Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 588 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

16.09.2009 21:02
Kehrwassermangel - Flusshindernisse selber bauen? antworten

Letzthin mangelts uns auf den heimischen Flüssen sehr an Wasser. Das schränkt die Möglichkeiten zum Paddeln schon sehr ein, eröffnet aber auch Möglichkeiten.

So ist jetzt im Herbst bei klarem sedimentarmem Wasser der Flussgrund klar erkennbar und da, wo der Fluss auch sonst flach ist, kommen die Hindernisse, an die das Boot oder Paddel immer wieder stößt zum Vorschein. Ich steige neuerdings häufiger im flachen Wasser aus und räume den einen oder anderen Stein weg, der ein ansonsten komfortables Kehrwasser unbefahrbar macht, oder bei einer Seilfähre ins benachbarte Kehrwasser im Weg wäre.
Da ich schon als kleiner Junge gerne Dämme gebaut habe fange ich inzwischen an, Kehrwasser selbst zu "bauen" indem ich an geeigneten Stellen bestehende Hindernisse im Flusslauf verstärke und erhöhe. Ich mache mir wenig Ilussionen, und bin mir bewusst, dass diese Bauarbeiten von der nächsten Flut wahrscheinlich fort gespult werden.

Deshalb die Frage (mal die ökologischen Bedenken außer Acht lassend): Wie müssen Flusshindernisse konstruiert sein damit sie auch bei heftigerer Strömung Bestand haben?
Hat jemand schon mal erfolgreich einen kleinen Slalomkurs mit eigenen Händen gebaut? Gibt's Bilder/Tipps?

Axel

P A D D E L B L O G - "Life is like a river. You can float down it like a log or catch every eddy and surf every wave." (Misha Golfman)

Angefügte Bilder:
IMG_0092.jpg  
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

16.09.2009 21:17
#2 RE: Kehrwassermangel - Flusshindernisse selber bauen? antworten

- selber bauen? Das wäre schön!
Bei mir hat die Gemeinde mit Autokran geholfen. Drei richtig schwere Steine (je ca. 2,5t) stehen gut, einer ok, einer ist für garnix.
So ist das, wenn man nur kurz Zeit hat. Zwei zufällig rumliegende Steine zu ca nur 500 kg haben wir so aneinandergelegt, daß sie sich gegenseitig stützen. Die "Praktiker" meinten, die liegen nur bis zum nächsten Hochwasser. Jetzt, ein Jahr und mindestens vier Hochwasser später sind sie noch immer da. Vielleicht deshalb, weil sie bei Niedrigwasser ca 30 cm unter der Oberfläche sind. Ein haltendes Kehrwässercken formen sie aber trotzdem, bis Gefahrenpegel. Dann bleibt nur eine Welle. Viel Freude am Wasserbau!
Plitsch

Wolfgang Hölbling

Gerhard Offline




Beiträge: 638

17.09.2009 07:01
#3 RE: Kehrwassermangel - Flusshindernisse selber bauen? antworten

Hallo Axel,

da muß ich Wolfgang leider recht geben.
Wenns rchtig halten soll, auch übers nächste Hochwasser hinaus muß schweres Gerät und richtig große und schwere Steine ran.
Ich hätte da auch schon Ideen für unseren Hausbach, aber aus diesen Gründen einfach nicht durchführbar.

Grüße Gerhard

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

17.09.2009 09:20
#4 RE: Kehrwassermangel - Flusshindernisse selber bauen? antworten

Ohne Genehmigung ist das ganze jedoch "schröcklich" illegal,macht aber trotzdem Spaß.
Steine mit der Hand zurecht rücken bringt jedoch nicht viel.
Einige gute Tips die wir schon selber probiert haben gibt es hier:

http://www.soulboater.com/de/news/reports/article/410/

Internette Grüße Thomas

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule