Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.705 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

16.01.2007 14:11
Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten
Ich will Raphaels Frage aus dem Canadier-Kurse-Thread gleich mit einem neuen Thread aufgreifen:
In Antwort auf:
Ich kenne viele Jugendliche (incl. mein eigener 12jähriger Sohn, der mit dem Stechpaddel aufgewachsen ist) die es massiv cooler finden Kajak zu fahren und dies auch tun.

Mein eigener Sohn (ebenfalls 12) verhält sich exakt gleich.

Ist Kanufahren ein Altherrensport? Na vielleicht abgesehen von den toughen Wildwasserpiloten erscheint das aus Sicht der Jugendlichen offenbar so.

Kann man was dagegen tun?
Soll man was dagegen tun?
Was kann man dagegen tun?

Axel

Manfred Offline



Beiträge: 320

16.01.2007 14:50
#2 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Warum sollte man dagegen was tun?

Machen wir hier Wettkämpfe? Haben wir Nachwuchssorgen?
Sollen wir ne Werbekampagne starten?
Und wenn nach mir niemand mehr Canadier fährt- na und?
Soll doch jeder machen was er will.
Wären wir ein Verband, like DKV, sehe das natürlich anders aus.
Und wenns ein Altdamen,-herrensport wäre? Wäre das so schlimm?
Das ist mir sowas von egal.
Wenn man keine Probleme hat, macht man sich welche.

Manfred

spreewaldkanu Offline



Beiträge: 13

16.01.2007 14:58
#3 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

hallo axel,

ich habe auch die vorhergehende dikussion über den "elfenbeinturm" von raff sehr aufmerksam gelesen, für mich als paddelbootverleiher ist es nicht unwichtig, wie die entwicklungen bei kursen etc. so aussehen, obwohl auch da nicht alle verleihpaddler über einen kamm geschert werden sollten. ich gehe davon aus, dass es einen bottsverleihmarkt ebenso gibt, wie den für paddlerkurse, egal ob kajak oder canadier und es gibt schnittstellen die sinnvoll auzufüllen sind.

aber zu deiner frage:

ich selbst habe vor etwa 30 jahren erstmals allein ein kajak bestiegen und es zu forbewegung auf dem wasser genutzt. nach einigen jahren des wettkampfsportes in den verschiedendsten paddlersparten und kanutouristik mit faltbooten stieg ich vor numehr 15 jahren erstmals in einen wandercanadier. seit dem wechsele ich regelmäßig vom kajak zum canadier und zurück, je nach lust und zeit und anlass. meine söhne (7+3) werden so groß, sie fahren mal kajak, mal canadier, wichtig ist, dass die angebo(o)te da sind, dass man es ihnen vormacht, die richtigen worte zur motivation findet und auch vermittelt, dass sie erfolgreich sind, wenn sie eine bestimmte leistung abliefern. leistung ist dabei nicht "zeit" oder "strecke", leistung kann auch die überwindung des "inneren schweinehundes" sein ... so wie wir es auch erfahren haben und uns gern daran erinnern. und deswegen machen wir es ja immernoch.

ja, wir können was dagegen tun indem wir es ihnen vormachen, sie anleiten und das verständnis für eine der schönsten nebensachen der welt vermitteln.

see you bald - im spreewald

wolfgang


... bis bald, im spreewald.

http://www.spreewaldkanu.de

AndreasReitner Offline



Beiträge: 37

16.01.2007 15:02
#4 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Hallo Axel!
Canadiernachwuchs kann sich ja durchaus aus der Altergruppe 40+ rekrutieren (ich selbst z.B.) Als canadian style Einsteiger (ab Mai) bist du ja selbst auch Nachwuchs. Vielleicht kann man sich daher die Mühe sparen, direkt auf Jugendliche einzugehen. Denen geht es mehr um Spaß und schnellen Erfolg und sicher nur den wenigsten um längerfristiges "Arbeiten". Ist ja auch OK so, in jungen Jahren hat man halt mehr Spaß an höher,schneller,weiter. Hinzu kommt sicher, dass man zum Paddeln Material und Auto braucht, beides für Jugendliche schwer zu finanzieren. Daher nehmen die Jugendlichen eher das Angebot der Vereine an, die für wenig Geld Material und Ausbildung anbieten, dort entsprechend aber nur Kayak, siehe zurückliegende Diskussion.
Brauchen wir Nachwuchs ? Wenn sich der aus den Leihpaddler rekrutiert und die Gesamtzahl nicht zunimmt, sicher gut. Ansonsten werden die meisten nicht begeistert sein, wenns noch enger wird.
Nachwuchs wodrin ? -Tourenpaddeln-Wildwasser-Marathon-canadian style-freestyle ?
Bis auf das Tourenpaddeln ist jede andere Spezialisierung für die meisten "normalen" Canadierfahrer so fremd wie Kayak.
Generell sehe ich einen "Markt" für spezielle Canadiertechniken unter den "normalen" Paddlern, wenn die Möglichkeiten mehr bekannt wären. Deine Aufmerksamkeit für canadian style wird durch ein amerikanisches Video geweckt, obwohl es sowas im eigenen Lande gibt - ein klares PR Problem.
Für Marathon gibts vielleicht sogar Interesse aus dem C1 Rennbereich, wie ich gerade persönlich erlebt habe.
(Die sind 4te bei Dalslandmatathon geworden mit einem ****Canadier. Da können wir (40+) aber kaum körperlich mithalten und nur zum Hinterherfahren leistet man sich kein Marathonboot. Daher mein Werben für canadian style und freestyle. Hier kann man ohne Altersbegrenzung Spaß haben und auch Leistung bringen, wenn man will. heirfür allerdings bei Jugendlichen Nachwuchs zu finden, halte ich aus o. g. Gründen für schwierig. Um das ganze in Vereinen zu etablieren, müssten die Disziplinen olympisch werden, damit die Sportförderung abkassieren können, sonst läuft nichts.
Also, lieber Klasse statt Masse und versuchen, unter den vorhandenen Paddlern die Möglichkeiten des Canadiers weiter bekannt zu machen.

Wagner Jörg Offline



Beiträge: 57

16.01.2007 15:22
#5 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Was kann man dagegen tun?
Die schönen Seiten des Kanufahrens hervorkehren
Kindern keinen Streß machen und Touren weniger den eigenen Bedürfnissen als denen der Kinder anpassen (anfangs)
das "Drumherum" muß stimmen (Alternativen bieten während eines Trips)
nicht nörgeln
Kanu als Vehikel in die Natur vermitteln, nicht unbedingt Paddeln als Selbstzweck darstellen
insgesamt handeln nach der Maxime "wie müßte man mich als Kind zu einer Aktivität motivieren."
Jörg Wagner

singletrailz Offline




Beiträge: 369

16.01.2007 15:35
#6 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten
lasst den Jungen Wilden ihren Kajakspass... Die werden auch mal ruhiger

Nee, ohne Witz - die Einseitigen sterben nicht aus. Ich bin sicher es wird immer wieder Leute geben, egal ob jung oder alt, welche sich fürs Stechpaddeln begeistern werden.
--------------------
beg tu se ruds

http://www.singletrailz.de

rené Offline



Beiträge: 472

16.01.2007 19:58
#7 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Zitat von singletrailz
lasst den Jungen Wilden ihren Kajakspass... Die werden auch mal ruhiger


das geht mitunter recht zeitig los. Mein Großer ist knapp 19 und seit dem letzten Frühjahr, zumindest bei Gepäcktouren, am liebsten mit dem Canadier unterwegs. Er würde auch gerne einarmig Wildwasser fahren, dazu fehlen momentan aber Boot und Zeit (Abi!).
Bei uns im Verein werden die Einseitigen immer mehr, seit einige bei Wanderfahrten generell den Canadier vorziehen und dabei unwesentlich langsamer als das gros der Kayaker unterwegs sind. Immer mehr der über 35-jährigen spielen mit dem Gedanken sich einen eigenen Canadier zu zulegen. Woraus ich schlussfolgere, dass Andreas recht hat, mit der Feststellung
In Antwort auf:
Hinzu kommt sicher, dass man zum Paddeln Material und Auto braucht, beides für Jugendliche schwer zu finanzieren. Daher nehmen die Jugendlichen eher das Angebot der Vereine an, die für wenig Geld Material und Ausbildung anbieten, dort entsprechend aber nur Kayak, siehe zurückliegende Diskussion.

Ein ordentlicher Canadier, der richtig Spaß macht, hat eben seinen Preis und ist in den seltensten Fällen im Vereinsbootshaus zu finden.

Gruß rené

Frank Münker Offline




Beiträge: 132

16.01.2007 20:23
#8 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Hallo Leute,
haben in unserem Verein sehr gute Kanadier und haben uns um die Jugendarbeit mehrere Jahre bemüht.
Leider hat sich kein Nachwuchs eingestellt.
Es wurden auch mehrere Kurse im Wanderboot fahren sowie Freestyle angeboten.
Die Resonanz war mäßig bis niederschmetternd.
Deshalb sollte man sich freuen, wenn man auf einer Tour jemanden trifft, der mit Genuss und
Freude Paddelt.

Und da spielt das Alter keine Rolle.

Olaf OC Offline




Beiträge: 5

16.01.2007 21:55
#9 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Moin,
wenn ich als zwar einarmiger, aber nicht Canadierpaddler, dazu was sagen darf.
Wir hatten mit der Einführung des Drachenbootsports die Möglichkeit nach langer Zeit erstmals wieder Jugendliche Paddler in den Verein zu locken, später haben sich manche Interessen parallel dazu weiterentwickelt, so paddeln jetzt die Jugendlichen auch Outrigger, Kajak und manchmal auch private Canadier.
Es kommt auf das AngeBOOT und auf die aktiven Leute an, die sich regelmäßig und engagiert um den Nachwuchs kümmern, der Rest kommt dann von alleine.
Gelder für's Material der Jugendlichen ist auch ungleich leichter zu bekommen, als für die älteren Herrschaften. Ich bin überzeugt, wenn sich jemand jetzt bei uns um den Candiersport(-Nachwuchs) kümmern würde, hätte er sofort junge Interessenten.
Also mit gutem Willen, Zeit/Gedult, und Engagement ist es aus meiner Erfahrung nach, immer noch möglich Jugendliche zum Paddelsport zu bekommen.
Ohne Nachwuchs: Keine Paddelläden, kein Verein, keine Bootsentwicklung, keine günstigen Boote, keine Kanu-Lobby, keine Gesellschaft, kein Leben im Verein u.s.w. u.s.f. etc. p.p...
Aloha
Olaf OC



Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

17.01.2007 17:46
#10 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Hallo DKVler,

wenn Ihr schon in einem DKV-Verein seid, der sich auch um Canadierfahrer kümmert, warum nennt Ihr diesen nicht? Es mag doch hier im Forum durchaus Leute geben, die sich in so einem Verein aufgehoben fühlen.

Grüße
Michael

Olaf OC Offline




Beiträge: 5

17.01.2007 19:22
#11 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Moin Michael,
falls du mich und unseren Verein meinst:
http://kvu.der-norden.de/outrigger/index.html
Wir haben viele Stechpaddler aber nur einige private Canadierpaddler, aber keinen, der sich um das gemeinschaftliche Canadierpaddeln kümmert, noch nicht...
Aloha
Olaf KVUler
PS: Der DKV hat da eigentlich nix mit zu tun

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

17.01.2007 20:40
#12 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten
Ich bekenne, dass ich auch in einem Verein bin. Zunächst bin ich ihm beigetreten um einen Platz für meine Boote zu finden schließlich habe ich mich mit den Verein angefreundet. Nicht weil er dem DKV angeschlossen ist sondern trotzdem. Das, was mir an dem Verein gefällt, ist, dass in ihm alle Alters- und Berufsgruppen vertreten sind und dass er aus einer recht ausgewogenen Mischung von Kajak- und Kanadierbegeisterten besteht. Das hat dann auch Auswirkungen auf die Nachwuchsfrage: Viele Familien sind mit eigenen oder Vereinskanadiern (die gibts und zwar nicht schlechte) unterwegs bis die Kinder selbständig werden und ins Kajak umsteigen (irgendwie seltsam zwangsläufig). Dann sind die "mittelalten" Eltern plötzlich ohne Kinder im Kanadier unterwegs und entwickeln nicht selten sportliche Ambitionen. SpäteinsteigerInnen gibts allerdings auch - da halten sich Kajak- und KanadieranfängerInnen die Waage. Und es gibt auch wieder UmsteigerInnen: die, die als Jugendliche und junge Erwachsene noch im Kajak Faxen gemacht haben schieben plötzlich Kinderwagen oder Fahrradanhänger zum Bootshaus und befördern ihren Nachwuchs in den Kanadier. So spielt das Leben.

Axel

kanute Offline




Beiträge: 549

17.01.2007 22:15
#13 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

ich verstehe eins nicht, warum muss man in aller welt jugendliche oder sonst wen mit aller gewalt zum canadierpaddeln bringen. oder stirbt der canadier dann aus.

Manfred Offline



Beiträge: 320

17.01.2007 23:09
#14 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Hi!

Ja, der stirbt aus.

Aber ich weiss ehrlich gesagt nicht was dieser Thread soll. Das Sommerloch haben wir ja eigentlich noch nicht..
Ist meiner Meinug nach zum Teil fruchtloses und sinnloses rumgelabere.

Na, nix für ungut.

Manfred

Gurke Offline



Beiträge: 3

18.01.2007 00:06
#15 RE: Kanunachwuchs - gibt es den? Brauchen wir ihn? Woher kriegen wir ihn? antworten

Auch wenn Papa Kanu fährt und ich anderen Sport mache und es nicht sonderlich prickelnd finde, draussen zu pennen, ins Wasser zu fallen etc...Papa macht es und des gut so...für ihn....aber nicht für mich....

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule