Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.333 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
bienenvater Offline



Beiträge: 11

01.02.2010 18:15
Paddeln mit Hüftprothese antworten

Moin,
seit November bin ich Betroffener und habe rechts ein neues Hüftgelenk eingesetzt bekommen. Wer von Euch hat ebenfalls eine Hüft- oder gar eine Knieprothese und kann/will mir aus seiner Erfahrung schilden, was ich künftig beachten sollte. Ich habe einen schwedischen Kanadier (2-schaligen Trapper 524, das ist dermit den drei Alu-Kielen, Breite über alles 87 cm, Länge 524cm), sowie Plastekajaks und Faltboote. Ich fürchte, daß Kajakfahren wohl vorbei sein wird.
Ich freue mich über jeden guten Tip.

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

01.02.2010 18:46
#2 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Hallo Bienenvater,
schön, daß Du trotzdem dabeibleiben willst.
Wenn Du einen Schalensitz und Fußstützen einbaust, würde das Dich sicher sehr entlasten, kniend fahren fällt wohl eher weg.
Jörg Wagner

Amateur Offline




Beiträge: 500

01.02.2010 18:53
#3 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Einem unserer Vereinsveteranen haben wir letzthin einen Wildwasser-Sitzblock in seinen Tourencanadier eingebaut. So kann er mit weiter abgespreizten Beinen im Boot knien und paddelt wieder wie in jungen Jahren (an Land benutzt er sein Paddel als Krückstock).

Axel

P A D D E L B L O G

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

01.02.2010 19:02
#4 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Hallo Bienenvater!
Ich habe keine Erfahrungen mit Hüftgelenksprothesen, jedoch einige mit Bewegungsabläufen beim Paddeln. Ausserdem fand ich die Fragestellung sehr spannend und habe mal etwas recherchiert.

Interessante Infos dazu findest Du z.B. hier: http://www.dr-gumpert.de/html/huftprothese.html weiter unten unter Sport.
Demzufolge gilt es besonders Extrembewegungen zu vermeiden, also Stöße, Überdehnungen und ganz besonders stärkere Beugungen des Beines zum Körper hin.
Stöße sollten beim Paddeln nahezu ausgeschlossen sein.
Überdehnungen sollten nicht vorkommen, solange Du in der Paddlebox bleibst, d.H. solange Du Deine Arme stets im Sichtfeld hast. Eventuell musst Du die Körperrotation etwas einschränken. Dazu könntest Du auch mal Bent-Shaft-Paddel mit Sit 'n' Switch Technik probieren (im Knien, auch wenn es in diesem Fall nicht verbreitet ist). Dabei passiert fast alles vor der Hüfte. Hilfreich dürfte vor Allem das Knien im Canoe, statt des Sitzens sein. Bei Bedarf würde ich die Sitztbank dazu etwas höher legen. Beim Knien hast Du insgesamt eine aufrechtere Haltung und einen länger geraden Rücken, durch den die Torsion bei der Drehung des Oberkörpers sich verteilen kann. Die Bewegung die an das Hüftgelenk abgeleitet wird ist dadurch minimal. Ausserdem verläuft die Beugung der Oberschenkel zum Oberkörper in einem wesentlich flacheren Winkel, wodurch du ziemlich genau in der Mitte des Bewegungsspielraumes Deiner Hüftgelenke bleibst. So sollte nichts passieren können. Im Zweifel fragen Sie ihren Arzt oder Sportmediziner. Wenn Du Schwierigkeiten mit dem Knien hast probier doch mal ein Kissen (solche mit Styroportfüllung unter die Knie und/oder den Spann der Füße zu legen. Dein Gewicht sollte sich gleichmäßig auf Knie und Gesäß verteilen. Die Kniematten kennst Du vermutlich schon. Je nach dem wie Deine Technik aussieht, kannst du vielleicht auch an der Effizienz was verbessern und somit die Gesamtbelastung auf ein Minimum reduzieren.
Ich bin sehr gespannt, was Du noch für Infos bekommst. Berichte doch zukünftig auch mal wie es Dir beim Paddeln ergeht, was funktioniert und was nicht. Gerne auch per PM. Es interessiert mich sehr.

Liebe Grüße, alles Gute, Sebastian

Nachtrag: Wie ich sehe haben Jörg und ich da unterschiedliche Vorstellungen was das Knien angeht - bin mal gespannt was rauskommt (Es ist nicht das Kniegelenk, Jörg )Und an Axels Vorschlag mit dem Sattelsitz / Knieblock hatte ich auch schon gedacht. Dabei wird das Gewicht auch noch über die ganzen Schenkelinnenseiten verteilt.

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

1967oldmaster Offline




Beiträge: 258

01.02.2010 21:17
#5 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Ich hab Läufer kennengelernt die auch eine neue Hüfte
bekommen haben, bei denen hat man nichts von der OP
bemerkt.
Ihre Aussage je mehr richtiges Training und REHA
hat das möglich gemacht.

Ich denk du kannst deinen Sport einfach weiter
ausüben, es sein denn du hast irgend welche
Einschränkungen von ärztlicher Seite her.
Viel Spaß

Robert
aka Oldmaster

lej ( gelöscht )
Beiträge:

01.02.2010 21:38
#6 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Hallo Bienenvater
Ich hab noch das Original, durch Neuroboreliose gibts bei mir Probleme mit allen großen Bewegungsgelenken. Kann man sicher nicht direkt vergleichen.
Durch eine von Reitners(ACAKringler) deutlich verbesserte Haltung beim Paddeln, habe ich eine in vielen Gelenken spürbare Schmerzminderung.
Nur kniend fahren, wird nicht funktionieren, da das nach einer kurzen Zeitspanne zuviel Druck auf die Hüfte bringt, geht ca.10 Min..
Nur sitzend passiert das identisch, kann ich durch eine 6cm dicke geschlossenporige Unterlage und eine Kiste als Fußstütze ungefähr 15 Min..
Für mich ist das mit Steroporkügelchen gefüllte Sitzkissen vom Aldi( Urheber Peter Will), seit Sommer eine gute Verbesserung. Damit geht es länger aber auch nicht mehr als eine halbe Stunde.
Durch den Tipp von Jörg Wagner, ein leichtes Paddel mit Flex zu probieren, habe ich in Hüfte und Schulter spürbar noch mehr Entlastung.
Vor schon einiger Zeit habe ich ein schaftgebogenes Bentschaftpaddel von FrankundRena ausprobiert, Vorlage dazu kam von Axel(Amateur). Es war sehr entspannend und leicht, damit zu fahren, für mich viel besser als der Umgang mit einem geraden Bentschaft. Man muss damit nicht ständig die Seite wechseln. Axel hat jetzt für mich ein eigenes schönes Bentschaftpaddel gebaut.
Komplett kann man die Hüfte nicht entlasten, da sie bei allen Bewegungsabläufen im Kanu unabdingbar, mal mehr, mal weniger mit im Spiel ist.
Optimieren der Paddelhaltung, Wechsel zu leichterem Gerät und ein stehter Wechsel der Sitzposition ist meiner Meinung nach eine ausprobierenswerte Lösung.
Gruß Jürgen

klaus54 Offline



Beiträge: 24

01.02.2010 21:39
#7 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Hallo,komplette Prothese? Gleitnagel? zementiert oder nicht?
Direkt den Arzt Chirurgie oder Arzt Orthopädie fragen.Man kann es nicht pauschalisieren.

erstmal haben dir die Physiotherapeuten gesagt welche Bewegungabläufe tabu sind.
=Beine über kreuz - beim ein- bzw aussteigen vermeiden.
=operierte Bein nicht zu weit nach außen rotieren.
=das anziehen des Oberschenkel zum Oberkörper, OS - Oberkörper nicht mehr als 90°.

Gruß klaus54 vom Kamener Kreuz

Claus_Ulrich Offline




Beiträge: 312

02.02.2010 00:02
#8 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Hallo Bienenvater,

ich habe zwar kein neues Hüftgelenk, dafür aber seit 2 Jahren Schultergelenke aus bestem Metall und bekomme nun erst richtig Spaß am Paddeln.
Möglich geworden ist dieses durch kompetente Beratung von allen verfügbaren Fachleuten: Chirurgen, Orthopäden, Sportärzten und vor allem durch Tips und Beratung von Physiotherapeuten und nicht zuletzt von Paddellehrern wie z.B. Peter Heil und Jörg Wagner.
Vielleicht sehen wir uns ja mal bei einem Canadierkurs oder Treffen.

Gruß
Claus

bienenvater Offline



Beiträge: 11

02.02.2010 13:11
#9 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Moin Freunde,
habt Dank für die vielen Zuschriften und Anregungen.In der zweiten Februardekade werde ich mich mitmeinem OP-Arzt treffen. Dann ist ein viertel Jahr nach der OP vergangen und die erste große Kontrolle fällig. Mit Euren Anregungen bin ich gut gerüstet für das Gespräch mit meinem Arzt und werde danach dann hier das Ergebnis berichten. Die Idee, das Paddeln mit einem Paddellehrer wieder aufzunehmen, finde ich gut. Werde damit aber bis zur wärmeren Jahreszeit warten.
Tschüß, Horst

1967oldmaster Offline




Beiträge: 258

02.02.2010 16:48
#10 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Super freu mich auf das Ergebnis des Gesprächs!

Robert
aka Oldmaster

moose Offline



Beiträge: 1.478

03.02.2010 07:49
#11 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

es ist schier unglaublich was prothesenträger alles machen können, verbotenes :) und erlaubtes. bei intaktem weichteilmantel, gutem sitz der prothese, die im alltag nicht luxiert, luxiert auch nicht im oc, weder im sitzen noch im knien, der wechsel von abgestützten knien (po) und sitzen wäre wichtige voraussetzung, sattelsitz ist riskant, der hüfttepträger braucht freie beweglichkeit im boot, ohne fallsstricke. einsteigen und aussteigen sind die risikobereiche. was 100 mal gut geht, kann auch 1 mal schief gehen, daher klug paddeln !!! aber das geht auch ohne tep

moose

´und nicht vergessen - es geht hier ja eigentlich um den o/c

bienenvater Offline



Beiträge: 11

18.02.2010 00:02
#12 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

@ Klaus: rechts,Vollprothese,zementiert.

Heute war ich nun zur Nach-OP Untersuchung. Mein OP-Arzt ist mit dem Verlauf sehr zufrieden, empfiehlt weiterhin intensives Training um das Gelenk noch geschmeidiger zu machen und hat für O/C Paddeln "Grünes Licht" gegeben, allerdings mit Sitzerhöhung. Da werde ich probieren müssen, was schwerpunktmäßig und für die Bewegungsabläufe noch angenehm ist
Auf jeden Fall freue ich mich auf die neue Saison, bekenne aber, daß mein Mädchen und ich Warmwasserpaddler sind.
Tschüß, Horst

1967oldmaster Offline




Beiträge: 258

18.02.2010 00:13
#13 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Vorschlag...
Trainingin einer Therme:)
Ob die dort Spaß haben? :)
Viel Glück
Robert

Robert
aka Oldmaster

klaus54 Offline



Beiträge: 24

19.02.2010 14:49
#14 RE: Paddeln mit Hüftprothese antworten

Nah siehste geht doch, freud mich sehr, war genau vorher zusehen. Bei uns sind im Jahr ca. 200 neue Hüften.
90% ältere Menschen, aber die Bewegungseinschränkungen sind die gleichen.Haupsache der Schwertpunkt ist dadurch im Boot nicht zu hoch.

Gruß Klaus54 vom Kamenerkreuz.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule