Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 2.206 mal aufgerufen
 > CANOE REVIEWS
lej ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2010 19:38
Bell Yellowstone-Tandem antworten

Der Bell Yellowstone-Tandem, ein Flussreise Kanu

1.Auswahlgründe:
das Kanu habe ich gebraucht durch Jörg Wagner ( Bell-Importeur ) aus dem Raum Berlin von Privat vermittelt bekommen.
Ich habe gezielt nach einem Boot gesucht, dass leicht händelbar, sehr stabil ist auch wenn es etwas zu Lasten des Gewichts geht, für meine Vorhaben eine gute Zuladung hat, sehr gut geeignet für große Wasserflächen verbunden mit hohen Wellen auch über flachem Grund ist, etwas Flair, Sprung und Volumen in den Spitzen war ein Muss, dazu Eignung für Fließgewässer bis WW3 und keine Mittelwandhöhe von unter O,36.
Gefordert war auch eine gute Reisegeschwindigkeit und die Wahrscheinlichkeit guter Segeleigenschaften.
Es sollte so groß sein, dass ich ohne Probleme mit meiner Frau und 2 Kindern Tagesausflüge machen, es allein leicht solo bewegen und zusätzlich mit einem Kind mehrwöchige Touren mit allem Drum und Dran unternehmen kann.
Darüber dass ich in meinem Verein mittlerweile als Exot unter Seekajakern 2 Canadier unterbringen kann bin ich glücklich, mehr ist aber nicht drin und so musste es das wirklich passende Kanu sein. In die engere Wahl kam noch der Randezvous von Wenohna, doch da gab es kein gebrauchtes Boot in Royalex und somit war die Wahl einfach.

2. Einsatzgewässer:
Kieler Förde, Eckernförder Bucht, Ostsee, Treene, Schlei, Stör, Elbe im Mündungsbereich, Schwentine, Eider, Nord-Ostsee-Kanal, div. Nordfriesische-, Angler- und Süddänische Auen etc. In Russland die Oka und in Dänemark der Limfjord.

3.Technische Daten, Zustand und Form:
Länge: 4,72 Breite:0,89 Bug:0,53 Mitte:0,36 Heck:0,48 Max Zul.:460kg optim.Zul.:110-250kg Gew.:28kg

Der Canadier hat einen leichten Rundspant, etwas Sprung, leichten Flair und im oberen Bereich Tumblehome an den Seiten und nicht an den Enden. Der Süllrand ist aus Kunststoff und Querstreben sowie Tragejoch, Flechtsitze und Sitzaufhängung sind aus Holz. Das Tragejoch ist im Vergleich zu denen von American Trader etwas kantig und unbequem, funktioniert aber.
Die Form ist sehr steif, der Boden wabbelt gar nicht und drückt sich auch beim Draufsitzen auf dem Bus mit dem Hintern beim Festzurren nicht durch. Das Kanu lässt sich gut von einer Person auf und abladen.
Der Sitzkomfort ist bei Fußgröße 47 völlig Okay auch mit Schuhen. Durchschnittliche Kinder unter 10 können um besser zu paddeln, die Sitzhöhe durch eine Auflage verbessern.
Bezüglich der Schönheit wird der Yellowstone wie jedes Laminat oder Plastikboot von einem Wood Canvascanadier übertroffen, ist aber stimmig, vor allem fürs Portemonnaie mit Neu knapp unter 2000,- Euro.

4.Verhaltensbeispiele auf dem Wasser:
In der Regel fahre ich den Yellowstone als reines Soloboot auf meinem Vereinsgewässer, der Kieler Förde mit der Schwentine, dort manchmal auch zu zweit nur um Kondition zu trainieren.
Gute Anfangsstabilität und eine passable Endstabilität, die sich bei steigender Zuladung noch angenehm steigert werden positiv wahrgenommen, bei mir auch fürs Dorsche angeln wichtig.
Die Reisegeschwindigkeit ist für mich mehr als ausreichend, in Fahrt gebracht ist das Boot mit einer gewissen Harmonie leicht im Laufen zu halten. Ich fahre oft Stunden stur geradeaus, das ist mit dem Yellowstone ein Kinderspiel, er liegt wie ein Brett und hält die Spur, Zuladung ist dabei kein Hindernis.
Das Kanu zeigt nirgends ein nervöses Fahrverhalten, Kinder können sich gut darin bewegen und auf der Ladung herumklettern auch beim Segeln.
Geradeauslauf und Wendigkeit schließen sich bei der moderaten Länge nicht aus. Die kurzen und dicht aufeinanderfolgenden Mäander der oberen Treene nimmt er spielerisch. Falsch getrimmte Ladung lässt ihn bei schneller Fahrt in engen Kurven hinten überdrehen.
Wildwasser habe ich mit dem Yellowstone über 2 hinaus noch nicht gefahren, bis dahin ist er völlig unproblematisch händelbar auch Wehre mit genug Wasser sind kein Problem.
Durch Volumen und Flair kommt auch bei gröberem Wetter nur wenig Spritzwasser ins Boot. Das gute Volumen mit etwas Sprung, bremst bei kürzerer Wellenfolge das Kanu nicht aus sondern schiebt es eher über die Kämme hinüber. Leicht gegen den Wind gekantet läuft er sauber geradeaus..
Der Yellowstone ist bei grobem Wetter grundsätzlich etwas langsamer als ein Boot mit gerader Kiellinie und schlanken Enden, er tankt aber auch kein Wasser, da er die Wellen nicht durchsticht, somit ist er noch bei Verhältnissen sicher fahrbar, wo geradlienige schlankendige Canadier mit noch geringerer Seitenhöhe im Bootsschuppen bleiben müssen. Kreuzwellen beeindrucken den Yellowstone nicht.
Beim Segeln krängt er mit Zuladung kaum, auf Vor dem Wind Kursen und Gegenwind Kursen läuft er auch "leer" gut, beladen ausgezeichnet, so geht er auch höher an den Wind.
Auf am Wind Kursen krängt er nicht zuviel, wird aber so schnell, dass er auf Höhe des Vordersitzes öfter Wasser der Wellenkämme rein lässt, beladen fährt sich auch das wieder besser. Leerfahrt am Wind benötigt im vorderen Bereich eine Spritzdecke, die angefertigt wird.
Beim Segeln reicht es aus, das Kanu mit dem Paddel von Hand zu steuern, beim Kreuzen muss es seitlich fest gebunden sein. Ein Klippschwert funktioniert nur auf am Wind Kursen, dafür ist meine englische Version deutlich zu klein und umständlich, die seitliche Abdrift ist zu groß, ein größeres festes Schwert ist zum Kreuzen und für freie Hände unerlässlich.

5.Fazit:
Um Objektivität habe ich mich auch wenn es mein eigenes Kanu ist bemüht.
Ja, in dieser Größe und Leistungsfähigkeit bietet mir der Yellowstone Tandem ein hohes Maß an Reisekomfort und SICHERHEIT. Ich bin sehr zufrieden und was noch viel wichtiger ist, meine selten an Bord befindliche Frau war von der Umrundung der Insel Fur in Dänemark genau so begeistert wie die Kinder, dazu hat sie ein eigenes Verständnis von Sicherheit und zaudert noch jedes mal, mir die Kinder überhaupt mit zu geben.

Jürgen Hartwig

PS: sollte ich was vergessen haben, einfach fragen. Meine nicht immer fachgerechte Canadiersprache möge man mir bitte verzeihen, Canadier wirklich erleben ist mir wichtiger.

Angefügte Bilder:
P8130031.JPG   P8140046.JPG   P8130002.JPG  
Als Diashow anzeigen
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule