Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 3.760 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Bo Offline




Beiträge: 329

02.05.2010 21:29
Absaufen auf der Warnow antworten

Interessante Story im Faltbootforum:
http://www.faltboot.de/forum/read.php?1,163337

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

02.05.2010 21:37
#2 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Die Verantwortlichen sind in diesem Fall nicht die Verleiher, wenn sich einer ein Auto bei einer Firma mietet und dann mit 200 gegen eine Mauer fährt, kann man doch auch nicht den Verleiher in Verantwortung nehmen.

Aber die noch nicht ganz umnachteten Alphatiere in der jeweiligen Gruppe, die sind meineserachtens schuld - und die gibt es immer...

Außerdem ist unser Globus eh' überbevölkert... () gebt noch mehr Unwissenden die Paddelboote in die Hände...!!!


lG Leichtgewicht

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2010 21:58
#3 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Die Faltboot Seite ist schon Interessant zu lesen, Danke an Bo.

Meine Erfahrung sagt das hat es auch bei anderen Verleihern gegeben

das Boote mit nicht ausreichenden Auftriebskörper ausgestatte waren.

Und das ein Gelegenheits Paddler darauf nicht achtet was zur Sicherheits

Ausstattung gehört (auch die Schwimmweste) kann als normal eingestuft werden, da er sich auf den

Verleiher verlässt und somit im Schadensfall verlassen ist.




.

Man muss sein Leben aus dem Holz
schnitzen , das man zur
Verfügung hat.
Th.Storm

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

04.05.2010 08:18
#4 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Ich denke mal, die Verantwortung für solche und ähnliche Geschichten ist auf beiden Seiten zu finden.

Auf der Seite von Kanuvermietern wird mit Natur, Abenteuer usw. geworben, Aussagen wie "paddeln kann jeder", "anfängertauglich", "kein Problem" finden sich überall. Diese Aussagen paaren sich oft mit unzureichenden Kenntnissen um Gefahren, Sicherheit und Paddeltechnik bei vielen Kanuanbietern. Nicht alle, aber es gibt doch so einige, die kaum mehr wissen, als ihre Kunden.

Auf der anderen Seite kennen Mietkunden nur die Aussagen, daß jeder paddeln kann, alles ganz einfach ist. Zu gern wird dann jede Verantwortung für das eigene Handeln in die Hände des Vermieters gelegt, der wird es schon wissen .... (was oft leider nicht der Fall ist). Man unterschreibt, man hat bezahlt, also hat man einen Anspruch auf Spaß und Abenteuer, das dann gelegentlich wirklich zum Abenteuer wird.
Dazu kommt kommt oft völlige Unkenntnis um das Verhalten im Kanu, um potentielle Gefahren, um das richtige Verhalten.
Wenn ich ein Auto mieten will, erwartet der Vermieter, daß ich nen Führerschein habe und fahren kann. Auch wenn man die Dinge nicht ganz vergleichen kann, bleibt die Eigenverantwortlichkeit für das, was wir tun.

Es wäre mal interessant, wo die Grenze der Verantwortlichkeiten für jeden liegt .....

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.05.2010 08:32
#5 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Zitat von Frank_Moerke
Ich denke mal, die Verantwortung für solche und ähnliche Geschichten ist auf beiden Seiten zu finden....



Ich persönlich kenne keinen verantwortungslosen Vermieter... (mag es geben)

Aber heute kann man ja fast alles mieten, ich denke da z.B. an Baumaschinen, die man leihen kann... WER will den da den Verleiher in Veranwortung nehmen??

Leihe ich mir Schlittschuhe und laufe damit & breche mir die Knochen - wer würde da dem Verleiher Verantwortung unterstellen??

Gehe ich zu oft in's Sonnenstudio - bezahlt dann der Inhaber meine Hautkrebstherapie??

Ich könnte das hier ketzerisch fortführen - die VERANTWORTUNG für das eigene Handeln trägt der Kunde!!!


Würden die Verleiher nach Euren Moralvorstellungen den "Kunden" zum Schwimmwestentragen und verpflichtenden-Paddel-Technik-Grundlagenkurs
zwingen - was gäbe es für ein Geschrei, von wegen Bevormundung und dergleichen...


Alleine diese beiden Sätze:

"...Darin saß eine Oma, bestimmt 70 Jahre alt. Wieder keiner mit Schwimmweste..."

"...Oma konnte offensichtlich nicht oder nicht ausreichend schwimmen, tauchte aber immer mal auf..."

sagen doch alles in der Geschichte...

Ich weiß, es gibt sehr rüstige Rentner aber auch Alter schützte in diesem Fall nicht vor Torheit...


lG - ein sehr nachdenklicher - Leichtgewicht

Bo Offline




Beiträge: 329

04.05.2010 10:24
#6 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Zitat von Leichtgewicht

Ich persönlich kenne keinen verantwortungslosen Vermieter... (mag es geben)


Du kennst keine verantwortungslosen Boots-Vermieter?
Vielleicht sollte man es einfach anders nennen:
Wirtschaftliche Interessen gehen über alles - über Sicherheit und oft auch den Naturschutz!
Ich erinnere an diesen Thread:
topic-threaded.php?board=61606&forum=3&threaded=1&id=2656&message=9947720

Hier geht es auch um nichts anderes als verantwortungs- und rücksichtslose Vermieter.
Frei nach dem Motto: "Ich habe damit nichts zu tun, ich habe denen nur ein Boot verliehen.

In der Kinderziehung würde man wegen Verletzung der Fürsorgepflicht angeklagt, falls ein Kind absäuft wenn ich es alleine am Wasser spielen lasse und stattdessen ein Buch auf der Sonnenliege lese.

Die Unfähigkeit von Leihboot-Fahrern ein Risiko richtig einzuschätzen, unterscheidet sich leider allzu oft eben nicht von den Fähigkeiten der Kleinkinder.
Genau hier sollte dann aber doch eigentlich die Verantwortung der Vermieter beginnen. Oder?

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.05.2010 10:39
#7 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Ich sehe es (offensichtlich) nicht so wie Du, Bo -

Frei nach dem Motto: "Ich habe damit nichts zu tun, ich habe denen nur ein Boot verliehen.


PRINZIPIELL finde ich diesen Satz richtig!!!

Es gibt keine Garantenstellung, die sich aus einem Vermietungsvertrag ergibt - daher gibt's auch immer die Generalklausel "auf EIGENE Verantwortung"

WO willst Du die Grenze ziehen?

Da kommt einer, der kann technisch versiert paddeln, legt vor den Augen des Verleihers seine Weste an und paddelt dann los und bringt sich in Gefahr - soll dann auch der Verleiher haften???

Intelligenz & Dummheit liegen manchmal nahe beieinander und sind nicht immer klar definiert...

ICH bin ganz klar auf Seiten der Verleiher - DAS ist freie Marktwirtschaft (Und auch die touristischen Verleiher sind tw. regional wichtige Arbeitgeber)

Über die Umweltfolgen & die Beeinträchtigungen der Natur brauchen wir uns nicht unterhalten, ich denke, da sind wir alle der gleichen Meinung, dass die Folgen negativ sind bzw sein können.

Und nur weil ein Verleiher sein Geld verdient ihn gleich rücksichts- und verantwortungslos zu nennen finde ich falsch.

Die Verantwortung für das eigene Verhalten liegt bei dem erwachsenen, mündigen Menschen!

BASTA!


lG Leichtgewicht

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.05.2010 10:49
#8 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Nachtrag:

ich hoffe immer noch, dass Albert irgendwann sein "Autonome Paddler Deutschland(s)" - Projekt anstößt...

So sehr viele von Euch in der Wildnis (alleine) ihre Ruhe suchen & sich über touristische Freizeitpaddler wo-auch-immer ärgern,

ich denke, JEDER sollte überall und immer paddeln gehen können & dürfen!

DAS ist eine der letzten Freiheiten überhaupt!

Und jetzt dürft Ihr gerne auf mich "verbal" einschlagen von wegen Brut- und Nistzeiten, Laichgründe, bla, bla...

Paddelnd - bin ich der Meinung - habe ich mich nie - wem auch immer gegenüber - versündigt!!!


Freies Paddeln überall - wünscht sich

Leichtgewicht

dermott Offline



Beiträge: 283

04.05.2010 10:51
#9 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Wer schonmal zu Ostern oder im Sommer an der Ardeche war,der wird verantwortungslose Vermieter ohne ende sehen.Gerade an Ostern,wenn die Ardeche doch teilweise etwas mehr Wasser führt "stunten" dort die Papis mit ihren kleinen runter. Die Schwimmweste meist als Sitzauflage damit die kleinen auch noch was sehen und die helme sind nicht vorhanden.wenn du am Pont d Arc paddelst bist du mehr am retten als am paddeln.


Ich finde das eine Schwimmwestenpflicht in Deutschland eingeführt werden sollte. Auch wenn jetzt wieder die "Alten Hasen" und die Ruderer brüllen: Nix da!!!1.fahre ich seid 20 Jahren ohne und 2. behindert sie mich!!!

Motorrad fährt man ja auch nicht ohne Helm.

Paddeln ohne Schwimmweste sollte dann aber auch richtig bestraft werden mit teurem Geld.


Dann werden sich auch die Verleiher villeicht überlegen einen entsprechenden Satz in den Mietvertrag einzubauen.


Am besten finde ich nach wie vor betreute Touren. Einen erfahrenen Kanuten zu der Gruppe gepackt und schon ist die "Katastrophengefahr" mindestens halbiert.

so läuft es bei uns zumindest.

Gruß rene

Gatz Canoki

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

04.05.2010 11:04
#10 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Hi,
mich würde interessieren, ob und welche "Ausbildung" ein Verleiher überhaupt braucht.
Bin beim Zappen im Tv letztes Monat in irgendeinen Bericht über irgendeinen Fluß gestolpert.
Kam gerade recht um einen "Experten" für diesen Fluß (ortsansässiger Verleiher), im Canadier
paddelnd ein Interview gebend, zu sehen. Ich dachte nur,
Junge du brauchst nen Kurs...

Ob dieser Verleiher die richtige Adresse ist um Kunden auch nur irgendeinen Tip zu geben, wage ich stark zu bezweifeln.

Liebe Grüße
Günter

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.05.2010 11:04
#11 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Toll, dann fahre ich Deiner Meinung nach einen Wiesenfluss, der knietief ist, im Hochsommer bei 35 Grad mit Schwimmweste runter - tolle Vorstellung...

Reglementierung ist manchmal sinnvoll, manchmal auch nicht - und die Ardeche mit der Warnow zu vergleichen... auch nicht schlecht...

Wir tragen prinzipiell auch fast immer Westen, doch sehe ich bei besagten Wiesenflüssen (nicht immer) eine (sinnvolle) Notwendigkeit - und dann bestraft zu werden, weil Leute wie Du eine allgemeine Pflicht fordern....

JUHUUUUUUUUU, ich weiß wieder, ich wohne in Deutschland, wo man alles reglementieren muss...

Die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika hatten auf einer Seite Platz, alleine für die BinnenschiffahrtsVO braucht man fast ein Studium - lasst uns reglementieren...

Am Besten gleich mit Punktekonto - einmal ohne Weste erwischt 1 Punkt und 40,- € Verwarnungsgeld...



Fordere mal lieber eine Pflicht in Deutschland, nach dem morgentlichen Aufstehen das Gehirn einzuschalten . . . dann sind die Westen beim Paddeln angelegt...

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

04.05.2010 11:10
#12 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Rene,
meines Wissens gibt es af der Ardeche eine "Kanupolizei" die jeden ohne Weste straft.
Stand mal im KM drinne.

Ich bin eher für Situationsbezogen.
Schwimmweste dort wo oder wann sie gebraucht wird, ja.

Aber alles mit Grenze und HIRN.

LG Günter

dermott Offline



Beiträge: 283

04.05.2010 11:15
#13 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

was hindert dich dann eine Schwimmweste zu tragen? und ich vergleiche die Flüsse nicht miteinander. die Ardeche war nur ein Beispiel.

Zum Pflichten fordern: Ja wenn es um Sicherheit geht,dann tue ich das auch.
Die Wakeboarder und Wasserskifahrer müssen bei der Benutzung der Anlage auch ihre Prall/Schwimmwesten tragen,egal wie warm es ist.

Gatz Canoki

dermott Offline



Beiträge: 283

04.05.2010 11:18
#14 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Also letztes Jahr Ostern war von besagter Polizei nix zu sehen. vll ist sie auch nur zur hochsaison im sommer da. ich weiß es nicht. und natürlich ist das hirn noch wichtiger als die weste,keine frage.

Gatz Canoki

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.05.2010 11:26
#15 RE: Absaufen auf der Warnow antworten

Zitat von dermott
was hindert dich dann eine Schwimmweste zu tragen?



NICHTS - und auf offenem Wasser - oder Nichtschwimmergewässern trage ICH auch immer eine!

Aber Deiner Definition nach müsste ich das auch auf Klein- und Kleinstflüssen - und da trage ich die Weste höchstens, weil sie (bei Wind & Wetter) wärmt...


Aber JETZT vergleichst Du Wasserskifahrer mit Paddlern... OK... ich denke, das geht zu weit und ich gehe darauf nicht ein...


Ich habe Furcht & Bedenken, dass wir durch solche Argumentation (betr. Westen, Verleihbootunfälle, pp) irgendwann den EPP verpflichtend am Hals haben (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Paddel-Pass)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Volleipulver »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule