Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 3.738 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
Seiten 1 | 2 | 3
maromaier Offline




Beiträge: 263

15.03.2009 19:46
#41 RE: Capistrano Flip reloaded Antworten
@Corvus: Die Anmeldefrist fürs Kringelfieber
ist zwar abgelaufen, aber wenn du höflich fragst ,
bin ich ganz bestimmt nicht kleinlich.
Im Gegenteil, ich freue mich über jeden
neuen Kringel-Anwärter!

Gruß,
Mark

w w w . F r e e s t y l e C a n o e i n g . n l


Andreas Schürmann ( gelöscht )
Beiträge:

22.04.2009 16:46
#42 RE: Capistrano Flip reloaded Antworten

Nochmal etwas zum Thema:

Das von Frank empfohlene Gegengewicht: >>>...Kontergewicht eine gute Einstiegshilfe

Es gibt von einer Firma: SOLO RESCUE ASSIST LLC für Kayak und Canadier
http://www.solo-rescue-assist.com/index.html

Eine sehr technische Lösung für ein Problem, das eventuell auch ein Packsack löst, aber interessant.
Auch die kleine Leiter dürfte beim Wiedereinstieg helfen.
Die Preise sind beachtlich und der Faktor wir sind die Ersten im Markt ist mit herein gerechnet.

Würde gerne hören (oder lesen) ob jemand Erfahrungsberichte hat.

Gruß
Andreas


maromaier Offline




Beiträge: 263

22.04.2009 22:56
#43 RE: Capistrano Flip reloaded Antworten


Ein Paddlefloat funktioniert auch beim Canadier gut. Das ist ein aufblasbarer (3-4 mal pusten reicht) Sack für übers Paddelblatt. Paddel mit Klettschlaufen, Rettungsschlinge oder Schnur an der Ducht befestigen und einsteigen.

Gruß,
Mark

w w w . F r e e s t y l e C a n o e i n g . n l


Trapper Offline




Beiträge: 1.902

23.04.2009 09:20
#44 RE: Capistrano Flip reloaded Antworten
Das Prinzip mag bei den dargestellten Bedingungen(Flachwasser) funktionieren. Bei bewegterem Wasser habe ich da so meine
Zweifel ob der Teleskopausleger da hält was er verspricht. Meine Erfahrungen aus dem Seekajak haben gezeigt das alles was
sich außerhalb des Bootskörpers befindet eine starke Eigendynamik in den Wellen,konträr zum Ursprungsobjekt, entwickelt.
Wer mal bei einigermaßen Wellenbildung(da treten die meisten "Reinfälle" auf)versucht hat mit dem Paddelfloat einzusteigen,
weiß was ich meine.
Der kritischste Moment ist jedoch das verstauen des ganzen Equipments,da man meistens beide Hände braucht und somit nicht mit
dem Paddel stützen kann.Der anschließend erneute "Reinfall" nicht eben selten.
Fazit für mich: Rollen lernen ist die beste Versicherung und schafft Selbstvertrauen!! (Kajak kann ich zumindest schon)
Beim Solocanadier bleiben dann immer noch genug Probleme mit dem Lenzen auf offenem Wasser.

Internette Grüße Thomas


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung