Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.840 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
mgosx Offline



Beiträge: 154

01.06.2013 17:41
Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo zusammen,

Wir sindglückliche Besitzer eines Ally 16,5.

Da meine Kids (11 und bald 9) nicht mehr nur paddeln sondern auch Steuerschläge etc. fahren wollen, denke ich mittelfristig über ein 2. Boot nach.
Wir fahren am liebsten Kleinflüsse.
Meine Idee ist es ein Luftboot (speziell Gumotex Palava) als 2. Boot für
- Touren wenn alle mitkommen und die Kids auch mal Freunde dabei haben
- "immer dabei" Boot (z. B. wenn man mal ans Mittelmeer fährt als Badeboot zweckentfremden ;-))).
- als Einsteigerboot um ins Wildwasser hineinzuschnuppern (bei mir in der Region eh schwierig, daher geringe Priorität)


Leider fehlt mir jegliche Erfahrung über Luftboote (abgesehen von 2xRafting im Urlaub und Badeboote als Kind).
Mir ist schon klar, dass ein Luftboot deutlich langsamer und vor allem auch viel windanfälliger ist als Festrumpf oder Faltboot.

Nun meine 2 Fragen:
Insbesondere interessiert mich ob man auf Kleinflüssen mit einem Luftboot mit einer Gruppe von Kanadiern mithalten kann (und dabei auch noch Spaß hat ;-)) oder ob dies ein sinnloses Unterfangen ist?

Liege ich falsch oder könnte sich für dieses Profil ein Gumotex Palava oder anderes Luftboot eignen?

Grüsse Mark

Biki Offline




Beiträge: 119

01.06.2013 23:31
#2 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

gesehen?

http://forum.kanu.de/showthread.php?t=7950

Kenne dieses Boot nicht, fahre aber mit einem Raft (deutlich runder) auf Kleinflüssen mit Kajaks mit. Tempomäßig sollte nichts dagegen sprechen.

trullox Offline



Beiträge: 616

01.06.2013 23:40
#3 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark, wir haben schon alles mögliche an Schläuchen ausprobiert z.B. XR-Trekking, Spreu Otter, Soar usw. Sind alle sehr widerstandsfähig und gut für schnell fließendes Wasser, aber auf Zahmwasser windempfindlich und langsamer als feste Canoes.
Letzten Sommer haben wir unser Swift Mattawa bei Wolfgang Hölbling in Kärnten zur Reparatur gelassen. Vorher haben wir auf dem Faakersee noch einen kleinen Kurs mitgemacht. da war ein junges Paar dabei, die ein mir unbekanntes Schläuchli paddelten. Hab mich gewundert wie schnell die waren und wie wendig das Boot. Sie hatten es ein paar Wochen zuvor bei Hofer(Ösi-ALDI) erworben. Wir waren später an diesem Tag in Villach und sahen dort bei Hofer noch ein Exemplar, welches wir dann als Ersatz- oder Gästeboot kauften. Für deine Zwecke würde sich das auch eignen. Das Material ist nur nicht so stark wie bei den obengenannten Schlauchcanoes. Ich weiß den Preis nicht mehr genau, so etwa 200 oder 300 Euro. Die teurere, aber bessere Alternative wäre ein Sevylor Tandem mit Hartschaumboden oder das Palava, noch besser Baraka von Gumotex.
Gruß!
Fred

ronald Offline



Beiträge: 209

02.06.2013 09:25
#4 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hi,

alternativ könntest du für deine Kinder eines oder zwei der kleineren Pakboats anschaffen. Vorteile: halbwegs gscheites Fahrverhalten, gut zu handeln, sehr leicht, auch für dich geeignet für die schnelle Tour zwischendrin und "überall dabei".

Grüße, Ronald

mgosx Offline



Beiträge: 154

02.06.2013 09:40
#5 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo zusammen,

das Angebot im Kanu-forum hatte ich nicht gelesen, ist aber durchaus interessant.

Neben der Endgeschwindigkeit von Luftbooten würde mich natürlich auch das Fahrverhalten im Zahmwasser interessieren.
Wie Roland schreibt: Packboats halbwegs gescheites Fahrverhalten (ist sicherlich Ansichtssache, meiner Meinung haben die Ally, die ja den Packboats sehr ähnlich sind ein gutes bis sehr gutes Fahrverhalten).

Wie sieht es denn mit dem Fahrverhalten eines Luftbootes wie dem Palava aus?

Gruss Mark

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

02.06.2013 10:52
#6 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

>>> Ally,... ein gutes bis sehr gutes Fahrverhalten
Dann ist das Fahrverhalten von durchschnittlichen Festbooten superb und von guten Festbooten unbeschreiblich.
Luftboote wären dann ausreichend.

Während ich im Pakboat recht gern unterwegs bin, kann ich mich mit schlauchigen Booten nicht anfreunden.
Neben dem Wasserwiderstand stört mich besonders, das ich nicht eng an den Rand rücken kann und das Paddel deshalb sehr Körper fern führen muss. Leute die wir getroffen haben, die in schlauchigem stehendes Wasser fuhren hätten niemals mit unserem auch nur gemütlichstem Reisetempo mithalten können.
Aber bei entsprechender Streckenwahl, eventuell einer Kiste Bier, nettem Wetter, waren sie trotzdem glücklich und zufrieden und hatten hren Spaß in der Natur.

entwederoder Offline



Beiträge: 17

02.06.2013 22:06
#7 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark,

wir fahren als Familie einen Gumotex-Scout Schlauchcanadier und haben damit auch schon Mehrtagestouren mit komplettem Zeltgepäck z.B. auf Donau und Altmühl gemacht. Aus verschiedenen Gründen mag ich das Boot sehr und habe den Kauf nie bereut. Das Boot ist sehr bequem, fährt sicher und hat uns vier (unsere beiden Kinder waren beim Kauf 3 und 5 Jahre) mit all unserem Gepäck immer gut ans Ziel gebracht. Ob ein Schlauchcanadier auch für eure Zwecke das geeignete Boot wäre, scheint mir jedoch fraglich.

Wenn Deine Kinder damit anfangen wollen, selbst zu paddeln, wäre es vielleicht nicht so gut, wenn sie in einem deutlich langsameren Boot sitzen als ihre Eltern. Wobei das natürlich hauptsächlich davon abhängt, was ihr für Touren macht, wie wichtig es euch ist, flott voranzukommen etc. Ein Schlauchcanadier ist langsamer als ein Festboot. Und je länger die Etappe, je widriger die Bedingungen (Gegenwind, kaum Strömung, alle sind sowieso schon erschöpft, jetzt fängt es auch noch an zu regnen ...) desto stärker fällt das ins Gewicht. Wir sind bisher als Familie immer "alleine" gefahren. Eine Tagestour mit anderen, im Paddeln eher ungeübten Familien mit Verleih-Festbooten würde ich ohne Bedenken mitfahren, eine Mehrtagestour mit geübten Kanuten in einem besseren Festboot eher nicht. Selbst wenn die sagen würden, wir passen uns eurem Tempo an, wäre es - besonders bei widrigen Bedingungen - auf Dauer wohl zu nervig zu sehen, wie die kaum etwas machen müssen, während wir richtig ins Schwitzen kommen würden.

Meine Frage wäre eher, warum ihr euch nicht noch einen zweiten Ally anschafft, wenn die Kinder jetzt größer werden? Dann könntet ihr die Besatzungen beliebig tauschen, und wenn euer jüngstes Kind "erst" 9 Jahre alt ist, dann dürfte sich das auch lohnen, weil ja vermutlich noch etliche gemeinsame Paddeljahre vor euch liegen ...

Wie gesagt, bei einer Tagestour unter guten Bedingungen auf einem Kleinfluss mit flotter Strömung hättet ihr wahrscheinlich auch Spaß mit einem Schlauchcanadier als zweitem Boot. Aber wenn die Ansprüche (auch der Kinder) steigen, und auf viele Jahre gesehen, denke ich, dass dies kein wirklich guter Kompromiss wäre, so unterschiedliche Bootstypen zusammenzubringen.

Wenn es allerdings einfach darum geht, dass die Kinder jetzt mal im eigenen Boot sitzen wollen, wenn es kein Canadier sein muss und wenn es auch noch möglichst preiswert sein soll, dann fände ich z.B. einen Gumotes Helios II nicht verkehrt. Kostet knapp 450 Euro (als Vorjahresmodell knapp 400,-) und ist, soweit ich gelesen und gehört habe, für nicht zu große Menschen gar nicht schlecht zu fahren. Das könnte vielleicht eine Übergangslösung sein ...

Grüße, Christoph

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

03.06.2013 12:32
#8 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

"Insbesondere interessiert mich ob man auf Kleinflüssen mit einem Luftboot mit einer Gruppe von Kanadiern mithalten kann (und dabei auch noch Spaß hat ;-)) oder ob dies ein sinnloses Unterfangen ist?"


Kommt stark darauf an, wie der Kleinfluss ausssieht und wie die Gruppe paddelt. Wenn die auch nur halbwegs ab Stock ziehen seht ihr deren Hecksteven nur kurze Zeit.


"Liege ich falsch oder könnte sich für dieses Profil ein Gumotex Palava oder anderes Luftboot eignen?"

Ich kenne das Palava nicht selbst, halte es aber eher für ungeeignet. Festrumpfe sind schon alleine wegen der viel längeren Wasserlinie viel schneller. Mir scheint das keine gute Idee, so lange man sich nicht irgendwo runter treiben lassen möchte.

Ich besitze eine ganze Anzahl von Booten, darunter sowohl Festrumpf-OCs wie auch Luftboote. Ich würde sie (fast) niemals zusammen einsetzen.

grüsse vom westzipfel, thomas

mischmael Offline



Beiträge: 108

10.06.2013 10:58
#9 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark,

zu den Schlauchcanadiern wurde ja schon einiges geschrieben,...
Ich denke die Kinder werden damit nicht allzu viel Spaß am paddeln finden.
Was sehr schade wäre.
Eine gute Option wäre sicher ein zweiter Faltcanadier, evtl. eines der kleineren Modelle.

Wir standen als Familie vor der gleichen Frage,
und haben diese mit Kajak's für die Kinder gelöst.
Meiner Erfahrung nach wollen Kinder in dem Alter lieber selbst ein eigenes Boot lenken,
sich an einen Partner anpassen, gerade an Bruder bzw. Schwester fällt schwer.
Kajak fahren erscheint mir auch schneller, intuitiver erlernbar.
[ Einen einfachen Kurs, evtl. im Kajakclub etc. halte ich aber trotzdem für empfehlenswert.
Meist finden sich da ja auch weitere Kinder, Familien zum Paddeln,... ]
Der zweite, nicht ganz zu vernachlässigende Aspekt, Kinder und Jugendboote finden sich
relativ preiswert auf dem Gebrauchtmarkt.

Soweit viele Grüße

Michael

mgosx Offline



Beiträge: 154

10.06.2013 17:44
#10 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo zusammen

und vielen Dank für die vielen Hinweise.

Wie einige schon schrieben, wäre es ungeschickt 2 Kinder in das langsamere Boot zu stecken bzw. 2 (sich meist streitende) Geschwister in ein Boot zu setzen ;-)).

Ich hatte auch eher vor, jeweils ein Erwachsener und ein Kind als Besatzung zusammenzufassen, dies hätte dann auch den Vorteil, dass Freunde als jeweils 3. Passgier mitfahren können. Daher eher kein Kajak sondern 2. Festrumpf oder Faltboot.

Ich mich mittelfristig mal nach einem 2. Boot umschauen (bzw. zwischenzeitlich nach Bedarf eins ausleihen). Ein 2. Faltboot wird es eher nicht, da ich
- schon eins habe und die Abwechslung suche,
- wenig Lust habe 2 Boote zusammenzubauen,
- ich als 2. Boot wahrscheinlich einen kleinen Zweier bzw. ein grosses Soloboot interessant finde,
- ein Grund für das Ally war das Gewicht (mein früherer Oldtown Discovery wog mit 39 kg eindeutig zu viel), aber ein kleines Boot ist ja auch deutlich leichter.


Die Idee mit den Kajaks ist auch ganz interessant aber Deine Kinder sind ja doch noch eine Nummer grösser und ich finde es eben ein bisschen Schade dass dann Freunde nicht so gut mitgenommen werden können.

Nochmals vielen Dank an die hilfreichen Kommentar und mal schauen was die Zeit bringt.

Grüsse Mark

entwederoder Offline



Beiträge: 17

10.06.2013 21:18
#11 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark,

zu Deinen Überlegungen fällt mir spontan noch das Gumotex Solar 410C ein. Das gibt es auch in einer Ausführung mit 3 Sitzen. Hier mal ein link zu einem Tourenbericht mit dem Boot: http://tomscout.jimdo.com/kanu-kajaktouren/moseltour-2012/

Vorteile wären sicher schneller Aufbau, können mehrere mitfahren, ist nicht zu schwer, mit 2 Personen auch für Touren nutzbar ... ist aber ein Kajak und sicher nicht wirklich vergleichbar mit einem Ally ...

Grüße, Christoph

Paddelfix Offline



Beiträge: 6

13.06.2013 12:29
#12 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark!

Wir sind nun auch stolze Besitzer eines allys und suchen momentan ein paar schöne Touren durch kleine Flüsse. Kannst Du mir einen Tip geben wo man ein paar ruhige Flüsse fahren kann? Gern auch schön verwinkelt.

Danke vorab und beste Grüße aus Dresden.

Robert

mgosx Offline



Beiträge: 154

13.06.2013 13:13
#13 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Robert,

leider kenne ich mich in Eurem Teil der Republik bzgl. Paddeln nicht aus.

Aus meiner Sicht sehr empfehlenswert ist es:
- einen Kurs zu besuchen (damit man lernt ein Boot auch in komplizierteren Situationen sicher zu beherrschen)
- sich hier über das Forum oder z. B. über den GOC (www.g-o-c.de) bei Ausfahrten von erfahrenen Paddeln anzuschliessen (auch dabei lernt man viel, es macht mehr spaß in einer Gruppe und das Umsetzen der Autos ist einfacher).

Für diese beiden Tips ist sowohl das Forum hier oder der GOC die richtige Anlaufstelle.

Weiterhin ist es für den Anfang auch nicht verkehrt in der Region nach einem Kanuverleih zu suchen und sich anzuschauen welche Strecken dieser fährt.
Diese Strecken sind dann
1. meist interessant
2. von der Schwierigkeit auch für Einsteiger geeignet
3. gut beschrieben (auch mit Einkehrmöglichkeiten etc.)
4. man kann auch mit Freunden (die dann mieten) gemeinsam fahren

In diesem Sinne viel Spaß mit Eurem Ally.


Gruss Mark

janima Offline



Beiträge: 2

15.06.2013 09:25
#14 RE: Luftboot als 2. Boot brauchbar? antworten

Hallo Mark,

ich bin neu im Forum, kann aber kurz noch ein paar Dinge zu Grabner Adventure sagen, den ich fahre. Ich sehe die Vorteile hauptsächlich für Flusstouren: gut transportabel (25kg, auch mit der Bahn), schnell auf-/abgebaut (15min.), super robust (nahezu PE-Robustheit, man glaubt es kaum), enorme Zuladung. Ein weiterer für mich wichtiger Vorteil ist das kleine Packmaß. In der Garage im Regal, im Auto anstatt des Mittelsitzes hinten und die 4 Fahrräder der Familie kommen aufs Dach, so gehts in den Urlaub.

Die Nachteile will ich nicht verschweigen: 1. auf stehenden Gewässern langsam - stört aber nur, wenn man sich an anderen misst oder messen muss. Ist man alleine unterwegs kann man die Tourenlänge seiner Geschwindigkeit anpassen. 2. windanfällig und das nervt, aber nur niedrig geschnittene Kanadier oder solche mit ausgeprägter Kiellienie haben das Problem einigermaßen im Griff.

Das Problem der breiten Seitenwand hat der Adventure nicht so sehr, das Palava viel mehr. Ich denke, das ein Schlauchboot eine gute Alternative als 2-Boot ist. Ich glaube aber, dass es ehe eine Alternative zu einem guten Seenkanadier in Laminatbauweise ist, weil man so sein Spektrum deutlich mehr erweitert, als wenn man schon ein Faltkanadier hat. Aus diesem Grund suche ich auch gerade das für mich passende Laminatkanu.

Gruß janima

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule