Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.542 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
oba_we Offline




Beiträge: 53

01.01.2007 17:52
Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

Hallo,
ein frohes neues Jahr allen Forumsaktiven!
Gibt es Ratschläge welche Paddelbekleidung für Canadier inbesondere im Frühjahr und Herbst auf Fließgewässern (keine WW!) optimal ist. Aus eigenen Recherchen gibt es wohl drei unterschiedlichen Produktlinien:
1. Neopren: Vorteile / Nachteile? (Meine Einschätzung: Schwitzen, Einengend - trifft das zu?)
2. Aquashell: Voteile / Nachteile?
3. Atmungsaktive und Wasserdichte Paddeljacken (Oft für WW angeboten: Vorteile / Nachteile?

Beste Grüsse
Olaf

rené Offline



Beiträge: 472

01.01.2007 18:48
#2 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

Hallo Olaf,

auch von mir ein Frohes und Gesundes Neues Jahr an alle.
Zu Deiner Frage, wenn Du abschätzen kannst, dass Du mit großer Wahrscheinlichkeit nicht baden gehst, würde ich von Neopren und wasserdichten Paddeljacken abraten. Zumindest bei mir sind Neo und Jacke von innen deutlich nasser als von außen. Ich nehme das Zeug wirklich nur im Wildwasser. Ich bevorzuge schnelltrocknende Hosen und obenrum mehrere Lagen (lieber zwei dünne Fleeceshirts, als ein dickes).Wenn's mal kälter ist, eine winddichte Jacke als Abschluss unter der Schwimmweste.
Sollte man doch mal über Bord gehen, hat der kluge Paddler ohnehin Wechselwäsche im wasserdichten Packsack dabei.

Gruß René

schwimmendeWerkzeugkiste Offline




Beiträge: 500

01.01.2007 20:11
#3 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten
Hallo,

habe neulich auch mal nach Winterkleidung gesucht, weil es ja zwischenzeitlich doch schon reichlich kalt war. Bin auf folgenden Thread gestoßen: http://www.canadierforum.de/topic-thread...message=7881357
Da wurde vor ziemlich genau einem Jahr so ziemlich alles Wissenswerte über Winterkleidung beim Paddeln zusammengetragen.

Aber ich gebe auch zu, dass ich weder Trockenanzug noch Neopren trage, wenn ich hier auf dem Neckar meine Runden ziehe. Ich vermeide die sonst so verlockenden Kehrwasserschwünge und begnüge mich mit sturem Vorwärtspaddeln (das hält auch warm). Unten rum wird es doch recht bald kalt. Da ich kniend fahre kann ich keine dicken Winterstiefel anziehen und in den Neoprenfüßlingen werden die Füße zuerst kalt. Und selbst zwei Paar Hosen machen bei -5 Grad nach ner knappen Stunde kalte Oberschenkel. Da suche ich noch nach einer guten Idee.

Axel

ISI Offline



Beiträge: 27

07.01.2007 16:09
#4 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

Hi,

bei Kälte und offenen Gewässern bevorzugen wir Neo (Long John)unter normaler Kleidung. Auch wenn wir das Zeug nie wirklich gebraucht haben, beruhigt es doch, man liest immer wieder schlimme Sachen über Unterkühlung bei Kenterung.

Klar schwitzt man darunter, das merkt man jedoch erst,wenn man sich wieder auszieht. Das mit dem Einengen ist sehr individuell. Manche empfinden auch einen Motorradhelm als einengend.

Gruß

Thomas

jan_dettmer Offline




Beiträge: 251

08.01.2007 19:24
#5 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

es gibt auch trockenanzuege mit neo manschetten wenn man auf nummer sicher gehen will. die sind angenehmer als neos und auch angenehmer als latex manschetten.

Jan
We are only paddlers between swims.
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com

kanute Offline




Beiträge: 549

08.01.2007 21:47
#6 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

ne gute idee wäre vielleicht +5 °C

Gerhard Offline




Beiträge: 638

25.01.2007 18:10
#7 RE: Optimale Open Canoe Bekleidung? antworten

Es geht nichts über einen Trockenanzug mit Latexmanschetten. Das ist meiner Meinung nach das einzige was wircklich dicht hält.
Hatte mal einen Trockenanzug mit Neomanschetten, die wircklich lang und eng waren, ist aber trotzdem Wasser reingekommen. Den habe ich dann umgetauscht.
Gerhard

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule