabei entsendete mein Paddel ein hallendes Krächzen. Mein Paddelblatt funktionierte unerwartet noch; der Schlag und das Geräusch lies anderes vermuten. Als ich aus dem strömenden Gefilde entkam und im ruhigen Element dümpelte, begutachtete ich erst das Paddelblatt. Ein Riss am Paddelblatt wurde sichtbar.



Mein Reservepaddel spricht leider nicht zu mir, es hing stumm vor meiner Nase, hier wäre ein Einsatz sinnvoll gewesen. Später suchte ich Ratschläge hier im Forum, wo eine Menge von brauchbaren Ratschlägen angekommen ist, nochmals vielen Dank!



46. Bergfahrt

Montag, 29. Mai 2017, Pegel 171 cm, Wassertemperatur 19,7 Grad. Ja seit den letzten Paddelausflügen herrschen hochsommerliche Temperaturen, die sich auch auf die Wassertemperatur mit guten 19,7 Grad auswirkten. Zum Glück kühlte der Ingolstädter Eisbär gut ab, wenn auch nur kurz.









47. Bergfahrt

Kehrwasser mal anders und Paddeltechnik

Samstag 3. Juni 2017, Pegel 203 cm. Unterhalb der Schillerbrücke ein paar Daisy Doodle mit weniger Paddeleinsatz , dafür mehr Kanten des Kanus. Ich finde, dies ist eine schöne Geschichte zum üben und erleben, wenn doch mal eine unvorhersehbare Drehung irgendwo stattfinden sollte. Man kann gleich noch gut üben, um rücklings ins Kehrwasser einzufahren. An der Eisenbahnbrücke fuhr ich diesmal ein paar abgewandelte Kehrwassermanöver. Ich fuhr in die Strömung wie gewohnt hinein, aber diesmal lenkte ich das Kanu so direkt ein, das ich sofort wieder im Kehrwasser landete. Es war schön zu erfahren wie der Strömungsdruck das Kanu sehr zügig in das Kehrwasser hineinschleuderte. Danach besuchte ich die Staustufe, wo ein Fischkadaver direkt vor dem Schleusentor an der Oberfläche trieb und gut duftete. Angler waren diesmal nicht dort vor Ort. Auf den guten acht Stromkilometern nutzte ich mein Holzstoff- Paddel wieder, durch die Brücken mein Reservepaddel. Mit dem Holzstoffpaddel macht es richtig Laune Paddeltechniken auszuprobieren. Schön, dass nicht nur eine, sondern zwei Griffhandmöglichkeiten gegeben sind und auch prima funktionieren.



Grüße von der Donau
Mike

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

03.11.2017 11:17
#292 RE: Bergfahrt 44 - 47 / 2017 antworten

Hallo!

Barrieren verweigern diese Woche die versprochene Berichterstattung.


Nächste Woche schaut es vielversprechender aus.



Gruß Mike

strippenziacha Offline




Beiträge: 707

03.11.2017 18:24
#293 RE: Bergfahrt 16 / 2017 antworten

Fleissig Mike!!!

kommen etwa schon die Russen?

Genieß!

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

06.11.2017 14:06
#294 RE: Bergfahrt 48 - 50 / 2017 antworten

Servus Hans, nein keine Russen! Da hat jemand Angst vor offenen Kanus und versucht diese Brückenstelle am Grenzfluss zu sichern.

48. Tal und Bergfahrt

Samstag 10. Juli, Sonne, Sommer, Pegel 191 cm, Wassertemperatur 17,2 Grad. Direkt am Einstieg war ein Angler der zwei Ruten ausgeworfen hatte. Er war so nett und zog eine Rute ein, damit ich gerade noch Platz zum Ablegen hatte.
Die genüssliche Talfahrt führte an dem Rosenapfelbaum vorbei, wo nun die ersten kleinen grünen Äpfel zu sehen sind.



Ich dachte schon, dass der Frost während der Obstblüte, die jungen Früchte vernichtet hätte. Kurz davor ließ sich sehr kurz ein junger Biber blicken oder doch ein Fischotter? Es bleibt spannend.
Auffällig war, dass diesmal zwei große Fischkadaver im Fluss trieben, einer davon direkt neben einen entsorgten Bierfässchen.



Das gut halbvolle Bierfässchen barg ich und nutzte dies als Trimmhilfe bei der anschließenden Bergfahrt gegen den plötzlich kurz aufkommenden Wind. An anderer Stelle barg ich noch ein paar leere Bierdosen, sodass mein mitgeführter Müllsack aus meiner Maxi Ü - Ei - Dose wieder zum Einsatz kam. Wahrscheinlich handelt es sich um Altlasten vom Vatertag.



Wenig später ein komischer Geruch in der Nase; siehe da ein Reh oder Rehbock im Wasser. Dies ist die zweite Sichtung solcher Art. Ich glaube der Jäger dort im Revier, sollte mal über seine Schiesskünste und Nachsuche nachdenken.



Eine Flugstaffel Schwäne, ein einzelner Schwan und ein Eisvogel wurden gesichtet. Über den Eisvogel freute ich mich besonders, weil ich schon lange keinen mehr begegnet bin!



49. Bergfahrt

Sonntag 18 Juni, sonniger Morgen, Pegel 160 cm, Wassertemperatur 20.3 Grad.
Geplant war am Tage zuvor eine Bergfahrt mit Übernachtung von Stadt zu Stadt. Leider hatten Wettervorhersagen, wie u.a. „Regenschirme sind schwer zu halten“ dieses verhindert.
Nun wurde es ein kleinerer Morgenspaziergang am Tage danach über die nun beruhigte Donau. Im Geäst über dem Fluss fühlte sich ein Kaffee to go Becher wohl, eine Bergung war zu riskant. Nur gut es gibt ja auch welche im Bioformat, vielleicht ist es ja solch einer. Irgendwann kam mir in den Sinn, das der zwei Meter hohe Baumstumpf mit markanten Vogelloch verschwunden ist. An der Eisenbahnbrücke barg ich etwas abenteuerlich einen Flachbildfernseher aus dem Fluss.



Wer mag kann sich dieses Exemplar kostenlos dort am Ufer abholen.
Ein Zufall lies mich nach der Konni - Bridge nach achtern blicken, sodass ich einen roten Canadier an der Stadtanlegestelle entdeckte. Wenig später paddelten die drei netten Besatzungsmitglieder und ich gemeinsam mit gutem Gespräch zu Tal.



An meinem Ausstieg trennten sich unsere Wege. Noch im Kanu kniend eine Frauenstimme vom Ufer aus. Wenig später begrüßte ich die erste TiD - Paddlerin.



50. Bergfahrt

Sommeranfang, Mittwoch 21. Juni, hitzig bei über 30 Grad, Pegel flach mit 160 cm, Wassertemperatur 22,1 Grad.
An den Ufern hier und da gelber Schleim mit unzähligen winzigen Fliegen?



Voraus braute sich etwas zusammen, weit entfernter Donner war zu hören. Ein Abstecher in das Verließ (Schleuse) kühlte etwas ab.




Mir fiel auf, dass ich deutlich präziser rückwärts aus der Schleuse herauspaddeln konnte, als beim ersten Mal vor ein paar Jahren.;-) Auf Talfahrt kamen zwei Kajaks mit TID Teilnehmern entgegen, später überholten sie mich bei der Konrad- Adenauer- Brücke. Vielmehr genoss ich die Gitarrenklänge von einem musikalischen jungen Mann, als Begleitung meiner kleinen Kehrwasserspielchen unter der Brücke. Eine Gruppe Freischwimmer war auch unterwegs im Fluss. Die Donaustrandbar war nun auch gut besucht, ein gelbes Kajak war auch dort zu Gast.


Grüße von der Donau
Mike

Donaumike Offline




Beiträge: 1.105

14.11.2017 14:21
#295 RE: Bergfahrt 51 - 53 / 2017 antworten

51. Bergfahrt

Dienstag 27. Juni, unter 30 Grad, Pegel flach mit 166cm, Wassertemperatur 22,6 Grad. Wie jeden Dienstag war Vereinspaddeln, diesmal war ich auch mal wieder mit von der Partie. Der Grund ist einfach; ich bin leider der einzige aktive Open Canoe Paddler vom Verein. Auf dem Fluss zählte ich gut verteilt auf Berg und Talfahrt fünfzehn Kajaks. Ein Anfänger im Kajak dachte, dass ich eine Ruderanlage benutze, weil ich so geradeaus fahren würde. Nun gut. Zurzeit warte ich auf günstiges Wetter für meine Bergfahrt von Stadt zu Stadt. Es sollte mindestens nicht schlechter wie heiter bis wolkig sein und so gut wie keinen problematischen Wind geben.



52. Bergfahrt

Mittwoch 5. Juli, sonnig, 28 Grad Luft, 20,9 Grad Wassertemperatur, Pegel 171 cm.
Direkt unter dem Donausteg flog ein Flaschendeckel ins Kanu und wieder heraus. Der Urheber hat sicher gar nicht mitbekommen, dass Schiffsverkehr unter der Brücke herrscht. Mit dem fliegen hörte es aber auch nicht auf, die Fische flogen regelrecht merkwürdig hoch hinaus. Unter der Konrad- Adenauer- Brücke spielte wieder der Gitarrenspieler. Kurz vor dem Anlegen kam mein Mückenschleier zum Einsatz, weil absehbar die Mücken mich wieder um diese Uhrzeit überfallen würden.







53.Bergfahrt

Donnerstag 6. Juli, Pegel 169 cm, Sonne, Wasser 21,9 Grad. Diesmal ging es wieder Richtung Stadt und praktizierte Daisy Doodle unter der Konrad- Adenauer- Brücke. Erwartungsgemäß ging es gut zügig dort. Vorher knipste ich mal eine Heckaussicht oder vielmehr achtern hinaus.



Ob das Wetter für eine Bergtour zur nächsten Stadt so hält, wird sich erst am Samstag zeigen. Die Tour ist zwar schon länger geplant und die Ausrüstung knapp vor fix und fertig gut verpackt. Der Start wird sicher sehr spontan erfolgen. Jedenfalls möchte ich nicht noch länger warten.


Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon
Mike

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Walensee »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule