Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.415 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Ruesch Offline



Beiträge: 71

29.12.2010 18:43
Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Hallo,

wer ein eigenes Canoe besitzt sollte u.a. auch sein eigenes Paddel besitzen, also habe ich ein wenig die SuFu genutzt und bin nun ziemlich verunsichert bezüglich der richtigen Länge beim Paddelkauf.

Der Regel folgend, dass der Schaft beim sitzen auf einem Stuhl von der Sitzfläche bis zum Haaransatz gehen soll, habe ich knapp 90 cm Schaftlänge ermittelt. So weit so gut.

Für die erste Testfahrt habe ich mir auf Grund der mir vorher bekannten Regel stehendes Paddel bis unter die Achseln max bis zum Kinn ein 160cm langes TNT / Gumotex Allround Paddel geliehen welches mir bis zu den Schultern geht. Damit habe ich mich auf der 2 Stündigen Jungfernfahrt auf dem Traunsee nicht wirklich unwohl gefühlt (Schafthand ca. zwei Handbreit über dem Blatt). Meine Paddeltechnik ist aber sicher alles andere als perfekt/ effektiv (ACA Kurs ist für den Frühling geplant)aber wir sind gut voran gekommen und ich hatte keine Schmerzen wärend / nach der Fahrt.

Wenn ich jetzt der hier gelernten Regel folgend ein Paddel mit 90cm Schaft paddeln soll, würde dies bei dem von mir genutzten TNT Allround bedeuten, dass ich ein 135cm (eigendlich 138cm) langes Paddel fahren müsste und dass bei einer Körperlänge von 198cm.

Kann man sich tatsächlich so an ein falsches / zu langes Paddel gewöhnen und wer fährt dann Paddel die 150 / 160 cm lang sind ?

Danke für Eure Informationen

Ruediger

OHZi Offline



Beiträge: 22

29.12.2010 20:16
#2 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Hallo Ruediger,

ich bin 191cm groß und benutze ein Paddel von ca. 150cm Gesamtlänge.........
Die Schaftlänge (durch Sitzen ermittelt) beträgt bei mir 88cm. Die verschiedenen Paddellängen (Gesamtlänge) ergeben sich durch unterschiedlich lange Blätter. Deshalb ist die Schaftlänge der entscheidende Faktor.

Wir sind ca. 8 Jahre lang einfach so gepaddelt. Gelernt hatten wir das aus einem Buch, die "Stechpaddel Fahrschule". Die Paddellänge hatte ich folgendermaßen ermittelt: Wir hatten die typischen Verleihpaddel (Aluschaft mit Kunststoffgriff) und ich hatte den Schaft immer weiter eingekürzt, bis ich ein gutes Paddelgefühl hatte.

Als wir dann vor eineinhalb Jahren den ersten ACA-Grundkurs machten, taten sich für uns ganz andere Welten auf. Wir bekamen in der Schulung nach der "Sitzmethode" unsere Paddel angepasst und lernten ganz neue (andere) Paddelschläge, z.B. den richtigen J-Schlag. Dort konnten wir den Palmgriff testen, der uns z.B. sehr gut gefiel.

Anschließend hatten wir uns neue Boote und Holzpaddel (in der ermittelten Länge) zugelegt und meine persönliche Erfahrung ist, dass das mit der Paddellänge durch die Sitzmethode schon gut hinkommt. Da wir viel stehendes, tiefes Gewässer befahren, macht sich ein zu langes Paddel wegen der fehlenden Grundberührung erstmal nicht bemerkbar. Befährt man allerdings flachere Flüsse, hält man die eine Hand beim Paddeln schon ganz schön hoch über den Kopf (auf Dauer unangenehm). Ich empfinde ein zu langes Paddel außerdem zu unhandlich und zu sperrig, wenn man dank der neugelernten Paddeltechnik exakte Manöver fahren möchte. Von daher waren wir schon ganz froh, dass wir einen fachmännischen Rat bekommen haben.

Mein "altes" Aluschaftpaddel habe ich ebenso auf die richtige Länge gebracht, den Griff mit einer Blindniete dauerhaft befestigt und benutze nun das Paddel als Reservepaddel und bei steinigen, flachen Flüssen um mein Holzpaddel zu schonen.

Von daher mein Rat: Warte vielleicht erstmal den Kurs ab und entscheide Dich dann für das ideale Paddel. Bis dahin würde sicher ein späteres (günstigeres) Reservepaddel ausreichen.

Übrigens: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Uneffektive Paddeltechnik braucht lange Übung um sie wieder los zu werden...........

Viele Grüße,
Klaus aus OHZ

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.12.2010 21:25
#3 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Das mit dem Kurs abwarten ist sicher ein guter Rat.

Unter anderem muß Mann/Frau ja erstmal die persönliche lieblings Sitzposition finden. Ich hab ein Paddel, dass nach der "im Sitzen"-Methode paßt, das ist für die hohen Sitze im Tandem zu kurz. Solo im Boot, stark angekantet paßt es aber ganz gut.
Viele Paddel ausprobieren möglichst mehr als 5m weit, da finden sich dann auch die passenden Größen, besonders wenn der Instructer einige Tipps gibt.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Ruesch Offline



Beiträge: 71

29.12.2010 23:12
#4 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Hi,

da ich in nächster Zeit nur im 18" Champlain sitzen werde brauch ich nur eine Länge, gibt es da ein Standard Aufschlag zur gemessenen Schaftlänge ?

Wenn ich die Schaftlänge im Boot / auf dem Wasser ermitteln möchte gibt es da eine "Meßhaltung" ?
(so in etwa: Schafthand x cm vom Blatt, Blatt im Wasser, Armhaltung bzw. in Welcher Phase des Schlages ? )

Geplannt habe ich den März für den Kurs und bis dahin werde ich sicher noch einige Male aufs Wasser kommen und ich möchte da nicht zuviel
Blödsinn (z.B. auf Grund der falschen Länge) "vertiefen" daher mein "ungeduldiges" Nachfragen

Ein jetzt mehr verwirrter

Rüdiger

____________________________________________________
18" Wenonah Champlain RX Familiendampfer

kanute Offline




Beiträge: 549

29.12.2010 23:37
#5 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Die Regel mit der Längenermittlung mit dem Stuhl ist gut und schön, sagt aber nichts zu Deinem tatsächlichen Abstand zum Wasser aus. Ich paddle kniend und da meine Position bei allen meinen Booten fast gleich ist, gilt für mich die Regel: Paddel ins Wasser und aufrecht kniend Griff mindestens in Augenhöhe = Schaftlänge. Das gilt aber nur für mich, denn ich fahre gern etwas längere Paddel.
Grüße
Bernd

Manfred Offline



Beiträge: 320

29.12.2010 23:49
#6 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

Hi!

Nun mach dich man nicht verrückt. Wie Bernd schon schrieb " Das gilt aber nur für mich, denn ich fahre gern etwas längere Paddel." und das gilt auch für dich. Das dauert eben seine Zeit, bis man die für einen selbst optimale Länge herausgefunden hat. Nicht umsonst haben die, die schon länger paddeln, zum Teil eine ganze Batterie von Paddeln . Die Sache mit dem Stuhl ist aber ein guter Anfang um nicht total falsch zu liegen.

Manfred

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

30.12.2010 15:40
#7 RE: Verunsicherung beim Paddelkauf antworten

@Rüdiger

Mit dem Paddel, wenn es nicht gerade eine Schneeschippe oder ein Zuckerlöffel ist, wirst Du Dir den Stil sicher nicht verderben.

Manche Sachen gehen schlecht, z.B. slicen mit den fetten Palstikpaddeln, aber jedes Paddel bedankt sich für sauber ausgeführte Schläge auch mit besserer Performence, als wenn man nur lieblos im Wasser rumstochert.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule