Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.521 mal aufgerufen
 Paddelpartner WEST
Donaumike Offline




Beiträge: 993

07.04.2015 15:10
Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Hallo,

ich möchte während des Kringelfiebers, u. a. die Eder für zwei bis drei Stunden etwas kennenlernen. Morgengrauen oder später Nachmittag schwebt mir als Startzeit vor, Sonntag früh würde mir auch noch passen. Ich würde am liebsten unterhalb des Affolderner Sees starten, weil die Eder oberhalb des Edersees bestimmt Stauseecharakter hat.

Vielleicht möchte sich jemand anschließen oder kann Tipps / Hinweise zu einer kleinen Paddeltour unterhalb oder doch oberhalb des Edersees geben?

Vielen Dank.

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

07.04.2015 19:46
#2 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass sich irgendjemand der regelmäßig teilnehmenden Kringler dazu äußern würde, aber die verlassen den Campingplatzsee offenbar nicht.

Ich kann mich erinnern, dass ich das eine Mal, an dem ich teilgenommen habe (meine Güte, das war 2007), ein Stück bergauf gepaddelt und gestakt bin. Meiner Erinnerung nach wurde die Eder trotz Hochwassersituation auf Höhe des Campingplatzes (der See war in dem Jahr wohl ziemlich voll) sehr schnell seicht.

Flussabwärts ist es nicht besonders weit bis zur Mündung in den See - es sei denn der hat Niedrigwasser. Dann ist es ein Stück weiter.

Axel

P A D D E L B L O G - Sicherheitstreffen im September
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock

Donaumike Offline




Beiträge: 993

08.04.2015 08:28
#3 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Schönes Bild. Ich dachte auch so Axel, dass mindestens eine Wortmeldung aus dieser Richtung kommt. Den Kringelfieberfred wollte ich nicht mit meiner Anfrage belasten, vielleicht wäre dort eine Meldung gekommen.
Ich glaube ich hätte Edder schreiben sollen, da hätte sich bestimmt ein Einheimischer gemeldet.

Ich kann mir zwar vorstellen, das ein lösen vom Seetreiben schwer sein mag, deswegen möchte ich auch zu guter Zeit oder gegen Abend los. Und die Edder soll ja als schnellfließender goldener Fluss auch wunderschön sein. Wenn ich schon einmal dort sein darf, nutze ich diese Gelegenheit auch aus, um die Gegend vom Fluss aus etwas kennenzulernen. Ich bin schon richtig heiß darauf.

Ich werde in Affoldern ablegen und bis nach Fritzlar an das Wehr die knapp 15 Flusskilometer paddeln. Die etwa noch 10 Flusskilometer weiter bis nach Niedermöllrich hänge ich noch dran oder hebe mir diese Strecke für den nächsten Morgen oder Abend auf. Zwei Sohlgleiten liegen ab Fritzlar auf dieser Strecke.
Was ich so herauslesen konnte, sollte der Schmerzgrenzpegel in Affoldern mindestens 125 cm haben, Grundkontakt soll bei diesem Pegel ja auch schon zu befürchten sein. Na ja, wo gepaddelt wird fällt auch mal Späne.
Shuttle wird Taxi…??... oder Daumen sein.

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

Peter_Will Offline



Beiträge: 108

08.04.2015 08:55
#4 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Hallo Mike,

Die Eder hat sehr unterschiedliche Wasserstände und ist daher auch sehr unterschiedlich befahrbar. 2007 hat die Abschlussvorführung auf der Eder stattgefunden, am Teichmannsee war es zu windig. 2013, bei sehr gutem Wasserstand in der Eder hielt Jörg Wagner einen Teil seiner Canadien-Style Kurse auf der Eder im Bereich des Campingplatzes. 2014 hatte die Eder zum Kringelfieber Niedrigwasser, befahren war nicht möglich. Stromaufwärts vom Campingplatz kommt nach etwa einem Kilometer die Brücke (siehe obiges Foto) dann nach etwa einem weiteren Kilometer eine Kiesbank in der Flussmitte. Bei hohem Wasserstand ist diese überspült und auch gegen die Strömung paddelbar, bei mittlerem Wasserstand nur noch treidelbar. Da sie dann aber als Brutgebiet genutzt wird habe ich das Gewässer oberhalb noch nicht befahren.

Mein Tipp: Warte bis Du die Eder gesehen hast und entscheide dann. Eventuell würde ich mich auch anschliessen.

Peter

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

08.04.2015 09:10
#5 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Salut,

bei genügend Wasser kann man ab Frankenberg fahren. Zwischen Herzhausen und Frankenberg verkehrt ein Bus. Die Straße vom Kringelteich nach Frankenberg verläuft großenteils entlang der Eder, sodass man einen ersten Eindruck über den Wasserstand an Sohlgleiten bekommt. In Frankenberg unterhalb des Wehrs findet man Plätze zum Einsetzen und um das Auto zu parken. Bei Viermünden gibts ein unfahrbares Wehr.

Bei wenig Wasser kann man ab Viermünden, Kringelteich oder Herzhausen in den Stau des Sees fahren. Der westliche Teil des Sees ist etwas verwinkelt, was die Wahrscheinlichkeit von Gegenwind reduziert. Hat man es bis dahin geschafft, ist ein Ausflug auf die "Liebesinsel" (51.176698, 9.001827) lohnenswert. Bei sehr niedrigem Wasser sieht man dort die Grundmauern eines abgesoffenen Dorfes.

Scheidt ist gut zum aussetzen und ist mit dem Auto von Herzhausen aus schneller erreichbar als Bringhausen. Von Bringhausen aus ist eine Rückfahrt mit dem Fahrrad entspannter, weil die Straße zwischen dort und Asel Süd für motorisierte Fahrzeuge gesperrt ist.

Die Eder ab Edertal wird von Verleihern angeboten. Irgendwo bei oder hinter Fritzlar hat man eine längere Umtrage. Wen das nicht stört, kann ab Edertal bis in die Nordsee fahren.

Wer ein bis zwei Tage dranhängen möchte, könnte die Diemel ab Marsberg (ca. 45 Autominuten) fahren oder die Fulda ab Hersfeld (ca. 1½ Autostunden) fahren. Zugverbindungen sind dort gut, die Fulda ist bei wenig Wasser aber besser für empfindliche Boote.

Donaumike Offline




Beiträge: 993

08.04.2015 13:01
#6 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Ein schönes Vorfreudepaket, vielen Dank Chris und Peter!

Da gab es natürlich gleich Bannock auf Paddel als Nachspeise.

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

Donaumike Offline




Beiträge: 993

17.04.2015 08:51
#7 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Hallo,

weil die Diemel im Beitrag 5 vorgeschlagen wurde, und ich daraufhin neugierig wurde….
möchte ich dies für spontane Paddler als Info weitergeben, um für Überraschungen gerüstet zu sein.

Die Infos sind meiner Meinung nach unter: www.rp.-kassel.de. umständlich zu finden!

Einfacher über google:

„ camping Conradi diemel“ eingeben und bei „Regierungspräsidium Kassel- Diemel“ sich einklicken und nachlesen.

Laut Telefonat mit Behörde ist dieses und die Handhabe auch aktuell.


Hier der Text vom Regierungspräsidium trotzdem mal zitiert:

„Für die Diemel zwischen Haueda (Stadt Liebenau) und der Mündung in die Weser gelten ab Mai 2007 neue Befahrensregeln. Die Diemel ist auf dieser Strecke als Naturzone ausgewiesen, dass heißt eine Befahrung ist unter bestimmten Auflagen zugelassen.

Der Flusslauf ist aufgeteilt in die beiden Abschnitte Haueda- Stammen und Trendelburg - Bad Karlshafen.
Die täglichen Bootszahlen sind kontingentiert, so dass Sie sich vor der Fahrt anmelden müssen (das ist für Sie kostenfrei).

Insgesamt werden auf jedem Abschnitt pro Tag 75 Boote für Privatfahrer sowie Nutzer gewerblich vermieteter Boote zugelassen zuzüglich vereinsorientierter Fahrer.

Die privaten Bootsfahrer müssen sich vor der Fahrt anmelden. Die Anmeldung erfolgt über die Betriebe:

•Hofgut Stammen
Familie Valtingojer
Schloßstrasse 29
34388 Trendelburg
Telefon: 05675 - 72 50 94 05675 - 72 50 94
Telefax: 05675 - 72 50 95
Email: info@hofgut.de

www.hofgut.de
•Campingplatz Conradi
Campingplatz Trendelburg
Tamara Conradi
Alte Mühle 10
34388 Trendelburg
Telefon: 05675/301
Telefax: 05675/5888
Email: conradi-camping@t-online.de
http://www.campingplatz-trendelburg.de/

Bitte melden Sie sich vor Antritt rechtzeitig bei einem dieser Betriebe an. Dort erfahren Sie, ob das Kontingent für Privatfahrer von 25 Booten pro Abschnitt und Tag erschöpft ist oder noch freie Kapazitäten bestehen.

Für die vereinsorganisierten Kanuten erfolgt die Anmeldung über den Verein.“



Für die Eder gibt es u.a. das Zeitfenster ab 01. Mai mit 0900 bis 1930, das für Frühaufsteher nicht so erfrischend ist.

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

Momatobi Offline




Beiträge: 56

29.04.2015 19:59
#8 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Hallo Mike,
zu Deiner Frage Befahrung Eder habe ich in meinen Notizen noch was gefunden. Wie schon geschrieben wurde, ist die Eder ab Frankenberg bis zum Campingplatz befahrbar. Aber (so stehts auch im Jübermann): es gibt eine Pegelregelung. Es gilt der Mindestpegel von 90 cm des Pegels Auhammer. Den findet man im Netz auf der Seite des hessischen Landesamtes für Umwelt. Eben steht der Pegel bei 64 cm. So viel Regen wird nicht kommen, dass das in 3 Tagen ausreichend steigt. In meinem Jübermann steht daneben die handschr. Notiz, dass 110 bis 130 cm besser wären. Das hatte ich mal in einer Befahrensschilderung gefunden. Wie oben schon angemerkt: die Eder ist dort wohl sehr selten ohne Probleme befahrbar.

Der Stausee hat im Moment eine Füllung von 99 % oder 16 cm unter Vollstau. Von daher kannst Du vielleicht flussabwärts in den Stausee fahren. Vielleicht kann man in Asel-Süd einkehren und zurück fahren. Das wären dann auch ca. 16 km auf stehendem Wasser.
Ich wünsche Dir viel Spaß und Allen besseres Wetter als das der Prognosen...
Wenn's Wetter mal wirklich besser, kommen wir auch!
Thomas

Donaumike Offline




Beiträge: 993

04.05.2015 14:17
#9 RE: Eder / Kringelfieber 2015 antworten

Vielen Dank Thomas.

Ich wurde zu einem kurzen Ausflug angesprochen und überredet, war schön. Vom Campingplatz aus sind wir kurzentschlossen mit zwei Kanus mehr als eine gute Stunde unterwegs gewesen. Das jenseitige Ufer war überspült. Kurz nach dem lospaddeln entdeckten wir einen Nutria. Erst weit hinter der Brücke wurde es stetig seichter, eine weitere Fahrt war durch die knapp überspülten Flusssteine und der Strömung nicht mehr möglich. Später kam uns ein Motorboot ohne Geräuschpegel entgegen.



Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon, Mike

„Kanu und Wasser, der Rest kann behalten werden“

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule