Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung rechtlicher Auseinandersetzungen werden Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, deren Namen und deren Produkte nicht geduldet.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.181 mal aufgerufen
 ALLGEMEINES CANADIERFORUM
martinaundflorian Offline



Beiträge: 499

24.07.2006 12:37
Fußstellung im WW-Canadier Antworten
Servus,

mich interessieren mal Eure Vorlieben bei der Fußstellung an den Fußrasten im WW-Canadier.
Folgende Möglichkeiten fallen mir ein, ich hoffe man kann was erkennen (schwarz=Bootsboden, blau=Fußrastenschiene, grau=Fußraste):
1. Zehen nach vorne geknickt
Aktives im Boot bleiben -> Man bleibt bei Kenterung zum Rollen nicht automatisch im Boot, nur durch Spannung im Vorderfuß. Zum Aussteigen muss nur die Spannung in den Beinen gelöst werden.

2. Vorderfuß überstreckt unter Fußraste
Passives im Boot bleiben -> Man verbleibt bei einer Kenterung im Boot und muss aktiv tätig werden um das Boot zu verlassen. Zum Eskimotieren vielleicht die bessere Idee, da man sich auf weniger konzentrieren muss. Dafür ist aber evtl. ein höherlegen der Fußrasten nötig.

3. Zehen nach hinten unter Fußraste
Ist vermutlich eine Mischung aus den beiden ersten, dafür ist sicher sehr flexibles Schuhwerk nötig. Hab ich noch nie probiert.

Habt Ihr noch andere Vorschläge?
Ich für meinen Teil bevorzuge aktuell die Variante 1 die mir bei Bedarf erlaubt mit einer Anspannung (Streckung) des Vorderfußes fester im Fitting zu sitzen.

Ich hoffe man kann auf den Skizzen was erkennen.

Gruß,
Florian
--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Angefügte Bilder:
Folie1.JPG   Folie2.JPG   Folie3.JPG  
Als Diashow anzeigen

singletrailz Offline




Beiträge: 369

24.07.2006 13:27
#2 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten
Hi Florian,

im OC bevorzuge ich Lösung 1 kombiniert mit Knöchelstützen - ansonsten tun mir schon nach kurzer Zeit rasend die Fußzehen weh....
Durch das C1sen habe ich mich jetzt auch an die flache Variante 2 gewöhnt und auch im OC ausprobiert - aber beim rollen des Kanus mit einem Bulkhead habe ich das Gefühl ich kann beim rollen mit Variante 1 besser die Körper / Oberschenkelspannung aufrechterhalten um meinen Hintern auf dem Sitz zu halten. Vielleicht einfach Gewöhnungssache... Hat man Schenkelgurte braucht man sich darum je eh nicht zu kümmern.

Viele Grüße Frank
--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


Jörg-Wagner ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2006 14:27
#3 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Hi Florian, male Dir einfach mal aus, was passiert, wenn Du mittschiffs massiv mit dem Bootsboden aufsetzt und frage Dich, was Dir Deine Fußzehen wert sind.
Jörg Wagner


martinaundflorian Offline



Beiträge: 499

24.07.2006 15:12
#4 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Aua!

Dann liege ich mit meiner Version 1 ja nicht so falsch... :-)
--------------------------------------------------
Keep the open side up!


Albert Offline



Beiträge: 246

24.07.2006 18:35
#5 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Moin Moin,
die richtigen Tehmen zur passenden Zeit! Auch Schnallen für Schenkelgurte war
sehr hilfreich.
Ich baue zur Zeit ein Slalomcanadier von Hahn um, war das Olympiaboot von 1972
ist kaum oder nie auf dem Wasser gewesen nur Lagerspuren.
Einstiegluke mußte vergrößert werden (C1) und etwas höher, Sitzschahle breiter und höher eingeklebt, mit Schaum unterfüttert damit das Oberdeck nicht soviel nachgibt.
Wie hoch bringe ich die Schienen an? Schuhgröße 46
Welche Hersteller oder Systeme sind zu empfehlen?
Günstige Luftsäcke haltbar und leicht ich möchte mich nicht allzuweit vom Ausgangsgewicht von 11 kg entfernen.
Gruß Albert


jan_dettmer ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2006 18:39
#6 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Alle drei Moeglichkeiten sind OK. Der Sattel ist ja mit dem Boden verklebt und die Fussrasten am Sattel..... da klemmt man sich nicht so schnell ein.

Ich benutze meist eine ander Fussstellung (vor allem bei ganz niedrigem Sattel im C1...)

Meine Fuesse liegen mehr seitlich auf, also die aussenseite der Knoechel am bootsboden, die Zehen nach innen zum Sattel hin an den Fussstuetezen.
Fuer besseren Winkel kann man noch Knoechelaulagen nehmen (bich aber meist zu faul zu)

Haengt halt total von der persoenlichen Anatomie/flex ab.

Bis dann, Jan
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com


martinaundflorian Offline



Beiträge: 499

25.07.2006 07:59
#7 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Hallo Albert,

ich hab Yakima Fußrasten im Mohawk XL15, die sind vor allem leichter zu verstellen als die einer mir unbekannten Firma im Robson Homes. Wenn Du willst kann ich Dir die Höhe rausmessen. Ich komme mit beiden und Sitzposition 1 (Schuhgröße 45) und auch mit der von Jan beschriebenen gut klar.
Leichte stabile Luftsäcke sind z.B. im Homes drin, ich weis aber nicht ob Du damit was anfangen kannst (Satz 169 Euro). Kajakauftriebskörper sollten doch ganz gut in Dein Boot passen, oder? Z.B. die leichten, langen Gewebeluftsäcke von Voyageur. Die verwende ich bei mir als Ergänzung um im XL15 genügend Wasser draußen zu halten, die sind recht stabil.

Gruß,
Florian
--------------------------------------------------
Keep the open side up!


singletrailz Offline




Beiträge: 369

25.07.2006 08:23
#8 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten
Fußrasten im C1 ? Wird das überhaupt gemacht ?
Sehr interessanter Link zum Thema Slalomcanoeoutfitting:
http://www.stuartmcintosh.co.uk/html/can...ps_choosing.htm


--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


jan_dettmer ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2006 18:14
#9 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Frank,

ich benutze eigentlich gar keine Fussrasten. Ich wollte nur meine Fusstellung erklaeren (die mehr setlich ist). Abstuetzen tue ich mich am Sattel selbst.
Auch im OC benutze ich keine Fussrasten. Ich hab lieber einen (manchmal doppelten) Satz Gurte, der recht weit ueber die Oberschenkel reicht.
Damit bleibt mein Hinterteil immer auf dem Sitz und ich brauche gar keine Fussrasten.
Sonst schweisse ich mich mit Hueftkeilen und guten Kniekeilen in das Boot ein.

Bis dann, Jan
http://www.open-canoe.de
http://www.bc-ww.com


Albert Offline



Beiträge: 246

25.07.2006 20:11
#10 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten

Moin Moin,
danke für die Tips, werde am Sonntag die erste Probefahrt auf dem Mözener See unternehmen.
Gurte sind auch noch nicht drin. Kann aber wie beim Kajak die Kien etwas unter dem Rand klemmen. Die Gurte werde ich dann auch oben sehr weit hinten befestigen.
Die Sitzschale habe ich gestern noch mit 5 mm Neopren bezogen fühlt sich soweit ganz gut an.
Albert


singletrailz Offline




Beiträge: 369

25.07.2006 20:12
#11 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten
Hi Jan, schon klar.
Ich hatte mich auf Albert und Florians Posts bezogen. Albert, du hattest mit "Schienen" doch die Schienen der Fußrasten gemeint, oder habe ich dich da falsch verstanden? In der cboats-gallerie gibts übrigens auch einen Hahn mit einer eigenartigen Sitzkonstruktion:


--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


Albert Offline



Beiträge: 246

25.07.2006 20:29
#12 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten
Ja ich habe die Schienen für die Füße gemeint.
Zu dem Foto die habe auch einen alten Zweier Abfahtskanadier, der hatte auch solche Bretter als Sitz. Habe diesen aber als Einerumgebaut. Jetzt hat er zu 1/3 ein Holzdeck und eine halbe Sitzbank einer Honda Motocross Maschine als Sitz. Der Unterbau ist mit Klappe wie ein Handschuhkasten für Kleinkram. Benutze das Boot für Gepäckfahrten. Vom Tempo kann ich mit See-Kajaks gut mithalten.
Albert

Angefügte Bilder:
Rock Schmidt 27.02.06 003.jpg  
Als Diashow anzeigen

singletrailz Offline




Beiträge: 369

25.07.2006 20:33
#13 RE: Fußstellung im WW-Canadier Antworten
echt heiße Kiste das !
--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


singletrailz Offline




Beiträge: 369

27.07.2006 13:26
#14 mal was ganz anderes... Antworten
aber trotzdem zum Thema Slalomkanu:

kann mir jemand sagen was das für eine Luke o.ä. in der Spritzdecke ist ?

--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


Kanuladen Offline



Beiträge: 15

29.07.2006 05:31
#15 RE: mal was ganz anderes... Antworten

Hallo Frank,

das ist eine Slalomspritzdecke schätzungsweise Größe: C1 - 170 cm Umfang. Auch bei den Wettkampfbooten (Slalom oder WW-Abfahrt) ist nichts genormt. In der Regel passen aber Größe C1 - 170 cm Umfang oder C2 - 160 cm Umfang auf die meisten Boote. Es gibt natürlich auch Zweierkanadier mit großen Luken und jede Menge Sondergrößen....

Bzgl. deiner Frage zum Finkenmeister. Ich denke das der Paddler schon einiges an Gewicht (über 80 kg) mitbringen sollte, um dieses Boot zu paddeln. Zu diesem Boot gehen die Meinungen weit auseinander. Man braucht eine Vorliebe für viel Wasser, am besten Wuchtwasser um die Vorzüge des Bootes zu nutzen.

Grüße aus Ulm
Jürgen


Kanuladen Offline



Beiträge: 15

29.07.2006 05:43
#16 RE: mal was ganz anderes... Antworten

Hallo noch einmal,

hatte ganz vergessen:

bzgl. Fußrasten haben wir die Erfahrung gemacht:

je höher der/die Paddler(in) sitzt, desto besser sind Fußrasten.

Da viele Einsteiger in Kanadiern sehr hoch sitzen ist der Oberschenkel sehr steil und damit ist die Möglichkeit Schenkelgurte oder Schenkelblöcke zu verwenden begrenzt. Nach einigen Stunden im Kanadier hält man dann länger aus und kann sich tiefer setzen bis man evtl. statt der Rasten nur noch Gurte benutzt.

In geschlossen Kanadiern, in welchen man sehr flach sitzt findet man fast nie Fußrasten (meistens ist auch gar kein Platz dafür). Fast kein Slalomfahrer nutzt Fußrasten. Stattdessen wird mit Schenkelblöcken, oder mit Gurten oder gleich beidem der Oberschenkel fixiert. Die abgebildeten Sitzbrettchen (sehr schmal) waren vor Jahren bei Slalom und Abfahrern sehr beliebt (aber auch sehr gefährlich). Mir ist aber kein Unfall bekannt, bei dem sich jemand eingeklemmt hat.....



singletrailz Offline




Beiträge: 369

29.07.2006 10:52
#17 RE: mal was ganz anderes... Antworten
Hallo Jürgen,

schon klar dass das eine C1-Spritzdecke ist.
Aber was ist das für eine Luke oder Loch oder was auch immer in der Spritzdecke ?

Bzgl. des Finkenmeisters: du hast recht, die Meinungen welche ich bisher gelesen habe sind geteilt. Das scheint echt ein digitales Boot zu sein. Entweder die Meinungen dazu sind begeistert, oder sie halten es für totalen Mist. Vielleicht muß man es einfach länger gepaddelt haben um dessen Vorteile schätzen zu können. Auf C-Boats habe ich übrigens zwei Meinungen von kleineren und leichteren Paddlern (wie ich) gelesen welche beide mit dem Boot sehr zufrieden waren.

Viele Grüße

Frank
--------------------
Und alles was ist dauert drei Sekunden / Eine Sekunde für vorher, eine für nachher, eine für mittendrin / Für da wo der Gletscher kalbt, wo die Sekunden ins blaue Meer fliegen // Peter Licht, Sonnendeck
http://www.singletrailz.de


Kanuladen Offline



Beiträge: 15

29.07.2006 14:31
#18 RE: mal was ganz anderes... Antworten

Hallo Frank,

die Luke/Loch ist ein Siebdruck (Logo des Herstellers!)

Grüße Jürgen


Albert Offline



Beiträge: 246

30.07.2006 22:09
#19 RE: mal was ganz anderes... Antworten

Moin Moin,
heute war die erste Fahrt auf dem Mözenersee mit dem Hahnboot.
Es ist traumhaft das Boot mit einem Paddelschlag drehen zu können.
Das Paddel muß noch etwas kleiner werden, habe mir eins von Mergner bestellt.
Das schnelle anfahren muß ich noch üben.Tempo bolzen ist sehr anstrengen auf
längeren Strecken, als Sprinter ist das Boot super.
Albert

Angefügte Bilder:
hahn 003.jpg   hahn 005.jpg   hahn 007.jpg  
Als Diashow anzeigen

 Sprung