Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 6.652 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Richard Offline



Beiträge: 57

12.06.2007 19:28
#16 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Fahr doch in den Spreewald bzw. nach Berlin, da gibt es dutzende Wassersporthändler (gut z.B. Erkner) und das ideale Probefahrtgewässer. Machst dir ein schönes Wochenende und paddelst ausgiebig Probe...
Berlin ist eh die schönste (Flachwasser-) Paddelregion Deutschlands


Gruß
Richard

elbeboy1 Offline




Beiträge: 111

13.06.2007 06:30
#17 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten
Hallo vauWe
Da kann ich dir nur rechtgeben.
Es gibt zwar in Dresden die Globeboot in Tolkewitz. Das ist nur einmal im Jahr, für dieses Jahr leider schon vorbei. Sie war am 12-13.5. Dort könntest du mal so ein Boot paddeln.
Sonnst ist Berlin eine sehr gute Wahl (Kanu-Connection).
Gruß Frank

Elbstromer

Torsten H Offline



Beiträge: 3

15.06.2007 00:35
#18 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hallo vauWe!

Boote testen kann man auch ganz gut beim alljährlichen Canadiertreffen (Link hier irgendwo auf der Homepage). Mach ich auch immer. Da gibt es so viel Solo-Canadier wie auf keiner Globeboot!

Aber nun zu Deiner Frage. Ich hatte vor ein 3-4 Jahren ein ähnliches Problem. Suchte ein Boot zum Solo-Fahren und für Touren zu zweit. Damals hatte ich zum Schluß die Qual der Wahl zwischen Solo Plus von Wehnonah oder NorthStar von Bell. Damals hab ich mich für den Solo Plus entschieden, weil ich in diesem Boot ein besseres "Gefühl" hatte. Heute sage ich, daß das wohl eher an der Sitzposition gelegen hat, die für mich in diesem Boot wohl die angenehmere war.

Wenn ich heute ein Boot aussuchen müßte, würde ich folgende Boote vergleichen:
1. Solo-Canadier:
Bell Merlin II: mein Favorit, wendiger als die ganz großen Solo-Tourer aber immer noch groß genug für eine Gepäck-Tour.
Wehnonah Argosy: recht neues Modell, hab ich dieses Frühjahr mal eine halbe Stunde gefahren und wahr sehr angetan.

2. Boote die als Tandem und als Solo gefahren werden können:
Wehnonah Solo Plus: eher Solo als Tandem, aber mit Gepäck noch zu fahren (vor zwei Jahren waren wir mit dem Boot voll beladen auf der Elbe von Bad Schandau bis Havelberg unterwegs, da mußte man bei den Wellen der Touri-Dampfer schon aufpassen, daß die Spritzdecke schnell oben ist, voll beladen heißt bei dem Boot, sparsam zu sein, da daß Volumen recht eingeschränkt ist).
Bell NorthStar: eher Tandem als Solo, hat etwas mehr Ladevolumen und ist etwas wendiger als der Solo Plus.
Wehnonah Escapade: neues Modell, nicht mit dem Escape verwechsel! Hier wurde das Volumen-Manko des Solo Plus ausgeglichen.
Alle drei Boote sind so um die 5m lang (16'6") und als Solo oder Tandem (teilweise eingeschränkt) gut zu fahren. Sie stellen aber immer einen Kompromiß dar, der mal mehr in Richtung Tandem und mal mehr in Richtung Solo tendiert. Man ist mit diesen Booten oft schneller als die meisten Verleih-Gurken, die man so auf dem Wasser sieht.

3. Große Canadier als Solo und für die ganze Familie (die bewußte Wollmilchsau)
Eigentlich kann man jedes Boot solo fahren (mehr oder weniger), das hängt neben der Bootsform auch stark vom Paddelstil ab. Wenn Du mit 2+2 Leuten unterwegs bist, brauchst Du schon ein Boot ab 17 Fuß, besser 18 Fuß. Die sind dann schon um die 90cm breit. Diese Boote kannst Du dann solo eigentlich nur noch aufgekanntet fahren und daß geht am besten mit einem mehr oder weniger runden Boden und der richtigen Paddeltechnik (einen Kanu-Kurs kann ich Dir da nur empfehlen, erspart Dir viel Frust).
An dem Tag als ich den Argosy und den Escapade testen konnte, bin ich auch noch diverse Prospector-Varianten von Nova Craft und Wehnonah gefahren. Der Prospector kommt Deinem Wunsch wahrscheinlich am nächsten. Ich war echt überrascht, wie gut sich dieses uralte Design (1910) solo paddeln ließ (auch bei seitlichem Wind).




vauWe Offline



Beiträge: 132

15.06.2007 10:16
#19 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

@Torsten:
Zunächst danke für deine Anregungen. Die Sache mit dem Paddelkurs habe ich - auch und v.a. um mal verschiedene Boote ausprobieren zu können - schon in der Planung. Schlechter Paddeln wird man danach sicherlich auch nicht.
Wie ich bereits oben schrieb, würde das Boot in erster Linie als Solo gefahren. Das i.Ü. in den bei weitem meisten Fällen ohne nennenswertes Gepäck. Als ehemaliger Rennkajaker traue ich mir auch zu, jedenfalls dann, wenn keine Wildwassereinlagen dabei sind, relativ sicher im Boot zu sitzen. D.h. wichtig ist mir beim Solofahren in erster Linie die Geschwindigkeit, die das Boot in der Lage ist zu laufen. Wenn es trotzdem möglich wäre, auch mal zu zweit zu fahren (bzw. ich mit zwei Kindern), wäre das eine super Sache (außerdem kann ich dann meiner Familie die notwendigen Ausgaben leichter vermitteln). Ich habe keinen Zweifel, dass die Prospektoren für Familien- wie auch Solotouren mit mehr oder weniger großem Gepäck sehr gut geeignet sind; allein, dass wird nur selten vorkommen. Ob es aber den richtigen Spaß macht, so ein Boot ein- zweimal die Woche für 'ne Stunde über die Elbe zu jagen, habe ich so meine Zweifel.

Die Frage ist also: Sind die Kompromisslösungen im Solobetrieb so gut, um - ohne allzu große Abstriche machen zu müssen - ein Soloboot zu ersetzen und sind sie als Tandem noch so gut zu gebrauchen, dass es sich lohnt, diese Abstriche zu machen?

Dass ich letztendlich selber fahren muss, um hierzu eine Entscheidung zu treffen, ist mir klar. Vorab einige Einschätzungen von anderen zu bekommen, schadet aber sicherlich nicht.

Danke vauWe

Manfred Offline



Beiträge: 320

15.06.2007 11:55
#20 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hi!

Beim letzten Canadiertreffen sah ich den We-no-nah Encounter (wird der noch gebaut?) mit 2 Sitzen. Dieses Soloboot definiert sich als schneller Expeditionscanadier für viel Gepäck. Ich denke mal das das Boot mit einem Erwachsenen und 2 Kindern nicht überladen sein dürfte und flott ist der Kahn auch noch.
Naja, wird nicht leicht werden für dich, das richtige Boot zu finden.


Manfred

Peter Bergmann Offline



Beiträge: 88

15.06.2007 12:49
#21 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hallo vauWe,
du suchst etwas, was es nicht gibt. Einen Solocanadier, den du mit Spass ne Stunde über die Elbe jagst, wirst du nie mit dem gleichen Spass mit deinen Kindern paddeln, mit Gepäck schon mal gar nicht.
Das Boot, das du entspannt mit Kindern am Wochenende nutzt, ist nun mal kein Renner. Kauf dir einen Propector, vermittel der Familie, wieviel Spass das Paddeln macht und sie wird verstehen, wenn du dir noch einen Solorenner zulegst.

Grüße
Peter Bergmann

rené Offline



Beiträge: 472

15.06.2007 13:18
#22 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hallo vauWe,

ich kann Peter nur zustimmen; bei mir ist's genau so gelaufen. Eineinhalb Jahre Prospector und der Familienrat hat mir meinen Prism (okay ist jetzt nicht wirklich ein Renn-Canadier - aber doch flott mit Gepäck unterwegs) bewilligt. Vielleicht waren sie ja auch nur mein Rumgemaule über die eingeschränkte Solo-Tauglichkeit des Prospector leid.

Gruß René

vauWe Offline



Beiträge: 132

15.06.2007 13:41
#23 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

@Peter + René:
Ich werde es wohl eher umgekehrt machen. Ich kündige das Fitnessstudio, schränke meine Ausgaben für Fahrradteile ein, kaufe ein Boot und trete (wieder) in einen Kanuverein ein. Dort versuche ich dann der Familie (also v.a. meinen Kindern) die Bewegung auf dem Wasser näherzubringen; nach und nach und sehr behutsam. Meine Frau fährt ohnehin lieber Kajak, wovon es in den meisten Vereinen eine genügende Anzahl geben wird. Ein passendes Carbonpaddel hab ich ihr in weiser Voraussicht schon vor ein paar Jahren geschenkt. Aufgrund Familienplanung etc. ist das gute Stück längere Zeit beschäftigungslos, was dringend geändert werden sollte.
All zu viel Überredungskunst braucht es insofern nicht; zumal in so einem Verein idealerweise ja Sozialkontakte - auch für die Kinder - quasi mitgeliefert werden. Auch nicht schlecht.

Will sagen, die eigentliche Freigabe, für mich ein Boot zu kaufen, habe ich (vorbehaltlich des Preises) schon. Mir geht es mehr darum, zu schauen, ob man soetwas nicht in etwas "universeller" bekommt.

Wenn sich bei den geplanten Probefahrten herausstellen sollte, dass die Kompromisslösungen nix taugen, wird's ein Solo.

Grüße vauWe

Torsten H Offline



Beiträge: 3

15.06.2007 17:53
#24 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Wenn es Dir nur auf Geschwindigkeit ankommt dann schau Dir mal folgende Boote an:
Bell Magic oder Wehnonah Prism / Encounter / Voyager (ich glaube das Geschwindigkeitspotential steigt auch genau in dieser Reihenfolge). Das sind alles Teile ab 17 Fuß aufwärts, die wirklich schnell sind. Noch schneller geht eigentlich nur mit den Marathon-Booten von Wehnonah (hab mal einen "Jensen j193" oder so ausprobiert, 18 Fuß, bei dem Boot brauchst Du Puddelmütze und Socken wegen des Fahrtwindes).

Oder was ganz anderes: Outrigger Canoes, so um die 20 Fuß mit Ausleger, Kuckst Du hier: http://www.outriggercanoeclub.de/

vauWe Offline



Beiträge: 132

15.06.2007 18:13
#25 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Du wirst lachen; genau die spinnerte Idee

"Oder was ganz anderes: Outrigger Canoes, so um die 20 Fuß mit Ausleger, Kuckst Du hier: http://www.outriggercanoeclub.de/"

hatte ich vor ca. 1/2 Stunde auch.

Schönes Wochenende vauWe

Sancho Offline



Beiträge: 72

18.06.2007 19:25
#26 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hallo vauWe, ich habe mir vor 3 Jahren nen Prospector (17´) selbst geschnitzt und dem einen Ausleger a´la outrigger verpasst. Seit dem sehe ich das Rumgehopse der Kinner im Boot deutlich geschmeidiger. Da liegt was wie n Brett aufm Wasser und paddeln lässt es sich auch noch, auf der ama Seite ganz ohne Komp.schlag.
Wenn ich alleine unterwegs bin, dann fahre ich angekantet und den Bug etwas gegen den Wind gesetzt, klappt mit etwas Übung ausreihend gut um bei Gegenwind übern Schwielochsee zu kommen.
Ach ja, Segel kann man auch anstöpseln.

grüßt winkend in die Stadt

der sancho.

vauWe Offline



Beiträge: 132

06.08.2007 16:26
#27 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hallo nochmal,

nachdem nun der Sommerurlaub vorbei ist, kann ich auch auf einige Testfahrten zurückblicken. Gefahren bin ich Solo+, Prism und Advantage; in dieser Reihenfolge. Den Solo+ auf der Trave, die anderen beiden in Mirow.

Vielleicht zuerst zum Solo+:
Ein tolles Boot. Zu zweit gefahren richtig flott. Leicht zu steuern und gut zu beschleunigen. Als Solo "einseitig" gepaddelt oder gar knieend: nix für mich. Sitzend und mit Seitenwechseln wunderbar. Mit Geradschaftpaddel aber wohl eher suboptimal. Ist aber schon witzig, wenn man Zweierkanadier, die es darauf anlegen, einen nicht vorbei zu lassen, in einem kurvenreichen Fluss nur mit Vorwärtsschlägen abhängen kann.

Überhaupt scheint die "Sit 'n' switch"-Variante für mich als alten Kajakfahrer die richtige zu sein.

Die Eierlegende Wollmilchsau ist dieses Boot aber - wie ich später in irgendeinem Coleman-Leiheimer erfahren musste - sicherlich nicht. Die Kinder bringen einfach zu viel Bewegung ins Boot. Ein bisschen mehr Stabilität kommt da mehr als gelegen.

Da sich das Thema damit etwas mehr Richtung Soloboot verschoben hatte, nahm ich die Gelegenheit war, auch diese zu testen.

Als erstes den Prism - jetzt, aus Erfahrung klug geworden, mit Bentshaft. Bedingungen: leichter Wind, Sonnenschein, Wasserskifahrer. Also eigentlich das Richtige, um mal was auszuprobieren.

Also los. Drei Schläge - Wechsel - drei Schläge - Wechsel ... läuft. Das Paddel war zumindest mal die richtige Entscheidung. Steht im Wasser wie eine Eins und die Frequenz passt auch. Also peitschen das Ding. Wie sich das Boot fährt? Super. Reinsetzen - wohlfühlen, Als hätte man nie in einem anderen Boot gesessen. Steuern? Intuitiv. Mal 'nen Schlag mehr auf der einen Seite, vielleicht einmal ein Bogenschlag, das wars. Wellen? Was für Wellen? Einfach durchrutschen lassen. Jedenfalls Motorbootswellen lassen das Ding vollkommen kalt. Ein schönes Stück gegen den Wind gekeult, Wenden (Kante rein, drei, vier Bogenschläge, kurzer Ziehschlag im Übergreifen - nett schmal das Ding) und zurück. Ein kurzes Telefonat auf dem Teich (Das Büro ist überall.) und auf zum nächsten Boot.

Jetzt also das Advantage. Aufs Wasser und reingesetzt. Mhm, hab ich wirklich ein anderes Boot? Also für mich ist das Boot erstmal nicht kippliger als das Prism. Gut Wellen wollen dann doch etwas anders angefahren werden, aber das Gefühl, in einer launischen Rennziege zu sitzen, hat man eigentlich nie. Auch die gefühlte Geschwindigkeit ist so hoch eigentlich nicht. Dass war ja im Prism schon recht ansehnlich. Aber irgendwie habe ich doch bis zu der Brücke vorhin 20 min gebraucht. Jetzt 'ne Viertelstunde. Also nochmal zehn Minuten weiter und noch ein bisschen laufen lassen.

Dann retour. Wenden unproblematisch. Weiter mit Rückenwind. Jetzt läufts!

Langer Rede kurzer Sinn: ich kann halt doch nicht aus meiner Racerhaut. Es muss ein Advantage werden. Sicher, von der Vorstellung, Familientouren zu fahren, ist das denkbar weit entfernt. Eine Solotour mit spartanischem Gepäck sollte aber schon möglich sein. Aber und vor allem: Mit diesem Boot setzt allein mein Trainigszustand Grenzen in Sachen Speed. Alles andere wird daneben nebensächlich. Noch ein bisschen an der Seitenwechseltechnik feilen - irgendwie greift man doch ab und an vorbei - und die Kajakfahrer werden ganz schön zulangen müssen, um mich loszuwerden.

Das Grinsen ist bis heute nicht aus meinem Gesicht verschwunden.

Gut Traumboot ist gefunden - jetzt bin ich auf der Suche, eines zu ergattern. Vorschläge sind mehr als erwünscht.

Danke für die Aufmerksamkeit, vauWe

kanute Offline




Beiträge: 549

06.08.2007 18:48
#28 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Ich fürchte nur, wenn ich ein Boot für mehr als 3000 € kaufe (+ Ausrüstung etc.), kann ich mich in absehbarer Zeit nach einem Soloboot (und 'ner hübschen kleinen Singlewohnung) umsehen.

Ich persönlich würde dann gleich mal damit anfangen (mit der Singlewohnung natürlich).

kanute Offline




Beiträge: 549

06.08.2007 18:54
#29 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

@ VauWe Seitenwechsel? wieso das denn?

kanute Offline




Beiträge: 549

06.08.2007 18:57
#30 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung antworten

Hab mich seinerzeit mit meinem Indian Canoe Solo 14 wohl verkauft, ist auf meinen vorwiegend geraden Strecken hier im Norden nicht so gut zu gebrauchen, werde mich wohl von ihm trennen und mr einen Voyager anschaffen, mal sehen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule