Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 4.703 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
lej ( gelöscht )
Beiträge:

14.07.2009 11:09
#16 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Moin Bo
Es ist für uns Beide zu weit weg um wirklich objektiv urteilen zu können, ich bin zumindest nicht in der Lage eine psychologische Ferndiagnose zu stellen auch wenn Selbstüberschätzung und mangelnde Risikobeurteilungsfähigkeit durchaus eine Rolle gespielt haben werden, eine reelle Chance, das Unternehmen lebendig zu Ende zu bringen war meiner Meinung nach trotzdem gegeben.
Verachten, Verurteilen und Unterstellen ist leicht und schnell getan, und es gibt tatsächlich andere Alternativen als eine Domina, um das Leben zu spüren.
Bei der Geschichte kreisen meine Gedanken ständig um Sinnlosigkeit oder Sinnhaftigkeit des Unternehmens und dann denke ich automatisch an meinen Freund Andreas, den ich vor einigen Jahren, zurückkommend im Kindersarg aus Afghanistan, mit beerdigen durfte. Vielleicht reagiere ich deswegen so unwirsch auf die Domina. Nimm mich nicht so Ernst.
LG Jürgen

Nachtrag:
Andreas war kein Journalist, er hat Blindraketen und Minen entschärft und die Einheimischen in Selbigem geschult, beim Umladen von bereits entschärften Waffen sind sie entweder angegriffen worden oder es ist ein Unfall passiert, Zeugen sind mir nicht bekannt, es gab 5 Tote oder das was noch übrig war.

Bo Offline




Beiträge: 329

14.07.2009 11:20
#17 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Hi Jürgen

Wenn ich mich 4 Wochen selbst in einen Sarg sperre, anständig durchschleudern lasse und vorher schon weiß, dass ich dieses Unternehmen eher nicht überlebe, dann ist das Masochismus.
Und masochistische Erlebnisse überlebt man bei der Domina in der Regel öfter. Deshalb auch der Vergleich zur Domina.

Es gibt keinen vernünftigen Grund zu so einer Tour zu starten, das wusste er ja auch selbst. Es ist eine egoistische Sucht nach Grenzerfahrung, die Schwelle des Todes zu betreten oder auch darüber hinaus.

Auch einige Journalisten sind mit diesem Virus infiziert wenn sie in Krisenregionen dieser Welt reisen. Viele von ihnen kommen auch im Sarg zurück. Die Überlebenden haben aber immer was zu erzählen. Die bewundernde Aufmerksamkeit ist bei solchen Unternehmen auch immer ein entscheidender Faktor.

Liebe Grüße
BO

RoJo Offline



Beiträge: 62

14.07.2009 12:50
#18 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Ich bin ja wirklich ein Fan der freien Meinungsbildung und Meinungsäußerung. Aber ich finde es immer wieder sehr erstaunlich, wieviele Psychologen, Hobby-Psychologen, Paddelspezialisten, etc. im nachhinein eine zweieinhalb Jahre alte Geschichte zerpflücken.
Klar ist man hinterher schlauer, klar auch, das ein Couch-Potato nichts mit den inneren Antrieben anfangen kann, die Menschen zu solchen Aktionen treiben.
Diejenigen, die es ernsthaft nachvollziehen können, sind etweder grade auf Tour, auch schon tot oder schlau genug erstmal im eignen Garten zu kehren.

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Laßt die Leute doch leben (und sterben) wie sie wollen.

RoJo

P.S. Noch irgendwelche Kommentare zu F. Romer, den Antlantik/Pazifik/Welt-Ruderern, etc.? Es gibt so viele 'Verrückte' auf dieser Welt über die man sich das Maul zerreissen kann.

Bo Offline




Beiträge: 329

14.07.2009 13:01
#19 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Ist

Zitat von RoJo
Ich bin ja wirklich ein Fan der freien Meinungsbildung und Meinungsäußerung. Aber ich finde es immer wieder sehr erstaunlich, wieviele Psychologen, Hobby-Psychologen, Paddelspezialisten, etc. im nachhinein eine zweieinhalb Jahre alte Geschichte zerpflücken.
Klar ist man hinterher schlauer, klar auch, das ein Couch-Potato nichts mit den inneren Antrieben anfangen kann, die Menschen zu solchen Aktionen treiben.
Diejenigen, die es ernsthaft nachvollziehen können, sind etweder grade auf Tour, auch schon tot oder schlau genug erstmal im eignen Garten zu kehren.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Laßt die Leute doch leben (und sterben) wie sie wollen.
RoJo
P.S. Noch irgendwelche Kommentare zu F. Romer, den Antlantik/Pazifik/Welt-Ruderern, etc.? Es gibt so viele 'Verrückte' auf dieser Welt über die man sich das Maul zerreissen kann.


Ist Kritik an einer solchen Tour Deiner Meinung nach nicht gestattet????
Warum?
Außer Beleidigungen enthält Dein Beitrag nichts inhaltliches!

Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

14.07.2009 13:12
#20 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Kritik muss sein - vor zwei Jahren, heute und vermutlich auch schon weit früher - aber darüber hat sich der gute Mann dereinst ja nun hinweggesetzt. Es wird unweigerlich Nachahmer geben - ob er nun gut angekommen wäre oder eben jetzt wo diese Heldenleistung noch erbracht werden kann.

Das gilt ja auch als Teil der menschlichen Natur, die uns zu dem gemacht hat, was wir sind - wären diese Spinner nicht obwohl sie doch wußten dass da das Ende der Erdscheibe mit dem fetten Wasserfall kommt drauf los gesegelt hätten die Wikinger nie die Färöer, Island und schließlich Amerika entdeckt...

Axel


P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

14.07.2009 13:33
#21 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Axel,
im Gegensatz zu den von Dir genannten historischen Personen wußte unser kritisierter Familienvater schon über unseren Planeten Bescheid....
Es geht im Übrigen das Gerücht, daß Reinhold Messner oder Arved Fuchs oder einer dieser Helden demnächst schwimmend das Kap der Guten Hoffnung umrunden will und dabei eine Mandarine auf einer weichgekochten Spaghetti auf der Nasenspitze balancieren wird, und das alles OHNE BADEHOSE !!!!!!!
Jörg Wagner

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.07.2009 13:38
#22 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Ich weiß nicht, ob Ihr das ähnlich seht, aber diese immer neuen Wasserfall-Runterfall-Weltrekorde http://kanuschule.blogspot.com/2009/05/w...weltrekord.html, so beeindruckend und atemberaubend sie auch seien mögen, fallen für mich thematisch in die gleiche Sparte...
Bis sich dabei der Erste "aufraucht"...

lG Leichtgewicht

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.07.2009 15:08
#23 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

Ich habe den Film erst jetzt sehen können, und bin sehr bewegt...

"Ich habe echt Angst, meine Frau nie wieder zu sehen. Und meinen kleinen Jungen. Ich habe Schiss, sehr sogar. Ich habe einen Jungen, der seinen Vater braucht. Und eine Frau, die Ihren Mann braucht. Ich frage mich, was ich da tue und warum. Wirklich. Und ich weiß keine Antwort..."

(bei Beginn seines ersten Versuchs)

Ich denke, Extremabenteurer wie Andrew McAuley kalkulieren den Tod als Realrisiko mit ein... Was bin ICH froh, dass ich so ein Weichei bin.

lG Leichtgewicht

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

14.07.2009 15:18
#24 RE: Film Tipp: "Solo: Vermisst auf hoher See" antworten

In Antwort auf:
"Ich habe echt Angst, meine Frau nie wieder zu sehen. Und meinen kleinen Jungen. Ich habe Schiss, sehr sogar. Ich habe einen Jungen, der seinen Vater braucht. Und eine Frau, die Ihren Mann braucht. Ich frage mich, was ich da tue und warum. Wirklich. Und ich weiß keine Antwort..."


Möglicherweise hätte der gute Mann rechtzeitig professionelle Hilfe (Psychotherapie)in Anspruch nehmen sollen.
Unglücklicherweise war das Kamerateam ja schon bestellt!

Mit kopfschüttelndem Gruß,
Claus

Rene11 Offline



Beiträge: 105

15.07.2009 16:18
#25 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten

> Möglicherweise hätte der gute Mann rechtzeitig professionelle Hilfe (Psychotherapie)in Anspruch nehmen sollen.




Nun ja,

ich kann den Vorschlag durchaus nachvollziehen.

Andererseits muss man jedoch sehen: Er hat er sein Ziel fast erreicht,
er hat die Tasmanische See fast komplett überquert,
er hat mit einem Kajak eine längere Strecke in diesem Teufelsgewässer zurückgelegt
als die Seglermannschaften beim jährlichen Sydney-Hobart-Race auf ihren großen hochseetüchtigen Segelyachten.
Und diese Segler wissen beim Regattastart auch nicht, ob sie lebend am Ziel ankommen.
Die Tasmanische See hat sich schon viele Opfer von den Renn-Yachten geholt.

Da darf man anerkennend vermuten, dass der Paddler sich für das Unternehmen wohl extrem gut vorbereitet hatte.
So sehr psychopathisch sieht die Sache für mich deshalb nicht aus.
Ein Psychopath wäre viel früher ertrunken.

Erinnert ihr euch auch an die Geschichten
von dem Engländer Robert Falcon Scott
und dem Norweger Roald Amundsen,
die beide als erste Menschen den Südpol erreichen wollten?

Dieser war schneller am Pol und kehrte zurück
und jener belegte im Rennen den zweiten Platz
und starb während der Rückkehr wegen extremen Wetterverhältnissen.
Beide haben sie unsterblichen Ruhm erlangt,
nicht als Psychopathen, sondern als Helden.

Und so wird auch dieser Kajakfahrer seine Nachahmer finden.
Wartets nur mal ab.

Das Leben ist überall riskant:
Mein Vater starb als Unfallopfer bei einem Autounfall auf dem täglichen Weg zur Arbeit.
Der Unfallgegner hatte aalglatte Reifen und fuhr im Starkregen viel zu schnell.

Gruß
René (11)

Sydney-Hobart-Regatta:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sydney-Hobart-Regatta


Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

15.07.2009 17:12
#26 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten

Nun ja, das wesentliche ist im Thread bereits gesagt, man kann natürlich auch endlos fortfahren.
Ich habe nie behauptet der Mann wäre ein Psychopath, nicht jeder der Psychotherapie in Anspruch nimmt ist automatisch ein Psychopath!

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

15.07.2009 17:52
#27 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten

Zitat: "Da darf man anerkennend vermuten, dass der Paddler sich für das Unternehmen wohl extrem gut vorbereitet hatte."

Hast Du den Film überhaupt gesehen ??? Dieser Suizidale hat KEINE vergleichbar lange Strecke vorher gepaddelt (Solo,Non-Stop!!)

Er hat auch nicht mal versuchsweise wenigstens ein Begleitboot mitgenommen! Er ist vor seinem "Finale" diverse Male gekentert und hätte verantwortungsvoll zu dem Zeitpunkt abbrechen MÜSSEN!!!!!! Auf offener See, tw. 800km Landentfernung!!! OHNE Vernunft anzunehmen!!! Er sagt selbst in dem Film, wenn er ein weiteres Mal kentert, schafft er es NICHT Land zu erreichen... Er kann doch nur Opfer seiner Dummheit gewesen sein,
anzunehmen, es geht gut aus... Er hatte keinen Überlebensanzug an (ohnmachtssicher, Bake am Mann, wie auch, in dieser kleinen Büchse...)

Scott & Amundsen, genau so Irre, befass' Dich mal mit Ihren Geschichten!!! Du kennst nur das Ergebnis...

Und einen Autounfall (so tragisch er auch sein mag), mit solch einem Selbstmörder zu vergleichen, empfinde ich als Hohn, oder willst Du sagen, weil ich Auto fahre, bin ich genau so dämlich wie McAuley?

Ich lass' Dir gerne Deine Meinung, aber bevor Du Dich hier ergießt, sieh' Dir den Film doch mal richtig an und denk darüber nach...

lG Leichtgewicht

Rene11 Offline



Beiträge: 105

15.07.2009 20:12
#28 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten


Vielleicht lassen wir mal die Emotionen außen vor ?

http://www.faz.net/s/Rub501F42F1AA064C4C...n~Scontent.html

Gruß
René (11)

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

15.07.2009 20:26
#29 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten

"Vielleicht lassen wir mal die Emotionen außen vor ?"

Gerne...(!!!) - Tschuldigung...(gemurmelt...)- Aaaaber... (Nein, Schluss & gut)

lG Leichtgewicht

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

15.07.2009 20:35
#30 RE: psychopathisch oder gut vorbereitet ? antworten

Lieber Rene,
wie soll man als Mensch "die Emotionen außen vor" lassen ? Das geht im Leben keinen Moment....
Und zum Thema: Jeder muß halt selbst irgendwie mit seinem Leben fertig werden....(Den Satz nun langsam auf der Zunge zergehen lassen).
Viele Extremerfahrungen sind Fluchtbewegungen . Am schwierigsten ist es doch zumeist, "ganz normal zu sein".
Als Künstler weiß ich genau, was ich da sage.
Aber meine "Weisheiten" gelten eh nur für mich...(glücklicherweise).
Gruß
Hans-Georg

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule