Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.636 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
insolence ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 00:35
Wildwasser-welcher OC1? antworten
Hallo
würde gern OC1 fahren,habe aber folgende Bedenken: 1. Wie rolle ich so ein Boot? 2. Wie komme ich mit dem ständigen Wasser an Bord(das das Boot schwerfällig macht) klar? 3. Ist ein OC1 für mich zu schwerfällig (zu langsam, träge beim Rollen, große Angriffsfläche fürs Wasser)?

Ich bin, verglichen mit dem männlichen Durchschnittspaddler, als Frau relativ klein und leicht und alles andere als ein Kraftprotz. Daher meine Befürchtung, in schwierigen Passagen aus Kraftmangel einem OC1 nicht "Herr" zu werden.
Ich fahre geschlossenen C1 (umgebauter Prijon Delirious und SlalomC1) bis einschl. WW 3, rollen geht beim Üben sehr sicher, manchmal auch schon nach ungewollter Kenterung im WW.

Mir ist wichtig, dass ich das Boot rollen kann und dass es auch einigermaßen schnell ist (was z. B. der delirious zu meinem Ärger nicht ist. Denn ich will damit später auch schwereres Wildwasser als 3 fahren können.

Kann mir jemand Ratschläge allgemein zu OC1 und ev. Tipps zu geeigneten Booten geben?
Wär super, schonmal Danke
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

30.04.2007 07:41
#2 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten

Servus,

zu Deinen Fragen:
1. ich weis nicht wie gut sich Deine C1 rollen lassen, aber im Prinzip funktioniert das im offenen Boot genauso. Die OC-Rolle läuft nur etwas "langsamer" ab als die im C1. Vorteil im OC ist, dass er nie richtig Platt mit der offenen Seite nach unten auf dem Wasser liegt wie ein C1, Du hast also immer schon so was wie 'ne Setupposition vorgegeben. Verwirrend ist dann aber wenn er zur falschen Seite, also Offside, gekippt liegt. Dann muss Du Ihn erst auf die richtige Seite bringen.
2. Viel Wasser im Boot ist eine Herausforderung. Du wirst lernen trocken zu fahren (auch wenn das lange dauert), ein Boot mit gutem Outfit kannst Du irgendwann sogar "trockenrollen". Ich selbst kann's nicht aber ein Freund macht's mir regelmäßig vor. Der hat nach dem Rollen nur noch maxi 20 Liter im Boot.
3. Es gibt agile und schnelle OC1, vielleicht so was wie der Robson Homes. Mein Mädel kam gut damit zurecht (beim Fahren, Rollen ging zu der Zeit noch nicht). Es gibt noch viele andere, da hilft nur Probe fahren, Probe fahren und nochmals....

Du musst Dir im Klaren sein dass die Boote aus Royalex nicht so abriebfest sind wie Dein C1. Wenn es was anderes als Royalex sein soll, dann bleibt Dir im Moment nur der Robson Homes (Armerlite), der Esquif Zephyr (Twintex), der Robson Cu-Fly (PE) und der Esquif Taureau (PE). Andere PE Schüsseln gibt's noch auf dem Gebrauchtmarkt (Quake, Prelude,...)

Respekt vor Deinem Ziel OC höher als WW III zu fahren, willkommen im Club. Du musst Dir aber im klaren sein dass das seine Zeit dauert...

Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

30.04.2007 19:04
#3 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten

hey insolence,

ueber Kraft wuerde ich mir keine Sorgen machen. Das meiste ist Technik. Wenn Deine Koerpermasse klein sind willst Du ein kleines Boot haben (Homes, Zephyr, Taureau, Quake). Das paddeln ist schon etwas anders als im C1. Die meisten OCs sind um einiges schneller als C1. Der Delirious is ja sau langsam aber auf einfachem WW bringt er auch einiges an Spass mit Flachwasser, Wellen und Walzen moves etc.

Warum OC1? Eine andere Moeglichkeit ist auch ein anderes C1. Die Boote der "River-Runner" Klasse bringen ne Menge Spass und haben mehr speed und carven auch schoen. Das soll aber nicht heissen, dass ich von OC1 abrate. Sind halt einfach verschiedene Dinge. Je steiler und kontinuierlicher das WW, desto eher fahre ich lieber im C1. Nicht weil es einfacher ist (ist es meist nicht) sondern weil ich das ausleeren total aetzend finde. Das typische OC feeling ist aber im C1 nicht zu haben. Probier einfach verschiedene Sachen aus. Das gute a der ganzen Sache ist, dass, egal was Du machst, alles immer in eiem resultiert: Mehr paddeln! Super.

Bis dann, Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

insolence ( Gast )
Beiträge:

01.05.2007 09:12
#4 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten
Vielen Dank schonmal!Hab selbst ja noch nicht so viel Ahnung, daher bin ich für Ratschläge immer dankbar! OC1 fasziniert mich halt sehr, v. a. "klassisch" aussehende Boote wie Ocoee, oder Wenonah Rendevouz.Oder Homes und Zephyr. Hatte auch viel Spaß, als ich mal einen Ocoee ausprobierte, auch wenn der mir wahrsch, zu groß wäre. Bin mir aber unsicher, ob ich mir fürs WW jetzt gleich so etwas oder erst nen geschlossenen WW C1 (der Delirious macht mir im WW wenig Spaß, zu langsam) und in ein paar Jahren, mit mehr Erfahrung und Können, einen OC1 zulegen soll.
Auch wenn das ne OC-Seite ist: Kannst du mir Tipps geben, welche C1 gut wären? Ich such ein schnelles Boot das präzise reagiert (was ich am SlalomC1 sehr schätze), das aber, wenn mein Können mal soweit ist, auch Potential für schwereres WW (also WW 4 und vielleicht auch drüber) hat, damit ich mir dann nicht noch ein Boot kaufen muss. Jemand hat mir mal geraten, nen Eskimo Kendo (älteres Modell) umzubauen....der Finkenmeister z. Bsp. sei (Fahrergewicht 54 kg)zu hochvolumig für mich.
Schöne Grüße
jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

01.05.2007 18:34
#5 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten

C1 taugliche Kayaks fuer schwereres WW:

- Dagger Mamba
- Necky Blunt
- Dagger Nomad 8.1
- Pyranha Burn
- Pyranha H3
- Liquid Logic Jefe (ziemlich gross...73 gal)
- Fluid Solo (medium)
- Wavesport Diesel 65
- Wavesport Habitat
- Riot Magnum

Alle oben genannten Boote sind sehr gut, wenn Du eines von denen guenstig greifen kannst, schlag zu, Du wirst es sicher nicht bereuen.
Die sind alle recht schnell, carven OK und verzeihen Fehler.

Bis dann, Jan

We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

singletrailz Offline




Beiträge: 369

01.05.2007 23:24
#6 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten
Hallo Insolence,

mit 7 kg mehr als Du bin ich gut mit dem Homes zurechtgekommen. Der ist leicht, relativ klein und auch für Leichtgewichte gut zu leeren. Rollen geht auch gut - aber das ist im OC generell viiel schwerer als im C1 finde ich. Als ich zum erstenmal im C1 gerollt bin bin ich gleich auf der anderen Seite wieder rein.

Ich möchte aber noch eine Lanze für den Delirious brechen - ich finde (mittlerweile...) dass Geschwindigkeit alleine kein Garant für Fahrspass und Fahrdynamik ist. Du bist ja wahrscheinlich gut an die Kanten Deiner Boote gewöhnt und wirst möglicherweise relativ kantenfreie OCs ziemlich schwammig finden. Seilfähren z.B. sind im Delirious die reine Freude, Kante reinhalten und das Boot zieht rüber wie nichts. Im Homes kann sowas relativ eirig werden.

Wenn du also nicht gleich voll ins Extreme einsteigen möchtest dann würde ich als Ausgangsbasis für einen C1-Riverrunner ein Boot empfehlen was auch noch ein bisschen Kante mitbringt. Von den von Jan genannten Booten ist das z.B. der kleine Pyranha Burn, auch der kleine Dagger Mamba sollte einen tollen Riverrunner ergeben.

Ich bin übrigens den umgekehrten Weg wie Du gegangen, im OC1 mit paddeln angefangen und im C1 (auch einem Delirious) "geeendet" :-).

Gruß Frank

--------------------
one

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

13.05.2007 23:58
#7 RE: Wildwasser-welcher OC1? antworten
hat schon mal jemand einen moonster umgebaut ? ist zwar sicher kein super-stabiles boot, rollt gut, (halbwegs) lang und günstig zu bekommen.
ausserdem kann ich keine boote über 2,60 m brauchen, die passen nicht ins auto. der discovery und die rafts auf dem dach nerven schon genug...

grüsse vom westzipfel, thomas

«« Rolle im C1
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule