Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 3.137 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
lej ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 14:50
#16 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Moin
Ihr macht mir Angst.
Nun habe ich ja den Vorteil, dass die Steine in meinem Hausgewässer beim Kanu fahren für den Kopf, in der Regel, unerreichbar und Auftrieb,Wetterkenntnisse und Kondition die lebensrettenderen Dinge sind..
Aber, aber, mehrmals sind wir ja doch in Skandinavien unterwegs und die Schulferien sind noch ungeplant.
Grundsätzlich habe ich erst einmal die Kontrolle verloren, was ein Kentern zur Folge hatte, das aber in einem ungewohnten Lightkanu beim Üben auf ruhigstem Wasser.
Das heißt auch im Wildwasser (Obergrenze 3) habe ich mich noch nie in Situationen manövriert, die ein Kentern zur Folge hätten haben können.
Wenn ich das Geschriebene in diesem Thread so verfolge, scheine ich öfter, zumindest in der Vergangenheit, unbewusst leichtsinnig zu sein.
Habe ich eine Wahrnehmungsstörung, gehe ich zu unbedarft mit dem Paddeln um oder verhalte ich mich nur äußerst vorsichtg, da ich noch nie das Gefühl bekommen habe, so ein Teil tragen zu müssen.
Auch im Ausland, auf durchaus steindurchsetzten Bächen, ist mir noch nie jemand mit Helm aufgefallen, was mich dann sicher nachdenklich gestimmt hätte.
Ich suche natürlich auch kein Wildwasser, da ich es als hinderlich beim Vorwärtskommen empfinde, kann es aber auch nicht vermeiden,wenn es dann mal da ist.
Brauche ich jetzt einen Helm oder kann ich weiterhin mit Umsicht unterwegs sein und darauf verzichten.
Gruß Jürgen

Loisachqueen Offline



Beiträge: 162

22.02.2010 19:54
#17 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

@lej: Irgendwann ist es immer das erste Mal, das man im Wildwasser kentert. Ein Helm ist IMMER empfehlenswert. Deine Beobachtung kann ich teilen. Gerade auf meinem Haus- und Hofbach Isar (in dem Bereich WW1) sieht man bei schönen Wetter viele Bootspiloten (meistens Schlauchbootfahrer, aber darüber will ich hier nicht diskutieren) ohne Helm. Warum? Weil es uncool ist, die Frisur ruiniert, eine zusätzliche Geldausgabe ist ... Warum tragen z.B. nicht alle Radfahrer einen Helm? Ist ungefähr die selbe Frage ...
Man muss zugeben, früher habe es nur die schweren Intergralhelm, die unbequem, schwer, ... waren. Der Markt heute hat aber inzwischen viele leichte Helme auf dem Markt und wenn man ein bisschen sucht findet man auch garantier einen der optimal passt, ohne zu drücken ....

Eine kleine Geschichte am Rande: Mein Vater (seines Zeichen Canadierfahrer, solo in einem Boot was eigentlich für eine ganze Großfamilie gedacht ist bis WW2) ist lange ohne Helm gefahren, weil man bei einer Kenterung mit einem Canadier vorher rausfällt bevor man kopfüber hängt und sich dann den Kopf anhauhen würde. Nachdem er des Öfteren steinige, wasserarme Flüsse gefahren ist und sich dabei ein paar Mal sich das Paddel an den Kopf gehauhen hat wegen ungewollter Grundberühung mit Steinen und da nur durch Zufall einen Helm auf hatte, weil er einen Sonnenschutz vergessen hatte, hat sich dann doch einen Helm zugelegt.

Es muss ja nicht ein sündhaft teuer Helm sein für einen solchen oben genannten Einsatz, aber jeder Helm mit EN-Norm ist schon beser als kein Helm.

Loisachqueen

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

22.02.2010 19:58
#18 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Zitat von lej
Moin
Ihr macht mir Angst.
...
Brauche ich jetzt einen Helm oder kann ich weiterhin mit Umsicht unterwegs sein und darauf verzichten.
Gruß Jürgen



Hallo Jürgen,

vor 20 Jahren hatte noch kein "Normalsportler" einen Helm beim Fahrradfahren auf. Auch nicht beim
Skifahren.

Es ist einfach die Entwicklung unserer Zeit. Gesteigertes Sicherheitdenken ist ein Faktor, der Andere
höhere Geschwindigkeiten und Risikobereitschaft.

Mich wundert, daß noch keiner die Helmpflicht für Fußgänger im Winter fordert. Weil, man kann ja
auch auf dem Gehweg ausrutschen und sich den Kopf anschlagen.

Vielleicht denkt mal ein Hersteller an die Canadierfahrer und entwickelt einen Helm in Trapperhutform,
der würde bestimmt gut ankommen .

Stefan

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

22.02.2010 20:09
#19 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Zitat

Vielleicht denkt mal ein Hersteller an die Canadierfahrer und entwickelt einen Helm in Trapperhutform,
der würde bestimmt gut ankommen .



Gibt's nicht sowas ähnliches zum Westernreiten?

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

lej ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 20:21
#20 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Moin
@Loisachqueen: Gut, dann werde ich mir mal für den Fall der Fälle ein paar Baustellenhelme organisieren.
@Sputnik:Bei mir gibts selten höhere Geschwindigkeiten aber die Idee mit dem Trapperhut ist prima.
Grüße aus Kiel
Jürgen

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

22.02.2010 22:17
#21 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

daraus folgt => fullcut für jeden, der auch mal nen kleinen schwall befährt....

grüsse vom westzipfel, thomas

lej ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 22:28
#22 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Moin Thomas
Das heißt= Vollschnitt. Übersetz mir mal bitte die Bedeutung.
Gruß Jürgen

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

22.02.2010 23:08
#23 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

beim moped heisst das jethelm. also sowas hier http://www.kanutotal.de/shop/product_inf...er-Fullcut.html
im gegensatz zum halfcut, der die ohren "ausgeschnitten" hat http://www.kanutotal.de/shop/product_inf...or-Sidecut.html
die kritisierten käppchen: http://www.kanutotal.de/shop/product_inf...t-Strutter.html
der grösste nachteil der käppchen ist imho nicht die offene seite, sondern der dünne schaum, der nur wenig energie absorbieren kann.
wobei ich mit so nem ding bei WW II auch rumfahre. das ist halt, was ich unter gefahrenbeurteilung verstehe. die alternative wäre dann der integralhelm, dann aber bitte auch direkt mit ellenbogen- und unterarmprotektoren fahren. http://www.kanutotal.de/shop/product_inf...gralbuegel.html
man kann's halt auch übertreiben...

grüsse vom westzipfel, thomas

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 23:16
#24 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Hallo Thomas mein Senf, passieren kann immer was egal welchen Helm man trägst.
Passen soll er, bequem und eine auffallede Farbe ist auch nicht schlecht.

Gruß Klaus

PS: hatte einen Protec Full....soundso.. und habe mich durch einem Ast am Hals verletzt nichts schlimmes.
Glück gehört natürlich auch dazu.

Ehrlichkeit ist ein sehr teures Geschenk..............

lej ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 23:20
#25 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

danke, dann tuns also die Baustellenhelme.

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2010 23:27
#26 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Hallo Jürgen, ein Feuerwehr Helm aus Amerika mit Kinngurt und Nackenlederschutz, Feuerwehr Rot das wäre wohl angesagt.


PS, Nackenlederschutz auch wegen der intensiven Sonneneinstrahlung auf dem Wasser sehr brauchbar.

Ehrlichkeit ist ein sehr teures Geschenk..............

Martin Offline



Beiträge: 104

23.02.2010 07:30
#27 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Meiner Meinung nach ist beim Kajak-Wildwasserfahren auch wegen der Eski-Rolle ein guter Helm wichtig, nur um beim evtl. Rausfallen geschützt zu sein brauchts meiner Erfahrung nach keinen Fullcut, oder gar Motorradhelm mit Gesichtsschutz. Natürlich wirste immer jemand finden der ausgerechnet an einer nicht geschützten Stelle unglücklicherweise verletzt wurde. Aber lassen wir doch mal die Kirche im Dorf, dann musste auch im Alltag besonders im Winter wenn Du vors Haus gehst nen Helm tragen, so schnell wie es mir unlängst die Beine auf Eis weggenommen hat konnte ich gar nicht kucken und auf den Hinterkopf bin ich auch noch gelandet.... oder beim Fahrradfahren müßte es um das Risiko noch deutlich mehr zu mindern auch ein Motorradintegralhelm sein....(was manchmal nicht falsch wäre)
Also ich meine für Deinen Einsatzbereich ist jedweder gut sitzende Helm ausreichend, egal ob mit oder ohne Ohrenschutz!
Martin

rené Offline



Beiträge: 472

23.02.2010 18:40
#28 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Ich habe den Protector von Prijon, imho einer der sichersten aber auch schwersten Helme, die derzeit zu haben sind und den habe ich im Wildwasser immer auf, auch wenn es "nur" WW I ist.
Ist mir auch wichtig wegen der Vorbildwirkung, da ich im Verein beim Kinder/Jugend-Training mitmische.
Ich finde es halt verantwortungslos, wenn ich den Kindern was über Sicherheit und Unfallverhütung erzähle und selbst nicht bereit bin "Safer Paddling" zu praktizieren.

Wenn ich allerdings mit dem Tourenboot unterwegs bin und zwischendrin mal 'ne kleine Schwallstrecke habe, krame ich nicht gleich hektisch den Helm raus.

Meinen Informationen zu Folge, sollen die Helme von WRSI - wenn sie einem passen und korrekt angelegt sind - auch sehr gut sein (die sind preislich auch interessant).

Gruß René

lej ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2010 21:55
#29 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

Moin Rene
Was bedeutet WRSI?
Gruß Jürgen

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

23.02.2010 22:10
#30 RE: Welcher Helm ist empfehlenswert? antworten

ist ne marke.
ganz ehrlich: nimm für den OC den lee. reicht in 99,983% völlig, ist angenehm zu tragen und sieht auch nicht nach overkill aus.
wie schon jemand anders ähnlich formulierte: man kann auch mit vollschutz einkaufen gehen...

grüsse vom westzipfel, thomas

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule