Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 17.514 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
Seiten 1 | 2 | 3
DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2008 10:41
#21 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Aktueller Zwischenstand:

Die Leisten sind gestern gekommen! ;-)
WRC riecht fast so gut wie Mahagoni; wunderbar.

Auf jeder Seite sind mal zwei Stück dran (vor allem die erste hat wesentlich länger gedauert als gedacht). Jetzt weiß ich ungefähr, wie ich am besten vorgehe - ich denke mal, der Rest der Leisten geht recht schnell - solange sie sich noch nicht am Kiel treffen und stark verwinden.
Bin gut gelaunt; heute Abend / Nacht geht´s weiter.

Aktueller Stand: http://www.DerKalle.de/kanadier/bilder/29052008154.jpg

@Olaf: Hatte am Dienstag kein Zeit mehr, Dich anzurufen und inzwischen eine mir gut erscheinende Lösung für den Übergang Steven/Planken gefunden.

Mal wieder so in die Allgemeinheit gefragt: was für ein Paddel würdet Ihr einem Anfänger empfehlen? Das würde ich dann schonmal nebenbei bauen, wenn am Boot grad nichts gemacht werden kann...

Danke,

Kalle


Manfred Offline



Beiträge: 320

30.05.2008 13:58
#22 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hi!

Geh mal auf die "Links" und dann auf die Homepage von Uwe Preiß "Canoecraft" und dann suchste dir einfach eins aus, was dir gefällt.
Wird sowieso nicht bei einem bleiben- believe me .

Manfred


Anfängerpaddel? Gibts das überhaupt?


triumph1 ( gelöscht )
Beiträge:

31.05.2008 15:29
#23 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hallo Kalle!
Wenn Du zwei trapetzförmige Stefen aufeinander leimst, hast Du einen Absatz in den genau die Leisten passen.So hast Du einen schönen Übergang. Die Überstände kannst Du beischleifen. Je eine Lage Laminat innen und außen reichen.Sonst siehst Du die Holzmaserung nicht. Die Stabilität bekommst Du durch die Leisten am oberen Rand vom Kanu und natürlich durch die Sitze. Die oberen Leisten habe ich aus Eschenholz gemacht, läßt sich gut biegen. Die Leisten sollten nicht stärker als 15mm sein sonst ist das mit dem Biegen so eine Sache. Außen nimmst Du eine die über die gesammte Länge geht(sieht besser aus), innen kannst Du stückeln. Ich habe die Leisten geleimt und geschraubt.
Wunsche Dir noch viel Spaß beim Bauen und natürlich Erfolg


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

02.06.2008 09:24
#24 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Das mit den Steven hat sich erledigt - mein Ansatz ist ähnlich, wie von Dir vorgeschlagen. Danke für die anderen Tipps. Muß nur noch schaun, wo ich hier Esche herbekomme.
Ist Schrauben am Rand wirklich notwendig? Ich weiß ja nicht, wie gut der Titebond auf dem Laminat hält oder ob ich dann ggf. lieber Epoxi nehmen sollte. Die Verbindung Zeder-Zeder ist jedenfalls bombig...

Danke,

Kalle


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2008 13:01
#25 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Sodala, 14 Leisten pro Seite sind drauf, schaut jetzt schon wunderschön aus - bin verliebt in mein Boot. Mit Vorarbeiten und Nacharbeiten brauch´ ich pro Leiste eine knappe Stunde, den Rest kann sich jeder selbst ausrechnen - aber es macht Spaß und man sieht täglich Fortschritte. Leider bin ich ab morgen bis Montag weg, so daß sich der Zeitplan wieder mal nach hinten verschiebt... :-(

Aktueller Stand: http://www.DerKalle.de/kanadier/bilder/DSCN1417.jpg

Wieder mal eine Frage:
Wenn ich im Baumarkt vorm Regal stehe oder wahlweise einen Verkäufer frage: woran erkenne ich Polyurethan-Bootslack? Bootslacke gibt´s überall, nur "PUR" steht nirgendwo drauf und die Verkäufer haben auch nie eine Ahnung, aus was der Lack letztendlich ist :-(
Oder hat jemand einen Link mit einer günstigen Bezugsquelle?

Danke!

lG,

Kalle


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2008 20:56
#26 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten
Hallo Kalle, schade das Du die Leisten Tagerst, die Löcher der Klammern sieht man.
die meisten Canoebauer verwenden kleine Schraubzwingen und Klammern.
Gruß Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

04.06.2008 23:34
#27 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Das ist mir bewußt und OK. Der Bau ist ein ständiger Lernprozess und dass das Kanu nicht "perfekt" wird, ist mir klar. Aber es wird saugut... ;-)

Der Gruß, Kalle


Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2008 09:55
#28 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Meine Meinung ist die Fehler wo andere machen einfach (wenns geht) vermeiden.
Gruß Klaus

We.no.nah Solo Canoe Argosy 1.6.2007
wo die Straße aufhört fängt die Canoetour an.


triumph1 ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2008 18:35
#29 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hallo Kalle!
Bootslack bekommst Du nicht im Baumarkt, ich habe das beim Bootsbauer oder Bootshändler gekauft. Der kann Dich auch bestens beraten. Ich habe für das Kilo Einkomponentenlack 19 EURO bezahlt. Nur mal um dir einen Anhaltspunkt zu geben. Ich glaube aber Zweikomponentenlack ist besser.
Viel Spaß noch


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2008 13:02
#30 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Tja, ich habe schlicht überall nur von der Bauweise mit Nägeln oder Tackern gelesen. Klar meinten einige Leute, sie hätten bessere Bauweisen ohne Löcher im Holz, aber leider hat das wohl keiner irgendwo großartig dokumentiert. Ein paar Bilder von diversen Klemmethoden habe ich gefunden, aber das schien mir alles nochmal wesentlich mehr Zeitaufwand zu sein. Ehrlich gesagt finde ich das Tackern schon recht aufwändig, da ich die Leisten zusätzlich noch mit Kreppband und Expandern zusammenpresse und so alles in allem eine Stunde pro Leiste vergeht. Oder eine gute halbe Stunde zu zweit, weil´s grad alleine kaum mehr möglich ist.

Ich habe vorher Nägel und Tacker vergleichen und habe festgestellt, dass Nägel durchschlagen zwangsläufig viel größere Löcher hinterläßt als Tackern und mich deshalb für´s Tackern entschieden. Ich finde die kleinen Punkte dann eigentlich ganz reizvoll und denke nicht, dass ich mich nachher drüber ärgern werde.

Mußte jetzt fast eine Woche Zwangspause machen, dafür sind gestern 6 Leisten mehr draufgekommen ;-)

Jetzt wird´s langsam stressig, weil die Leisten in einem saudummen Winkel an Bug und Heck ankommen und ich irgendwie versuchen muß, langsam von senkrechter auf waagrechte Befestigung am Steven überzugehen... bin gespannt...

Der Gruß, Kalle


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2008 20:16
#31 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

So, ich glaube mittlerweile sind´s 20 Leisten pro Seite... mühsam nährt sich das Eichhörnchen...:

http://www.DerKalle.de/kanadier/bilder/DSCN1473.jpg

Hat jemand noch eine Bezugsquelle für Esche für Einbauten und Ränder? Oder sowas rumliegen, genauso wie alte Anschnallgurte für die Sitze?

Danke, Kalle


triumph1 ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2008 19:30
#32 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hallo Kalle!
Die Eschenleisten bekommst Du bei einem Möbelschreiner, der schneidet die Leisten so zu wie Du Sie brauchst. Die Gurte
habe ich bei Getex Lenz Technische Textilien bekommen. Ich habe Gurtband 50mm breit in marine letztes Jahr für 0,87 EU +MWST den Meter bekommen. TEL.: 07161/15689-0 Internet: http://www.getex-lenz.de Versuche es da einmal, ist wirklich sehr gute Qualität


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2008 00:56
#33 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

So, alle Leisten sind drauf. Morgen Außensteven, dann schleifen. Noch vorm Wochenende Glasseidenmatte und Epoxy, hoffe ich. Aktueller Stand:

http://www.DerKalle.de/kanadier/bilder/23062008207.jpg

Sagt mal, wie soll ich eigentlich den Süllrand da hinbiegen, ohne die WRC-Leisten zu zerquetschen?!? Bin gespannt... aber erstmal Epoxy...

Der Gruß, Kalle


raftinthomas Offline




Beiträge: 784

24.06.2008 01:10
#34 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

feinfein.
geschätzte arbeitsstunden bisher ?

grüsse vom westzipfel, thomas


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2008 01:29
#35 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hihi. Relativ einfach: Pro Leiste eine Stunde. Einfache Leisten viel kürzer, komplizierte Leisten viel länger. Alle Leisten wurden mit Expandern und Klebeband so gut wie möglich auf Druck verklebt, drum hat´s immer sehr lang gedauert. Aber ich wollte es gut machen. Es sind 74 Leisten... und ein paar kleine Extra-Leisten an Bug und Heck... und einige Arbeiten, die halt zusätzlich anfallen... und noch Helling und Mallen...

Also über 100h bin ich mit Leichtigkeit... eher 120...

Der Gruß, Kalle


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2008 16:44
#36 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Sodala, mal wieder ein Update für Euch:

- Schleifen hat ewig gedauert. Ich habe mit 40er vorgeschliffen und mit 120er nochmal einen Feinschliff. Insgesamt rund 15h. Trotzdem habe ich noch ein paar Stellen entdeckt, bei denen ich im nachhinein noch etwas mehr hätte machen können... Hatte viel gelesen, wie toll doch der Anblick des fertig geschliffenen Bootsrumpfes sei. Muß zustimmen ;-) Ich fand das Boot ja vorher schon wunderschön, aber glatt wie ein Babypopo ist nochmal echt viel schöner.

- Epoxy hat Spaß gemacht. Ich hatte ja das Schlimmste befürchtet, weil alle immer schreiben, wie widerlich das doch sei und wie ewig das dauern würde. Pustekuchen! Mit Roller aufgetragen hat das pro Schicht vielleicht eine Stunde zu zweit gedauert - eher weniger. Also die erste Schicht etwas länger, weil man die Blasen rauskriegen und überschüssiges Epopxy unter der Matte rausdrücken muß - aber dann mußten wir echt zwischendurch Pause machen, damit das Harz zumindest ein bißchen härten kann vor der nächsten Schicht. Wir haben dann aber gleich mal vier Schichten drauf, weil´s so Spaß gemacht hat. Jederzeit wieder, freue mich schon auf die Innenseite - und fürchte mich schon vor dem Schleifen innen, dass dann mal die nächsten Tage ansteht. Ach und jetzt schaut´s mal so richtig gut aus!

Übrigens, kann jemand einen günstigeren 1K PUR Lack als Yachtcare G8-Super empfehlen und hat eine günstige Online-Bezugsquelle? Wenn ich mir die Verbrauchsangaben so anschaue, dann brauche ich sonst nochmal 200,- nur für Bootslack...

Der Gruß, Kalle


Olaf Offline




Beiträge: 364

30.06.2008 19:00
#37 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Hallo Kalle

Also mir ging es genau andersherum. Habe Spaß am schleifen gehabt und das Epoxy gehasst. War sehr schön, einen Freund mit Erfahrung und der mir fehlenden Ruhe dabei gehabt zu haben.
Warum denn unbedingt Bootslack? Ich habe einen 2 Komponenten Autolack verwendet. UV stabil und erheblich günstiger. Werde diesen Herbst nach 3 Jahren und intensiver Nutzung zum ersten Mal wieder fein schleifen und neu lackieren.

Gruß Olaf


Mahyongg Offline



Beiträge: 255

03.07.2008 23:18
#38 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Versuch es mal bei R&G

http://r-g.de/

bzw.

http://shop.ezentrum.de/4DCGI/ezshop?hid=27&sprachnr=1

von diesem Lack wirst Du ja keine 10 kg aufbringen wollen... btw, lieber mehr dünnere Schichten als wenige Dicke, gibt ein besseres Ergebnis.


DerKalle ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2008 00:49
#39 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

So, lange nicht gemeldet wegen wenig Zeit und viel schleifen...

Boot ist so gut wie fertig. Ich muß nachher nochmal eine Schicht Bootslack auftragen. Geschliffen und poliert wird vorerst leider nicht, keine Zeit mehr. Einige Anbauteile und der Name kommen morgen früh dran. Perfekt ist es nicht geworden, man lernt halt beim Bau dazu... ;-) Aber es ist auf jeden Fall schöner geworden, als ich je gedacht hätte. Glaubt kein Mensch, dass es selbstgebaut ist ;-)
Hier aktuelle Fotos von Kanu gesamt, vorderer Sitz und Mastfuß sowie Segelkonstruktion.

Morgen früh um zehn wird aufgeladen. Start mittags in Freising, dann die Isar und Donau runter bis Budapest. Da ich noch nie gepaddelt, geschweige denn gesegelt bin wird´s bestimmt lustig. Wünscht mir viel Glück, ich melde mich danach mit Erfahrungsberichten...

Bis dann,

Kalle

Angefügte Bilder:
DSCN1652.jpg   DSCN1654.jpg   DSCN1670.jpg  
Als Diashow anzeigen

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

04.08.2008 14:46
#40 RE: Kanadier Eigenbau - Ratschläge Antworten

Gratulation @ Kalle für dein Eigenbau Canoe und viel Spass auf dem Wasser, natürlich auch mit dem Segel.
Klaus




Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung