Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.371 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Raff Offline




Beiträge: 314

30.11.2007 08:35
Paddeln in Polen antworten

Hallo zusammen,

wer von Euch war schon mal im September in Polen?
Mich interessiert vor allem ob es wasserstandstechnische Probleme gibt.
Welche Tour ist am empfehlenswertesten: Czarna Hancza, Krutynia oder Biebrza?

Danke und Gruß,
Raphael

tomruevel Offline




Beiträge: 13

30.11.2007 12:50
#2 RE: Paddeln in Polen antworten

Hallo Raff,

ich selber war mal Mitte/Ende in Nordpolen in den niederen Masuren (noch nördlich der bekannten Masuren).
Zu der Zeit war auf den grösseren Bächen wie Czarne Hancza, Biebrza genügend Wasser.
Czarne Hancza ist sehr schön, kenne allerdings nur ein kleines Stück in der Nähe von Suwalki.
Biebrza muss sehr schön sein, habe ich leider noch nicht gefahren, habe aber einige Teile des Biebrza Nationalparks gesehen.
Krutynia ist sehr schön wie ich von Bekannten gehört habe, im September wird es dort auch wieder ruhiger sein, Juli/AUgust war dort viel Betrieb.

Ansonsten ist es dort nach der Saison sehr schön. Es wird aber auch früher herbstlich als hier im Westen. Vor allem nachts wird es dann schon sehr frisch.

Grüße
tomruevel

Grüsse
tomruevel

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

30.11.2007 12:55
#3 RE: Paddeln in Polen antworten

Hi Rapheal, ich war schon oft im September in Polen, von den angesprochenen Flüssen kenne ich aus eigener Erfahrung nur ein Stück der Krutynia.
Die Krutynia ist ja eher eine Seenkette, die durch den Bach verbunden sind. Der eigentliche Flußabschnitt ist ja nicht so viel. Wasserstandsprobleme gibt es dort sicher nicht, bei den anderen Bächen sehr wahrscheinlich auch nicht. Auf der Biebza dürften Übernachtungsplätze rar sein, das Gebiet ist wohl Nat.park, zum Paddeln braucht man wohl ein Ticket.

Im September sind die polnischen Ferien zu Ende, da sind sicher alle drei Flüsse fahrbar. Deine beiden erstgenannten sehr seeeehr beliebte Flüsse in Polen. Wenn ich mich entscheiden müßte, wohl für die C.H.

Die Anreise dorthin ist allerdings ein sehr weiter Weg. Ob der lohnt, muß jeder für sich entscheiden.

Frank

Raff Offline




Beiträge: 314

03.12.2007 08:08
#4 RE: Paddeln in Polen antworten

Moin,

also das mit der Entfernung ist seeehr relativ Warschau, Göteborg, Tunis und Madrid sind von uns aus ungefähr gleich weit entfernt

Wie siehts denn mit Brda und Drawa aus? Wasserstände? Lohnenswert??

Die Auswahl in Polen ist ja wirklich üppig ... fast wie in Frankreich ...

Gruß,
Raphael

tomruevel Offline




Beiträge: 13

03.12.2007 10:43
#5 RE: Paddeln in Polen antworten
Hallo zusammen,

>>also das mit der Entfernung ist seeehr relativ Warschau, Göteborg, Tunis und Madrid sind von uns aus ungefähr gleich weit entfern<<

Das mag schon stimmen.
Nur, bis in die Masuren hast Du über 600km reine Landstrassen ab der deutschen Grenze.
Die sind auf einem baulichen Stand der 50er Jahre, allerdings mit dem Verkehrsaufkommen von heute.
Weiterhin fehlen den meisten Ortschaften die Umgehungsstrassen.

Göteborg und Madrid sind dagegen komplett auf Autobahnen nach dem heutigen Standard zu erreichen.
Also absolut nicht zu vergleichen.

Grüsse
tomruevel

Walter Frei Offline



Beiträge: 13

04.12.2007 22:48
#6 RE: Paddeln in Polen antworten

Hallo Raff,

wir waren Ende Juli 2004 auf der Biebrza und haben die Strecke von Lipsk nach Dolistowo gepaddelt. Dies zu viert in einem Ally 16,5 DR - zwei Erwachsene und zwei Kinder. Ich erinnere mich, dass der erste Teil der Strecke fast ausschliesslich zwischen schilfbewachsenen Ufern zu paddeln war. Man sah nur gelegentlich, was ausserhalb des Flusses los war. Der Fluss mäandriert sehr stark, ein schwer beladenes Tourenboot ist daher nicht das ideale Fortbewegungsmittel, da es manchmal so eng ist, dass es Ziehschläge braucht um die Kurve zu kriegen....Vor allem die beiden ersten Etappen sind stark mit Seerosen bewachsen. Da Quelle und Mündung auf der genau gleichen Höhe liegen, gibt es keine Strömung und man kommt also ziemlich zum Paddeln. Rastplätze gibt es, allerdings sehr einfach eingerichtet aber durchaus sympatisch. Genug Vorräte mitnehmen empfiehlt sich - die Läden sind meistens einige Kilometer weit weg (oder geschlossen) Es braucht eine Bewilligung für die Befahrung, die man einfach erhält. Näheres dazu erfährst Du bei http://www.biebrza.org.pl/pol/turyst/sz_b.html Ich habe die Tour in angenehmer Erinnerung, vor allem die Kraniche und Störche auf den gelegentlich einsehbaren Wiesen haben mich sehr beeindruckt. Unterwegs haben wir sehr sehr nette und hlfsbereite Leute angetroffen- da meine Frau Polnisch spricht, hatten wir es aber auch relativ einfach. Der September kann in Polen schon ziemlich kalt sein - etwa so wie bei uns im Oktober. Wasserstand dürfte hingegen kaum ein Problem sein. Weitere Adressen (z.T. auf Deutsch) für Flussauskünfte in Polen: http://www.szot.pl und http://www.gizycko.turystyka.pl

Grüsse aus der Schweiz

Walter

Knickspant Offline




Beiträge: 78

07.12.2007 13:20
#7 RE: Paddeln in Polen antworten
Zum Brda fällt mir noch der appetitanregende bebilderte Bericht im englischen Forum ein
GerdA
Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

07.12.2007 16:13
#8 RE: Paddeln in Polen antworten

Hier im Archiv ist auch etwas zu Drawa und Brda.

Grüße
Michael

immamura Offline



Beiträge: 12

13.01.2008 01:05
#9 RE: Paddeln in Polen antworten

Hallo Walter!
Was ist nicht so gut gelaufen auf Eurer Tour (wir wollen die etwa doppelt so lange Strecke mit 150km von Lipsk bis Wizna in gleicher Besetzung mit vollem Gepäck in 7 Tagen im August durchziehen)? Hattet ihr immer Trinkwasser und habt ihr ca. alle 15km einen Campingplatz gefunden? Sind die Plätze bewirtschaftet oder gibts nur Plumpsklos und keine Duschen? Sollte man Proviant für 1 Woche mitnehmen? Ist Grillen im Hochsommer erlaubt? Darf man in dem Fluß überhaupt angeln? Wie kann ein Rücktransport funktionieren? Ist Grillen auf den Plätzen erlaubt? Kann man wild campen nach Anfrage beim Bauer, oder ist das eher unbeliebt? Und die wichtigste Frage zum Schluß:

Was machen die Mücken?
Erzähl mal von 2004!

Danke

Jörg

Blackmore Offline



Beiträge: 52

30.01.2008 12:16
#10 RE: Paddeln in Polen antworten
Warum nicht Rospuda? Mein Sohn, Frau und ich haben dort mal eine 1-wöchige Tour im Juli gemacht.
Mücken gabs fast gar nicht mehr. Der Kanuverleiher hat von der Biebrza abgeraten, da um diese Zeit das Schilf zu hoch ist und man fast nichts von der Umgebung mitbekommt. Rospuda ist nicht so überlaufen wie Czerna und Krutyna, wir waren fast alleine unterwegs.
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule