Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 900 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Regmandd Offline



Beiträge: 5

29.10.2007 14:28
Ally Solo antworten

Gibt es bereits Erfahrungen über den Ally Solo? Ist das Teil zu empfehlen gegenüber dem Tramp (der alleine nicht ganz einfach zu paddeln ist!)? Er kommt mir relativ kurz vor, so daß ich mir Probleme beim Geradeauspaddeln und bei der zu erzielenden Geschwindigkeit vorstellen kann. Danke.

maromaier Offline




Beiträge: 259

29.10.2007 16:53
#2 RE: Ally Solo antworten
Ich nehme an, du meinst den Solo 13.7 DR (Flachwassermodell - es gab auch mal einen WW-Solo von Ally). Ich habe ihn jetzt ungefähr anderthalb Jahre und bin sehr zufrieden. Natürlich benutze ich ihn nicht so oft wie meine Festboote, aber er ist schon einige Male naß gewesen, und nicht nur von unten. Ich bin bis jetzt ausschließlich stehende Gewässer (einschließlich IJsselmeer) damit gefahren, denke aber, daß er auch für mäßige Strömung geeignet ist. Wenn's holprig wird (das Wasser meine ich, wegen Steinen hätte ich weniger Sorgen), würde ich ihn aber nicht mehr nehmen.

Bei Wind merkt man, daß er relativ hoch ist, aber andererseits gibt die gerade Kiellinie recht gute Führung. Deshalb macht auch die geringere Länge nicht viel aus, er läuft gut geradeaus, und langsam würde ich ihn auch nicht nennen. Wenn er an Land liegt, hat er übrigens scheinbar einen negativen Kielsprung, das ändert sich aber, sobald er mit Bemannung im Wasser liegt (Bemannung im Boot natürlich ;-) Übrigens ist der kleine Ally steifer als die längeren Modelle, scheint mir.

Im Verhältnis zu meinem Wildfire finde ich ihn breit, das kommt aber auch durch den hohen Süllrand im Mittelbereich. Trotzdem ist er solo sehr gut zu fahren, auch mit Knickpaddel, mit oder ohne sit&switch.

So wie der Sitz steht (hinter der Ducht), finde ich den Ally sehr komfortabel, meine Knie liegen auf der Schaumstoffmatte und die Rippe geht unter meinen Knöcheln durch. Das ist prima auszuhalten, aber oft lege ich noch einen Streifen Isomatte unter, dann ist es ultrabequem. In dieser Sitzposition und ohne Gepäck ist er leicht hecklastig. Mit einer kleinen Tasche und einem Reservepaddel vorne drin ist es gerade recht.

Manche Leute sagen, die Flachwasser-Allys hätten wenig Anfangsstabilität. Das finde ich aber nicht, sie ist absolut ausreichend. Endstabilität ist auch ganz OK, allerdings kommt etwas Wasser durch die Naht am Süllrand, das beschränkt die Canadian-Style-Tauglichkeit ein wenig ;-) Mit passenden Matten kann man damit aber ganz passabel freestylen (siehe http://www.freestylecanoeing.nl/pix/ally.png).

Ich finde es immer wieder überraschend, was für gute Eigenschaften dieses Boot hat, und das, obwohl es faltbar ist. Ich finde ihn technisch sehr überzeugend entworfen, und qualitativ in Ordnung. Erst gestern habe ich mir einen zweiten Sitz dafür gekauft, weil ich dann auch mal eins meiner Kids mitnehmen kann, Volumen hat er ausreichend. Günstig: Wegen der frei einbaubaren Sitze ist immer ein optimaler Trimm möglich. Die neuen Sitze haben einen extra Clip an den Füßen und müßten daher fester sitzen (den alten Sitz sichere ich mit einem Gurt).

Gruß,
Mark.

w w w . F r e e s t y l e C a n o e i n g . n l

«« Flusskarten
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule