Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 2.818 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
AxeI Offline




Beiträge: 1.001

09.05.2011 15:43
#16 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Mir scheint auch, dass ihr da etwas falsch verstanden habt. Es war die Rede davon die Kinder auf den Boden zu setzen und selbst kniend zu paddeln. Das bedeutet nicht, dass Eure Sitze raus müssen, und dass Du im Schneidersitz sitzen solltest (auch wenn das höchst "indianisch" erscheint). Im Grunde sitzt man auf der Vorderkante des Sitzes, die Knie ruhen auf dem Boden und die Füße lagern unter dem Sitz. Das ist deutlich komfortabler als auf dem Boden zu kauern oder gar im Schneidersitz auf dem Bootsboden sitzend beim Paddeln stets den Süllrand unter der Achsel zu haben.

Auf dieser Seite beschreibt jemand diese Position recht anschaulich.

Axel

P A D D E L B L O G
P O L I N G T R E F F E N 2011

dmvision Offline



Beiträge: 4

09.05.2011 16:46
#17 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Eigentlich nicht - wg. Knieverletzung geht knien für mich nur bedingt.
Da ich groß bin funktioniert es im Schneidersitz und der Süllrand stört nicht.

Ist nicht optimal aber derzeit ok.

Entwickelt sich mit der Zeit - erstmal war wichtig die Stabilität zu erhalten.
Werde weiter schauen und möglichst auf kniend umstellen.

Merke ich habe noch viel zu lernen und zu entdecken und doch es macht bereits viel Spaß.

Dieter

mischmael Offline



Beiträge: 108

10.05.2011 14:16
#18 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Hallo Dieter,

ich hab den Eindruck etwas Anleitung und ein paar Tipps in der Praxis wären Euch sicher hilfreich.

Canadier-Kurse findest Du in der näheren Umgebung z.B. bei.

http://www.rafftaff.de/

http://www.canoespirit.de/

http://www.lacanoa.com/

http://www.g-o-c.de/


Der lokale Kanuclub wäre evtl. auch noch eine Alternative, da wird in der Mehrzahl sicher Kajak gefahren, aber mal nachfragen könnte sich schon lohnen.

Ein paar ganz grundsätzliche Dinge kann ich Dir / Euch gerne mal näherbringen, auch wenn ich kein „Paddellehrer“ bin. (Bei Interesse einfach mal Melden.)

Grüße

Michael

ronald Offline



Beiträge: 209

10.05.2011 14:42
#19 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Hi,

Dieter, nur mal so als Anregung:
Knieend fahr ich auch nicht so gern, habe mir deshalb in den Ally so niedrige Strandstühle zum Klappen reingebaut, das taugt mir optimal. Besonders zum gemütlichen Paddeln ist die Rückenlehne doch sehr angenehm. Wenn das Wasser mal etwas bewegter wird, rutsche ich natürlich in eine knieende Position, damit kontrolliert sich das Boot besser.

Grüße, Ronald

daggie Offline



Beiträge: 11

10.05.2011 23:56
#20 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Mir ist erst nach mehreren lustigen Zick-Zack-Ausflügen bei einem kurzen Solo-Paddel-Kurs das mega-grosse Licht aufgegangen, dass sich ein Kanu steuern lässt, indem man das Paddel am Ende des Schlages so auf die Seite dreht, dass es wie ein Ruder wirkt. Und oh Wunder: jetzt kann ich auch beim Tandem-Paddeln mein Boot auf Kurs halten! Mit dem Vordermann die Seiten ausmachen, z.B. Vordermann paddelt links, und Steuermann hinten paddelt rechts.

Oder bei Wikipedia fachmännischer erklärt: "Steuerschlag : Mit verschiedenen Steuerschlägen läßt sich das Kanu auf Kurs halten. Die Bedeutung spezieller Steuerschläge ist bei der Verwendung von Stechpaddeln deutlich größer als bei Doppelpaddeln. Mit Doppelpaddeln wird der Großteil der Steuerung, vor allem wenn eine Steuerung allein durch Ankanten nicht möglich ist, durch die Intensität von wechselseitig ausgeführten Bogenschlägen vorgenommen.

Die einfachste Variante ist, das Paddel mit aufrechtem Blatt nach hinten zu halten und es als Ruder zu verwenden. Das wird häufig in Mehrpersonen- und Mannschaftskanadiern angewendet. Nachteilig ist dabei, dass das als Ruder verwendete Paddel so lange nicht für den Vortrieb zur Verfügung steht.

Eine Verbindung aus Treib- und Steuerschlag ist der „K-Schlag“ (auch „Konterschlag“). Hier wird am Ende des Grundschlags das Blatt hochkant gedreht (mit der Vorderseite zum Kanu) und noch einen Moment als Ruder im Wasser gehalten, bzw. als Drückschlag leicht nach außen gedrückt (gekontert). Durch dieses Kontern braucht der K-Schlag jedoch etwas mehr Zeit als der normale Grundschlag. In Zweierkanadier wird dadurch das Paddeln im Gleichtakt erschwert.

Der Steuerschlag, der das Paddeln im Gleichtakt ermöglicht, ist der „J-Schlag“. Dieser Schlag beschreibt vor dem Ende noch eine kleine Außenkurve und man dreht das Paddelblatt mit der Vorderseite nach außen (auf der linken Seite in Form eines „J“s)."

Da gibt's noch ein paar andere Basistipps: http://de.wikipedia.org/wiki/Paddelschlag

Das Solopaddeln im Canadier fand ich im knien tatsächlich leichter. Der Instructor gab den Tipp, wenn man rechts paddelt, dass linke Bein ca. in der Mitte zu halten und das rechte Bein an den Bootsrand anzulegen. Somit kann man das Paddel leichter einsetzen und das Boot zusätzlich mit Hilfe der Körperverlagerung steuern. Mein Schlauch-Kanadier lässt sich allerdings nicht gut solo paddeln, und schon gar nicht im Knien. Am besten im Sitzen mit Mitpaddler, oder alleine mit Doppelpaddel.

Angefügte Bilder:
ocf-2011-c-214.jpg   P5257579.JPG  
Als Diashow anzeigen
dmvision Offline



Beiträge: 4

17.05.2011 15:14
#21 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Also wow was für eine Offenbarung.

User "Mischmael" wurde nach meinen peinlichen Selbstdarstellungen
vermutlich vom Mitleid gepackt und er, seine Frau + Sohn - allesamt mega nett - besuchten uns am Samstag.

Kurzer Hand wurden Bretter gesägt, Sitze angepasst und ab aufs Wasser.

Dort, wer hätte es gedacht paddelten wir nun !!!knieend!!! wie es sich gehört, teils im Regen (....und es machte Spaß)

Zuerst einige Bootswackelproben - und kurze Einführung in die Stabilität...
Meine Frau war sichtlich amüsiert - "Du sahst aus wie ein kl. Junge mit angsterfülltem Gesicht".

*lach* zum Glück hatte sie keine Kamera dabei - sonst wäre es jetzt der Renner auf youtube.

Aber was soll ich sagen, dieser Moment hielt nur kurz, habe schnell Sicherheit gespürt und was dann folgte war wie Magie.
Nach einigen wenigen Tipps und Paddelübungen lies sich das Boot lenken (auch allein).....könnt ihr euch das vorstellen (ja ihr könnt!)
- das Boot macht was ich will! DAvon ist meine Frau weit entfernt, was aber auch gut ist *grins*

Das ersetzt kein weiteres Lernen oder Kurs - aber war für uns eine Riesensache.
Jetzt kann ich auch alle verstehen, die auf meinen Bericht in etwa so reagiert haben:
"Von welchem Stern kommt ihr denn? Wie paddelt ihr"

Nun, manchmal ist das Glück mit den Dummen und wir hatten einen schönen Tag.
Ein ordentliches Mahl schloss das Ganze dann noch passend ab.

DANKE nochmals an alle Antworter des Threads und an die persönl. Hilfe.
WOW

Gruss
Dieter

mischmael Offline



Beiträge: 108

20.05.2011 09:48
#22 RE: Blutiger Anfänger braucht Tipps antworten

Hallo Zusammen,

was heißt hier mich hätte das Mitleid gepackt, lieber Dieter.
Es ging immerhin um ein Abendessen.

Und ich kann allen berichten, unser Dieter kocht wirklich vorzüglich !

Viele Grüße

Michael


Zitat:
Wenn wir in der Nähe ne Möglichkeit finden dies zu vernünftigen Preis zu erlernen werden wir uns wohl mal nen Kurs antun.
Oder wir finden wen, der hier in der Nähe wohnt und für eine Einladung zum Essen und nen paar Flaschen Wein oder ähnliches uns privat was beibringt.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule