Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.153 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
boston Offline



Beiträge: 1

21.08.2011 12:54
Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Hallo,
wir bauen gerade einen Holzleisten-Kanadier. Wir begannen gestern Samstag Nachmittag bei trockenem sonnigen Wetter zu laminieren. Die erste Schicht mit Glasfasermatte und Epoxidharz ging gut, nach der Tropfzeit kam die zweite Schicht, hier entstand beigefügtes Foto. Dieser ominöse Blasenwurf.... was ist hier passiert? Ich suchte heute den halben Vormittag im Netz nach gleichen Problemen, wurde aber nicht wirklich fündig, daher erlaube ich mir, hier mit unserem Problem "vorstellig" zu werden...Hatte noch nie jemand das gleiche PROBLEM??????Hilfe unser Boot soll ins Wasser und nicht in die TONNE!!!!
Okay zurück zur Seriösität: WAS TUN???Ist hier noch etwas zu retten?...

Angefügte Bilder:
DSC_0901.JPG  
berserker.ks Offline



Beiträge: 9

21.08.2011 17:09
#2 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Hallo.

Ich hab zwar selbst noch keinen Rumpf laminiert aber ich vermute(!) , dass sich durch den Temperaturanstieg des schönen Wetters wegen die im Holz befindliche Luft ausgedehnt hat und zwischen Rumpfoberfläche und Glaslaminat "gegast" ist. Du könntest versuchen mit einer Nadel ein Luftloch in die Blase zu stechen, etwas Harz einfüllen und das ganze gut verpressen.

Aber wie gesagt, ich bin kein Profi im Kanadierbau...

Auf jeden Fall toi toi toi

aijowi Offline



Beiträge: 22

21.08.2011 17:35
#3 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Hallo Boston,

hast Du vor dem Laminieren einmal mit Harz gefillert? Falls nicht, ist es sich ausdehnende Luft aus dem Holz. Falls das Harz schon richtig durchgehärtet ist, hilft meiner Erfahrung nach nur noch wegschleifen der Blase und, wie in den Büchern beschrieben, eine Reparatur. Anpressen selbst einer nur teilweise ghärteten Blase ist fast unmöglich , außer evtl im Vakuumverfahren.

auf ein Gutes Gelingen

Gruß

Achim

hannesv Offline



Beiträge: 112

25.08.2011 15:05
#4 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

mir ist es einmal passiert als ich die matte trocken auflegte und das harz durchdrücken wollte

seit dieser zeit streiche ich den beschleuniger auf den runmpf, trocknen lassen
trage (langsames) harz auf und laminiere nass in nass und schliesse das ganze mit abreissgewebe ab

in deinem fall: aufschleifen und die aufgeschliffenen stellen nochmals laminieren. alles andere ist pfusch

nebenfrage: welches harz hast du verwendet? west??

Olaf Jürgens Offline




Beiträge: 2

29.08.2011 11:23
#5 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Hallo, sieht so aus als wäre die zweite Lage aufgeschwommen. Wurde von euch ein Blasenroller verwendet? Zu Retten ist leider nicht mehr viel. Da hilft nur Abschleifen und neumachen. Wenn Du hier Anfängst auszubessern Ärgerst Du dich immer über diese Stellen (ist mir innen an nur an 3 Stellen passiert - großer Grummel) . Sorry Gruss Olaf

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

29.08.2011 13:05
#6 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Hi boston!
Das Gewebe muss runter. Allerdings würde ich nicht schleifen, sondern zunächst versuchen das komplette Gewebe mit einem Heißluftföhn abzuziehen. Wie es bei der Reparatur oder Änderung von Strippern gemacht wird.

Zur Ursachenforschung wären folgende Infos hilfreich:
Was für ein Glasgewebe hast Du verwendet? Welche Bindeart(Köper/Leinwand/...)? Ein gefinishtes, eines mit Silanschlichte, oder anderweitig ausgerüstet? Was für ein Harzsystem hast du verwendet? War das Harz schon angeliert (dickflüssig - Wärme verkürzt die Topfzeit). Als Du die Bereiche mit den Blasen Laminiert hast? Zu kalt war es ja wohl nach deiner Beschreibung eher nicht. Hast Du das Harz mit der Rolle oder einem Rakel aufgetragen? Gab es irgendwo Zug bzw. Spannung im Gewebe?

Viel Erfolg!
Liebe Grüße, Sebastian

-
"Women are fleeing the dreaded bow seat at an alarming rate, and, as individuals, are settling themselves into solo canoes. Welcome aboard!"
(Mike Galt 1978)
-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de

Paddelblatt Offline



Beiträge: 10

29.08.2011 13:53
#7 RE: Probleme beim Laminieren des Holzrumpfes antworten

Servus, Boston,
es ist immer schade, wenn man sich nach der langen Zeit des Boot bauens, keine Zeit zum Laminieren nimmt.Laminieren heißt Geduld haben.
Als Neuling im Laminieren ist es immer von Vorteil, die einzelnen Arbeitsschritte an einem Musterstück vorzunehmen und erst dann loslegen.
So wie ich das sehe, hilft bei Dir, bei Deinem Problem nur noch!!! Alles wieder abschleifen bis auf das Holz und dann wieder neu aufbauen.Alles andere ist nur Flickwerk. Da muß ich dem Olaf recht geben.
Ich habe schon fünf Holzkanadier gebaut, unter anderem einen 20-sitzer mit 12m Länge (siehe www.kanukarte.de) und weiß um die Probleme beim Laminieren.
1.Frage: Was für ein Laminatgewicht hast Du genommen?
2.Frage: Was für ein Harz und Härter hast du benutzt?

Ich bevorzuge als Laminat Glasgewebe von 120-160g/m² und zum Laminieren einen langsamen Härter. Alles von der Fa."ctmat".Dort kannst Du auch nachfragen. Die sind sehr freundlich und hilfsbereit.
So,und hier mal meinen Arbeitsablauf zum Laminieren:
-Boot vor dem Laminieren nochmals genau auf Spalten und Risse überprüfen und ggf. nachspachteln u. nachschleifen, denn wo Risse und Spalten sind entstehen beim Laminieren kleine Luftblasen.
Um den Bodenbereich zu schützen und verstärken würde ich zusätzlich eine Lage Glasgewebe aufbauen,d.h.
Glasgewebe im Bodenbereich auflegen und zuschneiden.Dann mit einem Schaumstoffroller das Harz auftragen und mit einem Gummispachtel das überschüssige Harz abziehen (Achtung!nicht zu fest aufdrücken sonst zu wenig Harz als Verbindung). Kleinere Luftblasen lassen sich mit einem spez. Blasenroller entfernen.
-Aushärten lassen, dann vorsichtig die Matte und die Übergänge anschleifen und alles nachspachteln, besonders die Übergänge.
-Zweite Lage Glasmatte über das ganze Boot legen und wiederum mit einem Schaumstoffroller das Harz auftragen und mit dem Spachtel sanft das überschüssige Harz abziehen,in einem Behälter abstreifen und weiterbenutzen. Immer vom nassen zum trocknen hinarbeiten.Wenn nötig, wieder mit dem Blasenroller die Luftblasen entfernen.

Nach dem Aushärten vorsichtig anschleifen und die Gewebestruktur ausspachtel. Wenn alles gut gelaufen ist mit kleben,spachteln und schleifen, müsste eine milchige Oberfläche zu sehen sein.
Jetzt macht es Spaß zu lackieren.

puhh! Ganz schön viel Text. Du kannst mich aber auch gerne anrufen. 09443/3317

Liebe Grüße
Paddelblatt

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule