Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.648 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Maledictum Offline



Beiträge: 13

14.04.2014 22:00
Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Moin moin,
seit einiger Zeit beschäftigt uns nun ein Frage, welcher Canadier soll es werden. Aber kurz zur Vorgeschichte warum und wofür wir einen brauchen.
Meine Frau und ich waren letztes Jahr zu ersten mal richtig paddeln mit einem Pelican Touring in Mittelschweden. Lange rede kurzer Sinn, wir haben erstmal die Trekkingrucksäcke in die Ecke gestellt und wollten dieses Jahr wieder nach Skandinavien paddeln. Diesmal wird es der Femund/Isteren werden. Ein paar Punkte bewegten uns nun mit dem Thema Eigenkauf näher zu beschäftigen, 1. Ausleihpreise: diese sind für 10-12 Tage (Länge der Tour in Norwegen) im Juli exorbitant, 2. Durch unseren neuen Arbeitsstandort nahe Speyer, haben wir direkt vor der Haustür ein super Paddelgebiet erwischt , 3. Ich habe letzes Jahr diese min. 34 kg Canadier durch eine 6 km lange Portage gewuchtet...ich bin ja durchs Trekking einiges an Leiden gewohnt aber das ist masochistisch! Also etwas leichteres soll es sein, da auch die Portagen vom Isteren zum Femund nicht die sind, die man mit 34-40 kg Canadiern machen möchte.

Jetzt die Crux...Festkörper oder Falt...
Wir sind den Brooks 16 bereits Probegepaddelt und "eigentlich" war die Kaufentscheidung zu fast gefallen, da Platz für die Unterbringung, wie auch ein Kombi mit Dachgepäckträger vorhanden sind. Nur gerade ein paar Dinge eines Ally's (Ally Adventure 16 DR) reizen uns doch schon sehr, wie z.B. die Mobilität bei Protagen im Packsack. Auch die Möglichkeit es "im" statt "ausserhalb" des Autos zu transportieren ist verlockend (ich gebs ja zu ich fahre beruflich viel Auto und in der Regel eher nicht mit 80 km/h...)

Grundlagen der Suche oder was wollen wir eigentlich:
- 2er Canadier
- max. 26 kg
- Zuladung für gute 2 Wochen (die ca 330 kg Klasse sollte da ausreichen)
- sollte nicht zu Windanfällig sein, da auch größere Seen bepaddelt werden wollen
- Länge bei Festkörper um die 5 m
- Buget ca. 1800€

Wir werden das Ally Adventure 16 jetzt am Donnerstag einmal Probepaddeln und gucken ob wir "Neuligen" einen kaufentscheidenen Unterschied feststellen.

Gibt es den allgemeine Pro und Kontra der beiden Boote/Bootsgruppen, oder noch Dinge auf die wir achten sollten? Oder vielleicht sogar andere Modelle die noch interessant wären? Über jeden Hilfe bin ich absolut dankbar!!!

Dank im Voraus und Gruß
Marcel

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

14.04.2014 22:42
#2 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hi, und Glückwunsch schon mal zum neuen Hobby ;D

zu deiner Frage - mal ganz allgemein, ein Festboot hat durch seine Steifigkeit so etwas wie ein Fahrverhalten. Ein Faltboot wird eher rumschwabbeln und mag sich evtl. in Wellen und Fliesswasser etwas "gutmütiger" verhalten, aber dafür geht auch die Hälfte der Energie jedes Vorwärtsschlages in das Boot, statt ins Vorankommen. Wenn dann mal ein Kurs dazukommt oder sonstwie Paddelfähigkeiten erworben werden, wird der Wunsch nach einem Boot, das auch auf das reagieren kann was man tut, schon größer.

Ich würde ein Faltboot also nur dann in Erwägung ziehen, wenn man tatsächlich gar nicht anders ins Zielgebiet gelangt (Bahn & Bus, kleine Flugzeuge... etc.). In der Disziplin sind sie natürlich unschlagbar. Einen Ally für eine Portage auseinanderzubauen und in seinen Rucksack zu stecken, halte ich allerdings für kein Realistisches Szenario, dafür ist das Boot aufgebaut viel zu gut zu tragen und der Rucksack nicht wirklich sehr bequem, vom Zeitaufwand mal ganz zu schweigen. Bei 20 km Portage vielleicht.. aber darunter?
Ansonsten, Dachgepäck verbraucht zwar etwas mehr Sprit, aber das ist IMHO absolut erträglich im Vergleich zum Mehraufwand des Paddelns eines Falters.

Das Robson Brooks 16 soll im übrigen gar kein schlechtes Boot sein, ich selbst bin es allerdings bisher nicht gefahren. Fahrt vor dem Kauf auf jeden Fall mal alles Probe, was Euch unter die Finger kommt. Eines der üblichen hier angekündigten Treffen sollte da sicher genug Gelegenheit bieten.

Was ich euch zudem noch sehr ans Herz legen kann: Besucht einen Kurs, bei dem Ihr die richtige Paddeltechnik lernt, vorzugsweise bei einem ACA-Instructor. Denn die richtige Technik macht, vor allem am Anfang und bei vielen Tages-Kilometern, einen Riesen-Unterschied. Besser kann man eigentlich im Kanubereich nicht investieren. Wenn man dann noch einen extrem Touren-Erfahrenen wie Heinz Goetze bucht, kommt dabei noch mehr rum als "nur" die richtige Technik. Dass ihr dabei auch erst mal kein eigenes Boot braucht und euch jeder gute Instruktor da auch entsprechend kompetent beraten kann, ist ein weiterer sicher nicht unerwünschter Nebeneffekt :D

In diesem Sinne - viel Spaß, und vor allem viel Erfolg bei der Auswahl!

Jan

JoeBee Offline




Beiträge: 90

14.04.2014 22:55
#3 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hi, und herzlich willkommen im Forum.
Ich schließe mich dem Jan an und favorisiere auf jeden Fall die starre Bootsschale.
Den Brooks 16 bin ich mal probegepaddelt. Ging so. Ist recht kantig. Persönlich nicht mein Ding. Ein rechter Gepäckdampfer.
Schau Dir mal den Nova Craft Pal an. Der paßt recht gut in Dein Anforderungsprofil hinein. Länge 4,90, niedrig gebaut, also wenig windanfällig, theoretisch über 400 kg Zuladung (na ja ...), und nur 26 kg in der RL Variante. Bei Denk.com gibts noch einen in grün. Passt preislich auch in etwa.
Viele Grüße
JoeBee

Keltik Offline




Beiträge: 431

14.04.2014 23:37
#4 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

N'Abend,

viele Fragen hast Du Dir selbst beantwortet. Der Vorteil des Ally liegt bei seiner Zerlegbarkeit. Die Fahreigenschaften der Allys sind nicht übel und die Durchschnittsgeschwindigkeit damit ist nicht geringer, als mit vielen Festschalen.

Zitat
Gibt es denn allgemeine Pros und Kontras der beiden Boote/Bootsgruppen, oder noch Dinge auf die wir achten sollten? Oder vielleicht sogar andere Modelle die noch interessant wären? Über jede Hilfe bin ich absolut dankbar!!!


Logisch und so viele, dass der Faden hier recht lang werden könnte...
Bei den Faltcanadiern sind wir relativ schnell durch, wenn wir uns neben Ally die am häufigsten anzutreffenden Mitbewerber ansehen: PakCanoe und Nautiraid Rando. Pak ist schon schwächer vertreten als Ally, die Randos noch seltener (obwohl es tolle Boote sind). Die weiteren noch existierenden Faltcanadier sind so selten anzutreffen, dass es schon ein Glücksfall ist, eins davon anzutreffen.
Pros und Cons sind in bereits vorhandenen Fäden "breitgetreten".

Der Brooks ist ein recht agiles Flussboot, das auf einem See noch recht passabel zu fahren ist. Ich mag ihn auf schnellen Flüssen recht gern. Für lange, ruhige Strecken sind aber definitiv andere Boote besser geeignet. Es ist immer die Frage, was Euer bevorzugtes / Haupt-Revier sein wird und mit welchem Boot ihr einen guten Kompromiss für die anderen Touren hinbekommt.
Tolle Boote gibt es von WeNoNah, Madriver, Swift, Nova Craft, GRB, .... und dann gibt es noch die, deren Name nicht genannt werden darf
Ich kann mich nur dem Rat anschließen, viele Boote zu testen. Der empfohlene Kurs wäre vorher sinnvoll. Da hat man dann auch schon die ersten Boote getestet und viel für weitere Tests gelernt...
LG
Max

I woas nix G'scheids

Maledictum Offline



Beiträge: 13

15.04.2014 12:18
#5 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Guten Morgen,
und erstmal danke für die Antworten.

@Mahyongg:
Der Kurs ist schon in Sicht, ganz klar ohne zu wissen wie es richtig geht wird es schwieriger zu sagen wie ein Probeboot reagiert oder eben nicht reagiert. Aber ich denke auch als Anfänger wird man da bestimmt schon merken was man für den Start ins Paddlerleben haben möchte und was nicht.

@JoeBee:
Wenn ich mir die Rohdaten der beiden Boote (Nova Craft Pal & Robson Brooks) so angucken, sind die doch recht identisch. Der Pal ist ein wenig flacher und wenige Zentimeter schmaler. Ich habe mal geguckt, hier in der Gegend bietet keiner so ein Boot an und bei Denk.com würden halt noch mal ungesehen 100€ für die Lieferung drauf kommen, womit wir dann bei 2200€ wären. Das war auch der Grund warum ich eigentlich auf den Brooks gekommen bin, ich habe hier im Nachbarort die Möglichkeit diese Boot zu kaufen und sogar noch ein wenig zu handeln und vorallem es zu testen! Da gerade für meine Frau die Stabilität des Canadiers auch maßgebliches Kaufargument ist. Dennoch vielen Dank für deinen Tipp ich werde weiter mal Ausschau halten nach so einem Stück. Zum Thema Gepäckdampfer, genau das wird er sein, wenn wir unseren Jahresurlaub machen. 2-3 Wochen Gepäck und Verpflegung (ohne große/bis garkeine Möglichkeiten von Nachkäufen. Das ich dafür "Geschwindigkeit" opfere und eventuell auch höhere Windanfälligkeit in Kauf nehmen muss ist mir bewusst. Ich suche halt die berühmte "Goldene Mitte" und um es vorweg zu nehmen, ja ich weiß das die nur ein Hirngespinst ist

@Keltik:
PakCanoe und Nautiraid haben wir aus im Internet auch schon angeschaut, aber auf Grund des Preises erstmal nach Hinten gestellt.
Unser Hauptrevier wird werden sicherlich die alten Rheinarme wie auch der fließende Rhein sein. Somit sind sowohl viel befahrende Schifffahrtswege wie auch ruhige Seen mit dabei. Im Urlaub kann ich es auch komplett nicht sagen, da wir uns mit mehr Erfahrung und Können auch auf anspruchsvollere Touren begeben wollen.

Limitierender Faktor bei der Bootssuche ist mit Sicherheit der Preis im Verhältniss zum gewünschten Gewicht, unser Händler hätte auch noch ein Mad River Explorer 16 RX da, dass aber mit 33 kg wieder über dem ist, was wir eigentlich haben wollten.

Gruß
Marcel

Gerhard Offline




Beiträge: 638

15.04.2014 12:27
#6 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hallo Marcel,

wie schon einige meiner Vorredner gesagt haben würde auch ich ein Faltboot nur nehmen wenn es aus Transport- oder Lagergründen notwendig ist.
Für eine Portage wirst du den Ally sicherlich nicht auseinander legen. Dann lieber ein leichteres Festboot mit einem vernünftigen Tragejoch, dann kann man ein Boot auch gut alleine auf der Schulter tragen.

Eine generelle Frage wäre noch, welche Gewässer Ihr fahren möchtet. Heuer soll es ein Seengebiet sein. Im nächsten Jahr evtl. ein spritziger Fluß? Und schon haben wir zwei unterschiedliche Bootstypen.

Diese Frage solltet Ihr nicht außer acht lassen.

Jetzt habe ich es Euch noch ein bisschen komplizierter gemacht, ich weiß. Aber bei der richtigen Fragestellung ist auch die Entscheidung hinterher einfacher zu treffen.

Der Brooks ist auf jeden Fal ein gutes Boot. Habe ihn auch schon Probegepaddelt.

Happy Paddling
Gerhard

Maledictum Offline



Beiträge: 13

15.04.2014 12:33
#7 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Moin Gerhard,
auch dir danke für die Antwort.

Genau das mit dem Paddelgebieten schrieb ich ja oben schon. Derzeit Seen und fließende Gewässer (Rhein). Später vielleicht auch mal WW bis max. II aber das auch nur in Passagen die nun halt in dem Fluss liegen den wir paddeln. Was ich schon mal sagen kann, dass wir keine ausschließlichen Wildwassertouren machen werden und wenn dann im WW-Kajak!

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.04.2014 12:47
#8 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hallo hier im Froum.
Ich finde unser Packboat im Sack unangenehmer zu tragen als ein Festboot mit einem guten Joch.

Nur wenn man den Transport in Bus, Bahn, Flugzeug fest einplant würde ich zum Faltboot raten.

Für die Portage kommt ja zusätzlich zum Trekking-gerödel noch, Schwimmwesten, Paddel, Ersatzpaddel, Kniematten, geeignetes Schuhwerk fürs Boot und dies und das zum Boot dazu. Für zwei Menschen ist das Alles, nach meiner Erfahrtung, in einem Gang nicht länger tragbar.


>>> 1. Ausleihpreise: diese sind für 10-12 Tage (Länge der Tour in Norwegen) im Juli exorbitant
Kannst Du einen ungefähren Preis nennen?

Keltik Offline




Beiträge: 431

15.04.2014 12:51
#9 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hi Marcel,

unsere "Eierlegende Wollmilchsau", die natürlich auch nicht alles, aber vieles recht gut kann ist der 16' Prospector von WeNoNah.
Der ist dem Brooks nicht ganz unähnlich, mir aber noch lieber. Allerdings fährt sich der Brooks auch etwas unterschiedlich, jenachdem welches Material Du wählst. So ist das auch beim Prospector ... vor allem bei Prospectoren verschiedener Hersteller.
Schau doch mal hier in die Verkaufsanzeigen oder auch auf Bootsflohmärkten, im Net,... nach einem schönen Gebrauchtboot.
Auch der Wolfgang hier im Forum hat mit Swift sehr gute Boote, die in Frage kommen, Jörg mit mehreren Herstellern ebenso,.... schau mal in die kommerziellen Anzeigen hier im Forum.

LG
Max

I woas nix G'scheids

lupover Online



Beiträge: 504

15.04.2014 13:31
#10 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hi,

hier gibt es noch einen Old Town Penobscot zum alten Preis: http://www.ebay.de/itm/Old-Town-Penobsco...=item2315d8fcca

Regulär kostet der inzwischen über 2000 €, dem Royalex-Ende sei Dank. Habe selbst einen und finde den ziemlich genial. Dürfte im Vergleich zum Brooks deutlich leichter laufen, trotzdem isser auch kleinflußtauglich.

Gruß
Habbo

Maledictum Offline



Beiträge: 13

15.04.2014 14:13
#11 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Der Old Town sieht super aus für den Kurs, echt selten das man noch so ein Angebot findet. Werde ich mir mal genauer angucken. Sonst wirds der Brooks und wenn dann Erfahrung oder die Lust nach was anderem kommen, weiß man vielleicht schon eher was man genau braucht.

Gruß
Marcel

Riverwalker Offline




Beiträge: 195

16.04.2014 10:18
#12 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

GOC Treffen ab Morgen in Bad Kreuznach. eine Fahrtstunde nördlich von Speyer. Mehr Boote auf einem Haufen wirst Du mit Sicherheit nicht in den nächsten Monaten antreffen und dort darfst Du bestimmt Probepaddeln. Die meisten Paddler lassen andere Menschen gerne Ihr Boot testen.
Pal finde ich passend. Selbst bin ich mit einem Bob Special von Nova craft und einem Swift Osprey vor Ort. der 17 er Prospector bleibt zu Hause. Aber dort wird vieles vertreten sein.

Wohne selbst in Worms, deine Gewässer sind auch meine ;-))


Gruß Axel

-------------------------------------------------------------------------
Wer zur Quelle will muss gegen den Strom schwimmen (Konfuzius)

Maledictum Offline



Beiträge: 13

19.04.2014 17:49
#13 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Zitat
>>> 1. Ausleihpreise: diese sind für 10-12 Tage (Länge der Tour in Norwegen) im Juli exorbitant
Kannst Du einen ungefähren Preis nennen?



Sorry auf die Frage bin ich noch garnicht eingegangen. Also für 10 Tage 2er Kanadier mit Paddel hätten wir in der Telemark (unser 1. Plan für diess Jahr) bis zu 1000€ zahlen sollen im Juli. Je weiter man in den Norden kommt desto humander werden die Preise. Dort liegen sie dann zwischen 350 - 450€ für 10 Tage was wirklich nicht mehr teuer ist. Auf Dauer läppert sich da aber was zusammen zumal wir nicht nur für einen Urlaub rechen. UND DAS GEWICHT.....DAS GEWICHT VON DIESE UNSEGLICHEN PE DINGERN!

sprinty Offline




Beiträge: 48

05.05.2014 23:16
#14 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Hallo Maledictum,

ich fahre den Old Town Penobscot 16 seit 15 Jahren und bin immer noch begeistert von ihm. Er ist leicht paddelbar, schnell und auch beladen sehr gut handzuhaben. Das Material ist sehr robust. Ich fahre ihn sowohl solo als auch zu zweit mit Hund und 2-Wochen-Gepäck.

Grundsätzlich halte ich einen Feststoffkanadier für unkomplizierter als einen Falter: Man kann robuster mit ihm durch Flachwasser fahren und Anlanden ohne Angst vor spitzen Ästen/Steinen.

Wenn du den Falter nass einpackst, brauchst du zuhause einen Platz zum Trocknen der Matte.

Ein Vorteil des Falters zeigt sich auf kombinierten Touren: Ich lasse im Urlaub ungern tagelang mein Boot auf dem Autodach, während ich wandere oder Städte angucke. Der Falter verschwindet einfach im Kofferraum.

Viel Spaß beim Probepaddeln der verschiedenen Boote!
sprinty

lupover Online



Beiträge: 504

06.05.2014 20:43
#15 RE: Kaufberatung: Festkörper (Robson Brooks 16) oder Falter (Ally Adventure 16) oder Andere antworten

Moin!

Was den Penobscot angeht sehe ich das genau so wie sprinty - als Allrounder erste Wahl.

Falls mal ein Urlaub in Holland ansteht:

http://www.kanokoopjes.nl/prod.php?id=6687

http://www.kanokoopjes.nl/prod.php?id=6805

Nur mal so als Beispiel. Da gibt es auch noch Alternativen zu vertretbaren Preisen, z. B. OT Charles River oder diverse von Mad River.

Gruß

Habbo

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule