Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 3.806 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
sputnik Offline




Beiträge: 2.004

03.03.2011 22:44
#16 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hm, ja. Die Mergner-Paddel hatte auch Gerhard schon erwähnt. Um es direkt zu sagen: mir gefallen
sie optisch nicht. Mögen sie auch noch so gut sein, da verzichte ich lieber auf das letzte Quäntchen
Leistung und nehme ein Holzpaddel.
Schön leicht sind sie ja.

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

08.08.2012 12:14
#17 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Ich hole das Thema wieder hoch, denn vergangenes Jahr musste ich meine Entscheidung vertagen.
Zum Glück, denn notgedrungen paddelte ich mit meinem T-Griff-Paddel und habe mich an diese Art Griff gewöhnt.

Dank vieler hilfsbereiter Mitpaddler konnte ich auch fast alle in Frage kommenden Holzpaddel testen.

Ausgeschieden sind das Bell Whitewater Stick Paddle und das Bell Touring Special Paddle,
weil sie einfach über dem von mir gesetzten Limit von 150 Euro liegen.
Dasselbe gilt für Mitchell Touring Special und Seneca

Grey Owl Hammerhead und die Kober sind mir zu klobig

Bending Branches Sun Shadow ST gefällt mir inzwischen die Tropfenform des Blattes nicht.

Von Grey Owl das Sugar Island und das Paddel sind in die engere Wahl gekommen.

Letztendlich werde ich meine Entscheidung zwischen dem Bending Branches Expedition Plus
und dem Harmony Mistral Straight fällen.

Am Expedition Plus gefällt mir die bis zum Schaft hochgezogene Stoßkante.

Das Mistral Straight hatte ich noch nicht in den Händen. Ich finde es einfach schön
Hat das jemand und kann Vor-/Nachteile nennen?

Sollte sich jemand von seinem Holzpaddel mit laminiertem Blatt und Kunststoffstoßkante trennen
wollen, freue ich mich natürlich über Angebote.
Weiß zufällig auch jemand, ob zum GOC-Treffen ein Händler mit Paddeln dieser Art kommt?

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

08.08.2012 20:20
#18 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Stefan,

uns gefällt das Bending Branches "Espresso" recht gut. Liegt unter deinem Limit, Blattkante schmal aber nicht zu schmal (also robust und kann doch unter Wasser zurück gezogen werden) und hat mich wegen des geringen Gewichtes überzeugt. Schönes Tourenpaddel, sicher kein Wildwasserpaddel.

Ich bin im August beim Holzcanadiertreffen, da könntest du testen.

Gruß Norbert

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

08.08.2012 20:37
#19 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Zitat von sputnik im Beitrag #17


Von Grey Owl das Sugar Island und das Paddel sind in die engere Wahl gekommen.




Das Paddel von Grey Owl war auch mein erstes Paddel. Mittlerweile habe ich den Lack heruntergeholt, die dicken Paddelkanten angeschärft und schön hydrodynamisch gehobelt und das ganze dann mit Spreewälder Leinöl geölt.

Hat dem Paddel gut getan.

.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

08.08.2012 21:04
#20 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Norbert,
da habe ich mit dem Espresso dieselbe Erfahrung gemacht. Vom Blatt schön zu Paddeln, weil nicht extrem robust. Einzig an die Schaftform habe ich mich noch nicht ganz gewöhnt, könnte ich mir durchaus etwas graziler vorstellen, dann ...
Vielleicht auch ein Fall zum "personalisieren" wie bei Dull Knife, aber da müßte ich eben den Schaft bearbeiten.
Vielleicht wenn Zeit ist, im Winter.
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Dowoam Offline



Beiträge: 32

08.08.2012 21:10
#21 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Zitat von Dull Knife im Beitrag #19


Das Paddel von Grey Owl war auch mein erstes Paddel. Mittlerweile habe ich den Lack heruntergeholt, die dicken Paddelkanten angeschärft und schön hydrodynamisch gehobelt und das ganze dann mit Spreewälder Leinöl geölt.

Hat dem Paddel gut getan.

.


Hallo

Wie kriegt man denn den Lack sauber ab? Abbeize? Oder schleifen?

Gruss

Dirk

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

08.08.2012 22:58
#22 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Das Espresso hatte ich schlichtweg übersehen. Ein feines Paddel, mit weit hochgezogener Kunststoffkante. So,
wie ich es möchte. Aber mittlerweile favorisiere ich den T-Griff (der mir vor einem Jahr noch Schmerzen bereitete).

Im Song of the paddle Forum habe ich auch gelesen, daß es von Vorteil ist, den Lack herunterzuholen und das Holz zu
ölen. Soll auch gut gegen Blasen sein. Vergangenes Jahr habe ich bei meinem Shaw&Tenney den Lack heruntergeschliffen. Das ist mühselig. Mit einer Ziehklinge soll es ganz gut gehen.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Eckes Offline



Beiträge: 139

09.08.2012 07:18
#23 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Stefan!
Ich habe mir vor 14 Tagen ein Grey Owl Raven Carbonpaddel zugelegt "Messerscharf das Teil"
Da mich das Paddel jedesmal bei Kanuwitt ansprach kaufe mich!und wir uns verliebt haben riss ich es aus dem regal....
Da wir sowieso dringend demnächst eine Paddeltour unternehmen müssen kannst du es mal testen!
viele
grüße
Eckhard

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

09.08.2012 07:58
#24 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Eckhard,

danke für das Angebot. Auch wenn dies Paddel nicht das ist, was ich suche, probiere ich es gerne aus.

.......wenn du es bis dahin noch hast. Nimm es bei deiner Maintour mit in den Schlafsack. Empfehle ich,
seit sie mir mein Wägele neben dem Zelt unterm Boot rausgeklaut haben.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Eckes Offline



Beiträge: 139

09.08.2012 10:55
#25 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Stefan
Oha!Da werde ich wohl noch meinen "Schwanenhals" mitnehmen müssen
gruß
Eckhard

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

09.08.2012 19:39
#26 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Stefan,

dein Hinweis auf T-Griffe nutze ich mal für eine humorvolle Steilvorlage:
Schau dich doch mal im Baumarkt um, da gibt es Paddel mit T-Griff, extrem stabilem, sehr dünnes Blatt...

Mal im Ernst. Ein Palm-Griff bietet so viele verschiedene Möglichkeiten das Paddel zu benutzen, dass ich meine zwei Prügel mit T-Griff nur für Einsätze benutzen möchte, wo schnelles, wuchtiges Wasser eine energische Antwort aus einer dicken Kelle braucht.

Gruß Norbert

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

09.08.2012 22:08
#27 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Zitat von Dowoam im Beitrag #21
Zitat von Dull Knife im Beitrag #19


Das Paddel von Grey Owl war auch mein erstes Paddel. Mittlerweile habe ich den Lack heruntergeholt, die dicken Paddelkanten angeschärft und schön hydrodynamisch gehobelt und das ganze dann mit Spreewälder Leinöl geölt.

Hat dem Paddel gut getan.

.


Hallo

Wie kriegt man denn den Lack sauber ab? Abbeize? Oder schleifen?

Gruss

Dirk



Zuerst habe ich den Lack mit einer Ziehklinge (wie man sie schärft, steht auch hier irgendwo) abgezogen. Schleifen hat den Nachteil, dass sich die Schmirgelblätter zu Anfang, wenn der Lack noch dick ist, schnell zusetzen.

Nachdem der Lack runter war, wollte ich das Holz benetzen, damit sich die Fasern vor dem lezten Schliff aufstellen. Ging aber nicht, da der Vorlack gemäß seiner Aufgabe ins Holz eingedrungen war.

Also doch schleifen. Bis das Paddel Wasser aufnimmt.

Von Abbeize würde ich DRINGEND abraten, da die Teile der Abbeize, die zuletzt im Holz bleiben, später die schweißigen Handflächen angreifen könnten. Einen Versuch dazu habe ich nicht gemacht, werde ihn auch nicht nachholen.


.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

Dowoam Offline



Beiträge: 32

09.08.2012 22:49
#28 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Danke dir für die Beschreibung.
Werde ich vielleicht in der ruhigen Winterzeit mal meinem Paddel antun.

Gruss

Dirk

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

09.08.2012 23:54
#29 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Norbert,

deine humorvolle Steilvorlage macht mir nichts aus. Ich weiß ja, von wem sie kommt

Wie soll ich es erklären? Jahrelang hatte ich das Bending Branches Loon mit asymetrischem Palm-Griff.
Das Shaw&Tenney liegt auch recht angenehm in der Hand, wobei hier der Handrücken schon etwas mehr parallel
zum Schaft verläuft.
Seit etwa einem Jahr nehme ich das bilige Wildwasserpaddel, weil ich entweder viel Bodenkontakt befürchtete
oder meine Ausrüstung 1-2 Std. unbeaufsichtigt herumliegt, solange ich das Auto hole.
So habe ich mich an den T-Griff gewöhnt und er gefällt mir gerade.

Kennst du schon das Filmchen über das Expedition plus? http://www.youtube.com/watch?v=VssAMo5o2Cg

Falls ich jedoch günstig ein Paddel mit Palm-Griff angeboten bekomme, sage ich auch nicht nein. Dann kann es
allerdings sein, daß ich Axel nach dem Honorar für einen seiner schönen Griffe fragen muß.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

11.08.2012 13:49
#30 RE: Habe ich das "richtige" Paddel? antworten

Hallo Stefan,

das mit dem Steinkontakt versteh´ ich. Wir sind zuerst mit Grey Owl Scouts gestartet und hatten uns als Reservepaddel noch so eine T-Griff-Alu-Verleich-Schaufel gekauft. Das Aluteil wurde eigentlich nie benutzt, weil kalte Anmutung und zu wenig Flex.

Das Scout war immer mein Mo-Fr-Paddel für´s steingige. Bei starker Strömung ist mir die Blattfläche zu klein. Wer viel Catch oder Kraft ausübt hat da auch so ein Problem und bekommt Anrisse im Schaft. Das Espresso hat eine GF-überzogne Blattfläche und macht nach 3 Paddeltagen an der Ardeche immer noch einen guten Eindruck. Paddel sind für micht irgend wie so wie Reifen am Auto. Da nehme ich Verschleiß auch in Kauf.

Diebstah: ich lass mein Boot oft in Bahnhofsnähe. Damit meine "Verkleidung" verstanden wird hab´ ich allerdings das Paddel immer dabei. Da kann ich den Rollsack auch mal schultern. Das Grinsen der Leute bleibt, wird aber verständnisvoller...

Gruß Norbert

Seiten 1 | 2 | 3
gelöscht »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule