Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 3.378 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Zwen Offline




Beiträge: 66

15.06.2007 19:03
Stechpaddelumfrage antworten

Hallo Candierfreunde,

ich bin an dieser Stelle mal an euren Erfahrungswerten zu Werkzeug des Kanuten, dem Stechpaddel interssiert.
Welche Hersteller bzw. Modelle paddelt ihr ?
Holz oder Plastik ?
Eigenbau oder Tuning ?
Wie lautet eure Fausformel zu Längen- bzw. Blattformbestimmung ?
Was haltet Ihr von den neuartigen abgewinkelten Modellen ?

Bin mal auf eure Reaktionen gespannt

Thanxs and Greetz

Zwen

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

17.06.2007 13:55
#2 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Welche Hersteller bzw. Modelle paddelt ihr ? > verschiedene z.B. Grey Owl, Mitchell, Wild Wood, ...
Holz oder Plastik ? > Holz bzw. Holz-Carbon
Eigenbau oder Tuning ?
Wie lautet eure Fausformel zu Längen- bzw. Blattformbestimmung ? > bei eingetauchtem Paddelblatt eine waagerechte Griffhand (nur Schaftlänge ist relevant, keine Gesamtlänge, Suchfunktion nutzen)
Was haltet Ihr von den neuartigen abgewinkelten Modellen ? > wenn man es mit nem graden Paddel beherrscht, kann man auch mal ein Bentshaft probieren, man kann fixer unterwegs sein, man ist es nicht automatisch, nur weil man ein solches Paddel in der Hand hat


Frank

Manfred Offline



Beiträge: 320

18.06.2007 10:52
#3 RE: Stechpaddelumfrage antworten
Hi!

Welche Hersteller bzw. Modelle paddelt ihr ? Grey Owl, Mitchell, Sawyer, Bending Branches
Holz oder Plastik ? Bin Holzfan
Was haltet Ihr von den neuartigen abgewinkelten Modellen ? Na, so neuartig sind die aber nicht mehr.
Paddle seit Jahren mit denen und bin fixer unterwegs. Gerade auf elend langen Stücken mit stehenden Gewässer macht es für mich Sinn.
Wie lautet eure Fausformel zu Längen- bzw. Blattformbestimmung ? Hatten wir schon mal in nem anderen Threat. Zusätzlich gilt: Ausprobieren, ausprobieren.......

Manfred
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

18.06.2007 11:44
#4 RE: Stechpaddelumfrage antworten
-> Grey Owl C1 (Holz mit Glas), Robson Move Lite (Laminat/Schaum), Robson Son (Kunststoff faserverstärkt), Bending Branches Flachwasserpaddel (Holz), Prijon Indian Rim teilbar (Reservepaddel, das alte mit Alukante), Mergner touring (Kunststoff, mit Glas/Carbonverstärkung)

Eigenbau oder Tuning ?
-> Kein Eigenbau, Tuning demnächst (Mergner Griffe an Robson Paddel)

Wie lautet eure Fausformel zu Längen- bzw. Blattformbestimmung?
-> Probieren und Schaftlänge beachten (nicht Paddelgesamtlänge)

Was haltet Ihr von den neuartigen abgewinkelten Modellen ?
-> Bentschaft ist eine coole Sache wenn man damit umgehen kann, ich kann's mangels Beschäftigung mit Flachwasser (noch) nicht

Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

maromaier Offline




Beiträge: 259

18.06.2007 16:45
#5 RE: Stechpaddelumfrage antworten
ups! (sorry)
maromaier Offline




Beiträge: 259

18.06.2007 16:46
#6 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Welche Hersteller bzw. Modelle paddelt ihr ?
Grey Owl: Sugar Island, Freestyle, Raven, Bentshaft (Lizenz von Pyranha, eins mit 10-lagig geleimtem Schaft und eins mit 20-lagigem Schaft)
Frame: von Hans Georg Wagner (schmales Ottertail mit viel Flex)

Holz oder Plastik ?
Holz. Wenn schon Plastik, dan Carbon.

Eigenbau oder Tuning ?
Nur leicht getunter Griff (geschliffen & geölt).

Wie lautet eure Fausformel zu Längen- bzw. Blattformbestimmung ?
Ins Boot setzen/knien (Paddelhaltung), Paddel vertikal im Wasser, Blatt vollständig eintauchen: Dann sollte der Griff auf Schulterhöhe sein. Das ist ein erster Anhaltspunkt für Flachwasser. Die genaue Länge hängt von deinem Körperbau ab (Biomechanik), und vom Paddel (Gewicht, Schwerpunkt, Blattform und -Größe, Druckpunkt, Knickwinkel beim Bent), und nicht zuletzt vom Boot (Sitzhöhe und evtl. -winkel).

Was haltet Ihr von den neuartigen abgewinkelten Modellen ?
Braucht Übung, bis man's flüssig und effektiv einsetzen kann, dann: klasse! Ich fahre in letzter Zeit mehr Bentshaft, finde ich einfach entspannter/körperschonender als Geradschaft und eher schneller als langsamer. Für schwierige Manöver (Freestyle), Indian Stroke und wenn ich flexibel und gegen alles (z.B. heftige Motorbootwellen) gewappnet sein will, bleibe ich beim Geradschaft.

Grüße,
Mark

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

19.06.2007 21:09
#7 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Grey Owl "Das Paddel" Holz
Eigenbau Kirschholz
Bentshaft Holz, Im Bau
Gruß Dull Knife

elbeboy1 Offline




Beiträge: 111

19.06.2007 22:40
#8 RE: Stechpaddelumfrage antworten
Carlisle economy
Robson SON
Bending Branches Arrow (meine Frau)
Bentshaft wird noch angeschafft!!

Elbstromer

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

20.06.2007 07:24
#9 RE: Stechpaddelumfrage antworten
Sawyer Manta Dual Bend
von Red Tail das billigste schmale Paddel (mit dem schlanken Schaft)
diverse Eigenbauten (alle unzulänglich)
gekürztes Renncanadier-Paddel aus Carbon (bekommt gerade einen neuen Griff)
Stakstange

Axel

P A D D E L B L O G

Zwen Offline




Beiträge: 66

20.06.2007 07:49
#10 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Hallo Canadierfreunde,

Danke für die zahlreichen Antworten - Sehr interessant!
Bis dato ist festzustellen:
Holzpaddel stehen in der Gunst ganz oben und hier ganz besonders die schönen aus mehrern Holzarten verleimten Modelle.
Spezielle Preferenzen kann ich nicht erkennen wenn auch eine gewisse Tendenz zum Hersteller Sawyer und Grey Owl zu bestehen scheint.
Ich persönlich paddele z.Zt. ein Bending Branches "Expetition plus" und ein billiges Pilz "Mosel", daß ich aufgrund der schlechten, gratigen Verarbeitung am Griff und Schaft nachgearbeitet, also mein Hand angepasst, geschliffen habe.
Eine neue Lackierung hat es ebenso schon erhalten - Das ehemalige Billigteil ist jetzt ein gut zu handelndes, wenn auch etwas schweres Tiefwasserpaddel.
Das experimentieren hat mir einen solche Spaß gemacht, daß ich jetzt zum Thema Selbstbau- bzw. Tuning Feuer gefangen habe und das Pilz jetzt noch weiter tunen werde, nun am Blatt.
Ein Bentschaft hatte ich letztes Wochende einmal zum "testen". Bin aber ehrlich gesagt damit nicht klargekommen und überlege, ob der Aufwand lohnt es sich "anzugewöhnen".

SChöne Grüsse

Zwen


schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

20.06.2007 08:12
#11 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Du solltest - wenn Du schließlich zum Paddelbau driftest - Dir unbedingt dieses Buch besorgen. Es ist zwar auf ausländisch aber reich bebildert und mit Skizzen und Anleitungen versehen. Ein Nachteil vom Selberbau ist, dass man dauerhaft unzufrieden ist weil man bei jedem neuen Projekt Kompromisse eingeht, die man beim nächsten dann überwinden will. Man hört einfach nicht mehr auf.

Axel

P A D D E L B L O G

Zwen Offline




Beiträge: 66

20.06.2007 20:38
#12 RE: Stechpaddelumfrage antworten

Hallo Axel,

vielen Dank für den Tip....dein Buch ist schon bestellt ;-)
Klein Frage noch am Rande - bitte nicht falschverstehen - warum hast du soviel Geld für eine Stakstange ausgegeben ?
Gerade die, stelle ich mir vor, ist relativ einfach selbst herzustellen.

Schöne Grüsse

Zwen

Zwen Offline




Beiträge: 66

20.06.2007 20:40
#13 RE: Stechpaddelumfrage antworten

....aha habe ich mir eben mal genauer angeschaut...wahrscheinlich weil sie so schön zu zerlegen ist und somit ins Auto passt ! Gel ?

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

20.06.2007 22:25
#14 RE: Stechpaddelumfrage antworten
Also, in Wirklichkeit war dieser Kauf eine Wahnsinnstat - die ich aber nie bereut habe. Ich erklär Dir das in einer PM.

Axel

P A D D E L B L O G

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule