Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.987 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
André Offline




Beiträge: 114

30.11.2005 22:21
Winterschlaf antworten

Hallo,

bei der letzten Tour vor zwei Wochen und bei -5°C nachts musste ich feststellen, das mein Schlafsack nicht mehr ganz so warm hält, wie im letzten Winter.
Ich habe schon davon gehört, das einige mit zwei Schlafsäcken (einen für kalt und einen Sommerschlafsack drinnen) im Winter draussen schlafen.
Da ein neuer Winterschlafsack mein Budget übersteigt, wollte ich fragen, was für einen Sommerschlafsack man als Zweittüte nehmen kann? Reicht ein dünner für um die 20°C, oder sollte er doch schon etwas wärmer sein?
Oder gibt es noch andere Überlebens- bzw. Warmhaltestrategien?

Vielen Dank für Eure warmen Ratschläge.

André

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

30.11.2005 23:13
#2 RE: Winterschlaf antworten

Servus,

sogar ein dünner Vliesschlafsack erweitert die Komforttemperatur schon um ca. 5-7°C. Mit am Wichtigsten ist es aber den Schlafsack, immer dann wenn Du ihn nicht brauchst, nicht im Kompressionsbeutel sonder ausgepackt aufzubewahren. Sollte kein Innenschlafsack vorhanden sein tut's evtl. auch eine an 2 Seiten zum Sack zusammengenahte Vliesdecke, die auf dem Sofa schon keine so gute Figur mehr macht.

Happy Wintercamping

Florian
--------------------------------------------------
Keep the open side up!

canoefriend Offline



Beiträge: 29

01.12.2005 06:32
#3 RE: Winterschlaf antworten

... oder auch ein alter bettbezug von oma als "innenschlafsack", so aus dickem "nesselstoff" (hat oma immer gesagt), hat noch den vorteil, dass der schlafsack innen sauber bleibt, und man den bettbezug nach der rückkehr kochen kann. das prinzip soll dann das wie beim "zwiebelmodell" sein, mehrere stoff - und luftschichten.

andere wiederrum stopfen den schlafsack mit den trockenen sachen aus, wenn noch platz außer dir drin ist, die klamotten sind morgens dann warm, kann auch mal schön sein.

manchmal machts auch ein jäckchen, ein konjäckchen ...

na denne,

alex

singletrailz Offline




Beiträge: 369

02.12.2005 15:12
#4 RE: Winterschlaf antworten

- eine andere Decke über den Schlafsack legen
- im Extremfall noch in einen Biwaksack schlüpfen
- eine Faserpelzmütze und Faserpelzhose + Pullover anziehen
--------------------
"the big-bite-theory don`t work!" Kent Ford
http://www.singletrailz.de/Einzelseiten/...assertrailz.htm

wolfgang_k Offline



Beiträge: 8

02.12.2005 16:48
#5 RE: Winterschlaf antworten

hallo zusammen,
nur eine kurze bemerkung zur kombination
schlafsack -- biwaksack

eine kombination von --daunen--schlafsack und ---dampfdichtem-- biwaksack führt dazu,
dass die vom körper abgegebene feuchtigkeit sich an der innenseite des biwaksacks als wasser niederschlägt und dann der schlafsack feucht wird.
die daunen fallen zusammen und man friert!!

zieht euch warm an

wolfgang

knrb Offline




Beiträge: 7

03.12.2005 15:31
#6 RE: Winterschlaf antworten

Hallo,

wir hatten das gleiche Problem. Ich habe dann eine alte Fleece-Decke genommen und an zwei Seiten zusammengenäht, die reicht genau von den Füssen bis unter die Arme. Das genügt wirklich, um es richtig schön warm zu haben.

Grüße,
Katrin

singletrailz Offline




Beiträge: 369

05.12.2005 08:34
#7 RE: Winterschlaf antworten
da hast du grundsätzlich schon recht Wolfgang - solange es nicht regnet oder feucht schneit ist eine Decke immer die bessere Wahl.
Allerdings ziehe ich wenn es richtig ekelhaft kalt und feucht ist (der EXTREMFALL) und ich kein wie immer auch geartetes "Dach" überm Kopf habe die Körperfeuchtigkeit der massiven Durchnässung durch das Wetter oder Luftfeuchtigkeit vor. Gruß Frank
--------------------
"the big-bite-theory don`t work!" Kent Ford
http://www.singletrailz.de/Einzelseiten/...assertrailz.htm

mapman Offline



Beiträge: 38

06.12.2005 13:05
#8 RE: Winterschlaf antworten


Hallo Andre,

zu "Tuning"-Möglichkeiten Deines Schlafsackes hast Du ja jetzt schon eine ganze Menge Infos bekommen.
Was ich generell für hilfreich halte ist eine Kopfdeckung (Mütze tragen wie es Frank schon erwähnte), sofern der Schlafsack keine effektiv schützende Kapuze bietet.
Der menschliche Körper verliert über den Kopf sehr viel Energie, sprich Wärme (immerhin ca. 50%). Diese verloren gegangene Energie holt er sich mehr oder weniger am anderen Ende wieder zurück, also den Füßen (wie bei der Thematik "Unterkühlung" sind die Extremitäten für den Körper eher unwichtig).
Kalte Füße wiederum führen zu einem allgemeinen Unbehagen/Unwohlbefinden/Kältegefühl beim Schlafen.
Deshalb meine Empfehlung: Kopfbedeckung tragen und Strümpfe anbehalten.

Verfügt Dein Schlafsack über einen Wärmekragen (Halskrause), diesen immer konsequent schließen. Das macht eine ganze Menge aus, damit keine mühsam produzierte Wärme flöten geht.
Und natürlich gute Isolation gegen die Bodenkälte, sonst nützt der beste Schlafsack nicht, also z. B. Thermarest-Matte o. ä.

Eine angenehme Nachtruhe wünscht
Ralf
----------------------
http://www.kanadier.gps-info.de

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

06.12.2005 21:38
#9 RE: Winterschlaf antworten

...Isolation gegen Bodenkaelte macht einen erstaunlichen Teil aus.

Abraten hingegen kann ich von folgendem:

Ich habe mir mal so Taschenoefen in den Schlafsack gelegt. Die mit den Brennstaeben. Ich hatte da auch so Gummibaender und so durm und die in so kleinen Taeschchen. Irgendwie hat sich der verdammte Brennstab aber doch rausgemogelt und hat angefangen mit meinem Oberschenkel zu kuscheln. Das Brandloch sieht man heute noch :-)
Imposant (im Nachhinein) war, wie schnell ich in der Lage war den Knoten im Schlafsack-band am Kopf zu oeffnen, Innenzelt und Vorzelt zu oeffnen und in den Schnee zu springen. Danach fuehlte sich der Oberschenkel die ganze Nacht warm an.

(ja, danach bin ich von nem Tschibo Schalfsack of was anderes umgestiegen)

Happy trails, Jan
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

André Offline




Beiträge: 114

06.12.2005 22:11
#10 RE: Winterschlaf antworten

Moin Allerseits,

vielen Dank für die Infos. Meine Unterlage war ´ne Thermarest Prolite 4L. Und innen hatte ich mir meine Neuerwerbung von Ajungilak, einen Fleeceschlafsack, der laut Globi noch mal 10° bringen soll, mit zum Kuscheln genommen.
Mein Schlafsack hält laut Hersteller bis -3°C warm (Komforttemp. ca. 5°C)
Also hätten -5° kein Problem sein dürfen.
Aber ich glaube der Hase liegt eher beim Schlafsack im Pfeffer.
Ich glaube er ist nicht mehr ganz so fluffig bzw. loftig wie er am Anfang mal war.

Kennt jemand Wiederbelebungsmaßnahmen für eventuell etwas beengt gelagerte Schlafsäcke?
Ich denke mal, ich sollte mir eine etwas geräumigere Lagerstatt für meinen Schlafsack aussuchen.

Also dann, angenehme Träume
André.

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

06.12.2005 22:23
#11 RE: Winterschlaf antworten

Servus,

sollte der bedrückte Schlafsack Daune sein dann steck ihn mit ein paar Tennisbällen bei nicht all zu warmer Temperatur ca. 20 Minuten in den Wäschetrockner (nur Tagsüber wegen Ruhestöreung :-)). Es gibt dafür (bzw. für Daunenjacken) auch spezielle Gummikugeln, die sind aber sicher deutlich teurer als ein paar abgespielte Filzkugeln. Übrigens auch für flachgelegene Kopfkissen sehr empfehlenswert.
Wenn'S Kunstfaser ist dann kannste ihn vermutlich nur locker liegend lagern (bei uns stecken die Dinger in einem luftigen, geflochtenen Wäschekorb) und hoffen daß gelegentliches Aufschütteln noch was rettet.

Gruß

Florian
--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Manfred Offline



Beiträge: 320

06.12.2005 22:25
#12 RE: Winterschlaf antworten

Hallo Andre!
Wenns kein Daunseschlafsack, ist er wohl hin, nah ja, nicht hin. Daune kann man neu, bzw. ergänzend befüllen, Kufa leider nicht.
Das ein Schlafsack mit der Zeit an Wärmevermögen verliert, ist aber normale Abnutzung.

Manfred

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

07.12.2005 09:23
#13 RE: Winterschlaf antworten

Noch ein Tipp zum Thema warme Füße, den mir mein Kajaklehrer Marx gegeben hat: Socken nicht vollständig anziehen, sonden so, daß die Zehen an der Hacke des Sockens sind. Vor den Zehen bildet sich ein warmes Luftpolster. Wirkt wirklich Wunder.
Happypoofing
Martin

Uwe_F Offline




Beiträge: 47

07.12.2005 11:29
#14 RE: Winterschlaf antworten

Hallo,

Zum Thema Schlafsack, Unterlage und Kleidung , ist ja eigentlich schon alles gesagt. Lange Unterwäsche, Socken und Mütze haben sich bei mir ebenfalls bewährt.
Zu erwähnen wäre noch die körperliche Verfassung. Dazu gehören ausreichende Mahlzeiten. Bei langem paddeln und anstrengendem Portagieren, verbraucht der Körper viel Energie. Wird dann nicht genügend gegessen, produziert der Körper weniger Wärme und man friert schneller. Dieses Defizit wirk sich dann im Schlafsack noch mal so nachteilig aus. Um den Körper "vorzuheizen" nehme ich -was ich zu Hause eigentlich nicht mache- noch eine kleine warme Mahlzeit vor dem Schlafengehen zu mir.
Persönlich, habe ich damit bisher gute Erfahrungen gemacht. Auch sollte man genug trinken: Dehydration führt ebenfalls dazu, dass der Körper weniger Wärme produziert.
Auch hier ist es wirkungsvoll, vor dem Schlafengehen, etwas warmes zu trinken (Heiße Schokolade, Suppe etc.).
Eigentlich sollte man auf Alkohol verzichten, denn beim Abbau spürt man die Kälte deutlicher.
Aber auf einen wohligen Grog am knisternden Zeltofen verzichten.... ;-) Das sind ja gerade die schönen Momente, wenn man bei Kälte, nachts draußen ist!

@Jan, die Erfahrung mit einem Taschenofen im Schlafsack, habe ich vor kurzem auch gemacht. Wir haben im Harz am Broken, unter einem Tarp übernachtet (Ohne Kanu;-).
Mein Feuerzeugbenzin betriebener Taschenofen, steckt in einem Fleecesäckchen und wurde zusätzlich, aufgrund der Hitzeentwicklung, mit einem Halstuch umwickelt.
Diese Tatsache schütze mich voraussichtlich vor einem ähnlichen Erlebnis wie Deinem... Trotz zusätzlichem "Hitzeschutz" war die Temperaturentwicklung so enorm, dass
das Teil kurz darauf den feuchten Wiesengrund trocknen durfte...

Happyeinkuscheling,
Uwe

Lahnindianer Offline



Beiträge: 87

11.12.2005 11:55
#15 RE: Winterschlaf antworten

Hallo André,
vergiss den ganzen Schnickschnack mache es wie ich, nimm Omas Wärmflasche mit. Feuer und Wasser sind ja immer in Paddlers Nähe und somit ist es kein Problem diese unproblematische Wärmequelle zu nutzen.

Gruß Bernd

Seiten 1 | 2
«« Thwart Bag
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule