Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 920 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.916

03.07.2015 21:45
Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

... und unerwartet der Kommentar: da verbiege ich das Gestänge.
Stimmt das?
Bitte um Aufklärung, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Skua Offline



Beiträge: 244

04.07.2015 12:45
#2 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Hallo Wolfgang,
meinst du jetzt bei Faltcanadier oder Faltkajaks?
Von diversen regionalen Sicherhetstrainings der Salzwasserunion habe ich die Erfahrung, das die Faltboote das genauso wegstecken wie die Festboote, egal ob alter Pouch oder neuester Falteski mit Alugestell. Auch mein selbstgebauter Falteski hat so etwas schon verkraftet.
Keine Erfahrung habe ich mit Faltcanadiern. Könnte mir aber vorstellen, das es bei Alurahmen Probleme geben könnte. Hat hier vielleicht schon mal jemand seinen Ally mit einem Wiedereinstieg in tiefem Wasser gequält? Holzrahmen sollten das eigentlich verkraften.
Flex im Gestänge gibt es dabei immer, die Frage ist eben nur, ob es sich dauerhaft verformt, oder wieder in die vorgegebene Form zurückfedert. Auch Festrumpfboote verformen sich bei einer solchen Belastung und auch da geht vielleicht etwas zu Bruch. Aber besser etwas Bruch beim Wiedereinstieg im tiefen Wasser, als außen am Boot hängend zu unterkühlen.
Viele Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

mgosx Offline



Beiträge: 154

04.07.2015 14:24
#3 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Hallo Wolfgang,

ich musste zwar in mein Ally 16,5 bisher nicht Wiedereinsteigen (aus dem Wasser), aber ich sehe von der Stabilität des Alugerippes weniger Probleme.

Vorteil beim Faltboot ist das sehr geringe Gewicht und das Auftriebsverhalten des Bootes (wenn es Kiel oben schwimmt), das den Capistrano Flip sehr vereinfacht.
Beim Wiedereinstieg sollte man schauen, dass man das Gewicht verteilt, oder man versucht das Gewicht möglichst in der Nähe der Querspanten zu positionieren.

Wenn beim Kentern noch weitere Boote dabei sind und diese unterstützen, ist es eh egal. Wenn man alleine unterwegs ist, würde ich die Gewichtsvorteile des Ally beim Umdrehen der eventuell höheren Materialbelastung beim Einstieg jederzeit vorziehen.

Gruss Mark

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.916

04.07.2015 17:27
#4 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Sicher ist es eine Frage der Methode, das Gestänge zu schützen. Abwechselnd Einsteigen und dabei den Süllrand auf der jeweiligen Seite fast zum Wasserspiegel abzusenken stelle ich mir in der Beziehung gut vor.

Mark, geringes Bootsgewicht ist sicher hilfreich beim Flippen. Allerdings sehe ich nicht, warum das auf den Ally beschränkt sein sollte. Mein Tandem von heute Vormittag am Längsee hatte so ca. 18 kg. Mit Holztrim.

Danke für Eure Antworten, vielleicht kommt ja noch die eine oder andere Erfahrung dazu.

Viel Spaß beim Kentern, .... ähh Wiedereinsieg, W

Ps.: An Tagen wie heute, bei 32° Luft- und 26° Wassertemperatur ist auch Kentern eine willkommene Übung.

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

mgosx Offline



Beiträge: 154

05.07.2015 12:30
#5 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Hallo Wolfgang,

ein geringes Gewicht gilt nicht nur für das Ally, die meisten Boote (insbesondere Royalex und PE) liegen leider oft jenseits der 30 kg Marke.
Diese zu flippen finde ich schon grenzwertig, ein ca. 20 kg Boot hingegen ist da (auch ohne viel Übung) deutlich einfacher zu handhaben.

Sicherlich trifft dies auch auf viele andere Boote auch zu.


Gruss Mark

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.07.2015 13:19
#6 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Beim diagonalen Wiedereinstieg im Tandem, merkt man schon, das sich ein faltbares Boot verformt, jedoch nimmt das Gestänge keinen Schaden. Wählt man die Griffpunkte ruhig und mit bedacht, trifft man auch solche Stellen im Boot die erforderlichen Lasten aufnehmen.

Irgendwo auf den Rand gegriffen und dann mit hau ruck ins Boot wuchten, dann nimmt das Gestänge auch schnell mal Schaden.

Was schwierig ist, sich nicht bei der "Rolle" ins Boot, an den ganze Gestänge Clips und Haken und Ösen auf zu schürfen.


Zum Flippen:
Geht zwar mit unserem PakBoat, ist aber eigentlich nicht nötig. Auch gemächlich über den Süllrand gedreht, bringen die Seitenschläuche so viel Auftrieb, dass kaum Wasser im Boot ist.

Keltik Offline




Beiträge: 431

17.07.2015 14:54
#7 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Mein Rando 450 hat mehrere Wiedereinstiege mit Männern bis in die 90 Kilo-Klasse überstanden. Allerdings sind die Süllrandstangen nicht mehr ganz gerade. Die Stangen lassen sich aber auch wieder recht gut zurückbiegen, wenn einem die Kurven zu viel werden.
Die Kielstange wird durch den Zusammenbau (man biegt die dabei etwas) im Lauf der Zeit auch zur Banane, ist im aufgebauten Boot aber dann wieder gerade.
Flippen ist, wie Andreas beschreibt, easy. Den Rando kann man auf den Rand legen und das Wasser einfach ablaufen lassen. Ich muss mal testen, ob sich der Einstieg über das seitlich auf dem Schlauch liegende Boot machen lässt.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

Canoeguide Offline




Beiträge: 83

27.07.2015 23:53
#8 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

Zitat von Keltik im Beitrag #7
Mein Rando 450 hat mehrere Wiedereinstiege mit Männern bis in die 90 Kilo-Klasse überstanden. Allerdings sind die Süllrandstangen nicht mehr ganz gerade.


Max, ich hoffe doch da kamen noch andere "Männer" über unserer Gewichtsklasse, ansonsten hast du mir gerade 4 Kilo zuviel auf die Rippen angedichtet.
Ansonsten kann ich bestätigen das ich mit 86 Kilo den Wiedereinstieg ins Rando geschafft habe und mit dem Faltboot danach auch noch einen halben Tag unterwegs war. Aufgrund der voll gestopften Schwimmweste war der Wiedereinstieg nicht gerade elfengleich und ich musste mangelnde Technik mit Kraft ausgleichen. Aber wir sind ins Kanu wieder ein gestiegen und das Rando war auch noch heile danach.

----------------------------------------------------
Only the early worm catches the fish!
http://www.canoeguide.net
Kanutouren, Outdoor Tipps und Angeln
----------------------------------------------------

Keltik Offline




Beiträge: 431

28.07.2015 12:19
#9 RE: Thema: Wiedereinstieg in Faltboot antworten

gut ... bei Dir also 80 kg-Klasse. Aber Du warst ja nass und hattest was an und ...
Es gab aber in der Tat auch noch andere Probanden.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule