Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.090 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

29.10.2005 12:44
Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Hallo!

Ich habe jetzt seit über 15 Jahren einen Wood/Canvas Canadier der Marke Cedar Canoe (wurde von Indiancanoe nach Deutschland importiert) und würde nun gerne die Außenhaut einer Schönheitskur unterziehen. Nur weiß ich nicht, mit welchen Mittelchen ich da dran gehen kann. Den damaligen Importeur gibt es nicht mehr, wer die Boote gebaut hat ist ebenfalls ungewiß, nur Fragezeichen also.

Meinen Wildfire in Royalex habe ich jetzt vor dem Winter mit dem 303 Spray behandelt und der ist wieder wunderschön geworden, nur fürchte ich, dass dieses Mittel vielleicht den Filler im Canvas angreift. Kann mir da wer weiterhelfen?

Danke! Heinz

borne Offline



Beiträge: 5

01.11.2005 20:21
#2 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Hallo Heinz, mir ist nicht ganz klar, was genau du mit der Leinwand vorhast und was dieses 303 Spray ist. Wenn ich eine Schönheitskur durchführe, dann kommt neue Farbe drauf (wenn vorhanden auch neuer Schellack). Dafür eignen sich Farben auf Öl- oder Kunstharzbasis.

Viele Grüße

borne

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

02.11.2005 10:34
#3 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Hallo Borne,

danke für den Tipp. Kann man den Canvas ganz einfach drüberfärbeln oder was muss man mit dem Untergrund vorher machen? Die Leinwand ist ganz einfach ausgebleicht und war von Anfang an etwas klebrig im Griff und irr schwer zu reinigen. Ist das normal bei WC-Booten oder eine Eigenheit dieser Cedar Canoes?

LG Heinz

borne Offline



Beiträge: 5

03.11.2005 20:11
#4 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Wenn mann gekochtes Leinöl zu dick auf Holz aufträgt hat man eventuell den Effekt, daß das Zeug klebrig ist, da es nicht vor dem Aushärten eingedrungen ist und sich lediglich auf die Oberfläche legt. Vielleicht war es eine Leinölfarbe. Leinöl war ja früher das Bindemittel der Wahl. Ich denke, du kannst ohne Sorge einfach rüberstreichen, mach ruhig einige Male, jeweils zwischenschleifen mit nicht zu grobem Schleifpapier (180er Korn).

Gruß borne

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

04.11.2005 18:03
#5 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Den letzten Tip würde ich mit Vorsicht genießen, bekanntlich ist Eine Oberflächenqualität stark abhängig vom Unterbau, und wenn es wirklich eine Leinölfarbe wäre, dann sollte man diese gründlich entfernen.
Jörg Wagner

borne Offline



Beiträge: 5

05.11.2005 11:26
#6 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten

Nun ist es von hier aus etwas schwierig einzuschätzen, in welchem Zustand der alte Anstrich ist. Sollte die Farbe nicht richtig auf dem Untergrund halten, dann hätte Jörgs Tip seine Berechtigung, man würde ein altes Fenster vor dem Streichen ja auch von der alten Farbe befreien. Für mich hörte es sich aber so an, daß die alte Farbe lediglich verblichen ist und darum glaube ich, daß man einfach darüberstreichen kann. Sicher ist es immer das Beste, den alten Anstrich zu entfernen, aber ich sehe die Gefahr, daß man beim Wegschleifen der Farbe(und etwas anderes fällt mir dafür nicht ein) den Füller und das Tuch schädigen könnte. Was ich in meinem letzten Beitrag allerdings nicht geschrieben habe ist, daß ich vor dem Streichen den Untergrund ordentlich per Hand (und damit mit mehr Kontrolle als mit einer Maschine) mit Schleifpapier vorbereiten würde, so würde man vom alten Anstrich sicher etwas entfernen könnte. Allerdings weiß ich nicht, wie lange man auf die Weise benötigt, um alles wegzubekommen.

borne

TimBautz ( Gast )
Beiträge:

25.11.2005 18:46
#7 RE: Pflege Wood/Canvas Haut antworten
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man die alte Farbe gründlich abschmirgelt. Idealerweise von Hand (!) und zwar mit Nasschleifpapier. Wenn es grau wird, kommt der Füller. Dann sollte man natürlich nicht weiterschleifen. Eine Farbe, die sich prima mit Leinöl verträgt ist die Landhausfarbe von Osmo (thx an Micha für den Tipp).
Den Schellack braucht man nur anschleifen, bis er sich wieder glatt anfühlt und dann eine neue Lage Schellack drüber, wenn alles trocken ist.
Wie gesagt : Schleif die Farbe und den Schellack am besten nass mit gewöhnlichem Nasschleifpapier an/runter.
Zur Dauer : Das Schleifen des kompletten Bootes (habe einen 17,5" Atkinson Traveler) dauerte zu zweit ungefähr 1,5 Stunden.
_______________________________________________
Wer den Teufel an die Wand malt, spart Tapete

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule