Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 10.166 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
lune Offline




Beiträge: 46

02.05.2012 09:56
#61 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Vielen Dank für die Tipps!!
Ich denke auch darüber nach, Gurtband mit Ösen zu versehen und im Motorraum festzuschrauben. Allerdings traue ich mich nicht, die vorhandenen Schrauben zu lockern, weil ich nicht weiß, ob am anderen Ende Muttern sind, die dann auf nimmer Wiedersehen ins Nirvana plumpsen... unten rum ist alles mit Plastik verkleidet...
Wenn ich den Canadier vorne abhänge, muss er dann mittig auf dem Dachträger liegen? Kann er z.B. so weit wie möglich zu einer (der linken) Seite verschoben werden? Wie wirkt sich das auf die Schlaufen unter der Motorhaube aus?

Kann ich zum hinteren Abhängen die links befindliche Abschleppöse benutzen? (Dann liegt das Boot doch links besser auf dem Träger, oder?
Ihr seht, ich bin neu im Rennen. Kann gut angehen, dass da noch ein paar solcher Fragen kommen...
Beste Grüße
lune

Skua Offline



Beiträge: 244

02.05.2012 11:13
#62 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Also Lune,
wir schrauben einfach vorne die Abschleppöse ein. Ein 8mm Seil ist sowieso vorne am Boot, läßt sich, unabhängig von der Lage, gut abspannen. Hinten ist etwas schwieriger, da 2. Abschleppöse oder, besser, Anhängerkupplung nötig. Sind die Ösen auf derselben Kfz Seite, gibt es wenig Probleme. Ist allerdings eine Öse rechts und eine links, dann macht der diagonale Zug auf das Boot die Sache interessant. Senkrechtsützen auf dem Träger, gegen die das Boot gezogen wird, sind immer hilfreich, aber nicht unbedingt nötig. Ganz schlecht ist ein geringer Abstand der Trägerholme ohne vorderes und hinteres Abspannen! Bei Nickbewegungen entstehen da gewaltige Hebelkräfte, die den gesamten Träger abreissen können! Gurtband ist zum freien abspannen wenig geeignet, es vibriert im Fahrtwind recht unangenehm. Ob das Boot mittig oder auf einer Seite liegt ist mehr persönliche Vorliebe und eine Frage des Platzes, als von technischer Bedeutung.
Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

02.05.2012 13:10
#63 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Zitat von mgosx
Zur Sicherheit habe ich noch die Stelle an der Haube und am Kotflügel mit Gewebeband abgeklebt gegen Scheuern.
Diese Methode hat sich bewährt, aber das Gewebeband war nach 500 km Transport doch angescheuert (und löste sich schwierig vom Lack). Hier besteht noch Verbesserungspotential.



Von Tesa gibt es ein sehr kräftiges breites klares Klebeband zum Ausbessern von Zeltfenstern o.ä. (nicht zu verwechseln mit klarem Tesa-Pack!). Das ist auch sehr robust und optisch neutraler - Und läßt sich besser lösen als altes Gewebeband!

Gruß,
Markus

"Theoretisch besteht kein Unterschied zwischen Theorie und Praxis; praktisch schon."
Yogi Berra

lune Offline




Beiträge: 46

02.05.2012 13:52
#64 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Ah, ich habe 'ne rechts/links-Schwäche... wie soll das erst mit Back- und Steuerbord werden... Die Abschleppösen sind vorne und hinten RECHTS in Fahrtrichtung. Wenn dann also das Boot so weit wie möglich rechts auf dem Dachträger liegt, kann ich dann über die Ösen abspannen? Die Motorhaube hat nämlich eine Tendenz zum oilcanning . Da wären mir andere Befestigungspunkte lieber...
Viele Grüße
lune

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

02.05.2012 13:54
#65 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Ja

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

lune Offline




Beiträge: 46

02.05.2012 14:02
#66 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Danke!! Anfänger brauchen klare Ansagen! Viele Grüße, lune

Atze69 Offline




Beiträge: 179

02.05.2012 16:40
#67 RE: Kanadiertransport auf dem Dach - Geschwindigkeit? antworten

Moin,

Zitat
Gurtband ist zum freien abspannen wenig geeignet, es vibriert im Fahrtwind recht unangenehm.


Dagegen hilft es, wenn man den Gurt zwischen den Fixpunkten ca 4 Umdrehungen "verdrillt".
Allerdings hab ich inzwischen auch festgestellt, das eine Schnur doch weniger stört, als der Gurt

Wie in einigen Threads hier im Forum schon erwähnt/gezeigt, habe ich auch 2 Gurtschlaufen an den Kotflügelschrauben vorne befestigt, was auch bei der Inspektion inkl TÜV in einer Fachwerkstatt keine Beschwerden gab.
Hinten habe ich eine Seilschlaufe an den Schließbügel der Heckklappe geknotet, die ich bei Bedarf unter der Heckklappe durchführe und mit einem Spanngurt das Boot sichere.


Zu der Sache mit den (nach meiner Beobachtung, meist diagonal angeordnten) Abschleppösen kann ich nur sagen, das mir das überhaupt nicht gefällt!
Mit den zusätzlichen Abspannungen, grade bei sehr kurzem Trägerabstand, will ich nicht nur das aufsteigen vom Boot verhindern, sondern auch das eventuelle verdrehen um die Hochachse. Vlt bewerte ich das Thema "Verdrehung " auch zu hoch, aber nehmt eine Leiste, stellt an beide Enden eine Tasse (oder anderes Gewicht), eine links und eine rechts von der Leiste und versucht die Leiste in beide Richtungen zu drehen...


Und mit (m)einem Boot, das ich wie oben beschrieben spanne, fahre ich dann auch schon mal 120-130km/h, kurzfristig auch 140km/h, aber am liebsten zwischen 100 und 120km/h. In der Stadt dann aber noch vorausschauender als sonst schon, um die Brems- und Beschleunigungskräfte gering zu halten.

Grüße,

Martin



"a canoe named SUE"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule