Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 3.840 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
docook Offline




Beiträge: 884

05.12.2011 12:16
zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin Moin,
da hier zurzeit allgemein über zu wenig Wasser geklagt wird. Hier ein paar Eindrücke vom Wasser unter Nordsee-Tideeinfluss. Am Wochenende hatten wir das erste Winter-Hochwasser ,1,5 Meter über normal Hochwasser .
Hervorgebracht hat das die Nordseetide zusammen mit südwestlichem Wind bis 8 Beaufort. Morgens, als die Bilder entstanden war der Wind schon wieder eingeschlafen.
Richtig kritisch wird es bei 2,5 bis 3 Meter plus der richtigen Mondphase. Wenn dann der Wind noch aus Nordwest über 2 Tiden anhält wird es sehr gefährlich, wie 1962. So, wie jetzt werden nur Seezeichenfundamente überspült, Spundwände unter Wasser oder knapp überspült, Uferwege überspült usw. Die Fähre ist noch im Betrieb, jedoch wird die Rampe vom Schraubenwasser geflutet. Die Fluttore der Sperrwerke zu den angrenzenden Flüssen sind aber schon geschlossen.

Ein paar interessante Bilder nicht nur für Binnenländer.
Viele Grüße
docook

Angefügte Bilder:
002.jpg   003.jpg   005.jpg   008.jpg   010.jpg   011.jpg   015.jpg   016.jpg  
Als Diashow anzeigen
bjoernen Offline




Beiträge: 417

06.12.2011 14:51
#2 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Oh Menno! Dat is ja bi mi to huus! Da hev ick mol wohnt, just bi dem FWL sin Huus.

Oh Heimweh aus der Sahelzone Mittelsüdwestdeutschlands!

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

Skua Offline



Beiträge: 244

06.12.2011 17:20
#3 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Mönsch Björn,
am Hafenkopf stand bis Anfang der 60er Jahre das Haus meiner Oma, das Lokal "Haus Seefahrt". Hätte man damals den Vegesacker Hafen nicht "bereinigt", dann wäre ich heute möglicherweise Gastwirt, statt am Compy zu sitzen. Aber ob ich dann mehr Zeit zum paddeln gehabt hätte?
Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

docook Offline




Beiträge: 884

07.12.2011 08:48
#4 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin,Björn, Moin Skua,
Dor geiht ja noch wat op platt. Denn möt wi mol een tocht of de Weser moken. Ik wet all wat geiht, n beten lokal um de Eck langs de Nääs.

docook

docook Offline




Beiträge: 884

09.12.2011 08:39
#5 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin,
für heute ist, nach dem Sturm letze Nacht, Hochwasser zwischen plus 0,5 bis 2 Metern angesagt. Da sieht man, das die Natur sich nicht immer so genau berechnen läßt.
Viele Grüße
docook

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

09.12.2011 10:02
#6 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Im Bereich des Hadelnerkanales (Bad Bederkesa) wurde jetzt mit Sandsäcken der Deich erhöht. Das anhaltende Hochwasser der Nordsee verhindert den natürlichen Abfluss und in Otterndorf ist eine Pumpe ausgefallen.
Bis zu den `50ziger Jahren soff das Sietland (teilweise unter Normalnull) jeden Herbst ab.
Noch ein paar Tage so weiter und es gibt ein Feuchtgebiet "auf die harte Tour".

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

bjoernen Offline




Beiträge: 417

14.12.2011 11:55
#7 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

... Jetzt hab ich endlich verstanden, warum Bederkesa plötzlich den Titel "Bad" führt

Dann gibt's da Oben auf Dauer neue Jobs für Canadierfahrer:
- Briefbo(o)te
- Paket-Bo(o)te
- Essen auf Canoe
- Canoefrost Lieferant
- Canadaxi
- Pole-izist oder Canoezist
- Pole-itesse oder Canadesse
- Canoeinstructor
- Polinginstructor
- Canoevermieter

Die Landwirte nennen sich dann Wasserwirte und melken nur noch Seekühe.


Dafür fallen andere Jobs flach:
- Elektroinstallateur (dezimieren sich im Wasser selbstständig)
- KFZ-Mechaniker
- Fahrlehrer
- Feuerwehr (macht jetzt jeder selber: Haustür auf, Hausbrand aus)
- Strandkorbvermieter

Das sind doch mal gute Aussichten. Oder?

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

docook Offline




Beiträge: 884

11.01.2012 09:52
#8 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin Moin,
"wir" arbeiten schwer an der nordwestdeutschen Seenplatte. Im Dezember hatten wir statt durchschnittlich 62 Liter/qm jetzt 223 L/qm. Ergebnis: selbst auf sandigem (Geest)Boden schlägt Nässe durch die Hausfundamente und sonst ist es überall nass. Die Kleinflüsse pendeln immer so zwischen der Hochwassermeldestufe 2 und 3 (d.h. nicht mehr paddelbar, Brücken werden teilweise überschwemmt, Wasser fließt quer durch Baumbestände).
Im gestauten Flußbereich, vor der Haustür, ist das Flüsschen nicht mehr zu erkennen. Wasser bis zum Horizont. Das Moor ist einfach verschwunden.Der tideabhängige Abfluß funktioniert auch nur bedingt, da drückt der nächste Fluss sein Hochwasser entgegen.
Viele Grüße
docook

Angefügte Bilder:
Hochwasser 1-2012 001 (1).jpg   Hochwasser 1-2012 001 (12).jpg   Hochwasser 1-2012 001 (15).jpg  
Als Diashow anzeigen
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

11.01.2012 11:17
#9 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Hier, im Südosten Österreichs ist es genau umgekehrt. Seit Oktober gab es keine nennenswerten Niederschläge. Die Alpen sind eine wirksame Wetterscheide. Wenn nicht bald ein Adriatief entsteht, ist der Winter fast ohne Schnee zu Ende. Verrückt!
LGW

Wolfgang Hölbling

Doc Offline




Beiträge: 304

11.01.2012 11:30
#10 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Hallo,
wir hier im Süden im schönen Gengenbach im Kinzigtal
hatten im Dezember 248 L pro Qudratmeter, der Wahnsinn.
Was natürlich in den Rhein und damit in den Norden fliest.
Gruß
Rolf

docook Offline




Beiträge: 884

11.01.2012 11:33
#11 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin Wolfgang,
ja, die "Wettermaschine" ist schon sehr komplex. Hier Extreme und 900 km weiter südlich andere Extreme. Hier war im Oktober und November eine Zeit ohne Niederschläge. Zur Vegetationszeit hätte das viele kahle Bäume gegeben. Hoffen wir auf einen ebenmässigen Sommer.
Viele Grüße
docook

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

17.02.2012 10:36
#12 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Wasserstände normalisieren sich, aber die Härte des Wassers ist für Paddler noch etwas hoch.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Angefügte Bilder:
Eis.jpg  
Als Diashow anzeigen
docook Offline




Beiträge: 884

17.02.2012 11:05
#13 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin Andreas,
bei mir "vor der Haustür" hat der Fluss 15-20cm Eis mit Wasserüberflutungen. Vor einer Woche liefen Schlittschuhläufer bis vor die Schleuse (da hätte ich zuviel Bedenken). Im Tidebereich ist die Eis-Packlage in Bewegung und die Geräuschkulisse 24Std. imposant. Ein tolles Schauspiel (leider kein Bild)!
Viele Grüße
docook

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

19.02.2012 21:32
#14 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Die Traun ist zu

Robert
aka oldmaster

docook Offline




Beiträge: 884

05.12.2013 10:52
#15 RE: zuwenig Wasser-zuviel Wasser Eindrücke antworten

Moin,
Winterzeit ist Sturmzeit
Wie angekündigt kommt das Sturmtief Xaver u.a. mit Wind in Orkanstärke hier an. Zudem drohen an der Küste und an den küstennahen Flüssen Hochwasserlagen. Was die Situation noch verschärft ist die prognostizierte Dauer des Sturms aus nordwestlichen Richtungen. Durch die zeitliche Länge drückt der Wind über mehrere Tiden das Wasser an die Küste und in die Flüsse. Dadurch kann im Ebbezeitraum das Wasser nur teilweise abfließen, sodass im anschließenden Flutzeitraum die Menge des auflaufenden Wassers auf die höhere Ebbe „aufsattelt“. So wird jede Flut höher auflaufen, wie die vorherige. Das war auch die Ausgangssituation bei der Sturmflut 1962, wo so viel Leid geschah. Nun sind seitdem natürlich alle Deiche und Bauwerke erhöht und verstärkt worden. An der Weser werden viele Fähren vorübergehend wohl eingestellt und Fluttore geschlossen. Unter
http://vegesack.de/content/live/webcamszeitraffer/ könnt Ihr das Flutgeschehen aktuell und im Zeitraffer vom Vortag sehen, ohne nasse Füße zu bekommen oder Sicherungsarbeiten zu behindern. Bisher gab es noch keine erhöhte Flut aber das wird sich ändern.
Der Vegesacker Hafen und das umliegende Gebiet liegt in Bremen Nord, an der Weser ca. 45 km von der Nordseeküste entfernt flussauf. Aktuell wird das nächste Hochwasser heute(Do. 5.12.) gegen 16.30 Uhr sein (+jede 12,5 Std. weiter). Ich denke nächste Nacht wird die Weser das erste Mal über die Ufer treten. Definitiv kein Revier und Wetter mehr für uns!
Es bleibt spannend,
viele Grüße
docook

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule