Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.113 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Nobse Offline




Beiträge: 39

11.11.2015 16:14
Elektromotor für Canadier antworten

Hallo :-)
Auch wenn ich jetzt in Ungnade falle und es evt . verpöhnt ist :-)

Hat jemand eine guten Tip für einen Elektrobootsmotor und Batterie ?

Das Teil soll eines meiner Canadier antreiben , Geschwindigkeit ist nicht wichtig , nur halten sollte die batterie eine Weile .

Andere Tips in Bezug fahren mit E-Motor sind ebenso willkommen ...

Gruß Nobse

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

13.11.2015 10:00
#2 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Salut,

preisgünstig und sehr verbeitet sind die Motoren von Minn Kota. Die Motoren können wie andere leichte Außenborder mit zwei Brettchen als Unterlage hinten seitlich an der Bordwand befestigt werden. Man sollte wie immer etwas gefühlvoll beschleunigen.

Trotzdem bleiben rund 96 Watt Leistungsaufnahme (8 Ampere x 12 Volt) in der kleinsten Fahrstufe. Wie lange die Batterie hält, hängt ganz erheblich davon ab, wieviel Du tragen und bezahlen willst. Eine kleine Autobatterie, kann man ja leicht nachrechnen, wäre nach 3 Stunden halb entladen. Eine große Bootsbatterie wäre das in höchster Fahrstufe nach knapp 5 Stunden. In Fahrpausen würden sie sich wieder etwas regenerieren.

Transportable Energiedichte ist (leider) nirgends höher als bei Benzin. Relativ leise, relativ leicht (13,5 kg) und relativ sparsam (0,3 bis 0,9 Liter pro Stunde) ist der kleine Suzuki-Außenborder, der auch mal in der Zeitschrift Waterkampioen Testsieger war. Am Kanu braucht er kaum mehr als Leerlaufdrehzahl.

VG
Chris

Entdecker Offline



Beiträge: 15

13.11.2015 13:39
#3 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Hi,

ich habe auch einen 4,5 m Kanadier mit e-Motor MinKota Endura Maxx 50 und eine AGM Batterie mit 95 Ah. Damit sind wir neulich auf der Havel 14 km mit ca. 4,5 km/h (GPS) bei ca. 40-50% Schub gefahren. Mit der geringen Strömung und wenig Wind. Nach den 14 km war noch genug Energie für weitere km "übrig". Allerdings ist ne 95 Ah AGM-Batterie recht schwer, müsste ich mich nochmal entscheiden, würde ich eine kleinere nehmen. Ich benötige den Motor mehr zu angeln, als zum Wasserwandern.
Mein Motor hat auch ne stufenlose Regelung, was sich wohl auch positiv auf den Verbrauch auswirkt (zumindest bei Teillast) gegenüber einer Stufenschaltung.
Bei Vollpower komme ich auf knapp 7 km/h.
Der Wendekreis ist durch die seitliche Befestigung und je nach Kielsprung nich besonders klein, was aber nicht so stört.
Du solltest dir Gedanken machen, wie du den Motor STABIL befestigt bekommst, denn je nach Power wiegt er schon was und entwickelt auch etwas Kraft.
Soviel zu meinen Erfahrungswerten.

trullox Offline



Beiträge: 616

14.11.2015 13:21
#4 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Den kleinsten Torqeedo hab ich mal ausprobiert. Ist für Canadier ein Superteil.
Gruß!
Trullox

gleiter Offline



Beiträge: 199

14.11.2015 14:34
#5 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Grüßt Euch!

Noch so ein faszinierender Nebenaspekt zum Paddeln, als Neuling auf diesem Gebiet habe ich ja schon besegelte Canoes bestaunen dürfen - jetzt das! Und weil ich so gar keine Vorstellung hatte wie das aussehen mag eben Tante Gurgl bemüht - und unter Anderem das da gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=osNluWPOpJ0

Vielleicht auch eine Option? Stirlingmotoren per se sind ja schon vom Wirkungsprinzip her sensationell - dann auch noch in einem Canoe ist das irgend wie die Krönung. Geschwindigkeit, wie im Video zu sehen, dürfte auch sehr entsprechen.

Sorry für's eigentlich OT.

Gruß aus dem Wein/4, André.

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

15.11.2015 12:08
#6 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Zitat von trullox im Beitrag #4
Den kleinsten Torqeedo hab ich mal ausprobiert. Ist für Canadier ein Superteil.

Für den fast 10fachen Preis gegenüber einem Minkota bzw. den 2½fachen für einen Benzinmotor wird man ja auch ein bisschen was erwarten dürfen.

Leider hört man außer den vielen guten Sachen über Torqeedo auch, dass die Elektronik großer Hitze nicht immer widersteht. Ist nach ein paar Jahren die Batterie schlapp, hast Du einen wirtschaftlichen Totalschaden.

VG
Chris

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

17.11.2015 09:39
#7 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Torqeedo baut ja recht viele Motoren.
Für einen Canadier würde ich die Variante mit integrierter Batterie nicht empfehlen.
Es ist ja gerade ein Vorteil der elektrischen Motoren, das sich das Gewicht von Motor und Batterie im Boot verteilen lässt.
Für das Handling würde ich die Wattstunden auch eher auf zwei Batterien verteilen.


Da sich die Kentereigenschaften eines Canadier durch den Motor nicht ändern, steht man vor zwei Problemen:
a.) Wie hält man das Boot mit Motor und Batterie bergefähig?
b.) Wie verhalten sich Batterie und Motor wenn das Boot kentert? (absaufen, Funktion, usw. )*

Im Fahrbetrieb hat das mit einem elektrischen Motor ganz gut funktioniert, aber für die ganze Schlepperei paddel ich dann doch lieber selbst.

* Das gilt natürlich für jeden Motor, bei Benzin kommt noch das Umweltverschmutzungsproblem dazu.
Die Canadier mit Seitenbordern hatten ja meist fast einen Meter Breite, da wird das Kentern dann schon unwahrscheinlich.

Nobse Offline




Beiträge: 39

21.11.2015 13:55
#8 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Ja das Problem mit dem kentern hatte ich auch schon vor Augen , aber noch keine richtige Lösung gefunden .

Den Motor werde ich mit einer Kette sichern , aber die Batterie hat 27 Kilo , da fällt mir nichts zu ein .

Da verlasse ich mich erstmal darauf das ich auch weiterhin nicht kentern werde ;-)

Klar bin auch schon im Wasser gelandet , meist beim ein / austeigen in der Wildnis , aber noch nie gekentert toitoitoi klopf auf Holz und 3 x umdrehen :-)

Zumal ich eher die ruhigen Zonen bevorzuge .

Gruß Nobse

Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

21.11.2015 15:15
#9 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Hallo Nobse

Batterien sind heute doch (meist) wasserdicht, d.h. ein Tauchgang würde ihr nicht schaden. Wenn Du also nicht 30 Liter Wasserkanister als Auftrieb dranbinden willst (aus Platzgründen), dann reicht auch eine kleine Boje mit ausreichend langer Schnur und vermeiden von Wassertiefen größer als Schnurlänge (Anschlußkabel als Steckverbindung zwecks "Sollreißstelle").
Fragt sich aber immernoch, ob die Batterie wirklich aus dem Boot herausfällt und nicht hängenbleibt z.B. unter dem Sitz oder am Süllrand, oder das Boot bleibt vollgelaufen in aufrechter Position und die Batterie (und Motor) zieht es nach unten ...
Das Gewicht des Motors muß natürlich gleichermaßen bedacht werden.

Aber was soll's, es sind auch schon viele Motorboote gekentert.

No risk, no fun --- solange niemand gefährdet wird natürlich.

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Stephan-Martin
Paddeln? Ja, bitte

Nobse Offline




Beiträge: 39

22.11.2015 12:13
#10 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Zitat von Entdecker im Beitrag #3

Du solltest dir Gedanken machen, wie du den Motor STABIL befestigt bekommst, denn je nach Power wiegt er schon was und entwickelt auch etwas Kraft.


@ Entdecker , Ich habe mir jetzt zig Varianten im Netz angesehen wie der Motor via Brettklemmung befestigt wird, was spricht denn dagegen das ich den Motor nicht direkt ( 2 Brettchen zwischen ) an den Süllrand schraube , dichter gehts nicht , ca 4 cm vom Boot ab und der Schaft lässt sich bei meinem Motor um 360 grad drehen .

Und hat , finde ich den Vorteil das der Motor quer übers Boot hochgeklappt werden kann .

Bisher Theorie , war noch nicht auf Wasser ;-)

Ich habe mir den Rhino R VX 38 gekauft.
Nobse

lupover Offline



Beiträge: 504

22.11.2015 17:03
#11 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Hallo,

klar, Befestigung direkt am Boot geht im Prinzip, bequeme Bedienung ist damit aber nicht möglich. Meinen inzwischen verkauften MinKota hatte ich an einem Balken sogar einige Zentimeter weg vom Boot montiert. Nur so bekommt man eine unverkrampfte Sitzhaltung hin mit der Pinne griffgünstig neben sich. Dafür ist auch der kleine Motor mit dem kürzeren Schaft angenehmer. Das Gewicht hängt unter Wasser, das Boot kippt davon nicht um sondern wird durch einen E-Motor sogar noch spürbar stabilisiert (das leere Boot liegt evtl. etwas schief im Wasser, das hat keine praktischen Auswirkungen). Stabilisierend wirkt ebenso die schwerpunktgünstig im Boot liegende Batterie, Kentern unwahrscheinlich!
Das Anschlusskabel sollte man auf ca. 3-4 Meter verlängern, so kann man die Batterie (vor allem bei Alleinfahrt) zur Trimmung vorne platzieren. Kabelquerschnitt für die Verlängerung mind. 10mm² für den kleinsten MinKota, für die größeren 16mm², sonst Leistungsverlust!

Gruß
Habbo

Entdecker Offline



Beiträge: 15

23.11.2015 09:22
#12 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Hi,

also ich habe mir eine Motorhalterung gebaut. Damit kommt der Motor etwas weiter Weg vom Boot. Denn wenn du den Motor drehst, kann es sein, dass die Schraube an dein Bot stößt. Oder du machst den Motor tiefer ins Wasser, hast dann aber mehr Tiefgang und einen größeren Hebel auf die Motorhalterung/Befestigung. Stabil meinte ich deshalb, weil so ein Motor schon ein gewisses Drehmoment an der Befestigung erzeugt.
Ich habe meinen Motor noch nie direkt am der Bordwand befestigt. Dazu habe ich also keine Erfahrungen.

Viel Spass beim rumdüsen

Nobse Offline




Beiträge: 39

23.11.2015 15:47
#13 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Ich werde mal alles durchprobieren und dann hier weiter berichten .... gibt ja nicht allzuviel input dazu im Netz .

Und demnächst werde ich auch bei meinem Freund betasux mit auf die Internetseite kommen wo ich dann viel berichten - beschreiben werde .
Vorallem selbstgebautes , weiterentwickeltes und einen Haufen Outdoorproduktbeschreibungen und persönliche Bewertungen .

Da kommt in knapp 35 Jahren schon was zusammen ;-)
Nobse

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

23.11.2015 17:50
#14 RE: Elektromotor für Canadier antworten

Bei unserem Royalex-Boot war die Befestigung nur an einer Süllrandseite zu "weich".

Eine L-förmige Abstützung zu einer Ducht, brachte genug Festigkeit.

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

23.11.2015 18:13
#15 RE: Elektromotor für Canadier antworten

OT: Wie war das mit dem Trimm?:
https://www.youtube.com/watch?v=lbDT0yotbPg

Sorry fürs OT, aber das wollte ich Euch nicht vorenthalten ;)

LG Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule