Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 3.565 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Dull Knife Offline




Beiträge: 754

22.01.2007 18:39
Paddel ölen antworten

Hallo Holzwürmer!
Wie oft sollte ein selbst gebautes Paddel mit Leinöl geölt werden, um vor dem Wasser geschützt zu sein? Wie lange sollte man nach der letzten Ölung warten, bis man das Paddel endlich ausprobieren darf? (UNGEDULD)
Viele Grüße,
Martin

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

22.01.2007 19:13
#2 RE: Paddel ölen antworten
Hallo Martin, (komisch, dass ich mich da gleich angesprochen fühle)

Die Schweden benutzen im Bootsbau überwiegend Leinöl, die Norweger bevorzugen Schmierseife. Beides imprägniert, wenn man es ordentlich einarbeitet und trocknen läßt. Damit es auch tiefgründig imprägniert muß das Leinöl zunächst stark verdünnt aufgetragen und dann immer konzentrierter mit dem Borstenpinsel einmassiert werden. Nix für ungeduldige Menschen. Am besten wäre es, das Paddel über Nacht in einer Wanne mit Leinöl liegen zu lassen. Es geht auch (z.B. am Wochenende) einen Tag lang alle 20/30 Min eine neue Schicht Leinöl aufzutragen und dazwischen das Paddel möglichst mit der Blattspitze in einem kleinen flachen Gefäß mit Leinöl zu stellen (da hinein kann das überschüssige Öl auch abfließen. Das Ül darf zwischenzeitlich nicht antrocknen.
Tja, nach der letzten Ölung sollte das Paddel dann trocken gewischt werden (Lappen wässern und gleich draußen in dem Mülleimer tun - Selbstentzündungsrisiko!) und - das ist bitter - danach sollte man es mehrere Tage durchtrocknen lassen.

So haben mit die Schweden das jedenfalls vor Jahren mal bei einem "Slöyd"-Kurs eingetrichtert.

Ach ja, was auch dringen erforderlich ist, ist ein Foto des Paddels hier im Forum zu präsentieren.

Axel

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

22.01.2007 20:49
#3 RE: Paddel ölen antworten

schau auch mal hier ins forum rein :http://www.woodworker.de/forum/
und suche nach dem schlüsselwort ölen, im speziellen nach beiträgen von edelres. der ist der crack schlechthin was die verarbeitung von reinem leinöl angeht.
ich würde sicher eine woche trockenzeit kalkulieren..
grüsse vom westzipfel, thomas

blendmystrokes Offline



Beiträge: 27

22.01.2007 21:15
#4 RE: Paddel ölen antworten

..nach der letzten 'oelung' faellt paddeln ganz aus........

Ich verduenne mein Leinoel fuer den ersten Auftrag 1:1 mit Aceton-das zischt dann richtig ins Holz....

Hab' auch gute Ehrfahrung mit Watco aus DK gemacht-weniger Arbeitsgaenge als L
Peter

...at the foot of any rapid, it's far better to be sorry one did not run the rapid than to be sorry one did.....

oder auf deutsch, sehr frei uebersetzt: '...lieber 5 Sekunden feige als ein Leben lang tot...'

gast Offline



Beiträge: 153

23.01.2007 09:56
#5 RE: Paddel ölen antworten

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

23.01.2007 12:20
#6 RE: Paddel ölen antworten

Besser als Leinöl ist Tungöl. Auch da erst mit Balsamterpentin verdünnen, nach der 4. Ölung dann unverdünnt.
Kann immer wieder nachgeölt werden. Trocknungszeit bei Öl ist aber immer mehrere Tage , besser eine Woche, sonst wäscht es sich wieder aus .
Gruß
Hans-Georg

Ralf v.S. ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 17:30
#7 RE: Paddel ölen antworten

Ich habe bei meinen Eigenbaupaddel das (Lein-) Öl zum ersten Anstrich erhitzt (vorsicht brennbar), dann wird das Öl so flüssig, dass es tief eindringt. Die folgenden Schichten habe ich dann dünn mit einem Lappen aufgetragen. Die Paddel haben den 14 Tage Urlaub in Schweden ohne Probleme durchgestanden, auch die einzelnen Tagesfahrten, die sie vor- oder nachher noch gebadet wurden. Jetzt im Winter habe ich an den Problemstellen (Stirnholz) noch mal nachgeschliffen und bin dabei, nachzuölen. Das Öl ist so tief drin, dass man gar nicht alles abschleifen kann, ohne die Paddelform zu verändern. Die Trocknungsdauer hängt auch von der Umgebungstemperatur ab. Eine Woche halte ich für die wirklich äußerste Grenze. Ich denke, es geht auch schon früher.

Gruß Ralf

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

24.01.2007 07:33
#8 RE: Paddel ölen antworten

Grüße von Dull Knife: Das Paddel ist jetzt 745g schwer. Werkzeuge waren Japansäge, Stichsäge, Stechbeitel, Raspel, Feile, 100er bis 1000er Schleifpapier.

Angefügte Bilder:
MartinsPaddel1.JPG   MartinsPaddel2.JPG   MartinsPaddel3.JPG  
Als Diashow anzeigen
jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

24.01.2007 18:11
#9 RE: Paddel ölen antworten

beauteeeeeeeeeeful

Bis dann, Jan
We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

josh Offline




Beiträge: 175

24.01.2007 22:18
#10 RE: Paddel ölen antworten

donnerwetter!
das ist fein geworden. mein kompliment, martin!
liebe grüße vom
ole

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

24.01.2007 22:54
#11 RE: Paddel ölen antworten
mal im ernst: für was denn 1000er papier. wolltest du das paddel in decken gehüllt als schatz im keller verstecken ?
240er halt ich bei solchen gegenständen für mehr als ausreichend.
*verwundertfrag*

und noch etwas: warum verwendet ihr eigentlich kein holzöl von der industrie? die versuchen ja nun, genau die nachteile von reinem lein- oder tungöl auszumerzen und auch sinst das produkt zu verbessern.


grüsse vom westzipfel, thomas

Mani Offline



Beiträge: 38

24.01.2007 23:06
#12 RE: Paddel ölen antworten

@axel ( schwimmende Werkzeugkiste )
Einfach wunderschön. So eins hätte ich bitte auch gern.
Mani

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

25.01.2007 10:52
#13 RE: Paddel ölen antworten
Hallo Mani,

das ist doch Martins (Dull Kniffe) Paddel!

Ich hab nur die Bilder eingestellt weil sein Modem etwas lahm ist.

Ich finde es auch wunderschön und frage mich, wie der Griff sich bewährt. Den hätte ich - glaube ich - anders ausgelegt. Ja und dann Thomas' Frage nach dem 1000er Schleifpapier. Ich bewundere ja Martins Geduld - ich komme meist nicht weiter als bis zum 220er Schleifpapier und denke mir dann immer "das Finish wird's schon glätten..." oder "im Gebrauch wird's an den Griffstellen schon glatt..."
Aber ich verstehe, dass geöltes Holz tatsächlich glatter sein sollte als lackiertes.

Auf alle Fälle ein wunderschönes Beispiel dafür, was man aus einem Stück Kirschholz so machen kann - nächste Woche muß ich mal wieder ins Sägewerk...

Axel

Mani Offline



Beiträge: 38

25.01.2007 11:25
#14 RE: Paddel ölen antworten

Dann gilt mein Kompliment dem Martin !
Gruß
Mani

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

26.01.2007 18:54
#15 RE: Paddel ölen antworten
Hallo und vielen Dank für die Blumen. Habe mich darüber gefreut.
Bei der Aufzählung der Werkzeuge habe ich natürlich den Hobel nebst Schleifstein vergessen.
Natürlich ist 1000er Schleifpapier für einen Gegenstand, der hoffentlich oft benutzt wird, leicht übertrieben und für einen Profi wohl auch wirtschaftlich nicht zu vertreten. Als Laie ohne Erfahrung wollte ich mal sehen, wie Kirschholz so ist und ob Kirschholz zu polieren ist und habe erstmal eine kleine Steckscheide für mein Messer gemacht. Danach war ich so begeistert, daß ich nicht bei 250er Schleifpapier aufhören konnte.
Das Leinöl habe ich von den Holzstoffleuten zum Holz dazubekommen.
Viele Grüße,
Martin

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule