Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 2.656 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

04.11.2008 09:12
#16 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Hallo Andreas!
Genau! Bei meinem neuen Pc war zB ACDSee dabei - gut zum Sortieren und Präsentieren und die Bildbearbeitung ist komplett und reicht allemal. Es kommt wenig auf das Programm an, eher darauf , es zu verwenden.
Hallo Markus!
Gerade die Tonwertkurve ist vielleicht die einzige "fortgeschrittene" Option, die wirklich wert ist, daß man sich damit eine halbe Stunde auseinandersetzt. Beim guten alten Rollfilm war die Filmempfinlichkeit der Knackpunkt: Bei wenig Licht wurde hochempfindliches Material genommen, das Ergebnis schwammig und fad. Bei viel Licht nietrigempfindliches Material: das Ergebnis zwar feinkörnig, die Lichter und Schatten aber knochenhart mit wenig Durchzeichnung. Das Digitale Bild erlaubt uns, wovon ich nur in der Dunkelkammer zu träumen wagte, und ist heute fast jedermann zugänglich!
Gut Licht

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

04.11.2008 11:38
#17 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

In Antwort auf:
Gerade die Tonwertkurve ist vielleicht die einzige "fortgeschrittene" Option, die wirklich wert ist, daß man sich damit eine halbe Stunde auseinandersetzt.


Sehe ich auch so und wer schon mal im Fotolabor war kommt mit Gradationskurven auch schnell klar. Die Anderen, so meine Erfahrung aus einer Anzahl von Grundlagenkursen, tun sich schwer mit dem gezielten Ändern der Kurve.

Denen empfehle ich es zunächst mit der Tonwertkorrektur (mit Histogramm) zu probieren.
(Das Histogramm sagt viel über die korrekte Belichtung.)

Gruß
Andreas

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

05.11.2008 05:25
#18 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

In Antwort auf:
Gerade die Tonwertkurve ist vielleicht die einzige "fortgeschrittene" Option, die wirklich wert ist, daß man sich damit eine halbe Stunde auseinandersetzt.


Hallo Wolfgang,
bei dem 'Wert sein' gebe ich Dir völlig recht, die halbe Stunde muß ich für meine Person aber etwas höher ansetzen, fürchte ich. Die Wirkungsweise ist mir in der Theorie durchaus klar, es scheitert aber bei der Umsetzung in die Praxis. Vielleicht sollte ich mal im Netz nach einer Anleitung suchen - oder nach einem Grundkurs... Mir geht es oft genug so, dass ich irgendwann im Laufe der Bearbeitung feststelle, dass das Bild eher verfremdet bzw. schlechter als vorher aussieht.

Gruß,
Markus

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.11.2008 08:22
#19 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Hallo Markus

In Antwort auf:
Mir geht es oft genug so, dass ich irgendwann im Laufe der Bearbeitung feststelle, dass das Bild eher verfremdet bzw. schlechter als vorher aussieht.


Das kenn ich auch, wenn Du an den Reglern schiebst, und schiebst und schiebst ...
Wie beim Salzen der Suppe, noch ein bischen, probieren, noch ein bischen, probieren, usw. VERSALZEN (Ärgern)

1) Nachdem Du glaubst die richtige Einstellung ist gefunden, die Regler einen Tick zurücknehmen.
2) Immer ein unbearbeitetes Original aufheben.
3) Die ganzen schlechten Bilder garnicht erst bearbeiten, kommt nur selten was brauchbares bei heraus.

Gruß
Andreas

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

05.11.2008 13:35
#20 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten
Hallo Ihr beiden.
Punkt 1,2,3 sind eine gute Basis. Bilbearbeitung will Disziplin. Nach der Bearbeitung sollte das Bild noch der entscheidenden Frage standhalten: Nein, nicht "Sieht es gut aus?", sondern "Was will ich zeigen?". Diese Frage klärt oft wie von selbst die Frage der Mittel in der Nachbearbeitung. ( zB: Unterstreicht eine Silhouette oder feine Graustufen die Bildidee? ) Essentiell ist sie auch für lebendige Serien. Der Autor entscheidet je nach Temparament, Gefühlslage... dann eintsteht so etwas wie eine eigene Handschrift.
Das Fotothema, das mich derzeit umtreibt: Ich stelle hin und wieder kleine Berichte ins Forum und erwische mich ( später ) immer wieder dabei, Fotos als Beleg zu misbrauchen, quasi als Beweis. Eigentlich unnotwendig - und langweilig. Ein Foto, das nicht mehr zeigt als im Text steht, ist überflüssig wie umgekehrt.
Bilder waren immer schon manipulierbar, dennoch glauben wir zu gerne, was wir "mit eigenen Augen sehen". Oder?
Textvorschlag: Die Fahrt verlief ruhig und ohne besondere paddeltechnische Anforderungen...

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
jux.jpg  
Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

05.11.2008 13:53
#21 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Hallo Wolfghang,
beim nächsten mal investier noch ein paar min. und pfriemele Dir noch eine virtuelle Schwimmweste aus Bild (hätte fast geschrieben "auf den Leib".
Jörg Wagner

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

05.11.2008 15:23
#22 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Hi Jörg!
Gute Anregung, aber das würde den Wahrheitsanspruch meiner Bilder unterminieren. Die nackte Wahrheit ist, heute fahr ich sogar am Flachwasser nie ohne! Ach ja, dann bin ich noch darüber gestolpert! Titel: Ohne Worte

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
fake.jpg  
Manfred Offline



Beiträge: 320

05.11.2008 15:51
#23 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Das ist ja wohl ne Fotomontage.

lej ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2008 15:53
#24 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Hallo
Als Ausrede würde ich`s mit Freeclimbing vergleichen, unabhängig davon kommt das Gefühl von absoluter Ruhe und Gelassenheit auf, tut mir im Moment richtig gut.
Jürgen

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.11.2008 17:26
#25 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Da hat Jörgs Boot, bei der Montage, auch gleich den dem Wasserschwall entsprechenden Abstand Süllrand Boot bekommen. So braucht er im Winterlager keine Angst haben, das Wasser auf dem Süllrand stehen bleibt.

Jetzt sind wir Allerdings von den Kameras abgekommen. Die Bildqualität nimmt bei den neuen Mega-Superpixel-Modellen leider wieder ab, es wird zuviel am Bild herum gerechnet.
Es bringt viel mal die Modelle von Freunden und Bekannten in der Praxis zu testen.

Viele Bedienkonzepte entsprechen nicht meiner Denkweise, so dass ich schon deshalb komplette Hersteller ausschließe.
Das empfindet aber jeder anders.

Meine nächste wird wasserdicht, Beutelchen auf, Kamera raus, Beutelchen zu usw. (wie ging das Lied denn noch) ... da hab ich keine Lust mehr zu.

Gruß
Andreas

Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

05.11.2008 18:49
#26 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten
Hallo Wolfgang,

kannst Du nicht dem Jörg auf dem Bild so eine kleidsame knallorange ohnmachtssichere Weste "auf den Leib pfriemeln"?
(Dir auf dem andern Bild natürlich auch...)
Beim oberen Bild ist keine Reflektion des Boots im Wasser zu sehen (wirk ein wenig sehr ausgeschnitten und reingeklebt) - beim unteren spiegelt sich das Boot perfekt. Gehört die Wasserfläche vor dem Boot zum Originalbild und wie hast Du dann den Farbton der Wasserflächen angeglichen? Macht mich ja schon neugierig.

Ist doch eine Dolle Sache das mit der Bildbearbeitung auch wenn es das Risiko zu beinhalten scheint, die Realität nur noch als Störfaktor wahrzunehmen.

Axel

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

06.11.2008 12:12
#27 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten
Hallo Axel!
1) Ohnmachtsichere Westen sind gerade aus ( im Bildarchiv ).
2) Wenn Du keine Spiegelung siehst, kann es sich auch um ein Vampirfoto handeln, oder um ein enges Zeitkorsett von ca 5 min. für Spielereien!
3) Das Archiv hat im Zusammenhang mit Sicherheit aber doch noch was hergegeben: Ein Erlkönigbild vom GOC -Treffen.
( Gerüchte behaupten, die Stützräder sind zum Aufkantenlernen verstellbar, das Radprofil deutet aber auf Wildwassereinsatz, die Fahne hat eine Teleskopstange und zeigt bis 10m Wassertiefe die genaue Position des Paddlers an, den Rest kann ich mir auch nicht so recht erklären, veileicht irgendwas mir airbag oder Umwelt oder so...)
Take care

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
Axel.jpg  
Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

06.11.2008 13:18
#28 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten
Ja, das muss wohl so ein Airtube-Turtle-Device sein, das durch sanfte aber nachdrückliche Massagebewegungen bis hin zu heftig mahnenden Rückenstößen die mangelhafte Körperrotation unbelehrbarer Steifnackenpaddler stimuliert und gleichzeitig die Schwimmweste ersetzt...
Das ist doch auch dieser Paddler, der in seinem öffentlichen Paddeltagebuch immer mal wieder über diese "Stützradpaddler in ihren Kajaks" lästert. - Wahrscheinlich handelt es sich um einen Selbstversuch zur Vermeidung des Gebrauchs von Doppelpaddeln. Offenbar weht eine steife Brise von achtern...

Axel

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

rené Offline



Beiträge: 472

06.11.2008 14:37
#29 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten

Mich irritiert die Hand, die am ATD (siehe Axels Beitrag "Airtube Turtle Device") zu sehen ist. Jeder verantwortungsvolle Puritaner muss sich zwangsläufig fragen, was sich da unter Deck abspielt.
Oder ist es nur so, das am Prototyp die Halteösen noch eingespart wurden, um die Position im Boot in der Testphase leichter optimieren zu können.
Oder ist der Mechanautiker eingeschlafen und hat den Start verpasst.
Oder,oder,oder... So viele unbeantwortete Fragen...

der völlig verwirrte René

lej ( gelöscht )
Beiträge:

06.11.2008 14:52
#30 RE: Welche Digivam bis 130 euro ? antworten
Hallo Wolfgang
Da ich dummerweise vor kurzem meine Brille auf Fördegrund versenkt habe, bin ich beiden Bildern erst mal auf den Leim gegangen und habe innerlich gedacht, nicht schlecht, die folgenden Beiträge ließen schon Schlimmes erahnen, meine nagelneue Brille frisch auf der Nase bestätigt mir, einem tollen Aprilscherz im November aufgesessen zusein.
Gruß Jürgen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule