Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.796 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Cornerback Offline



Beiträge: 21

03.08.2012 12:58
Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Hi,

bin gerade aus Kroatien zurück und habe mal mit Hilfe von Google-Maps nachgeschaut, welche Entfernungen wir im Küstengewässer zurückgelegt haben und bin etwas platt, wie weit das gewesen sein soll. Kann das sein, dass man bei
moderaten Windverhältnissen und leicht kabbeligem Wasser in 35-40 Minuten so um die 5,5 km macht?

Gut, es war eine Bucht, die durch vorgelagerte Inseln ganz gut gegen Wind und Wellen vom offenen Meer abgeschirmt war
und natürlich hatten wir kein Gepäck. Ich werde mir zur Sicherheit noch mal unsere Karte schnappen, um zu sehen, ob die
bei Google ermittelten Werte stimmen können.

Trotzdem würden mich Eure Erfahrungen auf Seen oder auf dem Meer im Küstenbereich interessieren.

Gruß

Solist Offline



Beiträge: 356

03.08.2012 15:23
#2 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Bei meiner Tour am Femund hatte ich in meinem Ally Solo eine Höchstgeschwindigkeit von 6,7km/h und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,8km/h, laut GPS-Gerät. Mit vollem Gepäck und Verpflegung.
Frank

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

03.08.2012 21:18
#3 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Moin Cornerback,
über die Rumpfgeschwindigkeit eines Canadiers kommt man beim Paddeln nur in Ausnahmefällen hinaus, weiß allerdings auch nicht, wo die bei meinen Canadiern oder anderen genau liegt. Eine Ausnahme ist, wenn der Canadier vor starkem Wind ins Surfen kommt, meistens geschieht das bei hohen langen Wellen, da kann er schon mal die Nase über seine Bugwelle bekommen, leer ist das aber ganz schön tricky vom Gefühl her. Unter Segel ist das bei richtig gutem vor dem Windkurs eher drin, da ist man dann schon mal, je nach Canadier und Segelfläche auch um gut 20kmh unterwegs, ich find es aber nicht immer so günstig. Der Yellowstone Tandem macht gepaddelt bei Rückenwind um 4-5 kmh unter Segel nur unwesentlich mehr, im Surf aber locker um die 10kmh, wobei dann alle Bedingungen passen müssen, ich hatte da schon mal das Gefühl, mich im letzten Grenzbereich zu bewegen. Die verschiedenen Formen machen bei gleicher Größe auch leicht einen großen Unterschied, denke ich mir.
Gepaddelt bin ich mit Rückenwind, schnurgeradeaus bei großer Welle mit dem Atkinson schon mal aus der Not heraus, im Schnitt bei ca 8km, war aber nicht entspannend, denn ob ich mittig oder hinten gesessen bin, das Kanu war leer kaum im Griff zu halten, es versuchte ständig zu surfen, beladen wäre besser gewesen. Schräg gegen eine Welle von über 2Bf sind beladen, solo vermutlich nicht mehr als 2-3km drin, so ungefähr war bisher mein Schnitt mit Gepäck und bei um die 2-3Bf.
Wäre schön, wenn es ein paar abrufbare Daten über die Rumpfgeschwindigkeit der verschiedenen Canadier geben würde, denn man neigt doch , beeinflusst von Wellen und Wind leichter dazu, die eigene Geschwindigkeit zu überschätzen, mir ist es anfangs öfter so gegangen.
Die Geschwindigkeiten meiner Canadier sind je größer sie geworden sind, merklich gestiegen, kommt gepaddelt nur selten vor, da ich doch überwiegend solo unterwegs war.
Auch wenn die Rumpfgeschwindigkeit beim gleichen Boot sicher von vielen verschiedenen Bedingungen abhängig sein wird, wäre es schon schön, wenn ein Rechenprofi unter uns, sich der Sache mal annehmen würde.
Wie waren denn die Wind-Stromverhältnisse bei Dir (Richtung zum Canadier)?
LG Jürgen

PS. Was Frank (solist) da an Daten schreibt, kann ich mir gut vorstellen.

http://isladebasura.com/

nahanni Offline




Beiträge: 67

03.08.2012 23:34
#4 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Ich habe in den letzten beiden Wochen in Südfinnland (Kolovesi) per GPS unsere Geschwindigkeit im Auge gehabt. Wir waren mit vollgepackten Seekajaks (Prijon Kodiak) unterwegs. Ohne Wind und Wellen und ohne Anstrengung machten wir zwischen 5 km/h und 6 km/h. Gegen starken Wind und leichte Wellen gab's noch 3 km/h bis 4 km/h.
Unbeladen waren mit diesen Booten bei idealsten Bedingungen auf kurzen Strecken (mit Anstrengung) Geschwindigkeiten bis fast 10 km/h möglich.
Von früheren Touren her haben wir mit Schlauchkanadiern jeweils 4 km/h und mit Festrumpfkanadiern durchschnittlich jeweils mit 5 km/h kalkuliert - dies auf einen gemütlichen Paddeltag bezogen.

Kanupeter Offline



Beiträge: 11

10.08.2012 12:33
#5 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Hi Cornerback,

auch das Meer ist nicht ohne Strömung. Gerade zwischen oder um Inseln können durch Gezeiten und Winde die unterschiedlichsten Strömungen entstehen. Dann kommt über Grund zur Rumpfgeschwindigkeit die Strömung hinzu. So manch einer hat sich im Nebel nur auf die Kompassrichtung verlassen und ist dann an der Insel vorbei gesegelt oder gepaddelt. Ist insgesamt ein komplexes Zusammenspiel. Müsste man also mal genau untersuchen. Segler, die ohne GPS unterwegs sind, überprüfen deshalb ihren Kurs mind. jede Stunde und tragen das ins Logbuch ein.
Ich selbst habe Strömungen von über 6 kn auf der Nordsee erlebt (gemessen an einer Boje gegen die Strömung auf dem offenen Meer).

Gruß Kanupeter

Cornerback Offline



Beiträge: 21

14.08.2012 12:31
#6 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Hi,

danke für Eure Antworten. Ja, dann kommt das ja schon hin, wenn die Bedingungen passen. Am letzten Tag sind wir einmal aus einer Bucht unter einer Brücke gegen die Strömung von der Seeseite und gegen den Wind gepaddelt. Das war echt mühsam.

Gruß

C.

Saggatbiber Offline



Beiträge: 15

05.09.2012 08:52
#7 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Sind 2010 im Kolovesi/und angrenzend gepaddelt: Ally tour, Bell prospector je 1 Erwachsener, 1 Kind (9-12 Jahre), Ausrüstung für 14 Tage an Bord
Erfahrungswerte: freie große Seenflächen bei Gegenwind 3kmh; kabbelige See mit Wellengang ca. 4kmh, max bei Rückenwind über glatte See 6-9kmh.

Elbetour 2012 von Schmilka bis Tangermünde:
Bell Prospector, beladen, 1 Erwachsener, 1 Kind
Erfahrungswerte: Strömungsgeschwindigkeit im Elbsandstein 6-7kmh, Vortrieb ca. 3,5kmh; Fahrt bei etwa 9-11kmh; Untere Elbe ab Torgau Strömung etwa 4,5-6kmh, Fahrt bei ca. 8-9kmh; ab Magdeburg bis Tangermüde teils langsamer fließend, etwa 7kmh Fahrt.

Es war für uns sehr schwer einzuschätzen, wieviel Zug der Fluß entwickeln wird und welche Etappen machbar sind. Überraschend kamen wir etwa gleichschnell vorwärts wie die Kajak-Wanderpaddler. Ohne zu hetzen waren am Tag 35-48km drin. Nicht zu unterschätzen die Flußbreite beim queren mit Seilfähre. Rückenwind gabs etwa bis Meißen, ab dann bläst der Wind straff entgegen. Extremwerte: Trotz Strömung am Uferbereich von etwa 4kmh wurden wir bei starkem Gegenwiond ohne zu paddeln mit 2kmh wieder flussaufwärts getrieben! Der max noch beherrschbare Wellengang (mit rollenden Wellen) lag bei 1m.

Gruß, Martin

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

05.09.2012 09:43
#8 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Hi,
beim Test der neuen Modelle von Savage River kamen wir auf GPS-gemessene Höchstgeschwindigkeiten von 12,5 km/h im Tandem und ca. 11 km/h beim Solo, ähnliche Werte erzielten wir bei den entsprechenden Booten von GRB Newman, eine Dauergeschwindigkeit von ca 10 km/h bei den Tandems und ca. 9 km/h bei den Solos erschien uns machbar. Wir hatten geringe Strömung und die mitgeteilten Werte sind gemittelt aus beiden Strömungsrichtungen.
Jörg Wagner

Saggatbiber Offline



Beiträge: 15

05.09.2012 20:31
#9 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Die Boote von Savage River sind allerdings auch sehr speziell geformt, fallen fast aus der Art :).

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

06.09.2012 07:38
#10 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Zitat
Die Boote von Savage River sind allerdings auch sehr speziell geformt, fallen fast aus der Art :).


Nöö, Jörg hat hier halt nur verschwiegen das es sich hier um Marathonboote handelt, oder solche die dort ihren Ursprung haben. Die Rumpfformen sind halt eher auf Geschwindigkeit getrimmt und nicht unbedingt auf Gepäck wobei die Recreational-Canoes schon einiges vertragen dürften!(spekuliere ich mal ohne die gefahren zu haben!)

Internette Grüße Thomas

mgiese Offline




Beiträge: 71

06.09.2012 09:18
#11 RE: Geschwindigkeit auf offenen Gewässern? antworten

Dass die Boote von Savage River und GRB aus der Erfahrung im Bau von Marathon-Kanadiern entstanden sind, schadet ja nichts. Ich fahre einen Blackwater von Savage River und freue mich einfach darüber, dass ich flott unterwegs bin. Das Boot ist gleichzeitig so stabil, dass man damit auch gemütlich angeln fahren kann und Gepäck geht auch. Einfach ein ausgereiftes Design.

Gruß
Manfred

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule