Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 3.332 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
wildwater Offline



Beiträge: 2

06.09.2007 22:05
Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten
Habe einen Paddelkurs hinter mir und bin bis WW2 gefahren. Möchte mir nun einen Kanadier zulegen der sowohl allein als auch für 2 Personen im WW2 und auch mal auf ruhigen Flüssen zu gebrauchen ist. Wendigkeit schadet bestimmt nicht. Denke an ein Royalex-Boot von Mad River, Old Town, Nova Craft, Indian Canoe oder ähnlicher Qualität und Preisregion. Welche Modelle der jeweiligen Hersteller treffen meine Anforderungen am Ehesten?
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

06.09.2007 22:37
#2 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Servus,

in einem der letzten Kanumagazine war ein Vergleichtest von WW-tauglichen Tourencanadiern drin, vielleicht findest Du da was...
Solltest Du den Artikel nicht finden würde ich suchen -> PM
See und WWII vertragen sich nie gut, das wird wohl ein Kompromiss werden. Wenn Du im WW mit genug Auftrieb unterwegs bist gibt's aber in jedem Fall Möglichkeiten...

Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

07.09.2007 05:02
#3 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Prospecteur 16 waere da ein OK Boot. Mehrere Firmen haben eins. Nova Craft, Bell, Esquif. Die Boote unterscheiden sich trotz aehnlichen Namen oft erheblich, also umbedings probepaddeln.

Ansonsten wird es schon schwer, so was auch noch solo in WW 2 zu paddeln. Klar kommt man immer irgendwie runter, nur obs auch noch spass macht ist dann ne andere Frage.

Ich wuerde 2 boote kaufen. Ein solo Wildwasser Boot und ein touren Tandem, welches auch etwas WW kann. Die Wollmilch legenden Eiersau macht meist nicht so viel Freude beim Paddeln.

Bis dann, Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

Kanuhans Offline




Beiträge: 74

08.09.2007 09:08
#4 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Ich kann Jan Dettmer nur zustimmen. Etliche Jahre bin ich einen laminierten Prospector von Novacraft gefahren. Zu zweit ist er absolut wandertauglich auf Flüssen oder Seen, im WW macht er sicher eine gute Figur - allerdings solo? Da kann ich wenig dazu sagen. Das kommt sicher auch auf die Körpergröße die Kraft und das Gewicht des Paddlers an, da der P. ziemlich breit und hoch ist.

Paddelgruß Hans

rainer Offline



Beiträge: 37

11.09.2007 18:04
#5 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Hallo,
klar ist es besser, 2 unterschiedliche Kanadier zu kaufen. Wenn`s nur einer sein soll, probier doch mal den Old Town Penobscot 16 oder den Old Town Appalachian. Für WW2 ist sicher der Appalachian besser geeignet, aber auf dem See dürfte der Penobscot besser laufen. Beide Boote sind m. E. Allrounder.
Gruß

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

12.09.2007 21:36
#6 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Appalachian und Penobscott sind beides gute Boote. Die Frage war aber auch nach solo WW. Da geht auch der Appalachian, macht aber auf den meisten Sachen wenig freude. Als Tandems sind beide OK.

Wenn Du beim SOLO paddeln abstriche machst (lies: nicht solo paddelst) kannst Du mit allen genannten Booten glucklich werden. Wenn Du auch solo im WW paddeln willst, besorg Dir nen solo Boot oder man hat erheblich Einschraenkungen beim Fahrspass.

Solo ist der 16er Prospecteur noch am besten geeignet meine ich.

Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

Gerhard Offline




Beiträge: 638

16.09.2007 09:14
#7 RE: Kanu-Kauf: See bis WW2 antworten

Ich kann auch den Mad River Legend 15 oder 16 empfehlen.
Gabs früher mal von Dagger.

Grüße
Gerhard

cschog Offline




Beiträge: 40

25.09.2007 22:01
#8 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten

Wir paddeln den Nova Craft Prospector 15 RX sowohl Tandem als auch solo. z.B. auf der Salza. Ist deutlich wendiger als der 16er.

Gruß
Chris

wildwater Offline



Beiträge: 2

19.04.2008 18:42
#9 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten
Konnte jetzt ein Novacraft Prospector Solo in Passagen bis WW2 testen. Bin ganz gut damit zurecht gekommen. Hab jetzt von We-no-nah noch ein Prospector gefunden, welches von der Form ähnlich aussieht. Kann mir jemand etwas über die Unterschiede berichten.
Weiters habe ich von Mad River noch den Explorer 16 entdeckt. Ist dieses Boot mit den Eigenschaften eines Novacraft Prospectors zu vergleichen.
Mir ist der deutliche Preisunterschied von Royalex und PE Booten aufgefallen. Wo liegen denn nun wirklich die Vorteile von Royalex ausser im Gewicht, welches nur ca. 3-4 kg ausmacht. Ich denke nicht, dass ich wirklich oft hart auf Steine auflaufe, aber trotzdem würde mich auch der Unterschied im Abrieb interessieren und ob man bei PE Möglichkeiten zur Reparatur hat. Bei Royalexbooten habe ich ja schon auflaminierte Verstärkungen gesehen.
Als abschließende Frage: Ist ein 15er Canadier für den Tandembetrieb noch OK? Im 16er würden mir nämlich die heruntergerechneten 10cm pro Reihe nicht wirklich abgehen.
kanute Offline




Beiträge: 549

19.04.2008 20:37
#10 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten

Bei Royalexbooten hast Du schon auflaminierte Verstärkungen gesehen? Bist Du Dir da sicher?. Ich weiß zwar, dass hier bei den Spezialisten Royalexboote, besonders von Indian-Canoe, nicht die besten Kritiken haben. Versteh ich auch. Aber wenige können sich gleich mehrere Boote zulegen. Ich fahre meinen alten treuen Nova 16 seit Jahren und er hat mich noch überallhin gebracht. Habe heute allerdings Gelegenheit gehabt, den We-no-nah prism mal zu fahren und bin schwer beeindruckt. Aber das ist ein anderes Thema.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

19.04.2008 20:39
#11 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten
Der We.no.nah Prospector läuft deutlich leichter und schneller, ist im vorderen Bereich weniger voluminös, dürfte im Grenzbereich etwas weniger Zuladung wegschleppen und vielleicht auch etwas weniger trocken laufen - wie gesagt im Grenzbereich. Er hat aber auch den runderen Boden, was ihn etwas weniger anfangsstabil macht, dafür aber auch weniger Reibungswiderstand im Wasser hat.

Einen 15er Prospector kann man zu zweit auf Tagestour sicher auch gut fahren, auf einer Gepäcktour kommt man einfach mit dem Gesamtvolumen wesentlich schneller an Grenzen. Aus meiner Sicht ist ein 16er Prospector schon verdammt wendig ...
Wenn Du meinst, nicht oft auf harte Steine aufzulaufen, stellt sich sogar die Frage, ob das Boot nicht auch laminiert sein darf. Mit einem laminierten Boot bist Du wesentlich leichter und zügiger auf ruhigen Gewässern unterwegs. Flußabschnitte ohne Strömung, Seen die durchquert werden ...

Was mich eigentlich noch interessiert: Du hast einen Canadierkurs belegt und bist in Deinem ersten Kurs WW2 gefahren? Darf man fragen, wo man sowas lernt?

Frank
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

19.04.2008 21:36
#12 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten

Hallo Wildwater,
ein paar persönliche Erfahrungen zu bisher angesprochenen Punkten:

Royalex versus PE: wenn du alleine umtragen musst, evtl. auch mal mehr als 500 Meter, spürst du jedes Kilo. Ich trage 1-2 mal im Jahr einen Dagger Legend, 28 kg, 4.8 Meter durch die Wiesen (Kleinflüsse, Verkrautung, gestürzte Bäume mit Schwemmholz, z.B.). Da spüre ich jedes Kilo. Alleine unterwegs würde ich in Zukunft eher zu 24 kg tendieren. Einen Bootswagen braucht guten Untergrund, den gibt es nicht immer. Und ein Boot eine steile Böschung (oder Schleusentreppe) alleine hoch zu bringen macht mit weniger Gewicht auch mehr "Spaß".
Royalex ist sicher nicht unkaputtbar, wenn auch aufgrund der hohen Elastizität das Material viel verzeiht. Mein Boot wird deshalb über´s Jahr an 2 Stellen eine Laminierung bekommen.

Stichwort ruhige Flüsse: Sind das Kleinflüsse mit viel Wehren oder breitere Flüsse mit Schleusen? Mich ziehts mehr auf Kleinflüsse. Deshalb wird mein nächstes Boot eher etwas kürzer (leichter) und im Tandem-Betrieb (ohne Gepäck) für ´ne Tagesfahrt zur Not immer noch machbar. Alles geht eben nicht. Bei größeren Flüssen oder Seen ist Länge und Schnelligkeit aber sicher ein wichtiger Schwerpunkt.

Dagger Legend in WW: zieht in stehenden Wellen bei Zuladung von ca. 200 kg (2 Erw, 2 Kinder) im hinteren Drittel Wasser (in der Regel bei mir 10-20 Liter). In Floßgassen (beim "Bohren") hatten
wir auch schon mal zu Dritt 60 Liter im Boot. Alleine fährt der Dagger deutlich trockener. Und damit wären wir wieder bei der Sau die Eier legt.... Fazit: Schwerpunkte legen und mit den anderen Unannehmlichkeiten leben oder mehrere Boote kaufen.

Grüße von Kanuotter

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

19.04.2008 22:00
#13 RE: Kanu-Kauf: ruhige Flüsse bis WW2 antworten

eplorer und Prospecteur sind etwa eine klasse.
Der Legend schon deutlich WIldwasser lastig.
Alles sind klasse Boote, je nach Einsatzbereiche.

Royalex bricht lange nicht so leicht wie PE. PE Boote zerkratzen nicht so leicht, koennen aber schon mal komplett zerbrechen (also so in 2 Teile und nix mehr mit paddeln). Dazu muss man das Boot aber schon recht ausgefeilt mishandeln.

Probier aus, vergleiche, dann wirst Du am ehesten sehen was fuer Deine Belange gut ist.

Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

Waterwalking »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule