Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 6.949 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Tiefwasser Offline




Beiträge: 94

01.11.2011 18:35
#31 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

gelöscht

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

01.11.2011 18:41
#32 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Hi Sven

siehe hier:
"""das mach mal mit dem OC "" und noch ein paar dazu

Gruß aus der Nordheide
Albert

absoluter canoe/canadier fan

interloper Offline




Beiträge: 59

01.11.2011 19:24
#33 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Ich verweise wieder auf meine Lieblingsseite. Es ist alles schon vor geturnt worden. Man achte bitte auf die Ausleger. Die sind etwas angewinkelt, sind also nicht wie beim Trimaran ständig im Wasser. Ich segle das Kanu so das möglichst der Leeama nicht ins Wasser eintaucht, habe aber die Sicherheit bei einer einfallenden Boe, die ich nicht rechtzeitig ausreiten konnte gleich im Bach liege. Falls es doch einmal passieren sollte, schaut bitte den LINK!

Hier der LINK : http://www.solwaydory.co.uk/articles/cap...ith-outriggers/


Übrigens: Haben die Inuit neben dem Kajak als reines Jagdboot - das Frauenboot Umiaq. Ein offenes Boot das gerudert wurde bei günstigem Wind sicherlich auch gesegelt. Und das im Eismeer.

Gruß - Sote

„Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt, ihn zu gehen.“ (Paulo Coelho)

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

01.11.2011 19:40
#34 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Hallo Andreas.
Anleihen bei den Wildwasserfahrern nehmen? Da stimme ich Dir nur zu, wenn sich das auf Equipment wie Auftriebskörper, nicht aber auf die Bootsform bezieht.

Im Zusammenhang gehört mein Beitrag hierher ( ich bin eben auch Paddler) bin aber nicht böse, wenn er unter "Kommerzielles" verschoben wird.

Irgendwie geht mir bei dieser Diskussion die Einteilung in Schubladen viel zu weit. Ich möchte klarstellen, daß die Unterschiede in ein und derselben Bootsgattung viel zu wenig beachtet werden, für das offene Kanu auf offenem Wasser kann ich da etwas Licht in den Nebel bringen.

Als Importeur von Swiftkanus bin ich befangen, gerade die Seetauglichkeit war aber ein mitentscheidender Grund für meine Markenwahl. Ich weiß, daß ich mich hier wiederhole, aber daß ganz bestimmte Designelemente Seetaulichkeit entscheidend fördern, andere, wie zB ein flacher Boden mit harten Chines geradezu gefährlich sind, ist für mich keine Folklore:
Deshalb:

Feine Linien: Das Kanu ist flott, stampft nicht in kleineren Wellen, kann gegen den Wind Höhe gewinnen, wenn andere längst scheitern. Asymmetrische Form ermöglicht engere Eintrittswinkel, die "Welle" am Bug wird bei guten Designs förderlich modelliert.

Runder Boden, weiche Chines: gut in Wellen von der Seite. Das Boot wird im Gegensatz zu Formen mit Flachboden nicht so stark mit der Welle gekippt, Wellen können unter dem Kanu durchlaufen, ohne auf senkrechte Seitenwände zu drücken.

Flare: Volumen in Bug und Heck ist nötig, daß das Kanu nicht zu tief eintaucht. Das ist in Verbindung mit feinen Linien nur mit Flare zu erreichen, da Formen wie im Wildwasser vielfach bewährt, das Kanu viel zu stark bremsen würden. Flare, auch in der Mitte des Kanus, machen die gesamte Seitenhöhe für den Auftrieb nutzbar, das Kanu kann flacher geschnitten werden ohne Einbuße an Sicherheit. Bei stärkerer Beladung sinkt das Kanu durch schnell zunehmendes Volumen wenig tiefer ein, die Fahreigenschaften bleiben lange erhalten.

Flache Silhouette: Hohe, ausladende Heck- und Bugformen und hohe Seitenwände sind im Wind kontraproduktiv.

Kielsprung: Etwas Kielsprung ist hilfreich, schnelle Kurskorrekturen und Reaktion auf Unerwartetes wird möglich. Differentieller Kielsprung: Wenn gut verteilt, erleichtert er das geradeaus Fahren, bei ausreichender Wendigkeit.

Wer sich theoretisch und ausführlich mit dem hier angerissenen Thema auseinandersetzen will, dem seien die Texte von John Winters empfohlen.

Leider sind Statements zu oft vom Hörensagen geprägt, nur selten aus eigener Erfahrung oder gar direktem Vergleich.Ich kann nur empfehlen Winisk, Kipawa und Co oder ähnliche, speziell für das offene Wasser gebaute Kanus zu testen, um sich dem Vorwurf gefallen lassen zu müssen, man rede von Dingen, die man nicht kennt. Dabei werden die Zusammenhänge schnell greifbar, Aha-Erlebnis inclusive.

Ps. G fährt mit einem solchen Kanu an der kroatischen Küste, D vor Amsterdam auf offenem Wasser. Ich, teste gern, wenn sich ein Partner findet, bei Föhnsturm am Ossiacher See oder bei Gelegenheit dort, woher diese Kanus stammen- von den großen Seen in Ontario.

Bis irgendwann, am Wasser? Wolfgang

Hallo Jürgen.
Vielleicht schaffe ich es 2012 einmal bei Dir einzutrudeln, Deine faszinierende und für mich so fremde Welt ein wenig kennenzulernen.
Take Care! Wolfgang

Wolfgang Hölbling

lej ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2011 00:24
#35 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Falsch gelandet.

hannesv Offline



Beiträge: 112

02.11.2011 09:00
#36 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

ich recherchier und teste gerade, da ich etwas 2012/2013 vorhab.
von einem komplett offenen canadier bin ich aus sicherheitsbedenken abgekommen, aber nicht von dem rumpf/pleasurekonzept eines canadiers. der ist mir auf langstrecken viel sympatischer zu sitzen als ein seekajak, das sicherlich seine vorteile hat, solange man sich bei gepäck extrem einschränken kann.
ab dem zeitpunkt, wo aus logistischen gründen ein klappfahrrad sinnvoll ist, steht man beim seekajak an.
ein halbgedeckter canadier mit entsprechendem spritzverdeck ist fast genauso wasserrestistent wie ein seekajak.
segeln setzt mMn ama voraus. da check ich gerade das raptor16-konzept als addon zu einem kanu.
bez der rumpfform bau ich gerade modelle (1:5), wobei sich eine kombi aus scharfem, rundspantbug und priquoe-heck mit 5*0,8m sich im moment gut anfühlt. als nächste bugform wird ein plattbodenbug(scowbug)getestet, da dieser bei achterwellen vorn mehr auftrieb bietet und ein ein/unterschneiden in die wellen so mMn unterbunden wird

btw: gibts ein oc3 in moderater länge und net nur auf rennen ausgerichtet??
btw2: was ist ein kruger??? ist doch auch ein kanu/canadier und sicherlich sehr küstentauglich
btw3: ich denke, ich hab ein sehr kritisches testrevier vor der haustür: neusiedlersee bei nw > 4 vor podersdorf und balaton(bei füred bzw siofok) bei west > 4. da sch... dich an, auch in einem seekajak, wenn du plötzlich im schlamm picken bleibst und die welle über dich drüberrennt, weil du nicht aufgepasst hast

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

02.11.2011 10:58
#37 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

@ Hannes
Falls noch nicht geschehen solltest Du auch mal die Ulua mit dem Raptor vergleichen. Der Raptor geht meiner Meinung nach mehr in Richtung Seekajak, die Ulua in Richtung Kanadier.
(Sit on Top wär mir für Touren zu nass.)
Zum Vergleich mal einen kurzen Tri als Gleiter: Magnum 18, für den Rumpf gibt(gab) es auch eine Ruder Ausrüstung, es gibt/gab auch ein noch kleineres Modell. Magnum 18 ist dann die westliche Trimaranbauart (215kg, mit 16m², 7m Mast ein echter Renner).


Klassische Einrumpfboote mit Amas zu versehen ist für mich ein falscher Weg. Da passt dann irgendwie Nichts so richtig.

Outrigger sind per Definition relativ leicht, ganz besonders wenn sie segeln sollen, dass muss man auch bei der Ausrüstung die mitgeführt wird berücksichtigen. Beim beladen muss man dann auch noch aufpassen das die schweren Sachen in der Mitte sind, damit das Drehmoment zum Nase hochkriegen nicht zu groß wird.
Die schmal geschnittenen Outriggerrümpfe sind auch nicht so windempfindlich wie klassische Kanadier

Die Alpenseen sind ganz sicher äußerst tückisch, ich hab größten Respekt davor, die Nordsee ist aber ganz anders.

@Wolfgang: Wildwasser..../ Das sehe ich genauso, deshalb hab ich auch geschrieben: ...außer der Rumpfform

@Hans-Georg: Man findet leider wenig über die Yakan-Boate, hast Du einen Buchtipp oder einen Link
Wäre schon interessant wie groß, wie schwer, Form. Auf dem was ich gefunden habe möchte ich keine 14Tage verbringen.
Über den "für wen geeignet"-Satz muss ich noch ein wenig nachdenken. Ist ja gar nicht so lange her, da ging kein Europäer zum schwimmen ins Meer.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

hannesv Offline



Beiträge: 112

02.11.2011 12:19
#38 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

ulua kenn ich, dafür hab ich mir ein s&g-schnittplan entwickelt.
*g* sitontops passen nach florida, aber net in unsere gegenden. deswegen bin ich auch mit den standardOCs net grün
lacht mich bitte net aus, ich check gerade http://angusrowboats.com/expedition.html oder den camper als 2pers-kanu mit ama.
das problem ist, dass man einen outrigger-rumpf ohne ama net paddel kannst. also muss der rumpf schon eine gewisse eigenstabiltät ohne dynamische stabilisierung vorweisen

lej ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2011 14:46
#39 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Moin hannesv,
es ist zwar ein ganzes Ende weg nur du hättest hier die möglichkeit, das praktisch selbst auszuprobieren. Für mit Gepäck(Ballast) fahren habe ich bis jetzt noch keinen trifftigen Grund gefunden, der für einen Ausleger sprechen würde. Ich habe das bereits probiert und bin leer mit Ausleger zurecht gekommen, voll beladen hatte ich schon ab 4-5 Bf mit Ausleger nur Steuerprobleme und Angst, dass mich der Ausleger aushebelt oder bricht. Bei höherer Welle unabhängig vom Wind grundsätzlich noch schwieriger. Ich halte Ausleger für gefährlich, da du dich eines großen Vorteils des Canadiers beraubst, der Wendigkeit. Alle Vorsichtsmaßnahmen können es nicht verhindern, dass das Wetter sich mal nicht an die Vorhersagen hält und dann unvorstellbar plötzlich unerwünschte Fakten schafft.
Eine geschlossene Spritzdecke würde dir ja helfen, wenn ich dich richtig verstanden habe. Das ist kein Problem und du kannst dir die sehr günstig selbst kleben oder z.Bsp. bei Hellmi-Sport machen lassen, ein voll einsatzfähiger OC bliebe dein Canadier trotzdem. Null wissen ist bisher für den Wiedereinstieg bei geschlossener Spritzdecke bei mir vorhanden aber ich denke das wird gehen, ausprobieren. Bei 5-6 schräg gegenan kommt bei kurzer Welle ganz ordentlich was rüber, unabhängig vom Typ, läuft aber das meiste auch von selbst wieder raus. Ich bin selbst am grübeln ob ich mir eine geschlossene Spritzdecke bastle oder mir teilgedeckt etwas anfertige.
Von meiner Sicht her sind die Südseeauslegerboote unwendig und nasser als alles andere, die haben es da aber auch wärmer, ich habe jetzt die Möglichkeit so ein Nassschiff hier selbst aus zu probieren, berichte dann davon.
Von der Größe her würde ich nicht über 16 Fuß hinaus gehen wollen.
Zu2:http://www.krugercanoes.com/
Zu 3: das ist nicht immer zu vermeiden aber nicht wirklich tragisch.
Modell ist sicher okay, für mich ist das praktische rantasten und ausprobieren auch in Extremsituationen wichtig, da ausprobieren wo´s ballert und man normalerweise einen großen Bogen drum macht, fliegt dann schon mal was auseinander und man selber auch, ist aber besser als im Notfall nicht zu wissen was auf einen zukommt und du weisst ganz genau was der Dampfer aushält. Wenn ich Schiss habe frage ich einen seekajakenden Freund ob er zur Sicherheit mitkommt, das beruhigt in der Regel.
Feststoffauftrieb und intelligentes verstauen und verpacken ist auch Sicherheit.
LG Jürgen

hannesv Offline



Beiträge: 112

02.11.2011 15:10
#40 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

hi jürgen


wenn du auf den ama hintrimmst stabilisiert sich die kombi ungemein.
@brechen: das ist genau der grund warum ama,holme und rumpf flexibel miteinander verbunden sein sollen. ausserdem soll der achternholm flexibel sein und nur das parallelführen des amas unterstützen.
siehe zb wharrem's melansia
leider hat die melanesia im bug einen pirogue-querschnitt, der in kurzer welle sehr nass wird und sich feststampft. ausser du ziehst den boden im bugbereich hoch, aber dann verkürzt die lwl extrem

lej ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2011 17:13
#41 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Hallo,
alles was ich an Gebammsel weglassen kann bringt mich nicht in Schwierigkeiten, die einfachsten Lösungen sind für mich die besten. Lade dein normales Kanu mal flach gut ausgeglichen getrimmt voll und schau was passiert. Seitenauftrieb rein, dann versuch das Ding um zu werfen, wirst sehen, dass das passiert muss man sich anstrengen. Hast du zusätzlich ein Schwert, wird es noch schwieriger. Hast du´s geschafft, dreh das kanu um, versuch es mit und ohne Gepäck, immer auf der schwertabgewandten Seite. Mach den Einstieg auch ins nicht entleerte Kanu und versuch ob du noch manövrierfähig bist.
Segel auch so einfach als möglich, den idealen neuen Trimm finden, gut ist niedriger Druckpunkt(Hebel), alles über 2,5 qm ist überflüssig, Reffmöglichkeit ist wichtig, ab 3 steigt der Druck auf´s Ruder und sagt kleiner werden, ab 4 reicht die Hälfte, ab 5-6 die Hälfte schon wieder halbieren, das Segel nicht wegnehmen, es stabilisiert ungemein und bringt dich je mehr der Wind zunimmt auch höher ran. Als Verdränger gefahren steigst du mit halbem Segel und ca.200kg Ladung erst ab 7Bf in den 8-9er Böen über deine Bugwelle und beginnst zu surfen, am besten richtung Ufer.
Praktisch ausprobieren und man macht schnell "Quantensprünge", gut ist man hat schon Erfahrung und ist nicht erst seit gestern dabei, zur Sicherheit einen Freund im Schlauchboot mitlaufen lassen, DLRG oder ehemalige Pioniere können sowas. Location mit bösen Bedingungen lassen sich auch in Ufernähe finden und ich würde erst mal nur in warmem Wasser anfangen, in kaltem Wasser ist die Übungszeit sehr kurz, zumindest bei mir.

Das ist jetzt nur für Großgewässerwanderpaddeln gedacht( Müritz, Bodensee, Plöner, Nord- und Ostsee usw., nicht für´s leichtsegeln. Alle sind erwachsen und sollten wissen, dass jeder für seinen Level an Sicherheit und Verantwortung und Ausrüstung selbst zuständig ist. Wenn es mal richtig eng wird muss man sich auf sich selbst verlassen können und kann nicht erwarten, dass andere Mitpaddler evtl. zur Hilfe kommen können, die haben dann meistens selbst mit sich zu tun. Ein Segelkurs, die ausführlichen Sicherheitsanleitungen vom DKV für Küste und die obersten Level auf den Kursen des DKV, z.Bsp. regelmäßig angeboten von Eckehard Schirmer im DkV-Programmheft zu ersehen, da können auch Canadierfahrer teilnehmen. Die Lehrer fahren Seekajak und Canadier und sind echt sehr gut, geschenkt wird nichts.
LG Jürgen

lej ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2011 15:26
#42 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

moin,
Hier ist noch mal der Link eines OC-Küstenpaddlers, Reinhard Zollitsch, Ex-Kieler, heute in Maine lebend.
Die die seinen Bericht über eine Reise von Flensburg zur polnisch-deutschen Grenze noch nicht kennen freut es vielleicht auch wenn er in englisch geschrieben ist. http://www.zollitschcanoeadventures.com/articles/baltic.html
LG Jürgen

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

14.11.2011 11:07
#43 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Interessante Bootsform - Umiak - bitte nach unten scrollen.
http://alphaclass2016.wikispaces.com/Dogsong+-+The+Trance

LGW

Ps. und hier
http://pygmykayaker.com/?page_id=73

Wolfgang Hölbling

Caspar Honig Offline




Beiträge: 197

09.06.2012 09:08
#44 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Moin

ich hol diesen Thread mal nach oben, um die Diskussion über Jürgens (und Lejs) Tour hier eventuell weiterführen zu können. Vieles wurde hier allerdings auch schon gesagt - also vielleicht erst mal lesen...

Bis irgendwann, am Meer!
Martin

"Ein See ist der schönste und ausdrucksvollste Zug einer Landschaft. Er ist das Auge der Erde. Wer hineinblickt,
ermißt an ihm die Tiefe seiner eigenen Natur." - H.D.Thoreau: Walden

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

09.06.2012 09:33
#45 RE: neuer Thread: Offenes Meer/Küste_Segelkanu voll seetauglich! antworten

Gut Martin.

Bis irgendwann, am Meer!
W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule