Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.649 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
bernhard-berlin Offline



Beiträge: 69

21.12.2013 12:15
#16 RE: Kanadier oder Kajak antworten

Hallo,

wir fahren auch beides, je nach Bedarf Canadier oder Kajak. Mit den größeren Kindern waren wir meist in Zweierkajaks unterwegs (Lettmann Pacific), jeweils ein Elternteil und ein Kind. Canadier jetzt seit einiger Zeit wieder verstärkt, da noch ein Kind dazugekommen ist; die Kleine kann jetzt zwar auch schon alleine Im Kajak fahren, bleibt aber meist bei uns im Canadier - da ist dann zusätzlich auch noch ein kleiner Hund mit dabei, das geht im Kajak gar nicht (bzw. im offenen Faltboot vielleicht doch, haben wir aber noch nicht ausprobiert.

Bis vor einiger Zeit hatten wir ein Royalexboot, schön robust und halbwegs erträglich vom Gewicht her, leider aber auch relativ lahm, jedenfalls konnten wir bei Vereinsausfahrten meist nicht mit den anderen (sowohl Canadier als auch Kajak) mithalten. Jetzt haben wir einen Wenonah Minessota II, der geht im Vergleich ab wie Schmidts Katze - und irre leicht. Fast so leicht wie unser Ally Challenger 17 - ein ebenfalls tolles Boot und auch für Gepäckfahrten sehr gut geeignet. Schnell aufzubauen, ziemlich robust und auch schnell. Einen Vergleich mit Pakboats habe ich nicht, da noch nie gepaddelt, nur vor einiger Zeit mal bei einer Bootsausstellung gesehen - subjektiv (!) hatte ich den Eindruck, dass Ally besser ist.

Keltik Offline




Beiträge: 431

26.12.2013 00:42
#17 RE: Kanadier oder Kajak antworten

Servus,

entweder die Boote alle testen, dann aber unbedingt den Nautiraid dazunehmen, oder "ins kalte Wasser springen" und einfach nach Gefühl kaufen. Fahren kann man die Dinger alle und Spaß machen sie allemal.
Klepper ist auch toll aber sackschwer, und er ist halt ein völlig anderes Boot. Dafür ist er kinderleicht aufzubauen ... ein Nautiraid auch.
Wir haben einen Aerius 2er und nen T9 und wir hatten nen 15,5er Ally, mit dem nun ein anderer Forenindianer happy ist.
Ally sind bewehrt auf allen möglichen Gewässern und man kann reichlich Material darüber im Netz finden. Bei Pack weiß ich das nicht genau und kenne das Boot nur vom Sehen und anfassen, nicht vom Fahren. Besitzer sind i.d.R. recht angetan. Für mich persönlich wäre es heute die dritte Wahl ohne es damit schlecht reden zu wollen.

Jemand dessen Meinung und Wissen über Boote ich sehr schätze und hoch einschätze sagt sehr bestimmt, dass der Nautiraid der beste Faltcanadier ist, den man kaufen kann. Gefahren bin ich noch keinen, aber genau angesehen hab ich ihn ... schau ihn Dir auch mal genau an, das ist kein Fehler.

Der Klepper kann viel, was auch mit einem Canadier gut geht, kann aber auch größere Wasserflächen besser als ein OC. Wir haben ihn z.B. auf der Vogalonga eingesetzt und werden das 2014 vermutlich wieder tun. Die Bedingungen dort waren heuer deutlich eher pro Klepper als pro Canadier ... trotzdem waren einige dort, die alle die Regatta auch gut absolvierten. Reizen würde uns die Vogalonga durchaus auch per Canadier...

Ach ...kauf Du einfach mal das erste Boot und schau welches das nächste wird

Verwirrende Grüße
Max

ACA & DIKA Guide Flatwater bis WW + ILMS

Skua Offline



Beiträge: 244

26.12.2013 12:37
#18 RE: Kanadier oder Kajak antworten

Wir fahren auch Beides. Das ist auch Revierbedingt - vom Verein Flussaufwärts lieber Canadier, da kleinere Flüsse. Abwärts geht es auf die Unterweser, da ist man mit einem deutlich Kajak besser dran.
Gelegentlich fahren wir auch an der Küste, auch da bevorzugen wir das Kajak.
Auf den anderen Binnengewässern aber lieber im Canadier.
Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule