Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 632 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
rantan87 Offline



Beiträge: 1

29.01.2012 11:33
Neuvorstellung mit Bitte um Hilfe antworten

Hallo,


nach einigen Kanutouren mit gemieteten Canadiern sind wir (meine Freundin und ich) nun auf der Suche nach einem

2- bzw 3er, der auf dem Autodach transportiert werden soll (Dachträger bereits vorhanden).


Ich möchte an dieser Stelle erfahrene Kanutisten um Rat bitten:


Macht es für den Anfang Sinn, sich beispielsweise einen günstigen Canadier (z.B. Pelican Navigator, ca.

700 Euro) neu zu kaufen, oder einen Gebrauchten zu erwerben (ca. 500 Euro?); und sollte ich nach einem PE- oder

GFK-ler Ausschau halten? Bzw. nach welchen Marken?

Habe beispielsweise einige Angebote von Verleihern (z.B. Old Town Discovery, 3er, 4 Saisons alt, 450 Euro) für

diverse Canadier aus PE...

Vielen Dank im Voraus für hoffentlich viele eindeutige Ratschläge,

mit freundlichen Grüßen aus dem Sauerland,

- Lukas.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

29.01.2012 12:45
#2 RE: Neuvorstellung mit Bitte um Hilfe antworten

Moin Lukas,Herzlich Willkommen!
Jeder Canadier der kein größereres Leck hat, kann benutzt werden. Es kommt darauf an, welche Bedürfnisse ihr habt.
Wichtig erscheint mir, dass ihr selbst Entscheidungsfähigkeit bekommt. Wir können viele Vorschläge machen, sie bleiben immer subjectiv.
Es ist kalt und der Saisonbeginn lässt noch auf sich warten. Mein Vorschlag wäre, kommt zum Kringelfiebertreffen vom 27.04.- 01.05 an den Edersee, dort könnt ihr euch einen guten Überblick verschaffen, unzählig viele verschiedene Canadier ausprobieren, den "Fachleuten" und "Durchschnittspaddlern" wie z.Bsp. mir, auf den Zahn fühlen und völlig verschiedene Meinungen sammeln um dann EURE spezielle Entscheidung leichter treffen zu können.
Das ist jetzt natürlich genau das Gegenteil von einem eindeutigen Ratschlag, vielleicht aber auch ein Lösungsweg.
Ich kann gut verstehen dass, wenn man vom Virus befallen ist, so ein Kanu möglichst schon seit gestern in der Garage hängen muss.
LG Jürgen

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

29.01.2012 14:56
#3 RE: Neuvorstellung mit Bitte um Hilfe antworten

Hallo Lukas,
stellt Euch selber dazu ein paar Fragen bzw. gebt Euch dazu Antworten:

Welche Art Gewässer sollen überwiegend gefahren werden? (Seen, ruhige Flüsse, kleine rauschende Bäche, ...)
Wie groß ist der finanzielle Spielraum? (Im Zweifel lieber gut gebraucht, als primitiv und neu)
Werden es eher Tagestouren - oder ist die Campingausrüstung meist dabei? (Stichwort Volumen bzw. Tragfähigkeit)

Wenn das Budget im dreistelligen Bereich bleibt, ist ein gebrauchtes Boot sicher die beste Wahl. PE-Dampfer aus dem Verleih werden oft angeboten, leider "glänzen" die mit einem hohen Gewicht und meist bescheidenem Fahrspaß. Sollen hauptsächlich ruhige Gewässer gepaddelt werden, ist ein Laminatboot z.B. GFK ne gute Wahl, wenn man die Billigmöhren außen vor läßt.
Mit etwas Glück findet man aber mal ein gebrauchtes Royalex- oder GFK-Boot mit ordentlichen Laufeigenschaften unter 1.000,- €.
Ansonsten: Im Forum lesen, Suchfunktion nutzen, mal auf ein Treffen gehen, Testen ....

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

29.01.2012 18:25
#4 RE: Neuvorstellung mit Bitte um Hilfe antworten

Ein gewichtiger Punkt ist das Gewicht.
Möchte ich 40kg schleppen?
Wie oft werde ich ein 40kg-Boot (meist werden die aus gutem Grund billig abgegeben) aus dem Keller holen?
Muss ich das Boot alleine aufs Auto packen, oder hilft mir jemand?

Ansonsten möchte ich Troubadix und Frank voll unterstützen.
Frank hat noch seinen Leib- und Magensatz vergessen: Der Trend geht zum Drittboot.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule