Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 10.124 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
AEJOHANN Offline



Beiträge: 5

18.01.2007 15:18
Grabner adventure antworten

Hallo aus Köln!

nachdem ich mich aus akutem Platzmangel (keine Garage, kleiner Keller, Wohnung kommt nicht in Frage, woanders unterbringen auch nicht - also Danke für Vorschläge) letztendlich und DEFINITIV gegen einen "richtigen Kanadier" entschieden hatte ist mir letzte Woche bei Globi in Köln das Grabner Adventure doch aus besagten Gründen recht positiv aufgefallen.

Jetzt höre ich schon die Aufschreie hier *grins*....nichts für ungut...aber:
Runter vom Schrank oder aus dem Keller holen, ab ins Auto oder auf den Fahrradanhänger, Ankommen, Aufpumpen und Lospaddeln und nachher vice versa. Einfach und simple. Die Fahreigenschaften sollen nicht so toll sein und die Windanfälligkeit ist auch ein Thema (hab ich gehört). Nichts desto trotz - ich habe nicht so viel Zeit und würde mir das Boot in den nächsten Monaten kaufen wollen um gelegentlich damit auf Seen und/oder kleineren Flüssen allein oder mit Tochter (10) zu paddeln. Gelegentlich heißt, dass die Zeit und meine anderen Hobbies es wohl nicht erlauben, mehr als max. 1mal im Monat zu fahren. Eventuell wollen wir auch 'mal einen 1-2 Wochen-Urlaub mit Zelt und "Kanu" damit mache, aber das steht vorerst noch in den Sternen.

Frage:
Unter den gegebenen Umständen und Voraussetzungen - wer kann mir hier etwas über dieses
Boot sagen, hat es sogar selber...? Ist das Fahrverhalten wirklich SO Schlecht?
Und Nein - es kommt wirklich kein "richtiges" Kanu in Frage.

Freue mich auf Euer Feedback!

Bis dann

Peter

trullox Offline



Beiträge: 616

18.01.2007 15:46
#2 RE: Grabner adventure antworten

Hallo Peter. Habe das "Adventure" für einen Freund besorgt, und zwar hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, da die Gurke nahezu unkenterbar ist. Er paddelt meist mit 2 Erwachsenen, 2 sehr kleinen Kindern und einem Hund. ich bin selber ein paar mal mitgefahren, teils in meinem festen Canadier nebenher oder auch mit ihm im "Adventure". Auf einem schnellen Fluß macht der Grabner Spaß. Für Wildwasser ist der "Outside" besser geeignet, und auf langsamen Flüssen oder auf Seen ist es mit dem "Adventure" Schwerarbeit. Man kommt kaum vorwärts im Vergleich zu einem Festboot oder Faltcanadier.
Ich würde Dir raten, Dich erst zu entscheiden, wenn Du die beiden für Dich in Frage kommenden Möglichkeiten probegepaddelt hast.d.h. entweder "Adventure" oder Faltcanadier. Pakboat oder Ally paddeln sich fast so gut wie ein Festboot.
Ich hatte selber mal nen Schlauchcanadier. Die Vorteile wie schnelles Aufpumpen et.cet. wiegen m.e. die Nachteile nicht auf.

Gruß und alaaf!
Trullox

andreass Offline



Beiträge: 16

18.01.2007 16:35
#3 RE: Grabner adventure antworten

hi, ich hatte mal nen schlauchkanadier. kein grabner. bin auf stehendem gewaesser sehr unzufrieden gewesen. dagegen habe ich letztes jahr an der seenplatte in Mcpom einen ally gesehen. wind und keine strömung. und das teil ging gut. ich denke der preis ist aehnlich und da kann ich nur bei fliessenden fluessen zu einem schlauchkanadierer raten.
andreas

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

18.01.2007 21:26
#4 RE: Grabner adventure antworten

ich kann den adventure nich beurteilen, weil ich das ding noch nie gefahren habe. ich habe selber eine spreu mamba und kenne den outside und den zodiac mamba.
man kann damit sicher auch auf seen paddlen, und als badeboote sind auch alle prima (outside mit einschränkung, weil nich so kippstabil), aber touren (im sinne von strecke) auf stehendem wasser sind die hölle. ich denke, das ist mit einem adventure nicht anders. du hast einfach das gefühl, eine platiktüte hinter dir her zu schleppen.
da ich auch schon faltboote hatte und auch immer noch hin und wieder mit sowas paddel, könnte ich mir einen ally als wirklich ordentlichen kompromiss vorstellen.
btw: beim globi würde ich so ein boot aus solidarität mit den kleinen kanugeschäften nur kaufen, wenn er dort unschlagbar billig ist (kann ich mir nicht vorstellen, zur not mal mit dem dealer vor ort (blackfoot?) reden.
du kannst gerne mal meine mamba geliehen haben, um dir ein bild vom schlauchkanadierpaddlen zu machen. köln-aachen ist ja nicht soo weit, und das ist allemal aussagekräftiger als im globiplanschbecken rumzueiern.

der pe- und gummifetischist
grüsse vom westzipfel, thomas

Angefügte Bilder:
Foto0377.jpg   Foto0382.jpg   Foto0384.jpg  
Als Diashow anzeigen
singletrailz Offline




Beiträge: 369

19.01.2007 10:34
#5 RE: Grabner adventure antworten

dazu kommt noch dass auf ruhigem Wasser wenn du mal Freunde mit Fest oder Faltkanadier haben wirst diese nur EINMAL eine Tour mit Dir fahren werden. Für die bist du nämlich nur nervtötend langsam ....
--------------------
beg tu se ruds

http://www.singletrailz.de

Opilibus Offline



Beiträge: 8

19.01.2007 12:33
#6 RE: Grabner adventure antworten

Hi,
in dem Boot bin ich im Herbst als Frontmann mal mitgepaddelt. Ja, wenns schnelles Wasser hat geht´s. Auch der dicke "Bumper" ist anfangs irgendwie beruhigend, aber wie die anderen schon geschrieben haben, ziemlich zäh auf ruhigem Fluß, erst recht auf See oder noch mit Wind. Alleine sicher schwer zu fahren, mit kl. Tochter wird das sicher auch nicht besser, da sie kaum über den dicken Süllrand reichen kann. Auch recht schwer, d.h. einsetzen od. umtragen alleine ist das schon nicht ohne.
Unsinkbar??? das Boot vielleicht, aber wenn ich mich recht erinnere, war bei der Kenterung mit Todesfolge letztes Jahr am schw. Regen auch dieses Boot gefahren worden. Ich will damit sagen, daß es halt auch umkippen kann und die Anfangs beschriebene subjektive Sicherheit durch das dicke Luftpolster auch nicht hilft wenn man evtl. grobe Fahr- od. Einschätzungsfehler macht. Fazit für mich: Hat nur bedingten Einsatzbreich (Gebirgsflüße oder so), daher würde ich es dir nicht empfehlen.
Ein Faltkanadier wäre da schon die bessere Wahl, aber hier hab ich schon öfters gesehen/erlebt, daß die Besitzer die Teile auch nicht jedesmal aufbauen/zerlegen und im aufgebauten Zustand transportiern/lagern. Evtl. hast du die Möglichkeit das bei Globi in Kölle mal durchzuspielen (Bootsaufbau)?

Vielleicht findest Du aber auch einen Verleiher, welche gute Boote anbieten kann.
Wenn Du doch nicht so oft aufs Wasser gehst?? Rechne es dir mal durch.

Gruß Opilius

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

19.01.2007 12:44
#7 RE: Grabner adventure antworten

Servus,

wir sind vor ein paar Jahren den Adventure 2 1/2 Wochen gepaddelt (incl. See). Auf Fliesswasser ist er ganz ok, auf stehendem Wasser bei Wind wie schon erwähnt nicht der Brüller. Im letzten Paddelurlaub waren's mit einem Outside 30 km bei Wind über einen See, also gehen tut es aber Spaß macht's definitiv keinen.
Ein Ally wäre da in der Tat eine Überlegung wert.
Er hätte für die eventuelle Tour mit Zelt auch deutlich mehr Stauraum, der fällt beim Adventure nämlich durch die mit Luft gefüllten Wände eher klein aus. Bei Schwerpunkt Flachwasser würde ich mit da schon mal mit dem Gedanken spielen.
Beide oben genannten Urlaube und noch einen anderen mit vielen Portagen hätte ich lieber mit einem Ally gemacht. Das Gewicht von gut 16 Kg ist da auch noch ein Argument. Ich hatte bis vor kurzem einen Ally Tramp 15 und kann den nur weiterempfehlen, der kann auch leichtes Wildwasser. Wenn's noch schneller sein soll wäre der Pathfinder erste Wahl.

Gruß,
Florian
--------------------------------------------------
Keep the open side up!

AEJOHANN Offline



Beiträge: 5

20.01.2007 10:01
#8 Erstmal vielen Dank! antworten

Hallo Zusammen!

Vielen Dank für die echt guten Tips und Informationen. Es scheint darauf hinauszulaufen, dass ein Faltboot die beste Alternative ist. Bin jedoch kein guter Zusammenbauer und das auch immer wenn's denn auf's Wasser geht. hab' nicht die Geduld, die Nerven und den Bock dazu :-). Daher war die Entscheidung für Grabner gefallen. Nach Euren Meinungen jedoch bin ich davon erstmal abgekommen und überlege weiter, ob es eine Lösung außer Grabner oder Ally (Gummi- oder Faltboot gibt). Dürfte wahrscheinlich nicht der Fall sein :-(. Anyway, werd'noch mal tief in mich gehen, ob und vor allem WIE ich es Platzmäßig mit einem richtigen Kanu IRGENWIE machen könnte. Das würde dann auch aufgrund der wenigen Male, die ich zum fahren komme, definitiv ein Gebrauchtes werden. Für 2-Personen und Flüsse und Seen, nimmt wahrscheinlich nicht gar so viel Platz weg.
Schau' 'mer 'mal - wie der Franz so schön sagt :-).

Danke und liebe Grüße aus Colonia!

Peter

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

20.01.2007 11:02
#9 RE: Erstmal vielen Dank! antworten

Hallo Peter,

irgendwie ist der Thread ja jetzt abgeschlossen aber mich kitzelts doch noch etwas zu den lagerungsbezogenen Alternativen zu schreiben. Ich habe ein Alukanu (hab ichs schon erwähnt?) das bei Wind und Wetter seit Jahren im Vorgarten angekettet liegt (wenn ich damit nicht gerade irgendwo auf dem Wasser herumpoltere).Das sieht noch aus wie an ersten Tag (als ich es gebraucht gekauft habe). Im wahrsten Sinne des Wortes ein "Fest"-boot. Aber eben polternd, mit Kiel, kalt im Wasser... ich mag es trotzdem gern.

Wenn Dir Alu unsympatisch ist oder Dir der erforderliche Vorgarten (Garagen- oder Hausdach, Wand zum senkrecht dranhängen...) fehlt gibt es immer noch die Möglichkeit, sich einem Kanuklub anzuschließen.
Schau mal auf der DKV-Homepage nach einem Verein in Deiner Nähe ("Vereinssuche": http://www.kanu.de/nuke/index.php?CNVthe...n=vereine&CNVid= )
Die Vereine verfügen über wassernahe Bootshäuser (Lagerung) und Vereins- oder Mitgliederboote (ausleihen, testen, entscheiden...). Nicht selten gibt es auch "Karteileichen" in den Vereinen, die völlig verstaubte und angegammelte GFK-Boote im Bootshaus liegen gelassen haben. Mit etwas Überredungskunst und handwerklichem Ergeiz kannst Du ihnen vielleicht eines abschwatzen und es Dir zurechtflicken. Das ist dann ein Anfang. Klar, die meisten Boote in Vereinsbootshäusern sind Kajaks. Aber es gibt auch Kanadier. Da mußt Du ein wenig rumschauen. Und die Paddler in Vereinen haben auch nicht wenig Erfahrung und kennen allerhand Gewässer...

Axel

Kalle Offline




Beiträge: 53

08.11.2007 10:33
#10 RE: Grabner adventure antworten

Warum versuchst du es nicht mit dem Spreu Otter?
Der hat viele Verstärkungsstreifen im Bodenbereich aufgeklebt.
Damit kannst du auch auf Kleinflüsse und brauchst keine Angst vor Steinkontakten zu haben!!

trullox Offline



Beiträge: 616

11.11.2007 12:31
#11 RE: Grabner adventure antworten
Spreu Otter ist in der Tat ein ziemlich unkaputtbares Teil, wie ich aus einigen Wildwasserfahrten weiß. Kann man auf verblocktem Wasser ohne schwerwiegende Folgen mal gegen die Felsen knallen. Auf Seen ist der Otter besonders bei Wind genau so mühsam zu paddeln wie der Grabner Adventure..Allerdings kann man sich, falls der Otter die große Lenzöffnung hat, die Sache mit einem kleinen E-Motor erleichtern. Ansonsten rate ich auch, wenn gar keine Lagermöglichkeit für ein Festboot besteht, zum Pakboat oder Ally. Die laufen fast so gut wie ein fester Canadier. In jedem Fall steht für dich wohl im nächsten Frühjahr ausgiebiges Probepaddeln der verschiedenen Boote auf dem Programm.
Hab übrigens vorgestern im "Quoka" ein Angebot gesehen: Spreu Otter 430 mit Motorisierungsanlage für 1200.- Falls Du in Süddeutschland wohnst, kannst Du Dir das Teil ja mal ansehen. Email: funsurfer@web.de oder Tel:07343929637. (Ich kenne den Anbieter nicht!)
Gruß!
Trullox
P.S. Hatte übersehen, daß Du ja in Kölle wohnst. Dann dürfte der Otter sowieso zu weit weg sein.
Mink Offline



Beiträge: 2

25.11.2007 18:13
#12 RE: Grabner adventure antworten

Das Thema ist zwar abgeschlossen, erstaunlicherweise sind nur Nicht-Besitzer des Adventure über das Boot hergezogen. Nun, ich bin Besitzer und habe damit schon einiges erlebt. Auf Seen, vor allem mit Wind, definitv langsam,auf Fliessgewässern problemlos, aber nicht unkenterbar (vielleicht habe mich einfach besonders dumm angestellt). Gepäck für 2 Personen für 2 Wochen Wildnistour passt gut hinein. Der Transport im Flugzeug ist mit den neuen Gewichtslimiten für den Nordatlanik gerade an der Grenze. Das Boot ist robust, schnell aufgeblasen und schnell wieder versorgt. Für meine Zwecke habe ich viel Freude daran.

Lodjur Offline




Beiträge: 731

25.11.2007 19:58
#13 RE: Grabner adventure antworten

Hi Mink, niemand macht das Boot schlecht. Aber es ist definitiv nunmal kein Boot zum Wasserwandern auf Seen und ruhigen Flüssen. Und wenn ein Neuling um Rat fragt bekommt er hoffentlich die Wahrheit gesagt, und die ist nunmal das das Boot für diesen Zweck eben nicht besonders taugt. Andersrum gefragt, bist du schon mal in einem Festboot oder Faltcanadier gepaddelt. Wenn ja sollte dir der eklatante Unterschied doch auch auffallen. Die Ergonomie beim Paddeln des wulstigen Luftbootes ist ziemlich mies gegen eins mit dünnem Rumpf. Das Verhalten bei stärkerem Wind auf einem See ist katastrophal im Verhältnis zu einem festen Boot, besonders für einen Anfänger. Über die Gepäckkapazität mag man streiten, überragend ist es jedenfalls nicht. Und der für mich einzige Vorteil dieses Bootstyps liegt höchstens im etwas geringeren Packmass und der erhöhten Sicherheit in fliessendem Wasser. Im Gewicht wohl eher auch nicht. Und genau dafür sind diese Boote wohl auch gedacht. Wer es trotzdem gut findet, warum nicht. Aber du wirst kaum jemand finden der aus der Festbbootfraktion kommt und mit Freuden auf ein Luftboot zum Wasserwandern wechselt.
Nix für ungut, Bernd der über die Jahre schon einige ziemlich hilflos bei Starkwind über den See treibende Luftbootler "gerettet" hat.

nicht nur drüber reden...machen!

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

25.11.2007 21:05
#14 RE: Grabner adventure antworten

Ich finde es in jedem Fall gut dass so ein Thread mit einem kleinen "Erfahrungsbericht" abgeschlossen wird. Das fehlt leider oft in Foren und erhöht den Nutzen so eines Threads doch erheblich. Danke dafür.

Ansonsten lese ich darin vieles vom oben geschriebenen, also lagen wir doch gar nicht so schlecht, oder?

Gruß Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

«« Paddellänge
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule