Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 7.319 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
Seiten 1 | 2 | 3
Peter Bergmann ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2007 12:49
#21 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hallo vauWe,
du suchst etwas, was es nicht gibt. Einen Solocanadier, den du mit Spass ne Stunde über die Elbe jagst, wirst du nie mit dem gleichen Spass mit deinen Kindern paddeln, mit Gepäck schon mal gar nicht.
Das Boot, das du entspannt mit Kindern am Wochenende nutzt, ist nun mal kein Renner. Kauf dir einen Propector, vermittel der Familie, wieviel Spass das Paddeln macht und sie wird verstehen, wenn du dir noch einen Solorenner zulegst.

Grüße
Peter Bergmann


rené Offline



Beiträge: 696

15.06.2007 13:18
#22 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hallo vauWe,

ich kann Peter nur zustimmen; bei mir ist's genau so gelaufen. Eineinhalb Jahre Prospector und der Familienrat hat mir meinen Prism (okay ist jetzt nicht wirklich ein Renn-Canadier - aber doch flott mit Gepäck unterwegs) bewilligt. Vielleicht waren sie ja auch nur mein Rumgemaule über die eingeschränkte Solo-Tauglichkeit des Prospector leid.

Gruß René


vauWe Offline



Beiträge: 136

15.06.2007 13:41
#23 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

@Peter + René:
Ich werde es wohl eher umgekehrt machen. Ich kündige das Fitnessstudio, schränke meine Ausgaben für Fahrradteile ein, kaufe ein Boot und trete (wieder) in einen Kanuverein ein. Dort versuche ich dann der Familie (also v.a. meinen Kindern) die Bewegung auf dem Wasser näherzubringen; nach und nach und sehr behutsam. Meine Frau fährt ohnehin lieber Kajak, wovon es in den meisten Vereinen eine genügende Anzahl geben wird. Ein passendes Carbonpaddel hab ich ihr in weiser Voraussicht schon vor ein paar Jahren geschenkt. Aufgrund Familienplanung etc. ist das gute Stück längere Zeit beschäftigungslos, was dringend geändert werden sollte.
All zu viel Überredungskunst braucht es insofern nicht; zumal in so einem Verein idealerweise ja Sozialkontakte - auch für die Kinder - quasi mitgeliefert werden. Auch nicht schlecht.

Will sagen, die eigentliche Freigabe, für mich ein Boot zu kaufen, habe ich (vorbehaltlich des Preises) schon. Mir geht es mehr darum, zu schauen, ob man soetwas nicht in etwas "universeller" bekommt.

Wenn sich bei den geplanten Probefahrten herausstellen sollte, dass die Kompromisslösungen nix taugen, wird's ein Solo.

Grüße vauWe


Torsten H ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2007 17:53
#24 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Wenn es Dir nur auf Geschwindigkeit ankommt dann schau Dir mal folgende Boote an:
Bell Magic oder Wehnonah Prism / Encounter / Voyager (ich glaube das Geschwindigkeitspotential steigt auch genau in dieser Reihenfolge). Das sind alles Teile ab 17 Fuß aufwärts, die wirklich schnell sind. Noch schneller geht eigentlich nur mit den Marathon-Booten von Wehnonah (hab mal einen "Jensen j193" oder so ausprobiert, 18 Fuß, bei dem Boot brauchst Du Puddelmütze und Socken wegen des Fahrtwindes).

Oder was ganz anderes: Outrigger Canoes, so um die 20 Fuß mit Ausleger, Kuckst Du hier: http://www.outriggercanoeclub.de/


vauWe Offline



Beiträge: 136

15.06.2007 18:13
#25 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Du wirst lachen; genau die spinnerte Idee

"Oder was ganz anderes: Outrigger Canoes, so um die 20 Fuß mit Ausleger, Kuckst Du hier: http://www.outriggercanoeclub.de/"

hatte ich vor ca. 1/2 Stunde auch.

Schönes Wochenende vauWe


Sancho Offline



Beiträge: 73

18.06.2007 19:25
#26 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hallo vauWe, ich habe mir vor 3 Jahren nen Prospector (17´) selbst geschnitzt und dem einen Ausleger a´la outrigger verpasst. Seit dem sehe ich das Rumgehopse der Kinner im Boot deutlich geschmeidiger. Da liegt was wie n Brett aufm Wasser und paddeln lässt es sich auch noch, auf der ama Seite ganz ohne Komp.schlag.
Wenn ich alleine unterwegs bin, dann fahre ich angekantet und den Bug etwas gegen den Wind gesetzt, klappt mit etwas Übung ausreihend gut um bei Gegenwind übern Schwielochsee zu kommen.
Ach ja, Segel kann man auch anstöpseln.

grüßt winkend in die Stadt

der sancho.


vauWe Offline



Beiträge: 136

06.08.2007 16:26
#27 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hallo nochmal,

nachdem nun der Sommerurlaub vorbei ist, kann ich auch auf einige Testfahrten zurückblicken. Gefahren bin ich Solo+, Prism und Advantage; in dieser Reihenfolge. Den Solo+ auf der Trave, die anderen beiden in Mirow.

Vielleicht zuerst zum Solo+:
Ein tolles Boot. Zu zweit gefahren richtig flott. Leicht zu steuern und gut zu beschleunigen. Als Solo "einseitig" gepaddelt oder gar knieend: nix für mich. Sitzend und mit Seitenwechseln wunderbar. Mit Geradschaftpaddel aber wohl eher suboptimal. Ist aber schon witzig, wenn man Zweierkanadier, die es darauf anlegen, einen nicht vorbei zu lassen, in einem kurvenreichen Fluss nur mit Vorwärtsschlägen abhängen kann.

Überhaupt scheint die "Sit 'n' switch"-Variante für mich als alten Kajakfahrer die richtige zu sein.

Die Eierlegende Wollmilchsau ist dieses Boot aber - wie ich später in irgendeinem Coleman-Leiheimer erfahren musste - sicherlich nicht. Die Kinder bringen einfach zu viel Bewegung ins Boot. Ein bisschen mehr Stabilität kommt da mehr als gelegen.

Da sich das Thema damit etwas mehr Richtung Soloboot verschoben hatte, nahm ich die Gelegenheit war, auch diese zu testen.

Als erstes den Prism - jetzt, aus Erfahrung klug geworden, mit Bentshaft. Bedingungen: leichter Wind, Sonnenschein, Wasserskifahrer. Also eigentlich das Richtige, um mal was auszuprobieren.

Also los. Drei Schläge - Wechsel - drei Schläge - Wechsel ... läuft. Das Paddel war zumindest mal die richtige Entscheidung. Steht im Wasser wie eine Eins und die Frequenz passt auch. Also peitschen das Ding. Wie sich das Boot fährt? Super. Reinsetzen - wohlfühlen, Als hätte man nie in einem anderen Boot gesessen. Steuern? Intuitiv. Mal 'nen Schlag mehr auf der einen Seite, vielleicht einmal ein Bogenschlag, das wars. Wellen? Was für Wellen? Einfach durchrutschen lassen. Jedenfalls Motorbootswellen lassen das Ding vollkommen kalt. Ein schönes Stück gegen den Wind gekeult, Wenden (Kante rein, drei, vier Bogenschläge, kurzer Ziehschlag im Übergreifen - nett schmal das Ding) und zurück. Ein kurzes Telefonat auf dem Teich (Das Büro ist überall.) und auf zum nächsten Boot.

Jetzt also das Advantage. Aufs Wasser und reingesetzt. Mhm, hab ich wirklich ein anderes Boot? Also für mich ist das Boot erstmal nicht kippliger als das Prism. Gut Wellen wollen dann doch etwas anders angefahren werden, aber das Gefühl, in einer launischen Rennziege zu sitzen, hat man eigentlich nie. Auch die gefühlte Geschwindigkeit ist so hoch eigentlich nicht. Dass war ja im Prism schon recht ansehnlich. Aber irgendwie habe ich doch bis zu der Brücke vorhin 20 min gebraucht. Jetzt 'ne Viertelstunde. Also nochmal zehn Minuten weiter und noch ein bisschen laufen lassen.

Dann retour. Wenden unproblematisch. Weiter mit Rückenwind. Jetzt läufts!

Langer Rede kurzer Sinn: ich kann halt doch nicht aus meiner Racerhaut. Es muss ein Advantage werden. Sicher, von der Vorstellung, Familientouren zu fahren, ist das denkbar weit entfernt. Eine Solotour mit spartanischem Gepäck sollte aber schon möglich sein. Aber und vor allem: Mit diesem Boot setzt allein mein Trainigszustand Grenzen in Sachen Speed. Alles andere wird daneben nebensächlich. Noch ein bisschen an der Seitenwechseltechnik feilen - irgendwie greift man doch ab und an vorbei - und die Kajakfahrer werden ganz schön zulangen müssen, um mich loszuwerden.

Das Grinsen ist bis heute nicht aus meinem Gesicht verschwunden.

Gut Traumboot ist gefunden - jetzt bin ich auf der Suche, eines zu ergattern. Vorschläge sind mehr als erwünscht.

Danke für die Aufmerksamkeit, vauWe


kanute Offline




Beiträge: 552

06.08.2007 18:48
#28 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Ich fürchte nur, wenn ich ein Boot für mehr als 3000 € kaufe (+ Ausrüstung etc.), kann ich mich in absehbarer Zeit nach einem Soloboot (und 'ner hübschen kleinen Singlewohnung) umsehen.

Ich persönlich würde dann gleich mal damit anfangen (mit der Singlewohnung natürlich).


kanute Offline




Beiträge: 552

06.08.2007 18:54
#29 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

@ VauWe Seitenwechsel? wieso das denn?


kanute Offline




Beiträge: 552

06.08.2007 18:57
#30 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hab mich seinerzeit mit meinem Indian Canoe Solo 14 wohl verkauft, ist auf meinen vorwiegend geraden Strecken hier im Norden nicht so gut zu gebrauchen, werde mich wohl von ihm trennen und mr einen Voyager anschaffen, mal sehen.


vauWe Offline



Beiträge: 136

06.08.2007 19:15
#31 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

@kanute: Gab's 'nen Clown zum Abendbrot?

- Singlewohnung brauche ich nicht. Wie jeder ordentliche Ehemann habe ich natürlich um Erlaubnis gefragt. Außerdem liegen die We-no-nahs nicht ganz in der Preisklasse der Bells, um die es dort ging.

- Seitenwechsel? Oder wie würdest du das englische Wort "Switch" übersetzen?

- Voyager bin ich nicht gefahren. Ich befürchte allerdings, dass der dann, wenn er nahezu ausschließlich leer gefahren wird, windanfälliger sein wird. Er ist doch um einiges höher als der Advantage und dürfte ob des größeren Volumens wohl auch etwas höher im Wasser liegen.

Besser jetzt?


kanute Offline




Beiträge: 552

06.08.2007 19:21
#32 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

@ VauWe

ich sagte auch "ich persönlich".

Nun sei nicht gleich beleidigt, aber Seitenwechsel, wie immer er auch heißen mag, ist für mich Linkspaddler etwas fremd.

Mann, seid Ihr empfindlich.


kanute Offline




Beiträge: 552

06.08.2007 19:22
#33 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Übrigens hab ich keine Ahnung, was Du so zum Abendbrot bekommst


vauWe Offline



Beiträge: 136

06.08.2007 19:42
#34 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten
"Übrigens hab ich keine Ahnung, was Du so zum Abendbrot bekommst "

Ich auch nicht. Bin noch im Büro.

Ich hatte deine Antwort(en) nicht als Affront aufgefasst. Ich wollte nur in gleicher Tonlage antworten.


Zum Switchen: Ich glaube der Advantage mag das so. Knieend einseitig aufgekanntet ist zwar auch schön, aber wohl nicht ganz das Richtige für dieses Boot (und auch nicht für meine Füße und Kniee). Einseitig und sitzend wird man m.E. dem Potential des Bootes nicht gerecht. Aber das ist natürlich nur (m)eine Meinung.

jan_dettmer ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2007 04:47
#35 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Hey VauWe,

super, dass Dir derAdvantage gefaellt. Super Boot finde ich. Setz Dich mal in nen J-203 wenn Gelegenheit besteht.

Bis dann, Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com


vauWe Offline



Beiträge: 136

07.08.2007 20:15
#36 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

... wenn du mir jetzt noch jemanden sagen kannst, der (s)einen Advantage dringend unbedingt loswerden will, wäre mir mehr als geholfen. Ich vermute allerdings, dass du ggf. zwar jemanden kennst, sich ob deines Wohnortes die Abholung aber etwas schwierig erweisen wird.

Sonst jemand 'ne Idee? Ja, ich weiß, dass es eine "Suche"-Rubrik gibt.

Danke vauWe


vauWe Offline



Beiträge: 136

18.09.2007 10:35
#37 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Da bring ich's dann doch nochmal hoch.

Boot ist seit einer Woche da. Jungfernfahrt am Samstag bei ausgesprochen unangenehmen Bedingungen. Ich hatte zwar schon Wellen auf der Elbe gesehen, aber Schaumkämme? Ich bin trotzdem runde 10 km gefahren (Für Eingeweihte von Tolkewitz - Bootshaus VKD - bis zum Fähranleger Pillnitz und retour). Fazit: Das Boot läuft super und ist auch bei widrigen Bedingungen ausgezeichnet beherrschbar. Allerdings ist die Strömung doch recht heftig; geschätzte 5 bis 6 km/h im Moment, in der Fahrrinne eher mehr als weniger. Wenn das Boot stromauf einmal die Nase in die Strömung gesteckt hat, dauert es doch eine Weile bis man wieder in Ufernähe zurück kommt. Die "Wahl der Waffen" war in jedem Falle richtig. Ich glaube kaum, dass ich in der Lage gewesen wäre, den Solo+ oder gar einen Prospector o.ä. Solo 5 km den Fluss hoch zu bekommen. Jedenfalls wäre der Fahrspaß dabei mit Sicherheit auf der Strecke geblieben.

Die zweite Tour am Sonntag - dann bei schönem Wetter - war ein reiner Genuss. Ich werde noch ausprobieren müssen, auf welcher Seite man hochfährt bzw. wo man die Flussseite wechseln sollte, dann steht dem unbeschwerten Paddelvergnügen nur noch der nahende Winter entgegen.

Sollte einer der anwesenden Dresdner einen Spinner sehen, der mit ständigem Wechsel der Paddelseite die Elbe raufkeult, das bin ich.

Grüße vauWe (glücklich)


lej ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2007 14:24
#38 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Moin VauWeh
Meiner Meinung nach gibt es bei 2 Kindern (alter ?)keine eierlegende Wollmilchsau ,wenn du mehr als eine Kaffeefahrt mit ihnen machen willst. Unter 5m plus und minimum 0,90 m Breite mit ca. 450 kg Zuladung, wirst du schnell keinen Spass mehr haben.
Kinder brauchen: ausgiebig Platz,krabbeln von Vorne nach Hinten übers Gepäck,müssen gut schlafen können,benötigen Spielzeug, Windeln, Essen,große Tarps (Dauerregen), erreichbaren Kocher während der Fahrt für die Pulle, mögen keine bewegungshinderlichen Tonnen, schnell greifbares Regenzeug, Bilderbuch, Lesebuch zum Vorlesen und Vieles mehr.
Selbst komme ich mit meinen beiden Kleinen 1 und 5, bei 10 Tagen Tour leicht auf 400kg und mehr.Die Kinder muss ich zwingend vor mir haben, allein schon zwecks Kommunikation. Ich fahre also von Hinten und das gezwungenermaßene Rückwärtsfahren ist mir erst einmal passiert und war kein Problem,von den Lästermäulern mal abgesehen.Probier doch mal eine Tour mit Einer Übernachtung aus, dann ergibt sich die Bedürfnisanalyse wie von selbst.
Für Auf- und Abbauen incl. Kochen und betüdeln rechne mal ruhig wenn du mit 2 Kindern allein unterwegs bist bis zu 3 Std. morgens und abends macht 6., Boot also eher groß als klein schon aus dem Grund der Erreichbarkeit vieler Dinge auf dem Wasser z.Bsp. Gummibärchen, Windeln ,Creme, Essen ,Zudecke , Handtuch (Hände und Arme sind ständig im Wasser)etc..
Viel Spass Jürgen


vauWe Offline



Beiträge: 136

18.09.2007 14:40
#39 RE: Vorstellung und Bitte um Beratung Antworten

Manchmal empfiehlt es sich, den ganzen Thread zu lesen, bevor man antwortet. Wenigstens die ersten paar Posts sollten drin sein. Es wäre dir dann mglw. aufgefallen, dass die Frage 10tägiger Wandertouren nie zur Debatte stand und dass das Thema eigentlich gegessen ist, da ich mir jetzt ein Boot gekauft habe, in dem ich noch nicht einmal das Gepäck für eine 10tägige Solotour unterbringe.

Ein Boot mit 500 kg Zuladung kommt mir ganz sicher nicht ins Haus. Mit soetwas kann man nämlich Flüsse, die mehr sind als lang gestreckte Seen - sprich: Strömung haben - nur in einer Richtung befahren. Das ist nix für mich.

Trotzdem, danke für deine Anregungen.


Anja-und-Matthias ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2007 15:11
#40 Elb-aufwärts Antworten

Hallo vauWe,

ich bin schwer beeindruckt. Wir saßen am Freitag an der Elbe und haben die momentan doch ganz schön heftige Strömung beobachtet. Lediglich ein Kajak-Fahrer hat sich mühsam stromaufwärts gequält. Mit unserem Northwind schaffen wir das bestimmt nicht. Aber vielleicht trifft man sich ja mal - sobald wir eine vorschriftsmäßige Boots-Kennzeichnung haben. Wo hast du deine machen lassen?

LG Anja


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung