Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.833 mal aufgerufen
 Paddelpartner NORD
Seiten 1 | 2
gast Offline



Beiträge: 153

06.10.2011 10:45
#16 RE: bentshaftpaddel antworten

Zitat von WenigPaddler
[...] jedoch erscheint mir der Bewegungswinkel des Paddels mit den gezeichneten gut 20° sehr übertrieben.


Stimmt! Ich hab das übertrieben gezeichnet um das unterschied deutlicher zu machen in ein Bild.

Zitat
Vielleicht ist es ja auch Psychologie.


Nein, es ist ja (zu) kompliziert, fürchte ich.
Und es gibt (leider noch) kein Wissenschaft die sich damit beschäftigt hat.

Dirk Barends

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

06.10.2011 13:06
#17 RE: bentshaftpaddel antworten

Bentshafts haben meist Blattwinkel von 8 - 14 Grad.

Der Vorteil des Knicks liegt darin, daß der Catch am Ende der Zugphase (also auf Körperhöhe) besser ist, da der Druck nicht zur Wasseroberfläche geht, sondern das Blatt senkrechter im Wasser steht.
Ich kann mir schwer vorstellen, daß es mit einem geraden Paddel wirklich so viel "Aufwärtsdruck" an einem normalen Tourenboot gibt, daß man sich selber tiefer ins Wasser bringt und so Reibungswiderstände vergrößert usw ... In Marathonbooten mit einem Minimum an Auftrieb vielleicht ...

Paddeln kann mit einem Bentshaft sicher jeder, um die Vorteile zu nutzen, bedarf es einer sauberen Technik mit guter Körperrotation.
Der Knick bringt einen kleinen Tick besseren Catch.
Ein kurzes, kleines Blatt an einem insgesamt relativ kurzen Paddel ist günstig bzw. notwendig für höhere Paddelfrequenzen - die wieder notwendig sind, wenn das Boot schnell läuft.

Die Nachteile eines Bentshaft hat ja Dirk schon beschrieben, man hat nur eine aktive Seite.

Aus meiner Sicht machen diese Paddel beim sportlichen Paddeln mit guter Technik in schnellen Booten Sinn.
Fällt einer der Aspekte weg, ist man nicht besser als mit einem geraden Paddel unterwegs.

eiderpaddel Offline



Beiträge: 15

06.10.2011 18:49
#18 RE: bentshaftpaddel antworten

moin moin,
nochmal ich:
also die Theorie verstehe ich zwar, kann mir das ganze im Canadier aber schwer vorstellen.
Zur Praxis:
ich habe zwischendrin mal wieder die Möglichkeit genutzt beide Paddel (Bentshaft ca 650g und Espresso Plus ca. 600g) im direkten Tausch vergleichszufahren. Mir ist als "einziger" Unterschied die Problematik mit dem J-Schlag aufgefallen. Das klappt mit dem geraden Schaft besser.
Ich bin aber eh eher der gemütliche Typ und somit werde ich eher bei 30 Schläge pro Minute machen, als an die 60 oder mehr zu gehen.
Dann wird für mein Geschmack zu schnell (echter) Sport aus der geplanten Erhohlung.

gruß
Thorsten

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

07.10.2011 06:01
#19 RE: bentshaftpaddel antworten

Zitat von eiderpaddel
Dann wird für mein Geschmack zu schnell (echter) Sport aus der geplanten Erhohlung.


Das war der andere Grund, wieso ich mich nie näher mit dem Thema beschäftigt habe. Wenn das Bentshaft seine Vorteile ausspielen soll, ist es nicht mehr das ruhige und erholsame Paddeln, das ich mag...

Gruß,
Markus

gast Offline



Beiträge: 153

07.10.2011 17:04
#20 RE: bentshaftpaddel antworten

Zitat
[...]
Ich bin aber eh eher der gemütliche Typ und somit werde ich eher bei 30 Schläge pro Minute machen, als an die 60 oder mehr zu gehen.
Dann wird für mein Geschmack zu schnell (echter) Sport aus der geplanten Erhohlung.


Zitat
[...]
Wenn das Bentshaft seine Vorteile ausspielen soll, ist es nicht mehr das ruhige und erholsame Paddeln, das ich mag...


seufzen

http://www.youtube.com/watch?v=5d_ecs7h184

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

07.10.2011 17:43
#21 RE: bentshaftpaddel antworten

Ich denke, der Unterschied zwischen einem langen und einem knackigen kurzen Schlag ist deutlich größer, als der von zwei kurzen mit oder ohne Knick.

Ein kürzeres Paddel erleichtert höhere Frequenzen zB durch das geringere Gewicht, aber auch durch leichteres Rückholen. Das macht auf Srecke ein wenig Unterschied.

Das Kanu sollte zur Technik passen. Hohes Tempo mit hoher Frequenz und überschaubarem Krafteinsatz braucht kein ewig langes Kanu mit ebensolcher Gleitphase. ( Verdrängerfahrt, ich weiß. Aber wir sind hier nicht im Segel- oder Motorboot und mir fällt kein Wort ein, das die Eigenschaft besser beschreibt, die ich meine. )

Es schadet niemandem Beides auszuprobieren, es gehört für mich zum "kompletten" Paddler, daß er mit Beidem umgehen kann. Vorlieben kristallisieren oft wie schlechte Angewohnheiten zu schnell heraus. Ich selbst fahre gern aus Spaß an der Sache mehrere Rhythmen und Stile auf einer Ausfahrt, dazu habe ich fast immer ein Paddel mit langem, eins mit kurzem Blatt dabei, selten auch eins mit Knick.

Viel Spaß beim switchen.

Wolfgang Hölbling

Caspar Honig Offline




Beiträge: 197

09.10.2011 09:14
#22 RE: bentshaftpaddel antworten

Eine gute Technik (egal mit was für einem Paddel)bringt nicht nur eine höhere Geschwindigkeit sondern macht das Paddeln entspannter und effektiver. Man kommt also bei gleicher Geschwindigkeit deutlich entspannter nach Hause.

__________________

Nimm es als Übung!

lej ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2011 16:40
#23 RE: bentshaftpaddel antworten

Hallo Dirk Barends
Das von dir eingestellte Youtubevideo ist sehr schön und widerlegt meine Vermutung, dass das Kringeln mit Bentshaft nicht geht. Ich habe aber den Eindruck bekommen, dass es sich hierbei eher um normale, etwas in die Länge gezogene Steuermanöver handelte, die eher überwiegend nur im oberflächennahen Bereich ausgeführt werden.
Da ich ja nur vom Zusehen her urteilen kann, mich das aber schon sehr interessiert, folgende Frage: Z.Bsp. Silke und auch andere habe ich beim Kringeln schon öfter das Paddel mitsamt Schaft unter Wasser benutzen sehen, ich kann mir nicht vorstellen und habe das auch noch nirgends gesehen, dass das mit Bentshaft funktioniert, gibts das auch mit Bentshaft oder ist dessen Verwendung auf den Oberflächenbereich beschränkt. Die Blattfläche im Video empfand ich ebenfall als Gewaltig oder etwas übertrieben.
Zusätzlich noch ein Gedanke der sich mir nicht ganz erschließt: Mein Bentshaft hat einen geschwungen Schaft und ist relativ leicht, ich nutze es auf längeren Touren über große Flächen, so zwischen 20 und 60 km am Stück, ganz gerne, damit häufiger Steuerschläge machen empfinde ich als zu umständlich und lästig und benutze es dafür auch nicht. Meine Paddelfrequenz ist eher nicht so hoch sondern stetig, ruhig, gleichmäßig und nur einseitig mit etwa halbstündigem Wechsel.
Wieso wird so eine große Paddelfläche beim Bentshaft benutzt, bei meinem ist sie eher etwas kleiner und es hat auch etwas Flex, ist also nicht völlig steif wie ich es von allen anderen mir bisher über den Weg gelaufenen Bentshafts kenne? Ich bin der Meinung, dass ein steifes Bentshaft mit geradem Schaft in Verbindung mit langen Touren, hoher Schlagfrequenz und ständigem Switchen zu sehr auf die Gelenke geht, empfinde ich in der Praxis zumindest so auch entsteht irgendwie der Eindruck von Unruhe und Hektik. Liege ich mit meiner Sichtweise da völlig falsch, müsste ich da umdenken? Bei meinen Beschreibungen handelt es sich nur um den Einsatz im Solobetrieb.
Danke für deine Erläuterungen im Voraus
LG Jürgen

gast Offline



Beiträge: 153

10.10.2011 17:46
#24 RE: bentshaftpaddel antworten

Zitat von lej
[...] Die Blattfläche im Video empfand ich ebenfall als Gewaltig oder etwas übertrieben.


Stimmt, aber für FreeStyle war das geeignet (damals...)
fur wanderpaddeln nicht so, da es die Paddelschlagfrequenz zu niedrig macht.
Ein bent-shaft paddel hat vorteile aber natürlich auch Beschränkungen.
Dadurch benutzen die meiste FreeStyle Paddler lieber ein gerade Paddel für FreeStyle.
Für wanderpaddeln über längere abstände ist ein bent-shaft paddel immer ein Vorteil,
außer das einige angst haben damit weniger zeit zu haben um von die Umgebung zu geniessen

Zitat
Meine Paddelfrequenz ist eher nicht so hoch sondern stetig, ruhig, gleichmäßig und nur einseitig mit etwa halbstündigem Wechsel.


So ungefähr paddel ich auch. Nur fur Wettkampf oder so etwas braucht man ein sehr hohes Paddelschlagfrequenz

Zitat
Ich bin der Meinung, dass ein steifes Bentshaft mit geradem Schaft in Verbindung mit langen Touren, hoher Schlagfrequenz und ständigem Switchen zu sehr auf die Gelenke geht, empfinde ich in der Praxis zumindest so auch entsteht irgendwie der Eindruck von Unruhe und Hektik.


Persönliche Praxis ist wichtiger dann Theorie darüber.

Dirk Barends

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

10.10.2011 18:01
#25 RE: bentshaftpaddel antworten

Hallo Jürgen!
Bob und Elaine sind (genau wie die Linderburrys) zwei alte Haudegen der Freestyleszene aus einer Zeit in der dieser Sport eine sehr intensive Entwicklung durchgemacht hat. Die Nutzung von Bentshafts war da eine Zeit lang mal sehr angesagt. In dieser Zeit wurden auch die Bentshafts mit riesigen Blättern gebaut. Heute benutzt sowas kaum einer mehr - vielleicht noch aus Nostalgiegründen. Eigentlich überwiegen beim heutigen Kringeln die Nachteile. Freestyle hat sich inzwischen auch zu weniger Paddeleinsatz und mehr zur Nutzung hydrodynamischer Effekte hin gewandelt. Zusammenfassend kann man glaube ich sagen, dass man erkannt hat, dass die Idee mit dem Bentshaft zum Kringeln doch nicht sooo prall war.

Der Druck den Du auf den Körper bringst ist vor Allem durch die geringe Blattgröße begrenzt. Schnell paddeln geht vor Allem mit Frequenz und nicht mit Kraft. Daher ist es auch nicht sehr belastend für die Gelenke. Die Kunst ist also bei einer hohen Schlagfrequenz den Krafteinsatz auf ein Minimum zu reduzieren. Man soll die hohe Geschwindigkeit ja lediglich halten und nicht veruchen das Boot über seine Bugwelle zu schubsen. Ich nutze mein Bentschaft auch auf längeren Touren mit dem J-Schlag. Allerdings schätze ich es besonders wegen der recht kleinen Blattfläche. Dass ich die Arme nicht so hoch heben muss ist ein kleiner, angenehmer Nebeneffekt. Allerdings nutze ich es immer weniger, seit ich mein S&T mit klassischer Form habe.

Zum schnell paddeln - und ganz besonders im Tandem - finde ich Sit'n'Switch mit Bentshaft immer noch die erste Wahl.

Liebe Grüße, Sebastian

-
"Women are fleeing the dreaded bow seat at an alarming rate, and, as individuals, are settling themselves into solo canoes. Welcome aboard!"
(Mike Galt 1978)
-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de

lej ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2011 21:36
#26 RE: bentshaftpaddel antworten

Hallo Dirk und Sebastian,
danke für die Erklärungen zu diesem zwar bekannten aber doch immer noch mit viel Unkenntnis behafteten Paddel.
Dann werde ich mal so weitermachen wie bisher, das Bentshaft nur auf überlangen Strecken bei wenig Welle, mein kürzeres Fließwasserpaddel für flache Bäche und mein heissgeliebtes langes, schmales Shaw and Tenney als Mädchen für fast alles im tiefen und bewegteren Wasser. Rennen fahren liegt mir fern, das betrachten und geniessen dessen, was um mich herum passiert, ist für mich viel wichtiger. Meistens bin ich mir beim paddeln gar nicht bewußt, dass ich eins in der Hand habe.
LG Jürgen

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule