Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 649 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

02.05.2007 14:46
Canadier giert nach links... antworten

Gestern waren wir auf der Lahn. Meine Frau vorne, die Jungs in der Mitte, ich hinten. Alles wie üblich problemlos. Irgendwann wollte mein Großer (12) auch mal Steuern. Also er nach hinten, ich in die Mitte, faulenzen war angesagt. Danach gierte das Boot (Pakcanoe 170) immer tendenziell nach leicht nach links. Ich habe dann meine Frau mal gebeten, alleine als Frontfrau zu paddeln. Sie paddelt auf der linken Seite. Eigentlich sollte doch das Kanu dann nach langsam aber stetig sich nach rechts orientieren. Tat es aber nicht. Damit müsste der eigentlich parallele Schlag meiner Frau von tatsächlich von vorne außen nach hinten innen ausgeführt werden. So eine Art C-Schlag von außen nach innen. Sie hat in einem Kanukurs gelernt, den Schlag möglichst nahe am Boot auszuführen. Damit kann die Links Tendenz doch nur damit zusammenhängen, dass Sie zu weit außen ansetzt?
Es dämmerte mir noch, dass ich hinten (ich paddle rechts) auch öfter einen J-Schlag ansetzen, oder gar hebeln muss, was dem Junior natürlich schwer viel.
Kurzum sollen wir (meine Frau) die Technik ein bisschen ändern, damit das Boot von Ihr alleine bewegt parallel, bzw. eher nach rechts giert, oder ist das eigentlich egal, da ich hinten ja immer gut steuern konnte. Mir erscheint eine leichte Änderung sinnvoll, da sie kräfteschonender sein müsste. Ein Teil der eingesetzen Kraft wird ja in den Schub nach links gelenkt.
Die LAhn, zwischen Leun und Weilburg war übrigens entgegen den Feiertagserwartung nicht gerammelt voll. Es gab zwar Paddler, aber alles in allem war es doch ruhig. Leider auch das Wasser. Die erwartete größere Strömungsgeschwindigkeit oberhalb von Weilburg, war letztlich dich ziemlich wenig. Für den Saisonauftakt aber auch nicht verkehrt.

Uwe

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

02.05.2007 15:19
#2 RE: Canadier giert nach links... antworten

Hallo,

habt Ihr schon mal nachgesehen ob das Boot 100 Prozentig gerade im Wasser liegt? Da die Sitzbank Deiner Frau breiter ist als Deine und sie links paddelt kann sie den Schwerpunkt deutlich weiter nach links verlagern als Du das mir Deiner schmalen Sitzbank nach rechts ausgleichen kannst. Den Effekt hast Du auch bei meist deutlichen Gewichtsunterschied zwischen Bug- und Heckpaddler. Du würdest somit immer leicht gekantet fahren und das Boot neigt dann zur Kurvenfahrt (es carvt).
Versucht mal mit Hilfe von Gegenständen (oder Deinem Sohn) das Boot gerade oder etwas weiter rechts zu belasten und mit der gleichen Paddeltechnik zu paddeln. Es könnte sein dass sich das dann schon gibt.


Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Wagner Jörg Offline



Beiträge: 57

02.05.2007 17:42
#3 RE: Canadier giert nach links... antworten
Hallo,
das Ganze klingt für mich nach buglastigem Trim und das Boot gerät dann, wenn der Vordersteven falsch vom Wasser angeströmt wird, ins Carven. Ihr solltet versuchen, das Boot etwas hecklastig zu trimmen.Übrigens : J-Schlag von der Vorderfrau bringt nichts (auch dann nicht, wenn die Vorderfrau ein Mann ist).
Jörg Wagner
Gersprenzfischer Offline




Beiträge: 194

03.05.2007 08:38
#4 RE: Canadier giert nach links... antworten

Danke für die Infos, wir werden das beim nächsten Mal beobachten. Zum Thema waagrechte Lage und Trimm fällt mir noch ein, dass dies auch noch am Boot liegen könnte. Das Pakcanoe ist ja doch nicht ganz so stabil wie ein Festboot. Wenn jemand vorne extrem links belasten würde, könnte dies zu einer Verwindung im Frontbereich führen, die unter Umständen nicht vollständig durch trimmen weiter hinten ausgeglichen werden könnte. Ich werde auch das mal beobachten und berichten.
Ansonsten sind wir von unserem Familienfalter ziemlich begeistert. Zu viert plus Hund durchaus fahrbar, obwohl es durch weniger Tiefgang zu zweit deutlich schneller ist (Natürlich nur wenn 2 Paddeln; Paddeln die Jungs beide kräftig mit, wirds echt flott). Die Längsbewegungen des Falters sind kein Problem aber vorhanden (in der Literatur im bewegten Wasser oft als Vorteil dargestellt, mangels bewegtem Wasser aber noch nicht getestet). Trotz der 17 Fuß relativ wendig. Es reagiert auf Gewichtsverlagerungen spontan, bietet aber genügend Anfangs- und Endstabilität. Bei Windstille lässt es sich sogar als Einer auf der Kante fahren. Es lässt sich auch aufgebaut auf dem Autodach transportieren. Auf der Rückfahrt ist dies von Vorteil, da es dann vorm Zusammenlegen besser trocknet. JA uhnd zuhause verschwindet es innerhalb von einer knappen halben Stunde inkl. Reinigung im großen Sack im Keller...
Wir würden es wieder kaufen und denken gerade über die Anschaffung eines 15 Fuß Pakcanoe als Zweit, bzw. Mutter/ältester Sohn Bootes nach...

Uwe

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule