Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 4.738 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Andi Offline



Beiträge: 45

14.03.2007 09:14
#16 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

oops, wer lesen kann hat doch Vorteile im Leben :)

Hoffe wenigstens die Webseite ist informativ.

Gruß

Andi

Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

14.03.2007 10:54
#17 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Warum eigentlich nur 4m? Das ist für einen 2er doch relativ kurz und Länge läuft bekanntlich.
Ich würde übrigens auch noch einmal über Ally, bzw. Pakboat nachdenken. Echt leicht, robust und im Verhältnis zu Kevlar und Co, günstig, dazu noch zusammenlegbar...


Uwe

Manfred Offline



Beiträge: 320

14.03.2007 11:11
#18 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Hi!

Nachdem ich mir das ganze nochmal durchgelesen habe, stellen sich mir doch einige Fragen.
Du schreibst,
"und für über 1tsd Euro überleg ich lieber 3x, was ich nehme. weil, das ist dann definitiv der letzte Kanadier in unserem Leben. glaub ich...)"- nur für son Ultraleicht Dingens, wie es dir vorschwebt, bist du mit mindestens 2000 Euronen, wenn nicht mehr dabei.

Du schreibst weiterhin: " und Wi-no-nah (oder so ähnlich) is in USA... sind die so einfach in D zu bekommen? *grübel*".

Na entschuldige mal!...Du schreibst hier im Canoeweb, also hast du wahrscheinlich Internet und ausserdem gibts hier in der Linkliste einige kommerzielle Anbieter. Also dürfte es nun wirklich nicht so schwer herauszubekommen sein, das natürlich auch auf dem deutschen Markt amerikanische Boote zu kaufen sind. Da muss man nun nicht extra in die USA oder nach Kanada reisen.

Manfred




mapman Offline



Beiträge: 38

14.03.2007 13:02
#19 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten


Also ich weiß nicht so recht, irgendwie beißen sich die Anforderungen m. E. schon.

Tandems < 4,5 Meter gibt es natürlich schon, aber ich halte das als Wanderboot eher für einen auf Dauer unbefriedigenden Notbehelf.
Gerade für Dein Einsatzprofil bietet sich eigentlich m. E. ein schnittiges Tourenboot aus Laminatgewebe an, da ist dann aber 5 Meter schon Minimum.
Und wie Manfred schon erwähnte, ist ein hochwertiges Boot bei dem gesetzten Gewichtsziel für 1000 Euro schon Illusion.

Wenn die Länge wirklich so ein Killerkriterium ist, wäre ein Falt-Canadier (Ally oder PakCanoe) dann schon eine überlegenswerte Alternative.
Ein Tandem um die 4 Meter bei solchen Flüssen würde ich mir jedenfalls gründlich überlegen. Die Paddelei soll ja auch Spaß machen.


Grüße
Ralf
------------------
http://www.kanadier.gps-info.de

ENSI Offline



Beiträge: 5

14.03.2007 15:04
#20 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten
äh - ich schrieb 'über 1tsd Euro'
"über 1000,-" sind natürlich auch 2000,-... oder 2500,-
nur gibts eben leichte 4m-Kanadier auch schon ab 1600,- (eben "über 1000,-")
Meine ursprüngliche Frage war auch eigentlich nur, ob sog. "ultraleicht" Kanadier sehr anfällig sind...
und wenn ich den Thread hier zusammenfasse, lautet die Antwort doch:
ja, sie sind empfindlicher - aber kleinere schrammen und kratzer führen nicht zum Untergang auf hoher See

(sinngem)

----
klar laufen längere Kanadier besser - nur:
- je länger, desto schwerer (mehr material)
- je länger, desto teurer
- je länger, desto mehr platzprobleme bei uns im haus/hof/garage...


und nochmal: das wird kein Kanadier für Wasserwanderungen von 3 Tagen dauer.
rauf aufs auto, hinfahren, rein, 4-5h aufs wasser, raus und nach hause...
will damit sagen: ob ich nach 4 oder 5h nicht mehr kann, ist recht unerheblich. aber es werden eben keine 'langen' Touren, weshalb es nicht elementar ist, ob das Ding von selbst stromauffährt oder eben nicht ;)

Faltboote kommen mir übrigens nicht ins haus

hm

edit:
@manfred
in der erwähnten linkliste seh ich nur eine handvoll anbieter von kanus.
und auf deren seiten sind leider nicht viele modelle zur Auswahl.
bekannt sind mir bisher nur die Firmen, die Globetrotter in Hamburch im Paternoster rumdüsen hat. und da sind eben fast nur Kanus der Firma, die hier nicht genannt werden darf zu finden.
Wenonah fällt mehr oder weniger aus dem Raster, da deren kürzestes Modell irgendwas um 4,60m hat, dabei aber preislich deutlich über den Kanus der 'anderen' Firma liegt.
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

14.03.2007 15:44
#21 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Nur so als Denkanstoß: Ich würde lieber 4 bis 5 Stunden mit einem schnellen und leicht laufenden Canadier paddeln, der vielleicht 4,80 m lang ist und 20 kg wiegt, als mit einem Boot, das auf Grund der Kürze (z.B 4,20 m) keinen Paddelspaß vermittelt aber dafür 2 kg leichter ist.

Einfach ein willkürliches Fixmaß an Maximallänge zu setzen und dem alles unterordnen, bringt wenig.

Frank

Albert Offline



Beiträge: 241

14.03.2007 17:54
#22 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Hallo Axel,
steigerung der Lebensqaulität durch ein offenes Boot.
Ja!!!
Man kommt schneller ans Bier.
Gruß Albert

Wagner Jörg Offline



Beiträge: 57

14.03.2007 17:56
#23 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten
Hi,
ohne das Pro und Contra der mißverständlichen These "Länge läuft" zum x-ten Mal aufzugreifen, komme ich nicht umhin, jetzt doch noch meinen Senf dazuzugeben:
Für mich stellt sich das Benutzerprofil des Anfragenden so dar :

Gelegentliches bis öfteres Paddeln für 3 - 5 Stunden mit mehr oder weniger leerem Boot, überwiegend Tandembetrieb

Eher keine langen Gepäcktouren und keine ausgeprägt sportlichen Ambitionen, eher keine Portagen und insgesamt unkomplizierter Paddelspaß wird gewünscht

Es gibt ein gewisses Preis - und Längenlimit

Das Paddelrevier schließt gelegentliche unsanfte Kontakte des Bootes nicht aus

"Falter kommt nicht ins Haus"

Die meisten Anbieter haben nicht die gewünschte "Kürze"

Es gibt eine gewisse Affinität zu einer gewissen Marke


Mir scheint, daß die meisten Ratschläge hier sich an die Ratgeber selbst wenden, denn die angefragten Kriterien finden in den posts wenig Beachtung.
Bootslänge und Paddelspaß stehen nicht unbedingt in einem unmittelbaren Verhältnis, und z.B. das Kriterium "Leichtlauf" kommt in den posts praktisch nicht vor, scheint mir aber bei dem von mir vermuteten Benutzerprofil ein wichtiges Kriterium zu sein, jedenfalls wichtiger als die (theoretisch) zu erreichende hohe Endgeschwindigkeit eines längeren Bootes, die meisten Kanuten sind ja bei der Ausübung ihres Hobbies nicht auf der Flucht oder im Krieg.
Bleibt das Problem der Länge und des Gewichtes, und hier geht es wohl um das Bewegen des Bootes vom Lagerplatz zum Auto und dann vom Auto zum Wasser.
Wo wäre da für zwei gesunde Menschen bei ca 25 kg Bootsgewicht (auch angesichts des mit diesem einhergehenden Preisvorteils gegenüber dem 20 kg -Boot) das Problem?
Jörg Wagner
Manfred Offline



Beiträge: 320

14.03.2007 18:45
#24 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Hi!

Hab mich mal auf der Seite der besagten Firma umgetan.
Den billigsten in der 4 m Klasse in Carbon Leichtbau 16kg, kostet 1999 €.
Wenn du den für 1600 € kriegst, schlag doch zu.
Bei anderen Firmen siehts eher mau aus.

Manfred


Ps.: "Wo wäre da für zwei gesunde Menschen bei ca 25 kg Bootsgewicht (auch angesichts des mit diesem einhergehenden Preisvorteils gegenüber dem 20 kg -Boot) das Problem?"......Das will er nicht!!!

ENSI Offline



Beiträge: 5

14.03.2007 22:32
#25 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Danke Jörg :)

schön zusammengefasst.

genau das ist es. wobei ich sogar das 'eher' vor den langen Gepäcktouren komplett rausnehmen würde und mit 'keine' ersetzen möchte ;)

es reduziert sicht tatsächlich auf die Länge und das Gewicht.
Länge, weil:
- Lagerung
- Transport von Lagerort auf Auto (leider wohnen wir mitten in der Stadt, wo die Grundstücke annodunnemals teilweise sehr dicht bebaut wurden. Und bei 5m wirds eben immer schwerer, um die Ecke zu kommen)
- Transport auf Auto selbst (Astra Kombi. selbst mitm 4.25er Boot sah das irgendwie schon abenteuerlich aus...)

Und ich keks deshalb mitm Gewicht rum, weil wir das immer noch aufs Auto packen müssen. Klar schaffen wir das jetzt noch, 20 oder 25kg aufs Dach zu bringen. Nur bin ich schon fast 50 und bei meiner Frau ist die Zahl auch nur noch ne Frage weniger Jahre
Da wir aber von einer Haltbarkeit von ca. 10 Jahren ausgehen, wir mit 60 im idealfall immer noch mal mitm Kanu rauswollen, überleg ich/wir eben _jetzt_, ob wir nicht gleich eines dieser ultraleicht-kanus nehmen.
Die 4m-Ausführung des gewissen Herstellers gibts für knapp 24kg für 1600,-.
Aber aus oben genannten Gründen überlegen wir, was leichteres zu nehmen.
und 400,- mehr obendrauf zu legen, für 8kg weniger Gewicht... scheint mehr als interessant.

und richtig:
wir legen keinen Wert auf hohe Endgeschwindigkeit

der erwähnte Leichtlauf wäre sicherlich wünschenswert, muss sich jedoch aufgrund oben genannter Kriterien leider hinten anstellen.
wir hatten wie gesagt vorher ein NoName-Produkt und ich gehe nicht davon aus, dass sich die Gleiteigenschaften beim anvisierten Produkt verschlechtern.

hm. auf jeden fall danke für die antworten...

Albert Offline



Beiträge: 241

15.03.2007 00:22
#26 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Moin,
lassen wir den Preis mal außen vor.
Nimm Zwei!
Bis vier meter länge und unter 70 cm breite.
Was die Haltbarkeit betrifft. Mein Boot wurde 1971 gebaut und wird regelmäßig auf Kleinflüssen und Bächen eingesetzt. Ist ein Boot wendig und leicht zu beschleunigen lassen sich die meisten Steine umfahren. Wasser lesen muß man können.

Kann mans nicht fertig kaufen, bauen lassen oder selber machen.
Günstige Abfahrtsboote Kayak oder Kanadier, egal unterscheiden sich eh nur hoch durch den Sitz und Lucke, gibt es immer wieder. Luke gößer Sitz anpassen schon hast Du alles nach Wunsch und Hintern.
Albert

Reinhard_HH Offline



Beiträge: 5

15.03.2007 16:35
#27 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Hallo ENSI!

----- Zitat on ------

Und ich keks deshalb mitm Gewicht rum, weil wir das immer noch aufs Auto packen müssen. Klar schaffen wir das jetzt noch, 20 oder 25kg aufs Dach zu bringen. Nur bin ich schon fast 50 und bei meiner Frau ist die Zahl auch nur noch ne Frage weniger Jahre
Da wir aber von einer Haltbarkeit von ca. 10 Jahren ausgehen, wir mit 60 im idealfall immer noch mal mitm Kanu rauswollen, überleg ich/wir eben _jetzt_, ob wir nicht gleich eines dieser ultraleicht-kanus nehmen.

----- Zitat off -----

Da halte ich euch doch für etwas extrem pessismistisch!!

Oder warum solltest weder Du noch Deine Frau mit 60 noch einen 10 Liter Eimer voll Wasser hochheben können? Denn darauf reduziert sich das Gewicht, wenn man ein Boot um die 20 kg zu zweit hochhievt. Selbst mit einem 25 kg Boot sollten zwei Personen ihr Boot sogar noch mit 70 Jahren aufs Auto bekommen können. Halbwegs Gesundheit vorausgesetzt....

Bin selber näher an der 60 als an der 50, mit Sicherheit nicht athletisch gebaut und hebe trotzdem ein 25 kg Boot noch alleine auf den Gepäckträger. Letztendlich alles eine Frage der Gewohnheit bzw. der Technik...



Gruß

Reinhard

Silberstreif Offline



Beiträge: 19

17.09.2007 09:24
#28 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Zum Problem des hohen Gewichtes mancher Boote vor allem beim Ver- und Entladen aufs/vom Autodach habe ich folgendes Gerät gefunden:

http://www.ezloadngo.com/

Ich möchte nicht speziell für dieses Produkt oder diese Firma Werbung machen (ich habe mit ihnen auch nichts zu tun), sondern finde die Idee gut und glaube, dass es auch relativ leicht selbst nachzubasteln sein müsste.

Hat jemand von Euch etwas in dieser Art in Gebrauch und kann von Erfahrungen und eventuellen Tücken berichten?
In Produktionsstraßen werden doch oft solche Rollen für das Weiterrollen von Kisten verwendet. Weiss jemand, wo man eine solche Rolle (witterungsfest) herbekommen könnte?

Einen schönen Herbst wünscht Euch
Thomas (der nach sieben Jahren Bauzeit noch auf EINEN schönen Tag heuer hofft, um das Kipawa lackieren zu können)


-----------------------------------------------------
Auf jede schwierige Frage gibt es eine einfache Antwort.
Die ist falsch.
(Peter Vitouch)

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

17.09.2007 11:34
#29 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

Ich denke das viele Geld für ein "Super-leicht-Kanu" nur auszugeben weil ein normales einem beim Verladen eventuell zu schwer wird ist rausgeworfenenes Geld. Außerdem wenn dieser Fall erst in 10 oder 15 oder wieviel Jahren eintritt, vielleicht wiegt ein dann gebautes Boot nur noch 15Kg gerade im Bereich Material tut sich immer noch was.

Da liegt Siberstreif mit seiner Verlade Hilfe schon ganz richtig. Allerdings wäre mir das gezeigte Model zu aufwendig und die Heckklappe würde garnicht aufgehen.

Die Abnehmbare Verlängerung einer Dachgepäckträgerstrebe ca. 50cm überdas Auto hinaus ist bei Hebeproblemen eine feine Sache.
Das eine Bootsende bleibt am Boden, die andere Seite wird auf die Trägerverlängerung gelegt. Dann das am Boden liegende Ende aufs Auto packen und alles in Position Schieben. Die Strebe wieder abnehmen, fertig. Mehr als ein halbes Boot muß man zu keiner Zeit heben.

Gruß
Andreas

kanute Offline




Beiträge: 549

17.09.2007 15:06
#30 RE: Super-leicht-Kanu sinnvoll? antworten

@ENSI

Wahrscheinlich gibt es kein Boot, dass Deinen Wünschen wirklich entspricht und das darüber hinaus auch noch Paddelspaß vermittelt. Ich würde mir an Deiner Stelle gar kein Boot kaufen, sondern mir bei Bedarf und Lust eines ausleihen.

Seiten 1 | 2
«« ognion
Calanques »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule